Menü schließen




28.11.2021 | 05:00

BioNTech, Cardiol, XPHyto - Profiteure der Pandemie

  • Corona
Bildquelle: pixabay.com

Am vergangenen Freitag ist am Kapitalmarkt die Corona Panik zumindest für einen Tag zurückgekehrt. Während die US-Bürger in Thanksgiving- und Black Friday-Laune schlummerten, sorgte die Angst über die Verbreitung einer neuen Corona Mutation für Sorgenfalten bei den Börsianern rund um den Globus. Im Süden von Afrika soll nach aktuellem Kenntnisstand die Mutation mit dem Namen Omikron ihren Ursprung haben. Es ist schwer vorhersehbar wie lange dieses Mal der mittlerweile dritte Corona Ausverkauf an der Börse andauern wird. Erfahrungsgemäß verlieren sich wiederholende Ereignisse an Relevanz. Die neue Mutation kann jedoch von erheblicher operativer Bedeutung für Unternehmen aus dem medizinischen Sektor sein.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: XPHYTO THERAPEUTICS | CA98421R1055 , CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Kapitalspritze 7.000.000 CAD

    XPhyto Therapeutics Corp. gab am Freitag nach Börsenschluss bekannt, dass eine Kapitalerhöhung zu 1,00 CAD sowie die Ausgaben von Wandelschuldverschreibungen abgeschlossen wurden. Insgesamt konnten 4.500.000 Stammaktien des Unternehmens mit einem Bruttoerlös von insgesamt 4.500.000 CAD emittiert werden. Das Schuldverschreibungsangebot führte zu einem Bruttoerlös von 2.500.000 CAD. Der Wandlungspreis von beträgt 1,25 CAD pro Aktie und 2.000.000 Aktienbezugsscheinen, die über einen Zeitraum von zwei Jahren zu einem Ausübungspreis von 1,50 CAD in Aktien ausübbar sind.

    Laut Mitteilung beabsichtigt XPhyto die Erlöse aus diesen Privatplatzierungen für den Abschluss der bereits angekündigten Übernahme der 3a-diagnostics GmbH sowie für die Unternehmensentwicklung und allgemeine Betriebsmittelzwecke zu verwenden. XPhyto fokussiert sich auf die nächste Generation von Medikamentenverabreichungs-, Diagnose- und neuen pharmazeutischen Wirkstoff-Investitionsmöglichkeiten. Das Unternehmen verfügt über Forschungs- und Entwicklungsstandorte in Nordamerika und Europa, mit operativem Schwerpunkt in Deutschland und konzentriert sich derzeit auf die behördliche Zulassung sowie Vermarktung von medizinischen Produkten, wie z.B. PCR-Tests für die europäischen Märkte.

    Experten werten Omikron aus

    Der Impfstoff-Hersteller BioNTech und seine Forschungsteams sind bereits damit beschäftigt, schnellstmöglich herauszufinden, ob der bisherige Wirkstoff gegen die Verbreitung der Omikron-Mutation eingesetzt werden kann. Vom Unternehmen war zu hören, dass die Forschungsergebnisse innerhalb von zwei Wochen vorliegen sollen. Die Aktie von BioNTech gehörte am Freitag zu den wenigen Kursgewinnern.

    Herzmuskelentzündungen nehmen durch Corona zu

    Cardiol Therapeutics CEO David Elsley gewährte am vergangenen Mittwoch im Rahmen einer Unternehmenspräsentation mit GBC Research Teilnehmern neue Einblicke in die operative Entwicklung. Die Suche nach Therapiemöglichkeiten für die Behandlung von Herzerkrankungen steht im Fokus von Cardiol. Der Experte teilte den Teilnehmern u.a. mit, dass eine Zunahme von Herzerkrankungen im Zusammenhang mit der Verbreitung von Covid-19 zu verzeichnen ist. Das operative Potential für das Unternehmen ist nach erfolgreichem Abschluss der klinischen Studien in 2022 entsprechend hoch.


    Die genannten Unternehmen sind in unterschiedlichen Bereichen tätig und stehen nicht im Wettbewerb zueinander. Investoren, die sich in diesem Sektor diversifiziert engagieren möchten, haben mit diesen Gesellschaften eine Gelegenheit.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 16.11.2022 | 06:00

    BioNTech, Meta Materials, Amazon – Branchenführer gehören ins Depot

    • BioNTech
    • Meta Materials
    • Amazon
    • Corona
    • Impfstoff
    • Krebs
    • Metamaterial
    • Nanokomposit
    • Akku
    • E-Commerce
    • Stellenabbau

    Im Jahr 2021 war die Börsenwelt noch in Ordnung. Seit Jahren ging es nur bergauf. Das war der Höhepunkt des Aktienhypes und viele Platzhirsche in ihren Branchen waren fundamental gesehen sehr teuer. Das hat sich in diesem Jahr deutlich geändert. Durch den Ukraine-Konflikt, steigende Zinsen und immer höhere Inflation mussten viele Branchenführer deutlich Federn lassen. Selbst ein Minus von 50% war keine Seltenheit. Dabei sind die Aussichten langfristig gut. Jetzt, wo die Börse langsam wieder in Schwung zu kommen scheint, lohnt sich ein Blick auf drei Unternehmen, die in ihrem Bereich führend sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 05.09.2022 | 06:00

    BioNTech, Cardiol Therapeutics, Formycon – Biotech-Aktien vor dem Comeback?

    • BioNTech
    • Cardiol Therapeutics
    • Formycon
    • Biotech
    • Corona
    • Impfstoff
    • Herzerkrankungen
    • Herzmuskelentzündung
    • Biosimilar

    Die Angst vor der Rezession drückte die Märkte zuletzt wieder nach unten. Wer auf krisensichere Investments setzen möchte, sollte sich Biotech-Aktien ansehen. Die Bevölkerung wächst, die Menschen werden immer älter und entsprechend des Alters kommen mehr Krankheiten hinzu. Dieser Trend wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Daher sind die Erfolgsaussichten für diesen Sektor außerordentlich gut. An der Gesundheit kann man nicht sparen. Seit September 2021 haben die Aktien von Biotech-Unternehmen zudem stark konsolidiert. Teilweise erscheinen Aktien stark unterbewertet. Wir sehen uns heute drei interessante Unternehmen aus dem Biotech-Bereich an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.07.2022 | 05:08

    BioNTech, Defence Therapeutics, Valneva – Bringt der Herbst einen neuen Boost?

    • Biotech
    • Corona

    Offizielle Stellen gehen davon aus, dass sich die Corona-Pandemie im Herbst stark verschärfen wird. Bereits jetzt steigen die Fallzahlen und auch die Anzahl der Hospitalisierungen. Um gegen die aktuell vorherrschende Omikron-Variante besser gewappnet zu sein, haben BioNTech/Pfizer das Vakzin Comirnaty speziell daran angepasst. Auch der kürzlich zugelassene Impfstoff des Valneva-Konzerns bietet durch eine breitere Immunantwort auf seinen Totimpfstoff einen guten Schutz gegen Omikron. Ebenfalls mit der Entwicklung von Impfstoffen befasst sich das kanadische Unternehmen Defence Therapeutics. Aktuell macht es mit seinen Entwicklungen zur Krebsbekämpfung auf sich aufmerksam und könnte sich zu einer echten Perle entwickeln.

    Zum Kommentar