Menü schließen




05.07.2023 | 04:44

666 % Rally in 5 Jahren– geht bei Nucera noch mehr? BioNTech, BioNxt Solutions, Plug Power könnten die Gewinner sein!

  • Biotech
  • Wasserstoff
  • GreenTech
  • Klimawende
Bildquelle: pixabay.com

Die Story der Mainzer Biotechfirma BioNTech hat in den letzten 5 Jahren Schule gemacht. Mit verbleibenden 666 % Plus gehört sie auch nach 75 % Kurseinbruch immer noch zu den besten Performern der letzten Jahre auf dem deutschen Kurszettel. Meist vollziehen sich solche Bewegungen an der NASDAQ – hier fällt es gerade den hochinnovativen Technologie- oder Biotechaktien leicht, entsprechendes Wachstumskapital einzuwerben. Doch nicht jede Börsengeschichte verläuft so positiv. Wir gehen als Perlentaucher auf die Reise.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: THYSSENKRUPP AG O.N. | DE0007500001 , Bionxt Solutions Inc. | CA0909741062 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , THYSSENKRUPP NUCERA AG & CO KGAA | DE000NCA0001

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Bill Radvak, CEO, NervGen Pharma
    "[...] Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele verschiedene Heilungsprozesse gibt, die uns sehr zuversichtlich stimmen, dass unser Medikament die Fähigkeit hat, vielen Millionen Menschen mit einer Vielzahl von Ursachen für Schäden am Nervensystem zu helfen. [...]" Bill Radvak, CEO, NervGen Pharma

    Zum Interview

     

    Nucera und Plug Power – Muskelspiele im Wasserstoff-Sektor

    Mit Hochspannung blicken Börsianer Richtung Duisburg. Der dort ansässige Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp bringt derzeit seine Wasserstoff-Tochter Nucera an die Börse. Die 30 Mio. Aktien werden in einer Preisspanne von 19,00 bis 21,50 EUR angeboten, die Bücher schließen heute. Für ThyssenKrupp wird es aus der Platzierung nur ein paar Euros geben, denn die Masse des Emissionserlöses von 494 bis 560 Mio. EUR geht als Wachstumskapital an die Tochter. Das IPO findet in einem angespannten Umfeld statt. Denn obwohl sich weltweit fast alle Indizes auf Allzeithoch befinden, kämpft der H2-Sektor noch mit Ausverkaufspreisen. Immerhin ist ThyssenKrupp Nucera von Beginn an mit einer höheren Marktkapitalisierung als der norwegische Mitbewerber Nel ASA unterwegs, zum Branchen-Primus Plug Power fehlen noch etwa 100 %.

    Ambitioniert bewertet ist der gesamte Sektor aber immer noch. Denn Kurs-Umsatz-Verhältnisse von 10 bis 15 sind keine Seltenheit. Da macht Nucera aber eine rühmliche Ausnahme. Denn seit dem Jahr 2020 konnte man seinen Umsatz bereits um 50 % auf 383 Mio. EUR steigern. Im Gegensatz zur Konkurrenz war Nucera in 2022 bereits profitabel, auch wenn in der Branche derzeit noch kein Geld verdient wird. Das Unternehmen ist schuldenfrei und hält schon vor dem Listing 300 Mio. EUR. Liquidität vor. Spannend ist es deshalb, wie sich der neue Wert in die Branche einreihen wird. Einen Gewinner gibt es schon: Die Bilanz der Mutter ThyssenKrupp erfährt eine schöne Aufhellung, denn 66 % der Nucera-Aktien verbleiben im Tresor!

    BioNTech – Viel in der Kasse, kaum Bewegung an der Börse

    Gleich zwei Gerichte beschäftigen sich ab Montag mit Schadenersatzklagen gegen Hersteller von Corona-Impfstoffen. Verhandelt wird in Baden-Württemberg die Klage eines 58-Jährigen wegen eines gesundheitlichen Schadens an einem Auge, den dieser auf eine Corona-Impfung von Biontech zurückführt. Die geforderte Summe beträgt 150.000 EUR, zudem soll festgestellt werden, ob der Impfstoff-Hersteller zum Ersatz von möglichen materiellen Schäden verpflichtet wird. Wie man hört, sind weltweit tausende von Klagen vor allem gegen BioNTech, Pfizer, Moderna und Astrazeneca in Vorbereitung. Sie alle begründen sich auf der nicht ausreichenden Erforschung der verabreichten Impfstoffe.

    Die Verhandlungen werden sich vermutlich aber über Jahre erstrecken. Ob die Kläger wirklich Recht bekommen werden steht in den Sternen, denn immerhin hatten öffentliche Institute die Impfung für „geeignet und unbedenklich“ erklärt. Vielleicht sollte man als Kläger hier ansetzen, BioNTech jedenfalls hält die Vorwürfe für unbegründet. Andererseits haben die Mainzer knapp 20 Mrd. EUR an Gewinnen aus dem Impfgeschäft gezogen, dann sollte auch Raum für nachweislich entstandene Schäden sein. Die Chart-Marke von 100 EUR zeigt sich derweil bei BioNTech als hartnäckige Widerstandslinie. Sollte sie letztlich fallen, dürfte es erst dynamisch und unvermittelt nach oben gehen.

    Im Chartvergleich auf 12 Monate zeigt sich ThyssenKrupp als der klare Gewinner. Hier sticht die IPO-Phantasie der Tochter im Branchenvergleich deutlich hervor. Biotech-Werte sind derzeit nur wenig im Fokus. Quelle: Refinitiv Eikon 05.07.2023

    BioNxt Solutions – Viel in der Pipeline

    Starke Kursbewegungen gibt es derzeit bei BioNxt Solutions festzustellen. Denn in der Pipeline der Kanadier geht es schnell voran. Der Spezialist für neuartige Beschichtungs- und Verabreichungs-Technologien für orale Arzneimittel sucht derzeit einen industriellen Partner für die kommerzielle Produktion. Darf man Gerüchten glauben, stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss.

    BioNxt Solutions hat in den letzten Jahren viel geforscht und sich z. B. in der Indikation Parkinson stark gemacht. An dieser Krankheit leiden derzeit knapp 6 Millionen Menschen weltweit, eine Heilung gibt es bis jetzt nicht. Von der Wissenschaft hören wir besorgniserregende Prognosen: Im Jahr 2040 könnten über 17 Millionen Menschen weltweit an Parkinson leiden – und damit fast dreimal so viele wie heute. Neben der alternden Weltbevölkerung sind auch Umweltfaktoren wie die zunehmende Belastung mit Pestiziden schuld an dieser Entwicklung. Forscher sprechen angesichts der steigenden Zahlen sogar schon von einer drohenden „Parkinson-Pandemie“.

    BioNxt ist auf die künftige Marktdynamik bereits vorbereitet und erweitert seine eigens entwickelte Plattform für die Verabreichung von Medikamenten stetig. In seinen Verhandlungen strebt das Unternehmen Nettoumsatz-Beteiligungen von 3 bis 6 % an, wenn die patentierten Verfahren auslizensiert werden. Aktuell befindet man sich noch in einer frühen Planungsphase für eine Pilotvergleichsstudie zur Bioverfügbarkeit am Menschen, mit der die möglichen Anwendungen der Technologie beurteilt werden sollen. In Deutschland wird der kanadische Wert im Vorgriff auf weitere Fortschritte teils rege gehandelt. Könnte sein, dass sich hier schon einige Investoren für die nächsten Quantensprünge positioniert haben. Hoch interessant!


    Die Börse vollzieht nach starken Anstiegen meist eine Branchen-Rotation. Nach Wasserstoff in 2021 und E-Mobilität in 2022, erscheinen nun die Sektoren Künstliche Intelligenz und Cloud-Computing in glänzendem Licht. Vielleicht ist auch Biotech als bislang zurückgebliebener Sektor bald wieder im Fokus.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
    2. Künstliche Intelligenz – Die Automatisierung von intelligentem Verhalten und Maschinellen Lernen wird Künstliche Intelligenz (KI) bezeichnet.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.04.2024 | 04:45

    KI, Rüstung und Wasserstoff – Die explosive Mischung: Super Micro Computer, First Hydrogen und Renk Group

    • Rüstung
    • Verteidigung
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Nach einer ausgedehnten Rally an der NASDAQ, im DAX-40 und zuletzt beim Nikkei 225 setzen nun Branchen-Rotationen ein. Ob der KI-Sektor bereits gedreht hat, zeigt sich in den nächsten Wochen. Nur einmal in der Börsengeschichte gab es ein stärkeres erstes Quartal für eine bestimmte Branche. Es war der Wasserstoff-Hype im Übergang von 2020 auf 2021. Plug Power schaffte damals eine Verzwanzigfachung im Kurs. Kaum zu glauben, was liquiditätsverwöhnte Börsen leisten können. Nun sollten Anleger aber die Augen offenhalten, denn die Sektoren Künstliche Intelligenz und Rüstung sind ähnlich überinvestiert, wie die H2-Titel vor einigen Jahren. Die Zeit für Umschichtungen ist wohl gekommen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 02.04.2024 | 06:00

    MorphoSys, Defence Therapeutics, Novo Nordisk – Biotech-Deals: Konzerne auf Einkaufstour!

    • MorphoSys
    • Defence Therapeutics
    • Novo Nordisk
    • Übernahme
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • ADC
    • Biotech
    • Pharma
    • Herzinsuffizienz
    • Abnehmspritze

    Im Jahr 2023 erreichte das Geschäftsvolumen in der Pharmaindustrie mit Fusionen und Übernahmen ein Niveau von 152 Mrd. USD, trotz hoher Zinsen. Experten prognostizieren, dass diese Dynamik anhalten könnte, da Großpharmakonzerne vor einer Welle von Patentabläufen ihrer Schlüsselprodukte stehen, die zwischen 2025 und 2030 anrollen wird. Die Unternehmen sind daher auf der Suche nach neuen Wirkstoffen, oft durch den Erwerb oder die Lizenzierung von Entwicklungen kleinerer Biotech-Firmen, um potenzielle Einnahmeausfälle zu kompensieren. Auch in den letzten Monaten ist es zu größeren Übernahmen gekommen. Wir sehen uns Übernahmeziele und Käufer an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 28.03.2024 | 06:00

    TUI, dynaCERT, Evotec – der Gewinn liegt im Einkauf

    • TUI
    • dynaCERT
    • Evotec
    • Reisen
    • Urlaub
    • Tourismus
    • Wasserstoff
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Kraftstoffeinsparungen
    • Dieselmotor
    • Rücktritt
    • Kooperation
    • Übernahme

    In der Welt der Finanzmärkte gilt die zeitlose Maxime: "Der Gewinn liegt im Einkauf". Diese bewährte Börsenweisheit, die auf den ersten Blick trivial wirken mag, birgt tatsächlich den Angelpunkt für finanziellen Erfolg. In der Tat entscheidet oft der Preis beim Kauf einer Anlage über den späteren Triumph oder Misserfolg einer Investition, lange bevor der Verkauf überhaupt in Betracht gezogen wird. Trotz des Fortschritts in der Technologie und der Komplexität der Märkte bleibt die Grundlehre bestehen – wer mit Bedacht und zu einem wohlüberlegten Preis einkauft, legt das Fundament für Gewinne. Wir haben uns drei interessante Kandidaten herausgesucht.

    Zum Kommentar