Menü

Aktuelle Interviews

Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


Tripp Keber, Co-Founder, Dixie Brands, Inc.

Tripp Keber
Co-Founder | Dixie Brands, Inc.
3400 One First Canadian Place, M5X 1B4 Toronto (CAN)

Dixie Brands Co-Founder Tripp Keber über die rasende Entwicklung der Cannabis Industrie


Christoph Möltgen, CIO, Berner SE

Christoph Möltgen
CIO | Berner SE
Bernerstraße 6, 74653 Künzelsau (D)

presse@berner-group.com

+49 7940 121-0

Berner SE CIO Christoph Möltgen: 'Beratung steigt, Ordertaking sinkt!'


11.07.2019 | 10:58

Auf den Spuren von 1&1 Drillisch und Freenet: Hot Stock Philion gibt Gas

  • Telekommunikation
  • 5G
  • Mobilfunk

René Schuster greift nochmal im deutschen Telekommunikationsmarkt an. Der ehemalige Vorstand von Vodafone und Telefonica Deutschland sieht große Chancen. Während die großen der Branche wie Telefonica (WKN: A1J5RX) oder United Internet (WKN: 508903) mit Milliarden-Kosten für 5G-Netze beschäftigt sind, rollt er den Markt auf – als Verwaltungsratsvorsitzender der Philion SE (ISIN DE000A1X3WF3) und mit Unterstützung eines Schweizer Konzerns. Sein Ziel: Aus der Philion SE soll in wenigen Jahren ein Mobilfunkdienstleister mit mehreren Hundert Millionen Euro Umsatz und einem operativen Gewinn von über die 15 Mio. Euro werden. Die aktuelle Marktkapitalisierung von Philion liegt derzeit bei rund 12 Mio. Euro und macht die Aktie zum Hot Stock mit Kurspotenzial.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Umsatz mittelfristig versechsfachen

Im Gespräch mit dem Finanzportal 4investors.de zeigt sich René Schuster zuversichtlich, dass Philion den Umsatz von rund 50,3 Mio. Euro in 2018 in wenigen Jahren auf über 300 Mio. Euro steigern wird. Bei einer geplanten Marge von über 5 Prozent würde ein operatives Ergebnis von über 15 Mio. Euro erzielt werden. Die Ziele sollen durch Übernahmen erreicht werden. Außerdem will sich Philion durch eine im deutschen Telekommunikationsmarkt einzigartige Omni-Channel-Strategie vom Wettbewerb absetzen. Ziel ist es, rund 300 Filialen in Deutschland zu betreiben und mit einem starken Online-Vertrieb eng zu verzahnen.

Umsetzung der Buy-and-Build-Strategie hat in 2018 begonnen

Startschuss, um dieses Ziel zu erreichen, war die Übernahme des Filialisten Fexcom mit rund 160 Filialen Ende 2017 und dessen Einbringung in den Börsenmantel Philion SE. Ende 2018 folgte die 30 Prozent Beteiligung an der Mister Mobile GmbH mit der Marke DEINHANDY (deinhandy.de). Die Beteiligung ist Teil einer strategischen Partnerschaft von Philion mit dem Schweizer mobilezone Konzern. mobilezone (ISIN: CH0276837694) ist der führende unabhängige Telekomspezialist im Bereich Mobil- und Festnetztelefonie in der Schweiz (Umsatz 2018: 1,2 Mrd. Franken). „DEINHANDY ist eine echte Perle und hat den Online-Markt in Deutschland aufgerollt. Es gehört zu den am schnellsten wachsenden deutschen Startups der vergangenen Jahre. Sie haben früher als alle anderen die Vorteile von Social Media erkannt und sind in diesem Bereich die klare Nummer 1, noch vor Konzernen wie Deutsche Telekom und Vodafone. Damit ist DEINHANDY prädestiniert, die erste Omni-Channel-Marke in Deutschland zu werden“, so Schuster gegenüber 4investors.de.

Die ersten DEINHANDY-Shops erfolgreich, Rollout kann starten

In den vergangenen Monaten wurde die Omni-Channel-Strategie in 11 DEINHANDY-Shops ausführlich getestet. Mit Erfolg: Sie waren bereits nach 5 Monaten profitabel und auch die Online-Plattform profitiert beispielsweise vom größeren Vertrauen der Nutzer durch die stationäre Verfügbarkeit. Bis Ende des Jahres sollen bereits weitere 30 bis 40 Shops auf DEINHANDY gebrandet sein.


Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 13.09.2019 | 05:50

Nach 1&1 Drillisch Kurssprung: Philion durch Übernahme mit Aufholpotenzial

  • Mobilfunk

Die deutschen Mobilfunkaktien sind in Bewegung. Mitte August fand der Ausverkauf bei 1&1 Drillisch seinen Höhepunkt. Doch innerhalb weniger Wochen hat sich die Stimmung gedreht und die Aktie ist um über 40 Prozent gestiegen. Der Grund waren positive Aussagen von 1&1 Drillisch zur Finanzierung des 5G-Ausbaus und eine Vereinbarung mit dem Bund bezüglich 5G-Netzausbau. Vor einer ähnlich dynamischen Kursentwicklung könnte jetzt die Philion-Aktie stehen. Denn mit der aktuellen Übernahme von Handyflash.de steht das Unternehmen vor einer Wachstumsbeschleunigung. Zudem sollen Kostenvorteile durch eine enge Kooperation mit dem Schweizer mobilezone Konzern genutzt werden und die Analysten von Mainfirst werden die Coverage der Philion-Aktie beginnen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 05.08.2019 | 05:55

Mynaric AG - Wachstumsmarkt laserbasierte Kommunikationsnetze

  • Telekommunikation
  • Laser
  • Technologie

Die Mynaric AG aus Gilching bei München wurde im Jahr 2009 von ehemaligen Mitarbeitern des Forschungsinstituts Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) gegründet. Das Technologieunternehmen ist ein Hersteller von Laserkommunikationstechnologie, die zur Errichtung von dynamischen Kommunikationsnetzen aus Flugobjekten wie z.B. Flugzeugen und Satelliten in der Luft und im Weltraum verwendet werden. Ihre kabellosen Datenübertragungsprodukte umfassen Bodenstationen und Laserterminals, die eine extrem hohe Datenübertragung über weite Distanzen mit einer hohen Geschwindigkeit ermöglichen und dabei hocheffizient und sicher sind.

Zum Kommentar

Kommentar vom 19.06.2019 | 06:47

Philion Aktie mit Kurspotential - Alternative zu Drillisch und Freenet?

  • Telekommunikation
  • Buy-and-Build
  • Omni-Channel-Strategie

Die Aktie der Philion SE ist am Kapitalmarkt noch weitestgehend unbekannt, jedoch einen Blick wert. Der Jahresumsatz soll von rund 50,3 Mio. Euro im Jahr 2018 in wenigen Jahren auf über 300 Mio. Euro steigen. Bei einer geplanten Marge von über 5 Prozent würde ein operatives Ergebnis von über 15 Mio. Euro erzielt werden. Zur Einordnung: Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei rund 12 Mio. Euro.

Zum Kommentar