Menü schließen




29.09.2022 | 05:08

Verbio, Kleos Space, KWS Saat – Diese Nachrichten bewegen die Kurse!

  • Satelliten
  • Weltraum
  • Daten
  • Sicherheit
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Durch die gestiegenen Unsicherheiten in der Geopolitik, die ausufernde Inflation mit explodierenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie höhere Zinsniveaus wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre am Anfang des Jahres aufgestellten Prognosen einhalten zu können. Jüngste Beispiele sind u.a. der Batteriehersteller Varta und der Immobilienfinanzierer Hypoport, die ihre Jahresziele zurückziehen mussten. Daneben gibt es jedoch eine ganze Reihe von Unternehmen, die trotz aller Herausforderungen positiv überraschen können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: VERBIO VER.BIOENERGIE ON | DE000A0JL9W6 , KLEOS SPACE CDI/1/1 | AU0000015588 , KWS SAAT KGAA INH O.N. | DE0007074007

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    KWS Saat – Wachsender Umsatz bei steigender Marge

    Positive Nachrichten kamen vom bereits 1856 in Klein Wanzleben gegründeten Pflanzenzüchtungs- und Biotechnologie-Unternehmen KWS Saat. Trotz wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen legte der weltweit viertgrößte Saatguthersteller nach Umsatz aus landwirtschaftlichen Nutzpflanzen zu. Laut den vorläufigen, ungeprüften Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2021/2022 stiegen die Erlöse um 17% auf rund 1,54 Mrd. EUR bei einer EBIT-Marge von zirka 10% - das ist besser als erwartet. Im Vergleich dazu lag das EBIT im Vorjahr bei lediglich 137 Mio. EUR. Die Guidance von KWS Saat stellte ein Umsatzwachstum von 10% bei einer EBIT-Marge zwischen 8% und 9% in Aussicht. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung werden Vorstand und Aufsichtsrat der ordentlichen Hauptversammlung am 6. Dezember 2022 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,80 EUR je Aktie vorschlagen.

    Für das laufende Geschäftsjahr 2022/2023 plant das SDAX-Unternehmen mit weiterem Wachstum bei steigender Profitabilität. Der Umsatz soll auf vergleichbarer Basis um 7% bis 9% steigen. Die EBIT-Marge soll sich laut der Firmenzentrale zwischen 10% und 11% bewegen.

    Finanzvorständin Eva Kienle kommentierte das Ergebnis wie folgt: „Unser starkes Wachstum im zurückliegenden Geschäftsjahr unterstreicht einmal mehr die Attraktivität und Resilienz unseres Geschäftsmodells als innovatives Saatgutunternehmen. Trotz erheblicher Belastungen durch inflationsbedingte Kostensteigerungen konnten wir beim operativen Ergebnis deutlich zulegen. Im neuen Geschäftsjahr wollen wir weiterwachsen und gleichzeitig auf hohem Niveau in Forschung und Entwicklung als Treiber einer nachhaltigen Innovationskraft investieren. Mit Blick auf die bestehenden geopolitischen Risiken, zunehmende Wetterextreme sowie stark inflationäre Entwicklungen gehen wir aber von anhaltend herausfordernden Rahmenbedingungen für KWS aus.“

    Kleos Space – Abschuss im Oktober

    Wenig Freude hatten in den letzten Monaten die Anteilseigner des Weltmarktführers der Hochfrequenzaufklärung, Kleos Space. Die Aktie des in Luxemburg ansässigen Unternehmens, das zudem Niederlassungen in Australien, den USA und dem Vereinigten Königreich unterhält, verlor seit Anfang des Jahres rund 60% an Wert. Aktuell bildet sich im Bereich um 0,30 AUD ein Boden, der die Basis für eine folgende Aufwärtsbewegung bilden könnte. Die fundamentalen Rahmenbedingungen für steigende Kurse wurden in den vergangenen Monaten zumindest geschaffen.

    Das weltraumgestützte Erdbeobachtungsunternehmen nutzt die Weltraumtechnologie zur Ortung von Funkübertragungen rund um den Globus und kann somit illegale Aktivitäten auf Land und auf See effizient analysieren und aufdecken. Dabei werden mit Satellitenclustern Hochfrequenzdaten gesammelt, zum Boden übertragen, mit KI-gestützter Technologie analysiert und an die jeweilige Kundschaft geliefert.

    Noch sind drei Cluster mit je vier Satelliten im All, mit den Observer Mission (KSF3)-Satelliten soll jedoch ein Viertes im Oktober folgen und die Datenqualität deutlich aufwerten. Ausgestattet mit AIS-, VHF- und X-Band-Nutzlasten, werden die vier Satelliten die Datenerfassungskapazität von Kleos Space um bis zu 119 Mio. qkm pro Tag erweitern. Außerdem kann die durchschnittliche tägliche Überflugrate über das Gebiet von 15 Grad geografischer Breite deutlich erhöht werden.

    Langfristig ist das Ziel des erfahrenen Managements, bis zu 20 Cluster in den Orbit zu bugsieren. Aufgrund der geopolitischen Spannungen wird das Thema Sicherheit mit der Überwachung aus dem Weltall immer mehr an Bedeutung gewinnen. Sowohl Staaten, öffentliche Einrichtungen als auch private Unternehmen sollten in Zukunft auf die Technologie des Marktführers vertrauen. Ein wachsendes Auftragsbuch bereits im ersten Halbjahr ist der beste Beweis dafür. Die Analysten von First Berlin formulieren für die Anteilsscheine ein Kursziel von 1,60 AUD, ein Potenzial von über 400%!

    Verbio – Zweistelliges Kursplus nach Rekordjahr

    Mit zweistelligen Kursgewinnen feierten Anleger das per 30. Juni abgeschlossene Rekordjahr des Biospritherstellers Verbio. Wie das in Zörbig in Sachsen-Anhalt niedergelassene Unternehmen vermeldete, ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2021/2022 um 77% auf rund 1,8 Mrd. EUR gestiegen. Das operative Ergebnis (EBITDA) war mit rund 503 Mio. EUR etwa dreimal so hoch wie im Vorjahr. Dabei profitierte Verbio von gestiegenen Absatzpreisen für Biodiesel und Bioethanol.

    Wie im Vorjahr wurde eine Dividende in Höhe von 0,20 EUR vorgeschlagen. Der Vorstand geht davon aus, im Geschäftsjahr 2022/2023 ein EBITDA in der Größenordnung von 300 Mio. EUR zu erzielen. Dabei bleiben zusätzliche negative Effekte als Auswirkung des Ukrainekriegs unberücksichtigt.

    Die Analysten von Hauck Aufhäuser Investment erhöhten das Kursziel von 85 EUR auf 90 EUR und stufen die Aktie weiterhin als „Kauf“ ein. Verbio profitiere weiter von gesetzlichen Vorgaben zur Produktion nahrungsbasierter Biokraftstoffe. Eine Verschärfung der Regeln sei mittlerweile unwahrscheinlich.


    Die Unsicherheiten auf wirtschaftlicher und politischer Ebene wachsen. Dennoch konnten Verbio als auch KWS Saat mit starken Jahreszahlen aufwarten. Nach einer deutlichen Korrektur dürfte der Start des vierten Clusters ins All die Aktie von Kleos Space beflügeln. Analysten trauen dem Titel großes Potenzial zu.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Aufsichtsrat – Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und wird von der Hauptversammlung bestellt.
    3. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    4. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
    5. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 30.11.2022 | 06:00

    Alibaba, Kleos Space, Plug Power – Turnaround Kandidaten mit Potential

    • Alibaba
    • Kleos Space
    • Plug Power
    • E-Commerce
    • Cloud
    • Weltraum
    • Satelliten
    • Hochfrequenzsignale
    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Elektrolyseur

    Im Zuge der jüngsten Aktienmarktrallye sind einige Werte ins Hintertreffen geraten. Während der Markt die Zukunft einiger Aktien optimistisch einschätzte, hatten andere nicht den gleichen Erfolg. Für Anleger, die auf der Suche nach einem potenziellen Turnaround-Titel sind, haben wir drei Unternehmen herausgepickt, die eine Überlegung wert sein sollten. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Herausforderungen und Chancen, und Anleger sollten vor einer Investition ihre eigene Due Diligence durchführen. Mit dem richtigen Timing und der richtigen Strategie könnten diese Unternehmen in nicht allzu ferner Zukunft für ein Comeback gut gerüstet sein.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 08.11.2022 | 04:44

    Varta, Kleos Space, ThyssenKrupp, Nel ASA: Falsch bewertet? Kann doch nicht sein!

    • GreenTech
    • Satelliten
    • Industrie
    • Wasserstoff

    Das ist schon ein wilder Ritt! Die US-Technologiebörse NASDAQ fiel in den letzten 12 Monaten um ganze 33%, der deutsche Standardaktien-Index DAX hingegen nur 16%. Verblüffend ist das schon, denn normalerweise reagiert der deutsche Leitindex überproportional zu den US-Wachstumswerten. Letztlich setzt sich aber nun die Erkenntnis durch, dass die deutschen Kurse von Ausländern dominiert sind. Denn rechnet man die Währungsverluste des Euros mit ein, liegen die beiden Indizes wieder gleich auf. Immerhin hat der Euro seit einem Jahr auch 15% abgewertet. Einige Hightech-Werte in Deutschland verloren deutlich überproportional. Man sollte genauer hinsehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 04.11.2022 | 05:46

    Aspermont, Apple, Amazon - Intelligente Investments in stürmischen Zeiten

    • Rohstoffe
    • Digitalisierung
    • Investments
    • Big Five

    Tech-Aktionäre spüren den kalten Hauch der Rezession. Doch einem kleinen gallischen Dorf gleich, trotzt Apple dem starken Dollar. Der Konzern verkaufte 25% mehr Macs im letzten Quartal, obwohl weltweit der PC-Verkauf zurück ging. Wer genau weiß, was seine Kunden wollen, kann passgenau liefern. Dieses Motto nutzt auch das kanadische Medienunternehmen Aspermont. In der Rohstoff-Szene kommt an den mittlerweile 30 Medienmarken kein Insider mehr vorbei. Aspermont wiederum nutzt seine Medien-Plattform zur Erzeugung neuer Datensätze und Schätze, von denen Anleger weltweit profitieren. Tech-Gigant Amazon hingegen fischt in den Gewässern der Konkurrenz mit einem verlockenden Angebot...

    Zum Kommentar