Menü schließen




18.12.2023 | 05:10

Volkswagen, Desert Gold Ventures, Morphosys – Für den Rebound positionieren

  • Biotech
  • Elektromobilität
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Zinsentscheidung in den USA in der vergangenen Woche war der endgültige Startschuss für weitere steigende Kurse. Neben Aktien schossen auch Gold, Silber sowie mehrere Kryptowährungen in die Höhe. Die letzten Wochen des Jahres sollten somit mit weiter positiven Vorzeichen zu Ende gehen. Trotz des Höchststandes bei vielen Indizes gibt es vermehrt Rebound Chancen, die den breiten Markt in naher Zukunft outperformen könnten.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039 , DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.
    "[...] nach Abschluss der Untersuchungen unseres Partners, besteht durch diese Vereinbarung die Möglichkeit einer starken Wertschöpfung für unser Unternehmen. [...]" Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.

    Zum Interview

     

    Volkswagen – Lichtblick im November

    Trotz eines nahezu unveränderten Aktienkurses von 116,00 EUR im Vergleich zum Anfang des Jahres war das Börsenjahr für den Wolfsburger Autogiganten mehr als herausfordernd. Bereits im ersten Quartal musste der Konzern die seit den 80er Jahren innehabende Marktführerschaft in China an BYD abgeben. Noch schmerzhafter ist dabei die Tatsache, dass das „Build your Dream“-Unternehmen dies mit rein elektrischen Automobilen schaffte, während Volkswagen die Transformation vom Verbrenner zum E-Auto in den ersten Jahren verpasste.

    Ende Oktober kam dann mit einer Prognoseanpassung eine weitere Hiobsbotschaft. Der Grund für die Senkung waren die bisher entstandenen Effekte aus Rohstoff-Absicherungsgeschäften der ersten drei Quartale, die in den abschließenden Monaten des Geschäftsjahres nicht mehr aufzuholen seien. Nach aktuellen Schätzungen solle sich das bereinigte operative Ergebnis nunmehr auf Vorjahresniveau bei rund 22,5 Mio. EUR belaufen. Im dritten Quartal betrug dieses zirka 4,9 Mrd. EUR. Der Konzernumsatz stieg in den ersten neun Monaten um 12 % auf 78,8 Mrd. EUR bei einer operativen Umsatzrendite von 6,2 %.

    Für einen positiven Effekt sorgten die kürzlich veröffentlichten Absatzzahlen für den Monat November. Vor allem China konnte mit einem Absatzplus von 32,4 % auf 296.100 Automobile gegenüber dem Vorjahreszeitraum glänzen. Global wurden im November 824.300 Fahrzeuge vertrieben, 22,6 % mehr als im November des Jahres 2022. Auf Reuters Refinitiv sehen 26 Analysten, welche die Volkswagen VZ Aktie covern, ein durchschnittliches Kursziel von 137,00 EUR.

    Desert Gold Ventures – Optimistisch ins neue Jahr

    Trotz des zwischenzeitlich erreichten Allzeithochs beim Goldpreis von 2.146 USD ist das Interesse der Anleger an kleineren Explorationsunternehmen noch gering. Doch Vorsicht, sollte der Basispreis nachhaltig in Richtung Norden marschieren, wirken besonders kleinere Goldminenaktien wie Optionsscheine auf die Entwicklung des Goldpreises. Somit sollten interessierte Anleger jetzt die Gunst der Stunde nutzen, Unternehmen wie Desert Gold Ventures genauer zu betrachten.

    Die Kanadier legen den Fokus ihrer Aktivitäten auf Mali und besitzen dort das 440 km² umfassende SMSZ-Projekt in der gleichnamigen Senegal-Mali-Scherzone. In unmittelbarer Nachbarschaft des Areals befinden sich bereits produzierende Minen großer Player wie Barrick Gold, Endeavour Mining und B2Gold. Zudem grenzt die Sadioka-Mine von Allied Gold direkt an die von Desert Gold Ventures explorierte Liegenschaft.

    Im ersten Quartal explorierte Desert Gold Ventures ein Programm mit 445 Bohrungen und einer Länge von 2.067 m. Bislang weist das Gebiet angezeigte Mineralressourcen von 310.300 Unzen und abgeleitete Mineralressourcen von 769.200 Unzen Gold auf. Für das kommende Jahr ist ein ungleich größeres Programm mit insgesamt 30.000 Bohrmetern geplant.

    Zudem steht das Management um CEO Jared Scharf in Verhandlungen mit potenziellen strategischen Partnern, um die Vormachbarkeitsstudie und den Minenaufbau zu finanzieren. Die Produktion könnte somit in der zweiten Jahreshälfte 2025 starten. Sollte dieser Zeitrahmen eingehalten werden, dürfte die aktuelle Marktkapitalisierung von derzeit 8,78 Mio. CAD bei weitem pulverisiert werden.

    Morphosys – Konsolidierung nach dem Hype

    Ohne Frage war das Biotechunternehmen in den letzten Wochen einer der Highflyer an den Börsen. Mit einer Performance in Höhe von 130 % schoss der Titel über den Widerstand bei 32,39 EUR und markierte damit einen neuen Jahreshöchststand. Der Grund für die außerordentlich positive Entwicklung waren aktuelle Resultate aus der Phase-3-Studie mit seinem wichtigsten Hoffnungsträger Pelabresib. So wies eine Mischung aus Pelabresib und Ruxolitinib, der derzeitigen Standardtherapie bei der seltenen, bösartigen Knochenmarkserkrankung Myelofibrose, im Vergleich zu einem Placebo in Kombination mit Ruxolitinib eine Verbesserung aller Krankheitsmerkmale auf.

    Den Kurssprung nutzten die Münchner Vorstädter, um sich genügend Cash über die Pelabresib-Zulassungsentscheidung Mitte 2025 zu sichern. So platzierte Morphosys insgesamt 3,4 Mio. Aktien zu einem Preis von 30 EUR bei institutionellen Anlegern, was einem Bruttoerlös in Höhe von 102,70 Mio. EUR gleichkommt.

    Deutsche Bank Research ist auf aktuellem Niveau eher skeptisch gegenüber Morphosys und der jetzt durchgezogenen Kapitalerhöhung. Das Kursziel wurde mit 25 EUR wiederholt, das Anlageurteil lautet weiterhin „Hold“.


    Der Autogigant Volkswagen könnte mit den besser ausgefallenen Absatzzahlen für den Monat November einen Rebound eingeläutet haben. Dieser ist bei Morphosys mit einem Kurssprung von über 130 % seit Mitte Oktober bereits am Laufen. Desert Gold Ventures könnte im nächsten Jahr mit dem Start eines großen Bohrprogrammes und der Abgabe der Vormachbarkeitsstudie vor dem Durchbruch stehen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 22.04.2024 | 05:10

    Nach Gold und Silber: Nickel auf dem Sprung! Kinross Gold, Power Nickel, Royal Gold

    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Nickel

    Die geopolitischen Unsicherheiten mit der Eskalation zwischen dem Iran und Israel verhalfen den Edelmetallen zu weiteren Kursschüben. So konnte sich Gold trotz technischer Überkauftheit nahe der Marke von 2.400 USD je Unze behaupten, Silber schloss die Woche mit einem erneuten Plus von rund 3 % ab. Im Schatten dessen schieben sich Industriemetalle nach einem schwachen Gesamtjahr 2023 weiter in den Mittelpunkt. Neben Kupfer konnte der für viele kohlenstoffarme Technologien wichtige Rohstoff Nickel in den vergangenen Monaten einen tragfähigen Boden bilden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.04.2024 | 04:45

    Krieg in Nahost und der explosive Rohstoff-Zyklus: Rheinmetall, Renk, Globex Mining und Varta im Fokus!

    • Rüstung
    • Rohstoffe
    • Gold
    • Energiewende
    • Strategische Metalle

    Das ging jetzt aber schnell. Gerade mal eine Woche ist es her, als der Iran einen nächtlichen Angriff auf Israel durchführte. Danach folgten ein paar Tage Bedenkzeit, einige Telefonate mit Washington und der UNO und dann wird am vergangenen Freitag ein israelischer Gegenschlag gemeldet. So richtig klar sind die Agentur-News zwar noch nicht, die Börsen nehmen die aktuelle Unsicherheit aber zum Anlass, endlich mal Luft abzulassen aus dem aufgeblähten System. Denn auch die Notenbanken rudern in den erhofften Zinssenkungen erst mal zurück, zu hoch ist die aktuelle Teuerung und auch die negativen Signale aus der Wirtschaft sind noch nicht überbordend. Summa summarum können sich Rüstungswerte gut behaupten und bei den Rohstoffen beginnt ein neuer Aufwärts-Zyklus. Lang hatte es gedauert, nun braucht es die richtigen Titel im Depot.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar