Menü schließen




29.03.2023 | 06:00

Defense Metals, Rock Tech Lithium, BYD – Aktien für die Energiewende

  • Defense Metals
  • Rock Tech Lithium
  • BYD
  • Seltene Erden
  • Seltene Erden Oxid
  • Lithium
  • Konverter
  • Elektromobilität
  • Elektrofahrzeuge
  • Akku
  • Lithiumhydroxid
Bildquelle: pixabay.com

Die Energiewende stellt eine große Herausforderung für die Welt dar, denn sie erfordert den Übergang von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien. Um langfristig auf erneuerbare Energien umzusteigen sind große Mengen an kritischen Rohstoffen wie Seltene Erden und Lithium von Nöten. Diese Rohstoffe sind allerdings nicht nur für die Energiewende von Bedeutung, sondern auch für zahlreiche andere Anwendungen in der modernen Industrie. Seltene Erden sind vor allem für die Herstellung von leistungsstarken Magneten von Bedeutung, die in Elektromotoren und Generatoren eingesetzt werden. Lithium hingegen ist ein wichtiger Bestandteil von Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen sowie in der Speicherung von erneuerbaren Energien verwendet werden. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die die Energiewende voranbringen können.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Defense Metals – bereitet die vorläufigen Machbarkeitsstudie vor

    Defense Metals hat seinen Fokus auf Seltene Erden gelegt und arbeitet daran in Produktion zu gehen. Im vergangenen Jahr wurde eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung (PEA) für das Seltene Erden-Projekt Wicheeda in British Columbia veröffentlicht. Demnach kommt das Projekt auf einen Kapitalwert nach Steuern von 517 Mio. CAD und sollte sich 5 Jahre nach Produktionsbeginn amortisiert haben. Das Produktionspotenzial liegt bei 25.423 Tonnen REO pro Jahr und die Einnahmen aus dem Verkauf von Seltene-Erden-Mineralien-Konzentraten werden voraussichtlich durchschnittlich 381 Mio. CAD pro Jahr betragen. Die aktualisierte Mineralressourcenschätzung für Wicheeda umfasst eine angezeigte Mineralressource von 5 Mio. Tonnen mit durchschnittlich 2,95 % TREO und eine abgeleitete Mineralressource von 29,5 Mio. Tonnen mit durchschnittlich 1,83 % TREO.

    Am 21. Februar gab das Unternehmen bekannt mit dem Bau einer hydrometallurgischen Pilotanlage begonnen zu haben. Das Ziel der Anlage ist es, die Aufbereitung von Flotationskonzentrat zur Gewinnung von Seltenerden in größerem Maßstab mittels des Säure-Sinter-Arbeitsablaufdiagramms zu demonstrieren. Die produzierten Proben sollen an potenzielle Endverbraucher weitergegeben werden. Bei vorherigen Flotationstests an Seltenerdmetallproben wurde eine durchschnittliche Gewinnungsrate von 81 % für ein Konzentrat mit einem Gehalt von 45% Seltenerdoxid erzielt. Zudem gab es günstige Zerkleinerungsergebnisse für mehrere Proben anhand derer die Planung der Brech- und Mahlanlage vorangetrieben wird, die ein Bestandteil der vorläufigen Machbarkeitsstudie (PFS) ist.

    Am 6. März teilte das Unternehmen mit, dass das geologische 3D-Modell seiner Lagerstätte anhand von über 10.000 m neue Bohrungen, die nach der PEA vorgenommen wurden, aktualisiert wurde. Damit soll sowohl die Mineralressourcenschätzung entsprechend angepasst werden, als auch detailliertere Daten in die PFS einfließen. Kristopher Raffle, Direktor von Defense Metals kommentierte: „Diese Bohrungen ergaben einige der längsten und hochgradigsten Bohrabschnitte, die bisher auf dem Projekt gefunden wurden, und führten zur Entdeckung einer neuen Zone mit hochgradiger Mineralisierung in der Tiefe, die das Potenzial hat, eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung positiv zu beeinflussen.“. Die Aktie, die seit Jahresanfang in der Spitze über 110% zulegen konnte, hat zuletzt konsolidiert und ist für 0,295 CAD zu haben. Der Support bei 0,26 CAD hat gehalten.

    Rock Tech Lithium – erster Spatenstich in Guben

    Rock Tech Lithium ist ein CleanTech-Unternehmen mit Sitz in Kanada und Deutschland, das Lithiumhydroxid für Elektroautobatterien herstellt. Seine erste Konverter- und Raffinerieanlage für Lithiumhydroxid wird in Guben, Deutschland, gebaut. Das Unternehmen hat strenge ESG-Standards festgelegt und entwickelt sein eigenes Verarbeitungssystem, um effizienter und nachhaltiger zu sein. Rock Tech plant, die erforderlichen Rohstoffe aus seinem Georgia Lake Spodumen-Projekt in Kanada zu beziehen und will auch Lithium aus anderen verantwortungsvoll produzierenden Minen verarbeiten. Zusätzlich soll die Anlage auch Materialien aus dem Batterierecycling beziehen, um eine Kreislaufwirtschaft für Lithium zu schaffen.

    Der Lithium-Konverter wurde entwickelt, um den Übergang zur Elektromobilität zu unterstützen und ist eine wesentliche Komponente für die Automobilhersteller in Deutschland. Am 27. März fand der erste Spatenstich für den Konverter statt. Die Anlage ist der erste seiner Art in Europa und wird in Zukunft ein wichtiger Akteur für die Lithium-Lieferkette von Mercedes-Benz sein. Auch für die Region Brandenburg ist der Bau wichtig, denn so kann die gesamte Wertschöpfungskette der E-Auto-Batterien abgedeckt werden. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach sagte: „Ich hoffe, dass das Projekt einen Neidfaktor auslöst.“.

    Bereits seit dem 7. März läuft ein Explorationsprogramm auf dem Georgia Lake Projekt. Bis einschließlich 2024 soll die Mineralressource erhöht werden. Mit einer Diamantbohranlage werden insgesamt 3.500 m Bohrungen in der Main-Zone-North und McVittie-Lagerstätte niedergebracht, um die Spodumenmineralisierung zu erweitern. Die Aktie hat ihren Supportbereich um 2,42 CAD erfolgreich verteidigt und notiert momentan bei 2,62 CAD. Gelingt dem Management die Fertigstellung der Finanzierung des Konverters hat die Aktie massives Aufwärtspotential.

    BYD – Marktführer setzt auf Nvidia Chips

    Elektroautos verwenden seltene Erden in verschiedenen Komponenten wie zum Beispiel in den Elektromotoren, Batterien, Katalysatoren und Magneten. Schätzungen zufolge wird der weltweite Bedarf an wichtigen Seltenerd-Oxiden von 131.500 Tonnen im Jahr 2020 auf 188.300 Tonnen im Jahr 2030 steigen. Noch deutlicher ist es bei Lithium zu sehen, denn dort lag die Produktion im Jahr 2020 bei etwa 82.000 Tonnen. Die Deutsche Rohstoffagentur rechnet für 2030 mit einer Nachfrage zwischen 316.000 und 558.800 Tonnen. Bei der Produktion der beiden kritischen Rohstoffe ist China führend.

    Gut für BYD, den chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen und Batterien. Das Unternehmen hat mit 1,87 Mio. Auslieferungen im Jahr 2022 die Marktführerschaft übernommen. Zum Vergleich brachte es der vorherige Platzhirsch Tesla nur auf 1,3 Mio.. Während der Großteil der BYD-Autoverkäufe in China erzielt wurde strebt das Unternehmen nun eine globale Expansion an. Um diese Ambitionen zu unterstützen plant BYD den Bau von ein oder zwei Fabriken in Europa, ist in Gesprächen über die Übernahme der Produktionsstätte von Ford in Deutschland, plant die Aufnahme der Produktion in Thailand bis 2024 und den Bau einer Komponentenfabrik in Vietnam.

    Das Unternehmen produziert seine eigenen Batterien und Mikrochips. In Zukunft will man Nvidia DRIVE Orin-Chips in den intelligenten Fahrsystemen verbauen. Zudem investiert man in Lithiumunternehmen, um sich für das kommende Wachstum zu wappnen. Damit hat man sich einen Wettbewerbsvorteil geschaffen, den die großen Automobilkonzerne erst einmal wettmachen müssen. Die Aktie stand zuletzt unter Druck, weil Berkshire Hathaway immer wieder Aktien verkauft hat. Aktuell kostet eine Aktie 25,10 EUR.


    Die Energiewende stellt eine große Herausforderung dar, die große Mengen an kritischen Rohstoffen wie Seltene Erden und Lithium erfordert. Defense Metals hat seinen Fokus auf Seltene Erden gelegt und arbeitet daran, in Produktion zu gehen. Rock Tech Lithium ist ein CleanTech-Unternehmen, das Lithiumhydroxid für Elektroautobatterien herstellen will. Der Bauarbeiten für den Konverter haben in Guben begonnen. BYD nutzt die Rohstoffe in ihren Batterien und Elektroautos. Nachdem man Marktführer in China ist will man nun international expandieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.05.2024 | 06:00

    Volkswagen, Desert Gold, RWE – hier steckt deutliches Aufwärtspotenzial

    • Volkswagen
    • Desert Gold
    • RWE
    • Elektromobilität
    • Auto
    • Transformation
    • Gold
    • Afrika
    • Mali
    • Goldproduktion
    • Erneuerbare Energien
    • Strom
    • Stromspeicher

    Die Suche nach Aktien mit Aufwärtspotenzial gleicht einer Schatzsuche in den Tiefen der Finanzmärkte. Sie kombiniert Analyse und Intuition, um Firmen mit starken Grundlagen, Innovation und gutem Marktumfeld für Wachstum zu finden. Dabei müssen Investoren Weitblick beweisen und viele Faktoren erkennen, die eine Aktie besonders machen. Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht, die in den letzten Monaten nicht herausgestochen haben, aber noch deutliches Nachholpotenzial aufweisen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.04.2024 | 06:00

    BYD, Cardiol Therapeutics, Super Micro Computer – Börsengewinne dank Innovationen und Spezialisierung

    • BYD
    • Cardiol Therapeutics
    • Super Micro Computer
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Batterie
    • Herzinsuffizienz
    • Herzerkrankungen
    • Herzmuskelentzündung
    • Herzbeutelentzündung
    • KI
    • Server
    • Kooperation

    Im dynamischen Börsengeschehen zeichnen sich Unternehmen, die frühzeitig in innovative Technologien und Spezialisierung investieren durch überdurchschnittliche Erfolge aus. Amazon, einst als kleiner Online-Buchhandel in einer Garage gegründet, ist ein glänzendes Beispiel für diese Strategie. Durch kluge Diversifizierung und Pionierarbeit in neuen Technologiefeldern wie dem Cloud-Computing mit Amazon Web Services hat sich Amazon zu einem der wertvollsten Konzerne entwickelt. Für Anleger unterstreicht Amazons Aufstieg die goldenen Chancen: Wer den Weitblick hat in zukunftsorientierte Unternehmen zu investieren, kann überdurchschnittliche Gewinne erzielen. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die diesen Weg gehen wollen oder teilweise schon gegangen sind.

    Zum Kommentar