Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


20.10.2021 | 04:44

Varta, Graphano Energy, Nel ASA – Wer liefert die Super-Batterie?

  • Batteriemetalle
  • E-Mobilität
Bildquelle: pixabay.com

Das Wettrennen um die leistungsfähigste Batterie macht an vielen Stationen halt. Zum einen geht es um die Batterie-Effizienz als Grundtatbestand der Klimadiskussion, zum anderen fragen sich viele Produzenten, wo denn die ganzen Batteriemetalle überhaupt herkommen sollen, wenn jeder zweite EU-Bürger in den nächsten Jahren auf E-Mobilität umschwenkt. Weder die Lade-Infrastruktur noch wirklich belastbare Batterien sind momentan erhältlich. Die ganze Planung ist eigentlich somit noch mit viel Träumerei behaftet und trotzdem gehen die notwendigen Metalle preislich durch die Decke. Der Grund: Wer auf den Metallen sitzt, dreht an der Preisschraube, auch wenn die reelle Übernachfrage wohl erst in zwei-drei Jahren aufkommen wird. Wir blicken auf Werte, die sich mitten im Taifun befinden.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Graphano Energy Ltd. | CA38867G2053 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.
"[...] Unsere Projekte befinden sich in der ersten, sehr lohnenden Explorationsphase. [...]" Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Varta – Bis zur Superbatterie heißt es ausharren

Die Masse der Anleger fragt sich: Wann kommen Nachrichten von der neuen Batterie aus Ellwangen? Varta hält sich bis auf einige Ankündigungen bedeckt und verweist auf erste nennenswerte Umsätze im Jahr 2024 – das ist aber erst in drei Jahren! Warum steht die Aktie dann heute schon so hoch? Denn immerhin wird der Wert mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 5,5 und einem KGV von 36 bewertet. Operativ wächst die Gesellschaft „nur“ mit etwa 15% per annum, das passt nicht ganz zu den Bewertungsparametern.

Die Varta-Aktie hat sich nach dem starken Abverkauf während der Sommermonate zuletzt wieder fangen können. Seit Anfang Oktober konnte der Wert bereits wieder über 20% auf gut 130 EUR zulegen - ohne jegliche Meldung. Die Phantasie im E-Mobilitäts-Sektor ist wohl seit der erneuten Rallye bei Tesla zurückgekehrt? Der US-Technologiekonzern konnte gestern mit 875 USD ein neues Allzeithoch erreichen, das beflügelte Lithium-Hersteller und Autoaktien gleichermaßen.

Ein genauer Blick auf die Technik verspricht aber derzeit nichts Gutes für die Varta-Aktie, denn die seitwärts gerichtete 200-Tage-Linie wird gerade von einer stark fallenden 50-Tage-Linie von oben nach unten durchschnitten, das ist ein Schwächesignal. Sollte Varta also bei aller Markteuphorie nicht signifikant über 130 EUR ausbrechen können, droht ein erneuter Abverkauf Richtung 110 EUR. Stoppen sie ihre Bestände daher sehr eng bei 127,50 EUR, um nicht in diesen Strudel zu geraten.

Graphano Energy Ltd – Eine Graphitlagerstätte mach von sich reden

Ein sehr wichtiger Bestandteil von Batterien ist auch das Graphit, denn es ist als Anodenmaterial in der Batteriezelle unverzichtbar. Graphit ist in seinem Aufbau in verschiedenen Schichten organisiert, die ihrerseits auch verschiebbar und flexibel sind. Das macht es zu einem sehr multifunktionalen Baustoff in der Hightech-Industrie. Durch die unzähligen Wechselwirkungen weist das Material je nach Batterietyp in der Praxis unterschiedliche Leistungsparameter und Lebensdauern auf. Damit stellt es für Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien in der Verbauung eine große Variabilität dar.

Graphano Energy ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Energiemetallressourcen von der Exploration bis zur Produktion konzentriert. Die Liegenschaft des Unternehmens ist im kanadischen Landesteil Quebec beheimatet, einem seit jeher attraktiven Gebiet für natürlichen Graphit. Angesichts der steigenden Nachfrage nach diesem Rohstoff in Hightech-Industrien, wie bei Batterien und anderen Energiespeichertechnologien, kommt die Gesellschaft mit einem guten Setup an den Markt. Der springende Punkt ist die erwartete, exponentielle Nachfrage der nächsten Jahre, welche nur durch neue Minen beliefert werden kann.

Um den Schwierigkeiten mit den Lieferketten aus Asien zu umgehen, ist es für den Graphitmarkt eine gute Entwicklung, wenn sich auch nordamerikanische Lieferanten an den Markt begeben. Die Arbeiten starteten am Projekt Lac Aux Bouleaux, erste Ergebnisauswertungen zu den Proben erwarten wir bereits in 2022. Ziel ist die Definition einer aussagefähigen Ressourcenschätzung. Die Graphano-Aktie hat in Kanada und Frankfurt erst kürzlich den Handel aufgenommen und steht bei vielen Investoren schon auf der Kaufliste – der Kurs legte in knapp drei Wochen bereits um 50% auf 0,44 CAD zu.

Nel ASA – Der Stoff aus dem die Träume sind

Das Hin- und Her-Gezerre um die Nel ASA-Aktie ist schon fast filmreif. Zuerst wurde der Wert in Erwartung einer Wasserstoff-Revolution innerhalb von zwei Jahren um 700% von 0,50 auf 3,40 EUR nach oben gejubelt. Dort oben war dann Schluss und der Wert wurde wie eine heiße Kartoffel wieder fallen gelassen, bis der Kurs mit 1,20 EUR einen Boden fand.

Schuld an dieser Entwicklung waren zu Beginn die Hype-Bewegungen im gesamten Bereich Wasserstoff. Die Gründe zum Verkauf lieferten dann aber die schmalen operativen Zahlen mit gerade mal 100 Mio. EUR geschätztem Umsatz bei einer Bewertung von gut 2 Mrd. EUR.

Aktuell ist die Blase wohl geplatzt, und nun läutet auch noch das britische Investmenthaus Bryan Garnier zum Ausstieg. Jene haben ihre Einschätzung für die Aktie des norwegischen Wasserstoff-Unternehmens komplett überarbeitet und kommen zu dem Schluss „Verkaufen“ nach zuvor „Kaufen“ – eine 180-Grad Wende! Gleichzeitig wurde das Kursziel für die Nel-Aktie von zuvor 23 Norwegischen Kronen (NOK) auf nun 10 NOK (umgerechnet 1,02 EUR) eingedampft. Zum aktuellen Kurs wäre dies ein Abschlag von weiteren 25%. Aktive Leser sind sicher schon lange nicht mehr investiert. Wir berichten regelmäßig weiter zum Thema.


Die Börse hat ihre Höhen und Tiefen. Im Bereich Batterie-Technologie ist die Anlegergemeinde momentan auf der Sonnenseite, der Sektor Wasserstoff bekommt gerade eine Breitseite serviert. Das alles kann sich natürlich wieder ins Verkehrte drehen, deshalb ist strikte Beobachtung gefragt. Bei Graphano Energy Ltd bewegen wir uns im Bereich von 4,5 Mio. EUR Marktkapitalisierung. Ja - so niedrig kann der Anfang sein!


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 17.11.2021 | 04:44

Varta, Sierra Grande Minerals, Leoni, Nordex – Kritische Rohstoffe, explodierende Preise!

  • Rohstoffe
  • Metalle
  • E-Mobilität

Geht es nach den aktiven Vorschlägen vieler Klimaschützer, fahren wir am besten alle mit dem Fahrrad. Denn die Klimamaßnahmen, hier insbesondere die CO2-Steuern, werden eine Bewegung mit fossiler Energie bald unmöglich machen. Im Oktober erreichte der Spritpreis E10 an manchen Tankstellen die 2,00 EUR-Marke. Damit ist das in den 90iger-Jahren formulierte Benzinpreis-Ziel der Grünen von damals 5,00 D-Mark zu 80% erreicht. Auf den Ölpreis berechnet, würde ein Liter rafinierter Treibstoff nur etwa 0,60 EUR kosten, der Rest setzt sich bekanntlich aus Abgaben und Steuern zusammen. Interessant ist, dass in Aufzeichnungen des Bundesrechnungshofs gerade die politischen Klimaschutz-Protagonisten mit herausragend vielen Autofahrten und Flugkilometern auffallen. Einschränken sollen sich anscheinend nur manche, andere eher privilegierte Gruppen, genießen dann eine freie Fahrt. Ist das die Zukunft der individuellen Mobilität?

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 05.11.2021 | 05:08

Lucid Group, Graphano Energy, Orocobre – Die neue eMobility und ihre Kinder

  • E-Mobilität
  • Graphit
  • Lithium

Voraussichtlich ab 2035 dürfen in der EU keine Personenkraftwagen mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden. Das assoziierte Nicht-EU-Land Norwegen, macht noch mehr Druck: bereits 2025 kommt im Land der Fjorde und Trolle das Aus für neue Fahrzeuge mit Otto- oder Dieselmotor. Ebenso Großbritannien: das Ende des Verbrenners soll auf 2035, vielleicht sogar auf 2030 vorgezogen werden, auch für leichte LKWs bis 26t. Nachdem die Wasserstofftechnologie noch in den Kinderschuhen steckt, setzt die Welt momentan vor allem auf Akkus. Hier wird zunehmend an der Kapazitätsschraube gedreht, um Reichweiten zu verlängern und Ladezeiten zu verkürzen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 04.11.2021 | 04:44

Varta, Manganese X Energy, Standard Lithium: Schlacht um die beste Batterie!

  • E-Mobilität
  • Rohstoffe
  • Batteriemetalle

Just nach der Bundestagswahl war sie wieder da – die Batterie-Phantasie! Denn wie auch immer die Regierungsbildung ausgehen wird, alle Beteiligten zeigten bislang ein hohes Bekenntnis zu bisweilen drastischen Schritten in Richtung Klimaschutz. Die Elektromobilität wird gerade für die Energiewende im Verkehr immer wichtiger. Und mit ihr die Forschung, Entwicklung und Produktion von Antrieben, Batterien und Komponenten. In diesem Zusammenhang genießen die Zulieferer von Batterierohstoffen und die Produkt-Entwickler große Aufmerksamkeit. Der Siegeszug der Tesla-Aktie zieht weiterhin am gesamten Sektor. Welche Titel sind vorne dabei?

Zum Kommentar