Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


10.05.2021 | 05:00

White Metal Resources, Newmont, Bitcoin Group - Inflation mit Gold und Bitcoin bekämpfen

  • Bitcoin
  • Gold
  • Platin
Bildquelle: pixabay.com

Physische Vermögenswerte sind eine Option, die Anleger in Betracht ziehen sollten, wenn sie ihr Geld schützen wollen. Bei Vermögenswerten sollten Anleger jedoch sehr darauf achten, den Inflationsschutz nicht mit den erwarteten Renditen gleichzusetzen ist oder dies gar zu verwechseln. In diesem Zusammenhang möchten wir heute das konservative Gold und den spekulativeren Bitcoin näher beleuchten. Während Gold sich am vergangen Freitag aus der Konsolidierung befreien konnte und nun weiter steigen sollte, konnte der Bitcoin das Gap zwischen dem 16. und 19. April noch nicht wieder schließen. Der Aufwärtstrend beim Bitcoin ist jedoch intakt. Wir stellen heute interessante Investments in diese Anlageformen vor.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: CA9640461062 , US6516391066 , DE000A1TNV91

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.
"[...] Wir können mit wenig Kapital große Werte schaffen. [...]" David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


White Metal Resources – Explorer mit viel Potential

White Metal Resources kann bereits auf eine längere Geschichte zurückblicken und ist auf der einen Seite ein Explorationsunternehmen für Metalle wie Gold, Palladium, Platin, Silber, Kupfer und Zink. Auf der anderen Seite hat das Unternehmen verschiedene Joint Ventures mit Firmen geschlossen, die die gefundenen Metalle abbauen wollen, und gibt Stück für Stück Anteile an aussichtsreichen Projekten ab, behält aber am Ende mindestens 30% der Anteile.

Das Unternehmen ist nicht nur bei den Metallen diversifiziert aufgestellt, sondern auch geographisch mit Projekten in Kanda, Namibia und Neufundland. Das Projekt Startrek in Neufundland besteht aus Gold-Antimon Vorkommen und wird aktuell von dem Joint-Venture Partner B.C. Ltd erschlossen. Für eins der zwei Projekte in Namibia konnte bereits ein Joint-Venture vermeldet werden. Das Projekt heißt DorWit und besteht aus Kupfer und Silber. Für das zweite Kupfer-Silber Projekt Okohongo wird aktuell ein Partner gesucht.

Der Hauptanteil der Projekte liegt in Ontario, Kanada. Vier Explorationsprojekte sind bereits abgeschlossen und warten auf den passenden Joint-Venture Partner. Das Projekt Far Lake wird aktuell durch den Kooperationspartner Benton Resources erschlossen. Momentan führt White Metal Resources ein Explorationsprogramm auf dem so genannten Tower Stock Gold Gebiet durch, welches 21,34 km² groß ist und kann erste größere Gold Fundstellen vorweisen. Weitere Ergebnisse werden in den nächsten Wochen erwartet.

Die Strategie ist offensichtlich für Anleger interessant, da der Kurs der Aktie antizyklisch zu Gold seit Mitte letzten Jahres nach oben gelaufen ist. Die vermeldeten Joint-Ventures haben den Kurs getrieben. Sollten weitere Partnerschaften hinzukommen oder weitere Goldvorkommen identifiziert werden, hält dies weiteres Potential für die Aktie bereit.

Newmont – gut aufgestellt für die kommenden Jahre

Newmont ist der größte Goldproduzent weltweit und hat der Corona Krise deutlich besser überstanden als viele andere Minenproduzenten, die teilweise mehr als 50% ihres Kurswertes verloren haben. Trotz einiger pandemiebedingter Minenschließungen konnten 5,9 Mio. Unzen Gold gefördert und ein Rekord beim operativen Cashflow aufgestellt werden.

Schaut man sich den Geschäftsbericht genauer an, dann fällt auf, dass die Goldreserven mit 94,2 Mio. Unzen fast konstant blieben. Die Kriegskasse ist mit 5,5 Mrd. USD für Übernahmen prall gefüllt. So steht die Übernahme von GT Gold Corp. vor dem Abschluss, da die Aktionäre von GT Gold der Transaktion auf der Hauptversammlung am 6. Mai zugestimmt haben. Die Zahlen vom ersten Quartal 2021 waren durchwachsen, da die Produktion 2% unter dem Vorjahresvergleichswert lag, aber auf der anderen Seite stieg der bereinigte Gewinn um über 80% auf 594 Mio. USD.

Das Unternehmen zahlt eine Quartalsdividende von 0,55 USD und scheint für die nächsten Jahre gut gerüstet zu sein. Da der Goldpreis erstmals die Konsolidierung nach oben verlassen hat, bietet Newmont Anlegern die Möglichkeit am steigenden Goldpreis zu partizipieren.

Bitcoin Group – seitwärts trotz starkem Wachstum

Mit dem Bitcoin Hype des letzten Jahres zog auch die Aktie der Bitcoin Group sehr stark bis auf über 83 EUR an. Seit Dezember ist damit Schluss und trotz neuen Höchstständen beim Bitcoin, mussten die Aktionäre der Bitcoin Group Kursrückgänge von bis zu 45 % hinnehmen. Seitdem handelt die Aktie seitwärts.

Die Bitcoin Group betreibt laut Unternehmensaussage, auf bitcoin.de mit 975.000 Nutzern die größte Kryptobörse in Europa. Das Unternehmen nimmt von Käufer und Verkäufer jeweils 0,5% Provision, was deutlich günstiger ist als beim Mitbewerber Coinbase und beinhaltet noch einige Vorteile, wie z.B. den Handel über das eigene Bankkonto durchzuführen. 98% der Bitcoin Bestände sind offline gespeichert und die IT Systeme werden regelmäßig von externen Unternehmen geprüft.

Über welches Potential die Aktie verfügt, das kann man anhand des am 15. März verkündeten Vorabergebnisses des Jahresberichts für 2020 und der Zahlen des ersten Quartals sehen. Schon 2020 sind die Umsätze von 15 Mio. EUR im Vergleich zu 2019 deutlich gestiegen. Nimmt man den ersten Quartalsbericht diesen Jahres steht der Umsatz für 2021 schon jetzt bei 8,5 Mio EUR. Man darf also mindestens von einer Verdoppelung des Umsatzes für 2021 ausgehen sofern der Kryptomarkt nicht stark einbricht. Aktuell eilt Ethereum von einem Hoch zum nächsten, so dass die Provisionszahlungen auch dort stark steigen werden. Der Kurs der Bitcoin Group spiegelt all das aktuell noch nicht wieder.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar