Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


14.12.2020 | 05:50

TUI, Blackrock Gold, ThyssenKrupp – Diese Nachrichten werden die Kurse bewegen

  • Investments
Bildquelle: Blackrock Gold Corp.

Ganz unterschiedliche Entwicklungen wurden von den erwähnten Gesellschaften in den letzten Tagen berichtet. Unserer Meinung nach werden diese News auch in nächster Zeit die Richtung der Kurse vorgeben. Wie sollten sich Trader und Investoren positionieren? Wir haben uns diese Aktien genauer angeschaut.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA09258M1014 , DE000TUAG000 , DE0007500001

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


TUI AG – Weitere Kursverluste zu erwarten

Am 02.12.2020 meldete der Reisekonzern, man habe sich mit einem Bankenkonsortium, der KfW und dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds auf ein weiteres Finanzierungspaket in Höhe von 1,8 Mrd. EUR geeinigt. Diese Einigung kam – zurückblickend gesehen – dann noch gerade rechtzeitig vor dem nun anstehenden Lockdown.
Letzten Donnerstag berichtete der Konzern über das abgeschlossene Geschäftsjahr, welches am 30.09.2020 endete. Die Zahlen vermittelten ein verheerendes Bild. Der Umsatz brach um 58% ein, die Gästezahlen gingen sogar um 62% zurück. Operativ wurde ein Verlust von 3 Mrd. EUR eingefahren. Die Pläne des Konzerns sich in Zukunft schlanker aufzustellen und die jährlichen Einsparungsziele von 300 auf 400 Mio. EUR anzuheben, konnten viele Marktteilnehmern angesichts der eingefahrenen Verluste und der wenig greifbaren Veränderungsprozesse nicht begeistern.

Reihenweise stuften Analysten die TUI-Aktie herunter. Besonders negativ äußerte sich die Schweizer UBS. Der zuständige Analyst stellte die Aktie zum Verkauf mit einem Kursziel von 1,10 GBP (umgerechnet 1,20 EUR). Die Aktie hat seit Anfang Dezember bereits fast ein Viertel an Wert verloren. Nun, da sich mehrere Faktoren negativ verstärken (Lockdown, schlechte Zahlen und Analystenherabstufungen), dürfte es mit der TUI-Aktie weiter Richtung Süden gehen. Der Bereich von 3 EUR hat in den letzten Monaten mehrfach das Ende der Abwärtsbewegung markiert.

BLACKROCK GOLD CORP – 2021 wird spannend

Das Explorationsunternehmen konzentriert sich mit seinen Anstrengungen ausschließlich auf die beiden Projekte Silver Cloud und Tonopah im US-Bundesstaat Nevada. Ziel ist die Entdeckung neuer, wirtschaftlicher Gold- und Silbervorkommen entlang etablierter Trends bzw. Mineralisierungszonen.

Anfang Dezember 2020 meldete die Gesellschaft Bohrergebnisse aus der DPB-Zone des Tonopah-Projekts. Es wurde mehrere Abschnitte mit hochgradiger Mineralisierung nachgewiesen, die das geologische Modell der Gesellschaft bestätigten. Blackrock Gold gab zudem bekannt, bis Ende 2021 eine Ressourcendefinition erstellen zu wollen. Hierfür müssen weitere Bohrprogramme gefahren werden.

Nach einer seit Sommer anhaltenden Konsolidierung, ist das Unternehmen aktuell mit 65 Mio. CAD bewertet. Steigende Edelmetallpreise und insbesondere der Newsflow von Seite neuer Bohrprogramme sollten den Aktienkurs im nächsten Jahr wieder beflügeln. Traditionell bietet der Monat Dezember besonders in Kanada gute Einstiegschancen, weil Investoren aus steuerlichen Gründen aussteigen. Nicht selten ist bereits nach Jahreswechsel ein deutlicher Kursanstieg zu verzeichnen.

THYSSENKRUPP AG – keine Staatshilfe

Die strategische Neuausrichtung hat der Konzern bereits im Mai 2019 angestoßen. Aber wie so oft erweisen sich Transformationsprozesse langwieriger als gedacht und stellen die Geduld der Anleger auf die Probe.

Im Fokus steht momentan die angeschlagene Stahlsparte des Konzerns. Am vergangenen Freitag meldete ThyssenKrupp, dass der Konzern eine Staatsbeteiligung ablehne. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds sei mit seinen scharfen Auflagen nicht das geeignete Vehikel, um die Sanierung des Stahlgeschäfts mit Eigenkapital zu realisieren. Bis kommenden März will die Gesellschaft nun eine Entscheidung treffen, wie es mit dem Stahl-Geschäft weitergehen wird. Sollte der Konzern den Bereich weiterführen, dann wird dies massive Kostensenkungen und einen Stellenabbau nach sich ziehen. Eine weitere Option ist der Verkauf der Sparte. Derzeit liegt eine Offerte der britischen Liberty Steel vor.

Die Aktie hat sich wieder deutlich von den Tiefständen der letzten Monate erholt. Nachrichtenlage, Sentiment und viele Fragezeichen in Bezug auf die Zukunft des Stahlgeschäfts sprechen jedoch für anhaltend schwächere Kurse.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar