Menü schließen




14.12.2020 | 05:50

TUI, Blackrock Gold, ThyssenKrupp – Diese Nachrichten werden die Kurse bewegen

  • Investments
Bildquelle: Blackrock Gold Corp.

Ganz unterschiedliche Entwicklungen wurden von den erwähnten Gesellschaften in den letzten Tagen berichtet. Unserer Meinung nach werden diese News auch in nächster Zeit die Richtung der Kurse vorgeben. Wie sollten sich Trader und Investoren positionieren? Wir haben uns diese Aktien genauer angeschaut.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA09258M1014 , DE000TUAG000 , DE0007500001

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    TUI AG – Weitere Kursverluste zu erwarten

    Am 02.12.2020 meldete der Reisekonzern, man habe sich mit einem Bankenkonsortium, der KfW und dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds auf ein weiteres Finanzierungspaket in Höhe von 1,8 Mrd. EUR geeinigt. Diese Einigung kam – zurückblickend gesehen – dann noch gerade rechtzeitig vor dem nun anstehenden Lockdown.
    Letzten Donnerstag berichtete der Konzern über das abgeschlossene Geschäftsjahr, welches am 30.09.2020 endete. Die Zahlen vermittelten ein verheerendes Bild. Der Umsatz brach um 58% ein, die Gästezahlen gingen sogar um 62% zurück. Operativ wurde ein Verlust von 3 Mrd. EUR eingefahren. Die Pläne des Konzerns sich in Zukunft schlanker aufzustellen und die jährlichen Einsparungsziele von 300 auf 400 Mio. EUR anzuheben, konnten viele Marktteilnehmern angesichts der eingefahrenen Verluste und der wenig greifbaren Veränderungsprozesse nicht begeistern.

    Reihenweise stuften Analysten die TUI-Aktie herunter. Besonders negativ äußerte sich die Schweizer UBS. Der zuständige Analyst stellte die Aktie zum Verkauf mit einem Kursziel von 1,10 GBP (umgerechnet 1,20 EUR). Die Aktie hat seit Anfang Dezember bereits fast ein Viertel an Wert verloren. Nun, da sich mehrere Faktoren negativ verstärken (Lockdown, schlechte Zahlen und Analystenherabstufungen), dürfte es mit der TUI-Aktie weiter Richtung Süden gehen. Der Bereich von 3 EUR hat in den letzten Monaten mehrfach das Ende der Abwärtsbewegung markiert.

    BLACKROCK GOLD CORP – 2021 wird spannend

    Das Explorationsunternehmen konzentriert sich mit seinen Anstrengungen ausschließlich auf die beiden Projekte Silver Cloud und Tonopah im US-Bundesstaat Nevada. Ziel ist die Entdeckung neuer, wirtschaftlicher Gold- und Silbervorkommen entlang etablierter Trends bzw. Mineralisierungszonen.

    Anfang Dezember 2020 meldete die Gesellschaft Bohrergebnisse aus der DPB-Zone des Tonopah-Projekts. Es wurde mehrere Abschnitte mit hochgradiger Mineralisierung nachgewiesen, die das geologische Modell der Gesellschaft bestätigten. Blackrock Gold gab zudem bekannt, bis Ende 2021 eine Ressourcendefinition erstellen zu wollen. Hierfür müssen weitere Bohrprogramme gefahren werden.

    Nach einer seit Sommer anhaltenden Konsolidierung, ist das Unternehmen aktuell mit 65 Mio. CAD bewertet. Steigende Edelmetallpreise und insbesondere der Newsflow von Seite neuer Bohrprogramme sollten den Aktienkurs im nächsten Jahr wieder beflügeln. Traditionell bietet der Monat Dezember besonders in Kanada gute Einstiegschancen, weil Investoren aus steuerlichen Gründen aussteigen. Nicht selten ist bereits nach Jahreswechsel ein deutlicher Kursanstieg zu verzeichnen.

    THYSSENKRUPP AG – keine Staatshilfe

    Die strategische Neuausrichtung hat der Konzern bereits im Mai 2019 angestoßen. Aber wie so oft erweisen sich Transformationsprozesse langwieriger als gedacht und stellen die Geduld der Anleger auf die Probe.

    Im Fokus steht momentan die angeschlagene Stahlsparte des Konzerns. Am vergangenen Freitag meldete ThyssenKrupp, dass der Konzern eine Staatsbeteiligung ablehne. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds sei mit seinen scharfen Auflagen nicht das geeignete Vehikel, um die Sanierung des Stahlgeschäfts mit Eigenkapital zu realisieren. Bis kommenden März will die Gesellschaft nun eine Entscheidung treffen, wie es mit dem Stahl-Geschäft weitergehen wird. Sollte der Konzern den Bereich weiterführen, dann wird dies massive Kostensenkungen und einen Stellenabbau nach sich ziehen. Eine weitere Option ist der Verkauf der Sparte. Derzeit liegt eine Offerte der britischen Liberty Steel vor.

    Die Aktie hat sich wieder deutlich von den Tiefständen der letzten Monate erholt. Nachrichtenlage, Sentiment und viele Fragezeichen in Bezug auf die Zukunft des Stahlgeschäfts sprechen jedoch für anhaltend schwächere Kurse.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 13.07.2022 | 16:42

    Edel SE, Advanced Blockchain AG, MagForce AG – erhöht die Fed die Zinsen?

    • FED
    • Investments

    Laut Tom Porcelli, Chefvolkswirt bei RBC Capital Markets, wird die US-Notenbank trotz des erwarteten Rückgangs der Inflation in den kommenden Monaten keine Geduld haben und ihren Leitzins im Juli und September um jeweils einen dreiviertel Prozentpunkt anheben. Porcelli zufolge ist für Juli eine Anhebung um 75 Basispunkte geplant, und es besteht die Chance auf eine Anhebung um ganze 100 Basispunkte, obwohl die Fed das nicht unbedingt will. Welche Meinung Analysten zur Edel SE, Advanced Blockchain AG und MagForce AG haben, das erfahren Sie in unserem Beitrag.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 06.07.2022 | 05:08

    Aspermont, SAP, E.ON – Marktführer für herausfordernde Börsenzeiten

    • Digitalisierung
    • Markt
    • Investments
    • Transformation

    Digitalisierung und Energiewende sind zwei von wesentlichen Mega-Trends, die auch an den Kapitalmärkten großes Gewicht besitzen. Marktposition und Skalierbarkeit der angebotenen Lösungen entscheiden oft darüber, ob ein Unternehmen sich abheben kann oder in der breiten Masse mitschwimmt. Diese Gesellschaften gehören zu den führenden Playern ihrer Branchen und haben die Weichen für Wachstum gestellt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.06.2022 | 05:58

    BASF, Globex Mining, Barrick Gold – Stock Picker aufgepasst!

    • Rohstoffe
    • Investments
    • Inflation

    Preissteigerungen, Inflation, steigende Zinsen und geopolitische Risiken. Da kann man als Anleger schon mal nervös werden. Trotz aller Herausforderungen und Unsicherheiten bieten gedrückte Aktienkursniveaus schon heute ein einladendes Chance-Risiko-Verhältnis. Das große Bild spricht nach wie vor für Rohstoffinvestments. Potenziale sind nicht nur bei den Platzhirschen auszumachen. Oft ist der Blick in die zweite Reihe lohnenswerter als man denkt.

    Zum Kommentar