Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


18.06.2021 | 05:10

Adidas, RYU Apparel, About You, Nike – Voll im Trend

  • Lifestyle
Bildquelle: pixabay.com

Wenn Deutschland gegen Frankreich spielt, ist es auch ein Kampf Adidas gegen Nike. Für Sportartikelhersteller ist die Fußball-Europameisterschaft neben den Olympischen Spielen in Tokyo das Marketing-Highlight dieses Jahres. Der Handel mit Sportartikeln boomt. Durch die Corona-Pandemie wurde ein neuer Trend, Sport zu Hause, zum Krisengewinner. Die Umsätze, vor allem Online, schossen in die Höhe. Dieser Trend dürfte auch nach den Öffnungen von Fittnessstudios bleiben und verspricht enorme Wachstumssprünge für die Hersteller.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA74979J4072 , DE000A1EWWW0 , US6541061031 , DE000A3CNK42

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Erfolgreicher Start

Die enormen Wachstumssteigerungen, 2020 wurde die Schallmauer von 1 Mrd. EUR durchbrochen, nutzte auch der Online-Modehändler About You und wagte Mitte der Woche den Gang aufs Parkett. Die Tochter des Hamburger Handelskonzerns Otto wurde bei einem Ausgabepreis von 23 EUR mit einem Börsenwert von 3,9 Mrd. EUR bewertet. Der Erlös aus dem IPO soll hauptsächlich in das Wachstum sowie in den Ausbau der technischen Infrastruktur investiert werden. Am ersten Handelstag kletterten die Aktien der Hamburger auf bis zu 26,80 EUR.

Die Prognosen des erst vor sieben Jahren gegründeten Internethändlers gehen von einem fortwährend starken Wachstum aus. So soll die Umsatzsteigerung in 2021 zwischen 40 und 50% betragen. Der Unterschied zum Platzhirschen Zalando liegt vor allem in der Technologiesparte. About You verkauft hierbei Infrastrukturlösungen für Firmen.

Der Konsument im Mittelpunkt

Business-Outfits werden sich nach dem langen Home-Office verändern. Diese Meinung vertritt kein geringerer als der CEO von Adidas, Kasper Rorsted. Seiner Meinung nach, dürfte es nach dem Comeback ins Büro deutlich weniger Krawatten und Anzugschuhe geben. Zwar werden Arbeitnehmer den Arbeitsplatz kaum in Adiletten oder grauen Jogginghosen betreten, jedoch wird das Arbeitsoutfit der Zukunft ungezwungener daherkommen. Überhaupt setzen die Herzogenauracher auf Wachstum und Innovation.

Unter „Own the Game“ wurde eine umfangreiche Marken- und Wachstumsstrategie bis 2025 präsentiert. Dabei soll verstärkt der Konsument im Mittelpunkt stehen. “Unser strategischer Fokus liegt darauf, die Glaubwürdigkeit der Marke Adidas zu steigern, Konsumentenerlebnisse auf eine neue Ebene zu heben und noch nachhaltiger zu werden”, sagt der Vorstandsvorsitzende von Adidas.“ Adidas will seinen Konsumenten künftig mehr denn je ein Marken- und Einkaufserlebnis nach ihren Vorstellungen bieten – mit personalisierten Angeboten, direkter Interaktion und digitalen Leistungen.

Der Direktvertrieb an Konsumenten über das Netz eigener Läden und den Onlinehandel wird daher für den Konzern in Zukunft eine noch größere Rolle spielen. So sollen aus dem Direktvertrieb bis 2025 rund 50% des Gesamtumsatzes generiert werden. Für 2021 erwartet Adidas nach dem schwächeren Vorjahr ein signifikantes Wachstum, das währungsbereinigt im mittleren bis hohen Zehnerbereich liegen soll.

Auf Wachstum getrimmt

Nach einem Jahr der Umstrukturierung und negativen Auswirkungen aufgrund der Corona-Pandemie sieht sich der preisgekrönte Kleidungshersteller RYU Apparel für die Zukunft bestens aufgestellt. „Respect Your Universe“ will in seinen Kollektionen eine perfekte Symbiose aus den drei Segmenten Fashion, Sport und Lifestyle erschaffen, sich von der herkömmlichen Performance-Bekleidung absetzen und ein Alleinstellungsmerkmal in einer lukrativen Nische besetzen. Das Ziel der Kanadier für 2025 ist ein Nettoumsatz von 50 Mio. CAD und ein EBITDA von 15 Mio. CAD. Mit innovativen Produkten, starken Kooperationen sowie dem Aufbau eines digitalen Ökosystems, soll das ehrgeizige Ziel erreicht werden.

Der Vorteil von RYU Apparel liegt in der schlanken, jedoch aus erfahrenen Managern hochkarätig bestehenden Struktur. So soll das eingeworbene Kapital direkt in die Nachfrage und Produktentwicklung investiert werden. Angestrebt wird eine Bruttomarge von über 70% und eine fünfjährige kumulierte jährliche Wachstumsrate von über 80%. Spätestens 2023 soll ein Einzelhandelsmodell eingeführt werden, das ein nahtloses Omnichannel-"Click and Collect"-Modell ermöglicht. Dieses Modell wird als eine Mischung aus großformatigem, empirischem Einzelhandel und kleinen Ausgabeformaten aufgebaut und soll eine geografische Anpassung des Designs anhand der im E-Commerce gesammelten Verbraucherdaten ermöglichen.

Das bereits Online stark aufgestellte Unternehmen will dem Kunden zudem ein digitales Erlebnis ermöglichen, das Verbrauchern eine nahtlose und konsistente Markenbotschaft über alle Touchpoints innerhalb des RYU-Ökosystems bietet. So soll eine neu geschaffene Unit moderne Analysen ermöglichen und Erwerbskanäle, Verkaufstrichter sowie das Verbraucherverhalten überwachen, um Marken- und Umsatzkennzahlen zu erreichen und zu übertreffen. Diese Maßnahmen haben bereits zu einer Steigerung der wöchentlichen Online-Verkäufe von über 77 % geführt.

Das Management von RYU Apparel, das aus erfahrenen Branchengrößen besteht, geht neue Wege und hat das Potenzial, langfristig zu einer echten Größe im hart umkämpften Markt zu werden. Sollten die Pläne zur Realität werden, könnte hier ein neuer Star am Sportbekleidungsmarkt geboren werden. Der Börsenwert liegt aktuell bei knapp 17 Mio. EUR.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 13.05.2021 | 04:50

Evotec, RYU Apparel, Adidas – Das ist erst der Anfang

  • Lifestyle

Aktuell ist die Berichtssaison voll im Gange. Gestern warteten unter anderem Bayer, Commerzbank und auch Varta mit gutem Zahlenwerk auf. Trotz Corona-Einschränkungen und Problemen in der Lieferkette, konnten auch Sportartikelhersteller deutliche Umsatzsprünge liefern. So konnte Puma seine Umsätze im ersten Quartal um 26% steigern. Sport zuhause oder draußen ist neben dem Home Office der neue Trend, der wohl auch nach der Pandemie erhalten bleibt. Dies bietet großes Potenzial für die Sportartikelbranche.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 13.04.2021 | 04:55

BMW, RYU Apparel, Puma - Achtung! Ziehen Sie sich warm an!

  • Lifestyle

Es ist davon auszugehen, dass diese Woche erneut eine Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns aufgrund des Corona-Virus vermeldet wird. Damit bleibt der stationäre Einzelhandel weiterhin geschlossen. Dies wirkt wie ein Brandbeschleuniger für die schon seit längerem kriselnde Branche. Shoppen im Internet wird immer mehr zur neuen Normalität. Hier setzen sich innovative Marken durch, die dem Konsumenten neben dem reinen Produkt ein einzigartiges Kundenerlebnis vermitteln, auf allen Kanälen. Das Potenzial ist gigantisch!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 25.03.2021 | 05:30

Steinhoff, RYU Apparel, Alibaba – Die Disruption ist erledigt!

  • Lifestyle

Digitales Einkaufen hat dem stationären Handel den Rang abgelaufen. War der Wandel vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie schon zu erkennen, kommen die immer neu verlängerten Lockdowns einem Todesstoß für die Einzelhändler gleich. Innovative Marken setzen bereits jetzt auf eine Multi-Channel-Strategie und binden mit Apps und Dienstleistungen rund um die jeweiligen Themen die Konsumenten. Diese blendet das bisherige Alleinstellungsmerkmal des stationären Handels aus - den direkten Kundenkontakt inklusive Beratungsleistung

Zum Kommentar