Menü

Aktuelle Interviews

Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Jim Payne
CEO | dynaCERT Inc.
101-501 Alliance Avenue, M6N 2J1 Toronto, Ontario (CAN)

jpayne@dynacert.com

+1 416 766 9691

dynaCERT CEO Jim Payne über attraktive Wasserstoff-Möglichkeiten


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Sebastian-Justus Schmidt
Vorstand und Gründer | Enapter AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg (D)

info@enapterag.de

Enapter AG Vorstand und Gründer Sebastian-Justus Schmidt über die Zukunft von Wasserstoff


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil & Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary, AB (CAN)

jjeffrey@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil & Gas CEO John Jeffrey über die Zukunft des Unternehmens und ESG


14.12.2020 | 05:50

TUI, Blackrock Gold, ThyssenKrupp – Diese Nachrichten werden die Kurse bewegen

  • Investments
Bildquelle: Blackrock Gold Corp.

Ganz unterschiedliche Entwicklungen wurden von den erwähnten Gesellschaften in den letzten Tagen berichtet. Unserer Meinung nach werden diese News auch in nächster Zeit die Richtung der Kurse vorgeben. Wie sollten sich Trader und Investoren positionieren? Wir haben uns diese Aktien genauer angeschaut.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Carsten Mainitz

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


TUI AG – Weitere Kursverluste zu erwarten

Am 02.12.2020 meldete der Reisekonzern, man habe sich mit einem Bankenkonsortium, der KfW und dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds auf ein weiteres Finanzierungspaket in Höhe von 1,8 Mrd. EUR geeinigt. Diese Einigung kam – zurückblickend gesehen – dann noch gerade rechtzeitig vor dem nun anstehenden Lockdown.
Letzten Donnerstag berichtete der Konzern über das abgeschlossene Geschäftsjahr, welches am 30.09.2020 endete. Die Zahlen vermittelten ein verheerendes Bild. Der Umsatz brach um 58% ein, die Gästezahlen gingen sogar um 62% zurück. Operativ wurde ein Verlust von 3 Mrd. EUR eingefahren. Die Pläne des Konzerns sich in Zukunft schlanker aufzustellen und die jährlichen Einsparungsziele von 300 auf 400 Mio. EUR anzuheben, konnten viele Marktteilnehmern angesichts der eingefahrenen Verluste und der wenig greifbaren Veränderungsprozesse nicht begeistern.

Reihenweise stuften Analysten die TUI-Aktie herunter. Besonders negativ äußerte sich die Schweizer UBS. Der zuständige Analyst stellte die Aktie zum Verkauf mit einem Kursziel von 1,10 GBP (umgerechnet 1,20 EUR). Die Aktie hat seit Anfang Dezember bereits fast ein Viertel an Wert verloren. Nun, da sich mehrere Faktoren negativ verstärken (Lockdown, schlechte Zahlen und Analystenherabstufungen), dürfte es mit der TUI-Aktie weiter Richtung Süden gehen. Der Bereich von 3 EUR hat in den letzten Monaten mehrfach das Ende der Abwärtsbewegung markiert.

BLACKROCK GOLD CORP – 2021 wird spannend

Das Explorationsunternehmen konzentriert sich mit seinen Anstrengungen ausschließlich auf die beiden Projekte Silver Cloud und Tonopah im US-Bundesstaat Nevada. Ziel ist die Entdeckung neuer, wirtschaftlicher Gold- und Silbervorkommen entlang etablierter Trends bzw. Mineralisierungszonen.

Anfang Dezember 2020 meldete die Gesellschaft Bohrergebnisse aus der DPB-Zone des Tonopah-Projekts. Es wurde mehrere Abschnitte mit hochgradiger Mineralisierung nachgewiesen, die das geologische Modell der Gesellschaft bestätigten. Blackrock Gold gab zudem bekannt, bis Ende 2021 eine Ressourcendefinition erstellen zu wollen. Hierfür müssen weitere Bohrprogramme gefahren werden.

Nach einer seit Sommer anhaltenden Konsolidierung, ist das Unternehmen aktuell mit 65 Mio. CAD bewertet. Steigende Edelmetallpreise und insbesondere der Newsflow von Seite neuer Bohrprogramme sollten den Aktienkurs im nächsten Jahr wieder beflügeln. Traditionell bietet der Monat Dezember besonders in Kanada gute Einstiegschancen, weil Investoren aus steuerlichen Gründen aussteigen. Nicht selten ist bereits nach Jahreswechsel ein deutlicher Kursanstieg zu verzeichnen.

THYSSENKRUPP AG – keine Staatshilfe

Die strategische Neuausrichtung hat der Konzern bereits im Mai 2019 angestoßen. Aber wie so oft erweisen sich Transformationsprozesse langwieriger als gedacht und stellen die Geduld der Anleger auf die Probe.

Im Fokus steht momentan die angeschlagene Stahlsparte des Konzerns. Am vergangenen Freitag meldete ThyssenKrupp, dass der Konzern eine Staatsbeteiligung ablehne. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds sei mit seinen scharfen Auflagen nicht das geeignete Vehikel, um die Sanierung des Stahlgeschäfts mit Eigenkapital zu realisieren. Bis kommenden März will die Gesellschaft nun eine Entscheidung treffen, wie es mit dem Stahl-Geschäft weitergehen wird. Sollte der Konzern den Bereich weiterführen, dann wird dies massive Kostensenkungen und einen Stellenabbau nach sich ziehen. Eine weitere Option ist der Verkauf der Sparte. Derzeit liegt eine Offerte der britischen Liberty Steel vor.

Die Aktie hat sich wieder deutlich von den Tiefständen der letzten Monate erholt. Nachrichtenlage, Sentiment und viele Fragezeichen in Bezug auf die Zukunft des Stahlgeschäfts sprechen jedoch für anhaltend schwächere Kurse.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.01.2021 | 04:50

Almonty Industries, Standard Lithium, Ford Motors: Technologie-Pickup gefällig?

  • Investments

Der Ford F150 ist der "American Way of Drive" in Reinkultur. Dieses Monument der US-Automobilgeschichte ist bis heute der Maßstab für Pickups dieser Kategorie und steht für souveränes Fahrvergnügen im großen Stil. In den USA ist der legendäre F150 seit Jahrzehnten einer der meist verkauften Autos der Fahrzeugklasse ab 2,2 Tonnen und liegt mit insgesamt 34 Mio. produzierten Exemplaren weltweit auf Rang zwei hinter dem Toyota Corolla. Klar wird sich durch die grüne Welle auch in den USA einiges ändern. Nur bis Tesla an die Verkaufszahlen von Ford herankommt, wird es noch einige Jahre dauern, denn die gesamte Tesla-Weltproduktion liegt weit hinter den US-Auslieferungen von Ford, in 2020 allein über 2 Mio. Fahrzeuge. Ein Vergleich in der Aktien-Performance 2020 ist dennoch auffällig: Ford-Aktien stiegen um 14% und Tesla schaffte es auf 580%. Was zu Amerika gut passen würde: In Tesla investieren und den F150-Kult genießen!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.01.2021 | 05:20

Nio, RYU Apparel, Tencent – das ist der perfekte Turnaround!

  • Investments

Die Corona-Krise hat vor allem die traditionellen Einzelhändler hart getroffen. Soziale Trennung, Ausgangssperren und andere Maßnahmen zur Kontrolle der Ausbreitung des Virus haben das Einkaufen in Geschäften oder Einkaufscentren erschwert oder sogar ganz zum Erliegen gebracht. In Folge dessen hat die Mehrheit der Verbraucher ihr Online-Kaufverhalten angepasst. Der Trend, auch nach der Pandemie weiter im Internet einzukaufen, wird bleiben oder durch bessere Angebote sogar noch verstärkt werden. Für Marken besteht nun die Herausforderung, Ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 15.01.2021 | 04:50

dynaCERT, wallstreet:online, Rock Tech Lithium – es geht erst richtig los!

  • Investments

Die Welt ändert sich schnell und stetig. So wird spätestens seit der Corona-Pandemie jedem klar, dass man sich an die Gegebenheiten anpassen sollte. Unternehmen, die Ihre Geschäftsmodelle für die Zukunft anpassen und innovativ ausbauen, werden als Sieger vom Platz gehen. Andere, die krampfhaft an alten Strukturen und Technologien festhalten, werden verschwinden, ganz egal in welcher Branche.

Zum Kommentar