Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


15.07.2021 | 05:10

SAP, White Metal Resources, Nokia – Märkte vor der Entscheidung

  • Märkte
Bildquelle: pixabay.com

Die globale Wirtschaft feiert einen Turnaround und die Unternehmensgewinne sprudeln. Durch die Sparsamkeit während der Corona-Lockdowns springen die Konsumausgaben in die Höhe. Zudem wird das Wachstum durch die Milliardenprojekte der Politik für die Infrastruktur befeuert. Goldene Zeiten für die Aktienmärkte, wäre hier nicht die Sorge vor einer ausufernden Inflation. So stiegen die Verbraucherpreise in den USA im Juni um 0,9% auf 5,4%, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Dabei handelt es sich um den größten Preisanstieg seit August 2008. Die FED ist gefordert.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: WHITE METAL RES | CA9640461062 , NOKIA OYJ EO-_06 | FI0009000681 , SAP SE O.N. | DE0007164600

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Rahmendaten stimmen

Erneut tritt US-Notenbankchef Jerome Powell bei einer Anhörung im US-Kongress auf, um die Geldpolitik der Federal Reserve zu erläutern. Das Hauptthema ist mit großer Wahrscheinlichkeit die Angst vor einer steigenden Inflation. Bislang hat Powell immer wieder hervorgehoben, dass der Preisdruck vorübergehend sei und die Geldpolitik auf absehbare Zeit locker bleibe.

Sollte die Inflation in den USA stärker ausfallen und länger bleiben, ist ein früher als geplanter Ausstieg aus den Anleihekäufen wohl unvermeidlich. Dennoch stehen die Notenbanken mit dem Rücken zur Wand. Fallen die Zinserhöhungen zu stark aus, droht ein Abwürgen des Wirtschaftsmotors. Dazu kommt die historisch hohe Staatsverschuldung, die in Summe knapp 300 Bio. USD beträgt und die Finanzierung der Energiewende, die extrem steigende Zinsen und Renditen nicht zulässt.

Steigende Inflation mit zwei kleineren Zinserhöhungen bis 2023 und einer wachsenden und bleibenden Preissteigerungsrate wäre die Basis für einen langfristig anziehenden Goldpreis. Neben dem Kauf von physischem Gold bietet sich ein Investment in Goldproduzenten und Explorationsunternehmen an. Diese korrigierten seit dem Hoch des Goldpreises überproportional und bieten langfristig ein interessantes Chance-Risiko-Verhältnis.

Interessante Mischung

Ein gut diversifiziertes Portfolio kauft man sich bei White Metal Resources ein. Neben Gold- und Silberprojekten investiert der Projektgenerator in Kooperation mit den passenden Partnern auch in aussichtsreiche Kupfer-Liegenschaften. Kupfer gilt aufgrund seiner Leitfähigkeit als „Metall der Energiewende“ und verspricht durch die wachsende Nachfrage in den nächsten Jahren hohe Wertsteigerungen.

Den geographischen Schwerpunkt legt White Metal Resources dabei auf die kanadische Provinz Ontario. Hier liegt der Fokus auf dem 1.968 Hektar großen Tower Stock Gold-Projekt, an dem man eine Option auf den Erwerb von 100% besitzt. Begonnen wurde nun mit dem vier- bis fünf Wochen dauernden Sommerbohrprogramm über 3.000m. Das Bohrprogramm wird sich auch auf nicht erkundete Bereiche der Zone Bench konzentrieren, wo die Bohrungen stellenweise 75 bis 100m auseinanderliegen und infolgedessen eine beträchtliche Anzahl an Detailbohrungen erforderlich sind.

Neben Kanada investiert White Metal Resources in Namibia. Geht es nach den historischen Bohrergebnissen, bietet das Kupfer-Silber-Projekt Okohongo enormes Potenzial. Auch hier führt das Unternehmen aktuell ein Explorationsprogramm entlang des rohstoffreichen, mehr als 7 km großen, in Sediment gebetteten Kupfer-Horizonts durch, der sich nördlich der Lagerstätte erstreckt. Bisher konnten Proben von bis zu 31,8 % Kupfer, 65 g/t Silber und 20% Blei entnommen werden. Das Unternehmen geht nun davon aus, dass sich die bisherige Vererzung von Okohongo viel weiter ausdehnt, als vermutet.

Mit einem Börsenwert von gerade einmal 4,5 Mio. EUR dürfte der innere Wert der Projekte bereits jetzt die aktuelle Marktkapitalisierung übersteigen. Zudem plant die Unternehmensführung, das Portfolio stetig mit aussichtsreichen Projekten zu erweitern.

Der Turnaround läuft

Schwere Jahre hat der einst weltgrößte Handy-Hersteller Nokia hinter sich. Durch enorme Sparmaßnahmen, im März hatte das finnische Unternehmen etwa den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen beschlossen, um die die Kosten bis Ende 2023 dauerhaft um 600 Millionen Euro zu drücken, und besser laufende Geschäfte, erscheint Licht am Ende des Tunnels. Aufgrund dessen wurde nun eine Erhöhung der Jahresprognose in Betracht gezogen. Ursprünglich wollte Nokia einen um Währungsschwankungen bereinigten Nettoumsatz zwischen 20,6 Mrd. EUR und 21,8 Mrd. EUR und eine operative Marge von 7 bis 10% erzielen. JP Morgan stufte nach der in Aussicht gestellten Prognoseerhöhung für das Gesamtjahr die Aktie der Finnen von „neutral“ auf „overweight“ hoch und erhöhte das Kursziel von 3,80 EUR auf 6,50 EUR.

Weitere Hochstufung

Bereits vor den Zahlen wurde das Investmenthaus Morgan Stanley bei SAP tätig. Die Einstufung behielten die US-Amerikaner auf „overweight“. Das Kursziel für die Walldorfer wurde jedoch von 128 EUR auf 136 EUR erhöht. Charttechnisch konnte die Lücke, die im vergangenen Herbst durch die enttäuschenden Quartalszahlen eröffnet wurde, geschlossen werden. Der nächste Widerstand liegt nun bei 130 EUR.


Die Notenbanken befinden sich in der Klemme. Ziehen Sie die Zinsen zu stark an, wird das Wachstum abgebremst. Somit dürften, wenn überhaupt, nur moderate Zinserhöhungen in nächster Zeit in Frage kommen. Gold und Aktien besitzen dadurch beste Voraussetzungen für weiter steigende Notierungen. Goldminenaktien wie White Metal Resources bieten einen Hebel auf den Goldpreis, sind auf der anderen Seite spekulativer. Bei Nokia scheint sich der Turnaround weiter zu beschleunigen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Silver Viper, BYD – Kaufen, wenn die Kanonen donnern!

  • Märkte
  • Silber

Im Moment ist es keine leichte Zeit für Silber-Fans. Nachdem sich Reddit-Trader Anfang des Jahres noch zusammenschlossen und das Edelmetall nicht „to the moon“, aber zumindest zu einem Hoch bei 30,06 USD je Unze schossen, startete eine scharfe Korrektur, die Stand heute auf rund 22 USD führte. Technisch ist noch weitere Luft nach unten, aus fundamentaler Sicht ist Silber jedoch langfristig ein klarer Kauf. Denn das weiße Metall kann nicht nur Krise, sondern ist auch entscheidend für die Produktion von erneuerbaren Energien.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 17.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Tembo Gold, Nikola - Kräftiges Rebound-Potenzial

  • Rebound
  • Märkte

Welcher Anleger träumt nicht davon, bei starken Kursrückschlägen antizyklisch in eine Aktie zu investieren, um am Rebound überproportional zu verdienen. Doch die antizyklische Anlagestrategie, bei der man gegen die breite Masse wettet, ist mit erheblichen Risiken verbunden. Aufgrund dessen sollte man das Objekt der Begierde genau analysieren, welche Gründe für den rasanten Abverkauf stehen. Sind es selbstverschuldete Probleme, wie am Beispiel Wirecard bestens zu beobachten war, oder kommt der Impuls von außen?

Zum Kommentar