Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


11.05.2021 | 04:40

Varta, NIO, Standard Lithium, QMines: Kupfer Boom Total – Aufgepasst!

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Ein Flaschenhals in der Elektromobilität ist die ausreichende Verfügbarkeit von Kupfer. Der Preis erreichte letzte Woche einen neuen Rekordstand bei 10,445 USD je Tonne. Auch andere Rohstoffe, wie Eisenerz und Uran waren zuletzt sehr gefragt. Gründe für den Preisboom gibt es sowohl auf der Nachfrage- wie auch Angebotsseite. Die Nachfrage wird derzeit insbesondere getrieben durch die Aussicht auf schnelle konjunkturelle Besserung. Eine erhöhte Schlagzahl bei Corona-Impfungen lässt auf weniger Beschränkungen und eine anziehende Wirtschaftsaktivität hoffen. Doch das Angebot technischer Waren kann aktuell kaum mithalten, was vor allem Rohstoffe wie Kupfer, Nickel und Lithium betrifft. EIn Blick auf wichtige Branchenvertreter.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: AU0000141533 , US62914V1061 , DE000A0TGJ55 , CA8536061010

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources
"[...] Wir haben eine klare Strategie, um das Staatsrisiko in Papua-Neuguinea zu neutralisieren. [...]" Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Varta – Bei Digitalisierung vorn dabei

Nun kann es bei Varta richtig losgehen. Der Batteriehersteller will seine Produktion deutlich erhöhen und mit Hilfe digitaler Prozesse auf die Zukunft ausrichten. Dazu beteiligt sich Varta als Partner an einem Fraunhofer-Forschungsprojekt. Kernpunkt des Joint-Ventures genannt „DigiBattPro4.0“ ist eine ganzheitliche Digitalisierung der Batteriezellenproduktion. Mit diesem Projekt soll ein Beitrag zur Steigerung und Stabilisierung der Produktqualität von Lithium-Ionen Batteriezellen geleistet und die Herstellungskosten deutlich gesenkt werden.

Die Aktionäre dürften diese Woche allerdings auf die Zahlen blicken: Die Spannung steigt, obwohl Anleger keine großen Sprünge im ersten Quartal erwarten sollten. Vorstand Herbert Schein plant erst in der zweiten Jahreshälfte mit einem stärkeren Wachstum. Die Prognose für das Gesamtjahr dürfte der Vorstand daher vorerst bestätigen.

Aktuell erwartet der Konzern ein organisches Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich und ein prozentual deutlich zweistelliges Ergebniswachstum im laufenden Geschäftsjahr. Der Umsatz wird bei rund 940 nach 870 Mio. EUR im Vorjahr gesehen. Das sind zwar nur 8% mehr, aber die operative Marge soll überproportional auf bis zu 30% vom Umsatz steigen. Das entspricht einer Verbesserung von bis zu 2,5%. Der Kurs hängt derzeit immer noch zwischen 115-125 EUR fest. Da Analysten sich sehr verhalten äußern, empfehlen wir noch eine vorsichtige Gangart.

NIO – Der Sprung nach Europa

NIO macht mit seinen Expansionsplänen Ernst: Im September will das chinesische Elektroauto-Startup erste Stromer in Norwegen ausliefern. Den Anfang macht der elektrische SUV ES8. Die strombetriebene Luxuslimousine ET7 soll dann im Jahr 2022 folgen. Nio wäre damit erstmals außerhalb des eigenen Heimatmarktes aktiv und betritt marketingtechnisches Neuland.

Die Zulassungszahlen im April machen indes Laune: 23.816 Einheiten für den chinesischen Markt, das entspricht einem Marktanteil von 10,4% und einem Zuwachs von 414% gegenüber dem Corona-geprägten Vorjahresmonat. Die Plug-in-Hybride kamen mit 26.988 neu zugelassenen Fahrzeugen sogar auf einen Marktanteil von 11,8%.

Die NIO-Aktie will derzeit nicht recht vom Fleck kommen. Einzig positiv: Nach einem 40%-Absturz konnte die Marke um 30 EUR zum dritten Mal behauptet werden. Wenn diese Linie bricht, droht charttechnisch Ungemach, denn die nächste Haltelinie wäre erst in der Nähe von 18 EUR auszumachen.

Standard Lithium – Zusammenarbeit mit Lanxess in Arkansas

Das Unternehmen Standard Lithium konzentriert sich derzeit auf die Entwicklung seines Flaggschiff-Projekts, dem 150.000 Acres großen Joint-Venture mit Lanxess, das sich im Süden von Arkansas befindet. Lanxess ist seit langem mit einer Brom-Produktion vor Ort. Die Region beherbergt Nordamerikas größte Solelagerstätte mit mehr als fünf Jahrzehnten kommerzieller Produktion, reichlich kostengünstigem Strom, Zugang zu chemischen Reagenzien und Wasserquellen. Gute Bedingungen sind auch das progressive wirtschaftsfreundliche Umfeld, die gute Infrastruktur aus Straße und Schiene sowie hochqualifizierte Arbeitskräfte.

Mit einer Kapitalisierung von 360 Mio. EUR ist Standard Lithium Ltd einer der TOP 20 Lithium-Werte auf dem Kurszettel. Durch den Einsatz eigener Verarbeitungstechnologien und strategischer Partnerschaften ist das Unternehmen in der Lage, das erste neue Lithiumprojekt in den USA seit über 50 Jahren in Produktion zu bringen. Die Aktie von Standard Lithium ist seit Mai 2020 im Aufwärtstrend. Bislang stellt die 3 EUR-Marke noch einen Widerstand dar, was sich allerdings bald ändern könnte.

QMines – Kupfer und Gold auf knapp 1.000 Quadratkilometern

Eine Kombination aus zwei spannenden Investmentthemen liegt bei der kürzlich in Australien gestarteten QMines vor. Mit einer 983 Quadratkilometer großen Liegenschaft in Queensland nutzt man die hervorragende Infrastruktur rund um die Häfen Gladstone und Brisbane. Das Projekt geht zurück auf den historischen Minendistrikt Mount Chalmers, wo bereits 1,2 Mio. Tonnen mit einem Kupfergehalt von 2% produziert wurden.

Mit der gefüllten Kasse aus dem IPO startet QMines demnächst sein Bohrprogramm, das sich auf eine potentielle Ressource von 3,9 Mio. Tonnen gut verzehrtem Gestein stützt. Die historischen Ergebnisse in den vier verschiedenen Zonen legen einen schnellen Erfolg nahe. Es sollen zwischen 32.000 und 60.000m gebohrt werden. Die Arbeiten werden bis Anfang 2022 andauern.

QMines startet die neuen Projekte zum richtigen Zeitpunkt, denn sowohl Kupfer als auch die Edelmetalle laufen in den Spotpreisen nach oben. Bei Kupfer gibt mittlerweile ein riesiges weltweites Angebotsdefizit, das nur durch neue Minenerschließungen aufgefangen wird. Die Dekarbonisierung des Planteten steht bei vielen Ländern nicht zuletzt durch die Wahl Joe Bidens ganz oben auf der Agenda, nachdem Donald Trump dieses Thema völlig ausgeblendet hatte.

Die QMines-Aktie hatte ein solides Debüt bei 0,27 AUD und steht jetzt bei 0,30 AUD. Der erzielte Bruttoerlös in Höhe von 11,55 Mio. AUD lag über der im Prospekt ausgewiesenen Mindestzeichnungssumme von 10 Mio. AUD. Dies bedeutet eine aktuelle Marktkapitalisierung von 27,6 Mio. AUD. Die hochinteressante Aktie dürfte schon bald in Frankfurt aufgenommen werden.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  4. Startup – Ein Startup ist eine Unternehmensgründung mit einem innovativen Geschäftsmodell.
  5. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.09.2021 | 05:08

Kodiak Copper, Nordex, E.ON – Noch ist es nicht zu spät!

  • Kupfer
  • Erneuerbare Energien
  • Strom-Infrastruktur

Zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende und des Ausrollens der Elektromobilität müssen bestimme Rahmenbedingungen gegeben sein. Erstens, es muss ausreichend Strom aus Erneuerbaren Energien produziert werden. Zweitens, muss eine leistungsfähige Energie-Infrastruktur aufgebaut werden und drittens sind große Mengen relevanter Rohstoffe wie etwa Kupfer notwendig. Die drei nachfolgenden Unternehmen decken die zentralen Felder ab und sollten somit zu den Gewinnern gehören. Wer macht das Rennen?

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Silver Viper, BYD – Kaufen, wenn die Kanonen donnern!

  • Märkte
  • Silber

Im Moment ist es keine leichte Zeit für Silber-Fans. Nachdem sich Reddit-Trader Anfang des Jahres noch zusammenschlossen und das Edelmetall nicht „to the moon“, aber zumindest zu einem Hoch bei 30,06 USD je Unze schossen, startete eine scharfe Korrektur, die Stand heute auf rund 22 USD führte. Technisch ist noch weitere Luft nach unten, aus fundamentaler Sicht ist Silber jedoch langfristig ein klarer Kauf. Denn das weiße Metall kann nicht nur Krise, sondern ist auch entscheidend für die Produktion von erneuerbaren Energien.

Zum Kommentar