Menü schließen




02.08.2019 | 06:00

Softline AG – deutlicher Umsatz- und Ergebnisanstieg?

  • Software
  • Beratung
  • Cloud
Bildquelle: pixabay.com

Die Softline AG aus Leipzig ist ein etabliertes IT-Beratungsunternehmen, das Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie anbietet. Vom Hauptsitz aus koordiniert die Muttergesellschaft der Gruppe die Gesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Großbritannien. Seit der Neuausrichtung im Jahr 2010 fokussiert sich das Unternehmen auf den Ausbau des IT-Consulting- und Service-Geschäfts der Gruppe. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in den Bereichen Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud & Future Datacenter sowie Digital Workplace, mit dem Ziel Compliance, Kontrolle und Kosteneinsparungen für die Kunden zu generieren. Der IT-Spezialist verfügt über einen Erfahrungsschatz aus mehr als 2.000 umgesetzten Projekten.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A2DAN10

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Jasper M. Behr, Leiter Sales Office KPMG, Nord | Prokurist, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
    "[...] Unser Mittelstandsassessment bietet eine Positionsbestimmung und Handlungsempfehlungen über alle Unternehmensfunktionen hinweg. [...]" Jasper M. Behr, Leiter Sales Office KPMG, Nord | Prokurist, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

    Zum Interview

     

    Beeindruckende Wachstumsrate

    Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 hat die Softline-Gruppe den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 8,0% von 24,10 Mio. EUR auf 26,02 Mio. EUR deutlich gesteigert und damit den Wachstumstrend der Vergangenheit erneut bestätigt. Der Anstieg der Umsatzerlöse resultierte hierbei insbesondere aus dem Geschäftsbereich Consulting, der im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 9,9% von zuvor 11,70 Mio. EUR auf 12,86 Mio. EUR erzielte.

    Darüber hinaus konnte zum Ende des Geschäftsjahres 2018 der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 49,3% von zuvor 15,60 Mio. EUR auf 23,3 Mio. EUR massiv gesteigert werden.

    Positive Geschäftsentwicklung

    Die positive Umsatzentwicklung der vergangenen Geschäftsperiode hat sich auch in der operativen Ergebnisentwicklung widergespiegelt. So konnte mit 0,81 Mio. EUR ein operatives Ergebnis (EBITDA) auf nahezu Vorjahresniveau erreicht werden. Das Betriebsergebnis sowie der Umsatz lagen damit im Rahmen der angepassten Umsatz- und Ergebnis-Guidance des Unternehmens.

    Laut Unternehmensangaben haben Investitionen in den Personalstamm und in die zukünftige Geschäftsentwicklung sowie ergebnisbelastende Einmaleffekte einer besseren Ergebnisentwicklung entgegengewirkt.

    Fairer Wert von Softline steigt

    Die Softline-Gruppe strebt auch im laufenden Geschäftsjahr die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses durch den Ausbau der Geschäftsaktivitäten in der DACH-Region sowie in Nord-, Ost- und Südeuropa mit der Fokussierung auf ihre Kernportfoliothemen an. Daher rechnet der IT- Konzern für das aktuelle Geschäftsjahr mit einem erneuten Umsatzanstieg auf ca. 27,0 bis 29,0 Mio. EUR.

    Hierbei soll ein EBITDA zwischen 1,10 bis 1,30 Mio. EUR erzielt werden. Auf Basis der zukünftigen Unternehmensentwicklung haben die Experten von GBC Research den fairen Wert der Softline-Gruppe von 12,90 EUR auf 13,30 EUR je Aktie erhöht. Auf Basis des aktuellen Kursniveaus bleiben die GBC Experten weiterhin beim Rating KAUFEN.

    Die vollständige Analyse von GBC ist hier erhältlich:
    more-ir.de/d/18563.pdf


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 25.07.2022 | 06:05

    Starke Zahlen, schwache Zahlen: SAP, HelloFresh, sdm und aifinyo

    • Fintech
    • Technologie
    • Software
    • Dienstleistung
    • Sicherheit

    Die Quartalssaison in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld läuft auf Hochtouren und es trennt sich die Spreu vom Weizen. Positiv entwickeln sich beispielsweise aifinyo und sdm. Das Fintech und der Sicherheitsdienstleister sind nicht nur im ersten Halbjahr gewachsen, sondern für den weiteren Jahresverlauf optimistisch und auch Analysten sehen weiteres Kurspotenzial. Anders sieht es bei SAP und HelloFresh aus. Die beiden Technologieunternehmen haben im zweiten Quartal bzw. beim Ausblick enttäuscht. Auch Analysten werden daher skeptischer. Für Bernstein Research ist einer der beiden DAX-Konzerne sogar nur ein „Underperformer“ und ein Analyst hat sein Kursziel fast halbiert.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 27.06.2022 | 05:30

    SAP, Kleos Space, RWE – krisenresistente Aktien, die ins Depot gehören

    • SAP
    • Kleos Space
    • RWE
    • Satelliten
    • Big Data
    • Künstliche Intelligenz
    • Wasserstoff
    • ERP
    • Strom
    • Cloud

    Auch wenn sich die Stimmung an den Märkten in der vergangenen Woche etwas aufgehellt hat, der Fear and Greed Index stieg von 14 auf 18, also ist die Unsicherheit an den Märkten nach wie vor spürbar. Man muss sich Unternehmen rauspicken, deren Geschäftsmodelle langfristig gut funktionieren werden. Auch diese Firmen haben Rückschläge durch das gegenwärtige Marktumfeld erlitten, sind aber für die Herausforderungen, die auf uns zukommen, gut gewappnet. Wir haben drei Unternehmen herausgesucht, die von den kommenden schweren Zeiten profitieren sollten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.06.2022 | 05:45

    K+S, Erin Ventures, Nvidia – High-Class-Aktien kaufen, wenn die Kanonen donnern

    • K+S
    • Erin Ventures
    • Nvidia
    • Düngemittel
    • Kali
    • Bor
    • Borate
    • Boroxid
    • Grafikkarte
    • KI
    • Cloud
    • Rechenzentren
    • Borsäure

    Die Märkte haben in den vergangenen Tagen ordentlich Federn lassen müssen. Darunter sind auch Unternehmen, die hervorragend aufgestellt sind für die Zukunft und zu den großen Playern in ihren jeweiligen Bereichen gehören. Warren Buffet verfolgt die Maxime: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.“ Der Fear and Greed Index steht mit 18 auf extremer Angst. Es ist also an der Zeit, sich Qualität ins Depot zu holen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die langfristig aussichtsreich erscheinen.

    Zum Kommentar