Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


24.08.2020 | 05:50

Apple, Scottie Resources, Tesla - wo machen Investments jetzt Sinn?

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktien von den größten Unternehmen der Welt versprechen hohe Liquidität. Firmen mit Technologien stehen im Fokus der Investoren - vor allem bei der jungen Generation. So ist es kaum verwunderlich, dass die Maßnahmen der Notenbanken zu einer Flucht aus Geld in Aktien von Firmen führen. Unternehmensanteile, die sehr gut handelbar und mit Dividenden oder Gewinnen untermauert sind, können unterm Strich wertvoller sein, als die Anleihe eines stark verschuldeten Staates oder dessen Papiergeld, das quasi endlos vervielfältigt werden könnte. Immer spannender wird die Situation auf dem Rohstoffsektor, denn physisches Gold ist so gefragt, wie selten zuvor, aber die meisten Investoren haben diesen Sektor noch nicht im Fokus.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: US88160R1014 , US0378331005 , CA81012R1064

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Batterieautos sind Teil des Problems

Elon Musk wird an der Börse gefeiert. So richtig erklären kann man es nicht. Wo würde das Unternehmen heute ohne Umweltprämien und Subventionen stehen? In Berlin wird die Schaffung von Arbeitsplätzen und Ansiedlung von weiteren Firmen durch das neue Tesla-Werk gefeiert, während andernorts die Lichter ausgehen. Die Batterie als Energiespeicher ist umstritten und der Energiemix in Deutschland nicht für Elektromobilität ausgelegt.

Das Institut für Weltwirtschaft hat im Juni 2020 eine Studie veröffentlicht, die für jeden weiteren Stromverbraucher den Anstieg des CO2-Ausstoßes belegt. Während ein moderner Diesel bei 173 g CO2 pro Kilometer liegt, kommt ein Batterieauto auf 300 g CO2 pro Kilometer. Im Jahr 2019 hat Tesla pro Sekunde 780,06 USD Umsatz gemacht. Im Vergleich zum Spitzenreiter Volkswagen mit 9.202,88 USD pro Sekunde, ist dieser Wert sehr gering. Ob eine Innovation, die nur mit Steuergeldern reizvoll ist, auf Dauer überleben kann, ist zu bezweifeln.

Goldene Zeiten haben begonnen

Wer sich für die älteste Währung der Welt interessiert, sollte sich die Wertschöpfung anschauen. Scottie Resources aus Kanada besitzt die ehemals produzierenden Goldmine Scottie und weitere Grundstücke sowie die Option, Claims zu erwerben, die an das Goldminengrundstück Scottie angrenzen. Insgesamt besitzt das Explorationsunternehmen 24.589 Hektar an Liegenschaften im Goldenen Dreieck von British Columbia, das zu den produktivsten Mineralisierungsgebieten der Welt zählt.

Bradley Rourke ist CEO des Unternehmens und gab kürzlich in einer Pressemitteilung Einblicke in die Unternehmensentwicklung: „Aufgrund unserer starken finanziellen Position, der günstigen Marktbedingungen und der Fülle an Bohrzielen haben wir beschlossen, die in diesem Sommer gebohrten Meter zu erhöhen. Die Hinzufügung eines zweiten Bohrgeräts ermöglicht es uns, neue aussichtsreiche Zonen zu testen und die Kosteneffizienz der Bohrung zusätzlicher Meter zu verbessern, da die gesamte Infrastruktur und das Personal bereits vorhanden sind.“

Das Unternehmen hat nun ein zweites Bohrgerät auf sein Goldprojekt Scottie gebracht und wird dadurch die Anzahl der Bohrungen um 40% erhöhen, d.h. um zusätzliche 2.000 m für das Bohrprogramm. Insgesamt werden nun 7.000 m Bohrungen während der Sommersaison 2020 angestrebt. Das aktuelle Bohrprogramm wird an die erfolgreichen Arbeiten in der Saison 2019 anknüpfen, als Abschnitte von 7,44 g/t Gold auf 34,78 m bei der Ader Blueberry, 11,72 g/t Gold auf 10,95 m bei der in der Vergangenheit produzierenden Goldmine Scottie, und 73,32 g/t Gold auf 4,38 m bei der Ader Bend entdeckt wurden.

Die Luft wird dünner

Während die Investoren von Scottie Resources bei einem weiteren erfolgreichen Bohrprogramm wahrscheinlich einen höheren Aktienkurs erleben werden, müsste den Investoren von Apple langsam bewusst sein, dass die Bäume nicht mehr in den Himmel wachsen können. Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen der globale Rückgang der Wirtschaft auf das Konsumentenverhalten haben wird. Immerhin handelt es sich bei den Apple Geräten um teure und qualitativ hochwertige Premium Produkte und die Lebensdauer könnte der ein oder andere Kunde in Zeiten der Corona Pandemie ausreizen - und auf eine Neuanschaffung verzichten.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.10.2021 | 05:48

Square, BIGG Digital Assets, Advanced Micro Devices – Profiteure des FinTech- und Krypto-Booms

  • kryptowährungen
  • Krypto
  • Fintech
  • Investments

FinTech und Krypto sind bestimmende Investmentthemen der Gegenwart. Auch wenn es inzwischen Bestrebungen der Politik gibt, um Kryptowährungen einzudämmen bzw. zu regulieren, so werden diese auf Dauer Bestandteil unseres Alltags bleiben. Damit Kryptos auch für die Breite der Bevölkerung nutzbar sind, ist es wichtig, sie einfach und sicher handelbar und als Zahlungsmittel einsetzbar zu machen. Dazu bedarf es zertifizierter Handelsplattformen und zuverlässiger Zahlungsdienstleister. Doch nicht nur diese werden von der Entwicklung profitieren, auch Hardwarehersteller sind stark gefragt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.10.2021 | 05:08

Aspermont, flatexDEGIRO, TeamViewer - Kaufempfehlungen von Analysten

  • Fintech
  • Investments

Wachstum und Erwartungen spielen für die Aktienkursentwicklung eine entscheidende Rolle. Aber oft ist es die Diskrepanz zwischen Erwartungen und Prognosen auf der einen Seite und den Fakten auf der anderen Seite, die Kurse bewegen. Werden Erwartungen verfehlt und geschieht dies öfter oder in einem gravierenden Ausmaß, kann das zu einer länger anhaltenden Kursschwäche führen. Zu hoch gesteckte Erwartungen der Anlegergemeinde oder das Verkennen von Wachstumsperspektiven, kann andererseits zu guten Investmentopportunitäten führen. Bei den folgenden Titeln raten Analysten zum Kauf.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar