Menü schließen




28.09.2023 | 05:10

Nordex, Power Nickel, Verbio – Vor dem Durchbruch

  • Rohstoffe
  • Erneuerbare Energien
Bildquelle: pixabay.com

Für das Erreichen der Klimaziele gehen sowohl Politik als auch Wirtschaft ein hohes Risiko ein. Dabei sollen fossile Brennstoffe schnellstens durch alternative Energieträger ersetzt werden. Im Gegenzug dazu steigt der Verbrauch an metallischen Rohstoffen, um erneuerbare, energieeffiziente Systeme aufzubauen. Durch die zunehmenden Bestrebungen der westlichen Staaten, sich von Importen aus Russland oder China unabhängig zu machen, dürften vor allem einheimische Produzenten der kritischen Rohstoffe als langfristige Gewinner hervortreten.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: VERBIO VER.BIOENERGIE ON | DE000A0JL9W6 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , Power Nickel Inc. | CA7393011092

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    Nordex mit weiterem Auftrag

    In Rumänien genießt der Windanlagenbauer seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf. Für den Betrieb von drei Windparks mit einer Gesamtkapazität von 100 MW sowie zwei Service-Stellen zeichnen sich die Hamburger verantwortlich. Nun erhielt die Nordex Group einen neuen Auftrag für die Lieferung und Installation von fünf Turbinen des Typs N149/5.X.

    Der zukünftige Windpark wird im Südosten des Landes errichtet. Die Nordex Group plant, die Windkraftanlagen, die jeweils eine Nennleistung von 5,9 MW haben, im Jahr 2024 auf Stahlrohrtürmen mit einer Nabenhöhe von 125 Metern zu errichten. Der Standort des Windparks befindet sich in einer Region, die als die mit dem höchsten Windpotenzial in Südosteuropa gilt.

    Patxi Landa, der Vertriebsvorstand der Nordex Group, äußerte sich zu dem Projekt: „ Es ist schön zu sehen, dass sich nach Jahren der konstant gebliebenen installierten Kapazität, wir in Rumänien jetzt ein neues Projekt im Land umsetzen können. Rumänien hat das höchste Windpotenzial in Südosteuropa. Mit drei Windparks mit insgesamt 100 MW sind wir seit Jahren im Land präsent und unterhalten auch zwei Service-Points. Dieses lokale Know-how ist beim neuen Projekt mit dem langjährigen Servicevertrag ein weiterer Pluspunkt bei der Optimierung der Stromerzeugung des Windparks.”
    Der Chart der Nordex-Aktie zeigt indes ein unentschlossenes Bild. Ein Überwinden des seit März 2023 etablierten Abwärtstrends bei 12,75 EUR würde ein Kaufsignal bis zum nächsten Widerstand bei 13,67 EUR generieren. Richtung Süden droht derweil bei einem Unterschreiten der Marke von 10,47 EUR Gefahr.

    Power Nickel – Dieses Jahr wird spannend

    Nickel spielt eine elementare Rolle bei der Entwicklung und Implementierung von Technologien für erneuerbare Energien, da es zur Verbesserung der Leistung, Effizienz und Lebensdauer von Komponenten und Systemen beiträgt. So ist das Schwermetall ein Schlüsselbestandteil von Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen und Energiespeichersystemen verwendet werden, weil es die Energiedichte und die Lebensdauer der Batterien, was für die Effizienz von Elektrofahrzeugen und die Speicherung erneuerbarer Energien entscheidend ist, deutlich anhebt. Anwendung findet der kritische Rohstoff auch bei der Elektrolyse zur Produktion von Wasserstoff, in Dünnschicht-Solarzellen oder in Windkraftanlagen für Legierungen, um Korrosionsbeständigkeit und strukturelle Integrität zu gewährleisten, insbesondere in Offshore-Windparks, wo die Bedingungen extrem sind.

    Zu einem maßgeblichen Produzenten der westlichen Hemisphäre könnte Power Nickel in Zukunft mit seinem Premium-Projekt Nisk in Nemaska, Quebec, emporsteigen. Dabei wurde kürzlich die Option über 50 % des Erwerbs ausgeübt. Zudem wurde dem Partner Critical Elements Lithium Corp. nahegelegt, die zweite Option über weitere 30 % zu ziehen. Allein die Vorlage eines technischen Berichts gemäß NI 43-101, der eine Ressourcenschätzung beinhaltet und voraussichtlich Ende des dritten oder Anfang des vierten Quartals fertig sein soll, ist noch die letzte aufschiebende Bedingung, bis Power Nickel 80 % Eigentümer der hochgradigen Lagerstätte mit Nickel, Kupfer und Metallen aus der Platingruppe wird.

    Dies ist jedoch nicht das einzige Ziel des umtriebigen Firmenchefs Terry Lynch, wie er im Interview verriet. Zusammen mit der CVMR Corp., einem nicht börsennotierten Unternehmen, das weltweit in 18 Ländern Bergbau-Projekte oder Verarbeitungsanlagen betreibt, wird an der Machbarkeitsstudie gearbeitet. Für September ist zudem die Vorlage der metallurgischen Studie geplant. Zudem soll die Ausgliederung der Copper Cold-Projekte Ende des Jahres finalisiert werden.

    Seit Ende August läuft zudem ein Bohrprogramm, bei welchem erste positive Ergebnisse veröffentlicht wurden. Das jüngste Stepout-Bohrloch auf Nisk lieferte gute Daten. Man stieß in einer Tiefe von 457 m auf etwa 25 m massive und halbmassive Sulfide.

    Verbio nach Rekordjahr mit deutlichem Rückgang

    Dass die Rekorde des vergangenen Jahres nicht zu toppen waren, war bereits vorher kommuniziert. Trotzdem erreichte die Verbio Vereinigte Bioenergie AG mit dem Ergebnis auf EBITDA-Basis von 240,3 Mio. EUR das zweitbeste Firmenergebnis der Geschichte. Im Vorjahr standen noch 503,3 Mio. EUR zu Buche.

    „Nach dem in jeglicher Hinsicht außergewöhnlichen Geschäftsjahr 2021/2022 war das zum 30.06.2023 abgelaufene Geschäftsjahr 2022/2023 von neuen Herausforderungen geprägt. Wir hatten mit einer Normalisierung des Preisniveaus im Agrarbereich und zurückgehenden Margen gerechnet und dies im Rahmen unserer Prognose angemessen reflektiert. Was wir damals noch nicht absehen konnten, waren die immensen Biodieselimporte von China nach Europa“, so Claus Sauter in der Bilanzpressekonferenz.

    Für das laufende Geschäftsjahr stellt Verbio nun ein EBITDA zwischen 200 Mio. und 250 Mio. EUR in Aussicht. Das liegt deutlich unter den Markterwartungen von 284 Mio. EUR und würde auch den zweiten operativen Gewinnrückgang in zwei Jahren bedeuten.

    Trotz der eher ernüchternden Zahlen wiederholte Hauck Aufhäuser Investment Banking sein Kaufurteil mit einem Kursziel von 70 EUR. So hätten die Kennziffern des Biokraftstoff-Herstellers die Schätzungen leicht übertroffen. Ein Kursziel von 50 EUR sieht Deutsche Bank Research als realistisch, das Urteil wurde ebenfalls mit „Kaufen“ wiederholt. Aktuell notiert die Aktie bei 36,30 EUR, ein Minus nach Bekanntgabe der Zahlen von knapp 10 %.


    Nordex konnte einen weiteren Auftrag aus Rumänien erhalten. Die Aktie von Verbio verlor nach Zahlenbekanntgabe, erhielt aber weiterhin positive Analystenstimmen. Bei Power Nickel dürfte bis zum Jahresende der positive News Flow nicht abreißen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.06.2024 | 04:45

    Nach der Wahl, jetzt Verbrenner kaufen? Mercedes-Benz, Volkswagen, Globex Mining und BYD auf der Teststrecke

    • Automotive
    • Strategische Metalle
    • Rohstoffe
    • E-Mobilität
    • Gold und Silber
    • Kupfer

    Mit der Riesenschlappe des grünen Lagers zur EU-Wahl geht ein Raunen durch die Automobil-Industrie. Wird das Verbrenner-Verbot doch noch zu Gunsten einer allgemeinen Technologie-Offenheit zu Fall gebracht? Die besten herkömmlichen Autos kommen bekanntlich aus Deutschland und sie sind nachweislich nicht klimaschädlicher als die E-Fahrzeuge aktueller Bauart. Die Wähler haben den grünen Schleier nun endlich gelüftet, die Doktrin der Besserwisser ist somit erst mal auf dem Rückzug. Aus klimatechnischer Sicht macht es natürlich Sinn, in Batteriespeicher zu investieren, sie müssen aber nicht zwingend in Autos verbaut werden. Wie können Anleger von der aktuellen Gemengelage profitieren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 04.06.2024 | 04:50

    100 % - Banken glatt verdoppelt, jetzt kommt die Gold-Rally! Deutsche Bank, Commerzbank, Desert Gold und Lufthansa

    • Gold und Silber
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Banken
    • Turnaround

    Die Börse steigt und steigt – soviel verraten die immer neuen Höchststände der prominenten Indizes wie die NASDAQ 100, Dow Jones, Nikkei oder der DAX40-Index. Während internationale Hightech-Titel dabei den Ton angeben, haben mittlerweile auch die Finanzwerte wieder Gewinne wie vor der Corona-Pandemie erzielen können. Das liegt an der zurückgekehrten Zinsmarge. Doch wegen der schlechten Konjunkturlage drohen jetzt Abschreibungen im Kreditbuch. Die allgemein bedrückende Lage lastet auch auf den Tourismus-Unternehmen. Ganz anders bei Gold und Silber. Sie schafften im Mai endlich neue Höchstmarken, hier sollte der Zug schnell weiterrollen. Worauf sollten Anleger jetzt dringend achten!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 03.06.2024 | 06:00

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, thyssenkrupp – profitieren vom Megatrend Dekarbonisierung

    • Siemens Energy
    • Carbon Done Right Developments
    • ThyssenKrupp
    • Gamesa
    • Windkraft
    • Erneuerbare Energien
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Renaturierung
    • Aufforstung
    • Regenwald
    • Emissionen
    • Stahl
    • Wasserstoff
    • Restrukturierung

    Die Welt steht vor der Herausforderung, den Klimawandel einzudämmen und saubere Energiequellen zu entwickeln. Für Unternehmen die sich darauf fokussieren, innovative Lösungen für eine nachhaltige Zukunft anzubieten, entsteht langfristig ein Wettbewerbsvorteil. Gerade bei energiehungrigen Industrien ist es schwierig, den gesamten Bedarf durch saubere Energieerzeugung zu decken, und so benötigt man Emissionsgutschriften um den CO2-Ausstoß auszugleichen. Durch den Einsatz von CO2-Zertifikaten werden Emissionen kompensiert und so ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Wir sehen uns mit Siemens Energy einen sauberen Energieerzeuger an, Carbon Done Right Developments produziert CO2-Zertifikate und thyssenkrupp will seine Stahlindustrie auf Wasserstoffenergie umstellen.

    Zum Kommentar