Menü schließen




15.12.2021 | 06:15

Valneva, XPhyto Therapeutics, Pfizer – Corona ist noch lange nicht besiegt

  • Valneva
  • XPhyto Therapeutics
  • Pfizer
  • Pharma
  • Impfstoff
  • PCR-Tests
  • Übernahme
Bildquelle: pixabay.com

In einem Interview sagte der neue Gesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach: „Corona ganz zu besiegen, wird uns über die absehbare Periode nicht gelingen.“ Die Hoffung auf ein vorschnelles Ende allein durch Impfungen scheint damit zerschlagen zu sein. Die neue Variante Omikron kann aktuell noch nicht gänzlich eingeschätzt werden und das sorgt für Unsicherheit an den Börsen. Damit geraten die Unternehmen, die ohnehin schon unter Corona gelitten haben, erneut unter Druck. Auf der anderen Seite gibt es auch die Profiteure, die sich mit der Bekämpfung von Corona auseinandersetzen. Wir analysieren heute drei dieser möglichen Profiteure.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851 , XPHYTO THERAPEUTICS | CA98421R1055 , PFIZER INC. DL-_05 | US7170811035

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Valneva – schlechte Studienergebnisse belasten die Aktie

    Die Impfstoffhersteller sind die größten Gewinner der Corona Pandemie. Valneva setzt auf einen sogenannten Totimpfstoff gegen das Virus. Mit dieser herkömmlichen Impfmethode könnte man Impfskeptiker leichter von einer Impfung überzeugen, da der Ansatz mit Totimpfstoffen seit Jahrzehnten praktiziert wird und meistens nur geringe Nebenwirkungen hervorruft. Die EU hat sich bereits im November 60 Mio. Dosen des Impfstoffs VLA2001 gesichert, obwohl sich dieser noch in der klinischen Phase 3 Studie befindet.

    Am 2. Dezember gab es einen Rückschlag als eine Studie aus Southampton veröffentlicht wurde, bei der sieben verschiedene Impfstoffe auf die Sicherheit und Wirksamkeit als Auffrischungsimpfung untersucht wurden. Bei der Sicherheit gab es keine Einschränkungen, allerdings erfüllte der Impfstoff bei der Wirksamkeit nicht die vordefinierten Kriterien für einen minimalen klinisch bedeutsamen Unterschied bei Personen, die mit zwei Dosen von Pfizer-BioNTech geimpft wurden. Es bleibt abzuwarten, ob der Impfstoff durch die EU zugelassen wird.

    Das Unternehmen reagierte umgehend und gab eine Pressemeldung heraus. Dabei verwies man darauf, dass die Teilnehmer die Auffrischungsimpfung relativ früh erhalten haben und so die Ergebnisse negativ beeinflusst worden seien. Das Unternehmen selbst wird eine Studie aufsetzen und dabei die Auffrischungsimpfung erst nach sechs Monaten verabreichen. Für die Aktie kam die Meldung trotzdem zu spät. Sie gab nach der Studienmeldung um über 20% nach. Der Kurs sank von 27,80 EUR bis auf 19,60 EUR in der Spitze. Eine umfassende Analyse zum Unternehmen finden Sie auch auf researchanalyst.com.

    XPhyto Therapeutics – übernimmt 3a-diagnostics

    Seitdem die Schnelltests in Deutschland wieder kostenlos sind, steigt auch die Nachfrage deutlich an. An dieser Stelle kommt XPhyto Therapeutics ins Spiel, die zusammen mit der 3a-diagnostics GmbH einen PCR-Test entwickelt haben, der schon nach rund 25min nach Probeentnahme Ergebnisse liefert. Damit hat dieser Test einen deutlichen zeitlichen Vorsprung vor den herkömmlichen PCR Tests, die 4 bis 6 Stunden allein im Labor bis zu einem Ergebnis benötigen. Damit eignet er sich ideal für alle Einsatzgebiete, die schnelle Ergebnisse benötigen, wie beispielsweise Flughäfen oder Krankenhäuser, die bei Unfallopfern eine schnelle Diagnose benötigen.

    Am 29. November hat das Unternehmen eine Privatplatzierung über 7 Mio. Kanadische Dollar (CAD) abgeschlossen. Dabei wurden 4,5 Mio. CAD durch Ausgabe von Aktien zu je 1,00 CAD eingenommen. 2,5 Mio. CAD wurden durch eine Wandelschuldverschreibung erzielt, die bei 1,25 CAD in Aktien gewandelt werden kann und mit 8% verzinst ist. Mit dem Geld wurde die Übernahme von 3a-diagnostics finanziert, die am 6. Dezember verkündet wurde. Peter Damouni zeigte sich sehr zufrieden mit der strategischen Übernahme: „Die Integration eines hochinnovativen europäischen Biosensor-Entwicklungsunternehmens bringt XPhyto an die Spitze der Point-of-Care-Schnelltestindustrie, einem sich explosiv entwickelnden und technologiegetriebenen Sektor.“ 3a-diagnostics besitzt zusätzlich eine Pipeline an Biosensor-Screening-Tests für unterschiedlichste Viruserkrankungen.

    Neben der Diagnostik existieren zwei weitere Geschäftsbereiche bei XPhyto. Zum einen entwickelt das Unternehmen innovative Verabreichungsformen von Medikamenten. Zum anderen befasst sich das Unternehmen mit psychedelischen Wirkstoffen, die zur Bekämpfung von psychischen Krankheiten eingesetzt werden könnten. Genauere Informationen über die verschiedenen Geschäftsbereiche können in der Analyse von researchanalyst.com nachgelesen werden. Momentan liegt der Fokus auf dem Bereich der Diagnostika, da dort die Nachfrage aktuell am höchsten ist. Die Aktie befindet sich seit Mitte Februar in einem Abwärtstrend und notiert aktuell bei 1,10 CAD. Im Februar lag der Preis noch bei 3,45 CAD. Sobald das Unternehmen größere Aufträge über die PCR Tests vermelden kann, bieten sich hier Chancen.

    Pfizer – Übernahme von Arena Pharmaceuticals

    Für Pfizer hat sich die Zusammenarbeit mit BioNTech mehr als ausgezahlt. Das deutsche Unternehmen konnte als Erster einen wirksamen Impfstoff namens Comirnaty gegen das Corona Virus vorweisen. Für Pfizer ist der Wirkstoff eine wahre Goldgrube. Mehr als 50% des Umsatzes fallen auf den Impfstoff zurück. Jetzt wo es mehr Booster Impfungen braucht und auch die ersten Kinder zwischen 5- und 11 Jahren geimpft werden, kann man davon ausgehen, dass dieser Trend erstmal bestehen bleibt. Nicht nur der Umsatz ist deutlich geklettert, auch der Gewinn.

    Die Gewinne wurden am 13. Dezember in die Übernahme von Arena Pharmaceuticals investiert. Der Deal kostet den Konzern 6,7 Mrd. USD. Damit zahlte man einen Aufschlag von über 100% auf den Schlusskurs von Freitag. Die Expertise von Arena im Entzündungs- und Immunologiebereich ergänzen das Portfolio von Pfizer ideal. Mit dem Medikament Etrasimod befindet sich ein möglicher Blockbuster in einer Phase 3 Studie, die sehr vielversprechend verläuft. Das Umsatzpotential wird auf über 1 Mrd. USD geschätzt in einem schnell wachsenden Markt.

    Trotz des gut laufenden Geschäfts hat sich die Aktie nicht mal annährend so gut entwickelt wie die von BioNTech. Seit dem Tief in der ersten Corona Welle im März 2020 von 26,43 USD konnte sich der Wert mehr als verdoppeln und notiert aktuell bei 55,20 USD. Im kommenden Quartal wird das Unternehmen 0,40 USD Dividende ausschütten. Aufs Jahr gerechnet bekommt man so etwa 2,9% Dividende. Durch die Übernahme können neue Fantasien entstehen, trotzdem sollte man vor einem Einstieg einen Rücksetzer abwarten.


    Alle drei Unternehmen können bei erfolgreichen Tests und einer entsprechenden Vermarktung enorm von der Corona Krise profitieren. Valneva wartet auf die EU-Zulassung und kann dann mit der Lieferung beginnen. XPhyto Therapeutics hat drei Standbeine. Aktuell sind die schnellen PCR-Tests am besten zu vermarkten. Sobald ein größerer Auftrag eingeht, sollte die Aktie anziehen. Pfizer ist ein bekanntes Pharmaunternehmen, das auch ohne Corona seinen Weg machen wird. Trotzdem steigen die Profite während Corona auch hier.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.04.2024 | 06:00

    Varta, Carbon Done Right Developments, Bayer – Kaufen, wenn die Kanonen donnern?

    • Varta
    • Carbon Done Right Developments
    • Bayer
    • Batterie
    • Hackerangriff
    • Sanierung
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Aufforstung
    • Renaturierung
    • Börse
    • Glyphosat
    • Pharma

    Die Börse ist ein faszinierender Ort an dem Anleger ihre Chancen und Risiken abwägen müssen. Eine oft zitierte Börsenweisheit lautet: "Kaufe, wenn die Kanonen donnern." Dahinter steckt die Idee, dass man in Krisenzeiten, wenn die Stimmung am Markt besonders schlecht ist, Gelegenheiten für lukrative Investments finden kann. Auch Warren Buffett befürwortet die Idee des Kaufens von Wertpapieren oder Unternehmen in Zeiten, in denen die Mehrheit der Anleger pessimistisch ist und die Preise dadurch unter den eigentlichen Wert der Anlagen fallen. Er sagte: „Sei gierig, wenn andere ängstlich sind, und sei ängstlich, wenn andere gierig sind.“ Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht die zuletzt Federn lassen mussten und beleuchten, ob sich ein Investment lohnt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 10.04.2024 | 04:45

    Achtung: BioTech-Übernahmen, nach MorphoSys jetzt Bayer, Vidac Pharma, BioNTech und Pfizer auf dem Radar

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Krebsforschung

    Seit der Corona-Pandemie hat sich im Biotech-Sektor nicht viel bewegt. Nach einem schwierigen Jahr 2023 konnte der Sektor aber zumindest behauptet ins neue Jahr starten. Die überraschende Übernahme von MorphoSys ließ die Herzen zuletzt wieder schlagen, denn immerhin legte Novartis für den Krebs-Spezialisten aus München ganze 2,7 Mrd. EUR auf den Tisch. Noch Monate zuvor war MorphoSys nur mit 700 Mio. EUR an der Börse gehandelt worden. Kennzeichnend für die besondere Marktlage war in diesem Fall auch die hohe Shortquote, die in der Schlussphase dann zu einem exorbitanten Anstieg von knapp 400 % in der Aktie führte. Spekulative Investoren blicken nun mit Argusaugen auf mögliche Übernahme-Kandidaten, der Sektor kann wieder deutliche Aufmerksamkeit erzeugen. Wir schauen etwas genauer hin und suchen nach der nächsten Perle.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 02.04.2024 | 06:00

    MorphoSys, Defence Therapeutics, Novo Nordisk – Biotech-Deals: Konzerne auf Einkaufstour!

    • MorphoSys
    • Defence Therapeutics
    • Novo Nordisk
    • Übernahme
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • ADC
    • Biotech
    • Pharma
    • Herzinsuffizienz
    • Abnehmspritze

    Im Jahr 2023 erreichte das Geschäftsvolumen in der Pharmaindustrie mit Fusionen und Übernahmen ein Niveau von 152 Mrd. USD, trotz hoher Zinsen. Experten prognostizieren, dass diese Dynamik anhalten könnte, da Großpharmakonzerne vor einer Welle von Patentabläufen ihrer Schlüsselprodukte stehen, die zwischen 2025 und 2030 anrollen wird. Die Unternehmen sind daher auf der Suche nach neuen Wirkstoffen, oft durch den Erwerb oder die Lizenzierung von Entwicklungen kleinerer Biotech-Firmen, um potenzielle Einnahmeausfälle zu kompensieren. Auch in den letzten Monaten ist es zu größeren Übernahmen gekommen. Wir sehen uns Übernahmeziele und Käufer an.

    Zum Kommentar