Menü schließen




22.10.2021 | 04:44

PlugPower, Enapter, SFC Energy – Der Klima-Retter heißt Wasserstoff!

  • Wasserstoff
  • Technologie
Bildquelle: pixabay.com

Noch immer treibt der kräftige Anstieg der Energiepreise die Inflationsrate in Deutschland auf ein hohes Niveau. Mit einem Aufschlag von 4,1% im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Teuerung im September nochmals beschleunigt. Schon im Juli dachte die EZB, es könnte ein zyklischer Hochpunkt erreicht sein. Nun ist der höchste Stand seit fast 28 Jahren erreicht, denn im Dezember 1993 lag sie auch mal kurz über der 4%-Marke. Historische Zeiten, in die sich die westliche Gesellschaft nun hineinbewegt. Wann Schluss ist, weiß leider niemand so recht. Eine effiziente Herstellung von Wasserstoff und dessen industrielle Verwertung, würde unsere Energieversorgung langfristig bezahlbar und umweltverträglich machen. Leider sind die aktuellen Technologien noch sehr teuer und besitzen keine Massentauglichkeit. An der Börse bleibt Wasserstoff aber ein heißes Thema. Wir blicken auf einige Protagonisten im H2-Krimi.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: ENAPTER AG INH O.N. | DE000A255G02 , SFC ENERGY AG | DE0007568578 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG
    "[...] Warum soll denn ein modularer Elektrolyser mehr kosten als ein Motorrad? [...]" Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

    Zum Interview

     

    PlugPower – Der Wasserstoff-Gigant plant eine starke Umsatzausweitung

    Nach einer langen Abverkaufsstrecke kann sich die Aktie von Plug Power zuletzt wieder merklich aufrappeln. Kein Wunder, denn bei dem Unternehmen aus Latham, New Yor, läuft es derzeit wieder wie am Schnürchen. Nachdem die Aktie - wie auch der gesamte Wasserstoffsektor - nach der heftigen 2020/21er-Rallye zuletzt extrem einstecken musste, kletterte der Kurs in den vergangenen Tagen um sage und schreibe 40%! Ist das ein Ausbruch nach oben oder nur eine Bullenfalle?

    Ein solch dramatischer Anstieg kommt meist nicht völlig grundlos und diesmal ist es sogar das Unternehmen selbst, das die operative Begründung liefert. Auf einem H2-Symposium hat man durchblicken lassen, die langfristigen Ziele deutlich nach oben anzupassen. Nach alter Guidance wollte Plug Power eigentlich erst im Jahr 2024 eine Milliarde USD Umsatz erzielen. Doch nun plant das Unternehmen schon im kommenden Jahr mit einem Umsatz von rund 850 Mio. USD. Damit ist die Milliarde also schon in 2022 zum Greifen nahe. Im Jahr 2025 möchte man dann sogar erstaunliche 3 Mrd. USD umsetzen! Die Börse scheint die Bilanzierungsskandale von Jahresanfang bereits deutlich abgehakt zu haben und hat sich wieder auf die Kaufseite begeben.

    Fundamental haben sich die mutigen Aussagen des Managements noch nicht in neue Analysten-Schätzungen verwandelt. Setzt man aber die Ausblicke in die Formeln ein, ergibt sich ein KUV von 15 für Mitte 2022. Das ist zwar immer noch sehr teuer, aber deutlich tiefer als im Februar mit 40. In der Gesamtsicht ist die Aktie immer noch jenseits von günstig, das aktuelle Momentum spricht aber für eine nicht zu unterschätzende Kaufdynamik. Sie sollten Bestände mit Stop 26,50 EUR absichern und diesen im Aufwärtstrend konsequent nachziehen. Wenn alles nur ein Strohfeuer ist, geht es wohl sehr schnell nach unten.

    Enapter AG – Auszeichnung mit dem Earthshot-Umweltpreis 2021

    Die Enapter AG aus Saerbeck in Nordrhein-Westfalen wird mit dem Earthshot-Umweltpreis 2021 ausgezeichnet. Lang hat sich der Enapter-Kurs kaum bewegt, nun sorgt dieser Preis für ordentlich Rückenwind und bewegt die Öffentlichkeit. Innerhalb von nur fünf Handelstagen gewinnt das Papier mehr als 11% im Kurs. Solch eine Rallye war lange nicht mehr zu sehen.

    Der Elektrolyseur-Hersteller Enapter hat den begehrten Umweltpreis in der Kategorie "Unser Klima verbessern" gewonnen. Der mit ca. 1,2 Mio. EUR dotierte Umweltpreis wurde vom britischen Prinz William und Herzogin Catherine initiiert und verliehen. Über die feierliche Auszeichnung in London wurde sogar international berichtet, eine schöne Würdigung der bisherigen Anstrengungen der Ingenieure aus Saerbeck.

    Enapter produziert modulare Wasserstoff-Generatoren auf Basis der Anionenaustauschmembran-Technologie (AEM). Die sogenannten AEM-Elektrolyseure sind laut dem Unternehmen kompakt, effizient, kostengünstig und können dank der modularen Bauweise zu unterschiedlich großen Wasserstoff-Produktionsanlagen zusammengeschlossen werden. AEM-Elektrolyseure können mit Hilfe von Strom aus erneuerbaren Quellen grünen Wasserstoff herstellen.

    Der H2-Spezialist nimmt damit die nächste mentale Hürde und schafft das Bewusstsein und mögliche Finanzierungsquellen für die angestrebte Massenproduktion und den Eintritt in internationale Märkte. Die Mission, einen wesentlichen Dekarbonisierungs-Beitrag zu liefern, ist somit im Hause Enapter schon wieder einen Schritt weitergekommen. Die Enapter-Aktie erreichte mit dieser Meldung wieder die 28 EUR-Marke vom Januar, ein starkes technisches Kaufsignal würde sich nun über der 30,50 EU-Marke anschließen.

    SFC Energy – Tolle Konzepte für eine umweltfreundliche Brennstoffzelle

    Die SFC Energy AG, ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, stellt auf der ees Europe - Europas größter Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme - seine sauberen Energieversorgungslösungen vor. Im Zentrum steht die Brennstoffzellen-Technologie rund um die EFOY Hydrogen und ihre zugehörigen Energielösungen.

    Der aktuelle Wandel zu einer zunehmend dekarbonisierten Energielandschaft stellt zahlreiche Industrien vor enorme Herausforderungen. Hierzu ist eine dezentrale Aufstellung des Stromnetzes unumgänglich. Wasserstoff und zugehörige Technologien wie die EFOY Hydrogen sind Schlüsseltechnologien zur Dekarbonisierung der Wirtschaft. Grüner Wasserstoff wird durch die Brennstoffzelle wieder in elektrische Energie umgewandelt. Und zwar dort, wo sie gebraucht wird, am Standort des Verbrauchers.

    Gegenüber herkömmlichen Diesel-Generatoren arbeiten Wasserstoff-Brennstoffzellen von SFC Energy in dezentralisierten Standorten effizienter, geräuschärmer und vor allem klimaneutraler. Die EFOY Hydrogen emittiert keine umweltschädlichen Abgase wie Kohlenstoffdioxid (CO2), Stickoxide (NOx), Kohlenmonoxid (CO) und auch keinen Feinstaub. Das macht sie zur perfekten umweltfreundlichen Stromversorgungslösung für eine große Bandbreite an Anwendungen.

    Die Aktie von SFC-Energy konnte im jüngsten Branchentrend sehr gut mitsteigen. Ausgehend von ca. 25 EUR legte sie in der Spitze gut 20% zu. Das Allzeithoch von 34 EUR ist nun auch nur noch 20% entfernt. Mit einer Marktkapitalisierung von 426 Mio. EUR blickt die Börse aber bereits drei Jahre voraus und erwartet eine Umsatzvervierfachung bis 2024. Wenn das Wachstum kommt, passt auch der Kurs - wenn nicht, wird es frostig. Die Gewinnschwelle soll aber immerhin im Jahr 2022 erreicht werden.


    Kurzzeitig hatte man die Wasserstoffbranche vergessen, dann ging alles ziemlich schnell. Die heute betrachteten Werte sind im Gleichklang gestiegen und konnten jeweils positiv berichten. Wirklich ausgezeichnet wurde aber nur Enapter, das könnte auch der Aktie weiteren Auftrieb verleihen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 26.01.2023 | 05:40

    Teamviewer und aifinyo mit starken Zahlen: Folgen HelloFresh und NanoFocus?

    • Technologie
    • Fintech
    • Wachstumswerte

    Tech-Aktien sind stark ins neue Jahr gestartet. Dabei haben wie so häufig die großen Konzerne wie Apple, Amazon oder Nvidia die Richtung vorgegeben. Werte aus der zweiten und dritten Reihe sollten diesem Trend folgen. Dabei sollten Anleger auf Titel mit einer starken operativen Entwicklung setzen. Zu dieser Gruppe gehören aifinyo und Teamviewer. Zuletzt hat das Fintech aifinyo einen Anstieg des Rohertrags von 75% für 2022 gemeldet. Aufgrund der Rekordwerte in Q4 sollte auch der Start in das laufende Jahr dynamisch sein. Teamviewer hat aufgrund eines positiven Q4 die Jahresprognose. Bei HelloFresh sind Experten zurückhaltender. Beim Ausblick auf 2023 erwartet ein Analyst eine Enttäuschung. Microcap NanoFocus hat trotz Lieferkettenprobleme den Turnaround geschafft und könnte mit seinen Messgeräten endlich den Durchbruch schaffen. Unter anderem wurde Samsung als Kunde gewonnen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 26.01.2023 | 04:50

    Freyr Battery, Auxico Resources, Plug Power Aktie - Seltene Erden Batterieboom in der E-Mobility

    • Seltene Metalle
    • e-Mobilität
    • Wasserstoff

    Einer der größten norwegischen Finanzdienstleister erhöht seinen Aktienanteil in Plug Power, dem us-amerikanischen Wasserstoffbrennzellen-Unternehmen. Der Grund: Nikola Motors hat das Unternehmen ausgewählt, um seine neue E-Mobility Flotte mit sauberen Brennstoffzellen aufzurüsten. Auch Freyr Battery hat ähnliche Ambitionen. Hier ist es der polnische Hersteller von Batteriesystemen für schwere Nutzfahrzeuge Impact Clean Power Technology, der ein Agreement mit Freyr geschlossen hat für die Abnahme sauberer Batterien. Beiden großen Deals ist eins gemeinsam: die Nachfrage an seltenen Erden, wertvollen Metallen, um die grünen Technologien zu verwirklichen. Genau hier kommt Auxico Resources ins Spiel, ein Mineralexplorationsunternehmen mit Fokus Afrika...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 16.01.2023 | 05:30

    BP, Saturn Oil + Gas, Shell – kommt eine neue Preisobergrenze für russisches Öl?

    • BP
    • Saturn Oil + Gas
    • Shell
    • Öl
    • Gas
    • Biogas
    • Wasserstoff
    • Erneuerbare Energien
    • Ladestationen

    Gerade einmal gut einen Monat gilt die Preisobergrenze von 60 USD für ein Barrel russisches Öl. Schon wollen Polen und Litauen den aktuell geltenden Maximalpreis noch einmal senken, wie aus Kreisen hochrangiger Diplomaten beider Länder zu hören war. Ob die Sanktionen tatsächlich etwas bewirken, lässt sich noch nicht abschließend sagen. Der stellvertretende russische Ministerpräsident Novak sagte, dass Russland trotz der Sanktionen keine Exportprobleme hätte. Positive Signale für Öl kamen aus den USA, da die Inflation sich weiter abschwächt und auch die Inflationserwartung den vierten Monat in Folge gesunken ist. Zudem zieht Energiehändlern zufolge die Nachfrage aus China und Europa an. Wir sehen uns daher drei Ölproduzenten genauer an.

    Zum Kommentar