Menü schließen




20.12.2022 | 05:10

Analysten optimistisch für Öl-Aktien – Totalenergies, Saturn Oil + Gas, BP

  • Öl
  • Energie
Bildquelle: pixabay.com

Hohe Schwankungsbreiten prägten das Bild der Ölmärkte im bald zu Ende gehenden Börsenjahr 2022. Während nach dem Ausbruch des Ukraine-Konfliktes bei der Ölsorte West Texas Intermediate, WTI, Kurse von über 130 USD je Barrel erreicht wurden, korrigierte das schwarze Gold im Anschluss aufgrund erhöhter Rezessionsängste um mehr als 40%. Langfristig, so sind sich Analysten einig, dürften die Ölpreise aufgrund erhöhter Nachfrage und eines knappen Angebots erneut deutlich anziehen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: TOTALENERGIES SE | FR0000120271 , Saturn Oil + Gas Inc. | CA80412L8832 , BP PLC DZ/1 DL-_25 | DE0008618737

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Anstieg des Ölpreises erwartet

    Äußerst positive Stimmen für den Ölpreis kommen aus den USA. So geht die US-Investmentbank JPMorgan von einem Anstieg des WTI-Preises auf 90 USD je Barrel für 2023 aus. So sehen die Analysten in der aktuellen Korrektur eine Übertreibung aufgrund der Null-Covid-Strategie in China. Laut der Finanzseite „forexlive“ sehen die Experten von JPMorgan zudem eine „Normalisierung der russischen Produktion auf das Niveau vor Beginn des Angriffskrieges“. Demnach besitze der Ölpreis für 2023 ein Potenzial bis 90 USD je Barrel, für 2024 wird ein Preis von 98 USD geschätzt.

    Deutlich bullisher zeigen sich die Kollegen von Goldman Sachs. In einem Interview des Nachrichtensenders CNBC geht Jeff Currie, Global Head of Commodities, weiterhin von hohen Schwankungen aus, rechnet jedoch bis Ende des kommenden Jahres mit Kursen um 110 USD je Barrel. Der in den letzten Wochen erfolgte Kursrückgang sei aufgrund der strikten Corona-Strategie und dem schwachen USD erfolgt. Überdies habe Russland vor dem Ablauf der Frist für das Exportverbot für ein höheres Angebot gesorgt. All diese negativen Effekte dürften sich jedoch im Jahr 2023 wieder normalisieren.

    Aktien von Totalenergies, Saturn Oil & Gas sowie BP im Zweijahresvergleich mit dem WTI Cushing Price. Quelle: Refinitiv

    Saturn Oil & Gas – Aktie mit Aufholpotenzial

    Nicht nur beim Basispreis ist sich der Analystenkonsens einig, auch bei kleineren und mittleren Ölproduzenten sehen die Experten enormes Aufholpotenzial. So nahm First Berlin Equity Research bei Saturn Oil & Gas die initiale Coverage auf und setzte das Unternehmen aus Calgary auf „kaufen“ mit einem Kursziel in Höhe von 7,00 CAD. Dadurch ergibt sich in Relation zum derzeitigen Aktienkurs ein Kurspotenzial von rund 230%.

    Analyst Simon Scholes merkte an, dass sich die Produktion von Saturn in weniger als zwei Jahren um mehr als das 50-fache auf 12.000 Barrel Öläquivalent (boepd) pro Tag dank zweier transformativer Akquisitionen in den Gebieten Oxbow und Viking in Saskatchewan gesteigert hat. Die Produktion, die sich derzeit im Verhältnis von ca. 60:40 zwischen Oxbow und Viking aufteilt und zu über 95% aus Öl besteht, sei in beiden Gebieten äußerst lukrativ. Für die Zukunft plant Saturn jährlich 35-40 neue Bohrungen im Viking-Gebiet und 40 neue Bohrungen in Oxbow. Die Analysten gehen davon aus, dass Saturn bis 2025 eine Fördermenge von über 15.400 boepd (ca.+ 50% gegenüber 2022E) erreichen wird und sich die derzeitige Nettoverschuldung von ca. 220 Mio. CAD in eine Netto-Cash-Position von über 200 Mio. CAD verwandeln wird.

    Auch andere Analystenhäuer sehen die deutliche Unterbewertung im Vergleich zur Peer-Group. So sieht das Analystenhaus Velocity Trade Capital in den Kanadiern einen „Outperformer“ mit einem Kursziel von 7,19 CAD, während Eight Capital den aufstrebenden Öl-Produzenten mit einem „Buy“-Rating und einem Kursziel von 7,50 CAD versieht.

    Totalenergies – Weiter mit relativer Stärke

    Im Gegensatz zum Basispreis Öl zeigt sich die Aktie des französischen Energieunternehmens äußerst stark. So verlor der Kurs nach dem Höchststand Anfang Dezember gerade einmal 5% und kämpft aktuell um das Verteidigen des Jahreshochs von 2019 bei 56,82 EUR. Bei einem Unterschreiten des Niveaus droht der Rückfall an den seit August 2021 ausgebildeten Aufwärtstrend bei rund 49 EUR. Wahrscheinlich machen einen Test des Trends die frisch ausgebildeten Verkaufssignale im MACD sowie RSI.

    Für die Zukunft planen die Franzosen zusammen mit Partner Aramco eine petrochemische Anlage mit einem Investitionsvolumen von umgerechnet 10,4 Mrd.EUR. Die Anlage, die von einem Gemeinschaftsunternehmen betrieben werden soll, soll laut dem Unternehmen 2027 die Produktion aufnehmen und die Umwandlung von Gas und Kondensat in Chemikalien mit höherer Wertschöpfung ermöglichen. Langfristig soll um den Komplex weitere Anlagen zur Produktion von Kohlefasern, Schmierstoffen, Spezialflüssigkeiten, Autoteilen und Reifen errichtet werden.
    Die kanadische Bank RBC hatte jüngst das Kursziel für Totalenergies von 65 auf 70 EUR angehoben und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen.

    BP – Kursziel gesenkt

    Auch das britische Mineralölunternehmen BP wurde von der kanadischen Bank RBC mit dem Urteil „outperform“ bewertet, das Kursziel wurde jedoch von 600 auf 550 GBP gesenkt. Obwohl die Öl- und Gasindustrie in den vergangenen zwei Jahren von positiven Gewinnrevisionen getragen worden sei, berge sie noch Aufwertungspotenzial, schrieb Analyst Biraj Borkhataria. Es werde immer offensichtlicher, dass die Energiewende nicht linear oder gar geordnet verlaufen wird, und der Sektor gut aufgestellt ist, um davon zu profitieren, wenn sich die Kapitalkosten normalisieren.

    Zum aktuellen Kurs bedeutet dies immerhin noch ein Kurspotential von knapp 18%. Charttechnisch steht die Aktie mit dem Widerstand bei 476 GBP vor einer schweren Aufgabe. Sollte die Schallmauer nicht nachhaltig durchbrochen werden, dürfte der Wert noch einmal in Richtung seines seit februar 2021 ausgebildeten Aufwärtstrend bei 426,15 GBP korrigieren. Nach oben würden nach dem erfolgreichen Bruch der markanten Widerstandszone bereits Kurse jenseits der 500 GBP-Marke winken.


    Trotz der aktuell noch laufenden Korrektur sind die Analysten aufgrund der erwartet steigenden Nachfrage optimistisch für einen weiter steigenden Ölpreis. Die Aktie von Saturn Oil & Gas besitzt dabei laut den Analystenhäusern ein Kurspotential von über 200%.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. RSI – Der Relative-Stärke-Index (RSI) ist ein oszillierender Indikator und wir häufig bei der technischen Analyse verwendet.
    4. Umwandlung – Die Rechtsformänderung eines Unternehmens ist eine Umwandlung.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.03.2024 | 06:00

    RWE, Almonty Industries, Nel ASA – emissionsfreie Energie als Booster für`s Depot?

    • RWE
    • Almonty Industries
    • Nel ASA
    • Strom
    • Energie
    • Erneuerbare Energien
    • Wolfram
    • Wolframoxid
    • Wolframmine
    • Molybdän
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    Die Suche nach einer emissionsfreien Energiezukunft ist eines der dringendsten Unterfangen unserer Zeit. Angesichts zunehmender klimatischer Herausforderungen und der wachsenden Notwendigkeit, den globalen Kohlenstoffausstoß drastisch zu reduzieren, rücken innovative Energielösungen in den Fokus der wissenschaftlichen und öffentlichen Aufmerksamkeit. Im Herzen dieser energiewirtschaftlichen Revolution stehen drei Schlüsseltechnologien: Fusionsreaktoren, erneuerbare Energien und Wasserstoff. Diese drei Technologiefelder bilden die Eckpfeiler einer emissionsfreien Energiezukunft. Sie versprechen nicht nur eine nachhaltige Energieversorgung, sondern auch die Transformation unserer Energiesysteme hin zu größerer Effizienz, Sicherheit und Klimaverträglichkeit.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 15.03.2024 | 05:20

    Altech Advanced Materials, Tesla, E.ON Aktie - Zukunftsbeschleuniger in Europa

    • Energie
    • Elektromobilität
    • Strom-Infrastruktur
    • Tesla
    • Silizium

    Deutschlands Autoindustriebranche befindet sich im Umbruch. Mit einem Jahresumsatz von 411 Mrd. EUR werden dringend Lösungen benötigt, um die Elektrifizierung voranzutreiben. E.ON als einer der größten Versorger investiert dazu Milliardenbeträge in die europäische Infrastruktur. Auch erhöht das Unternehmen seine Dividende. Altech Advanced Materials mit Sitz in Heidelberg geht mit stationären Batteriespeichern Anfang April an den Markt und hat zudem die Ergebnisse der aktuellen Machbarkeitsstudie von ihrem zweiten Standbein veröffentlicht: Eine spezielle Beschichtung für Siliziumbatterie-Anoden sorgt für stärkere Power und Langlebigkeit. Genau die Knackpunkte, die Kunden bisher bemängeln. Auch Tesla setzt auf Silizium-Batterien in seinen Modellen. Diese Woche hat Elon Musk das deutsche Werk in Grünheide besucht und hat einige gute Neuigkeiten in petto.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.02.2024 | 05:10

    Infineon, Saturn Oil + Gas, Block – Hier geht die Post ab

    • Öl
    • Märkte
    • Zahlen
    • Halbleiter

    In der vergangenen Woche waren alle Augen auf den Chipgiganten Nvidia gerichtet, der die Wall Street erneut positiv überraschen konnte und einen Anstieg des Nettogewinns von annähernd 770 % aufs Parkett legte. Auch in Deutschland setzte die Allianz mit einem Rekordgewinn und einer deutlichen Anhebung der Dividende ein Ausrufezeichen. Untergegangen ist dagegen eine Meldung, die die Zukunft der grünen Technologien stark beeinflussen könnte, mit positiven Signalen für die Öl- und Gasindustrie.

    Zum Kommentar