Menü

Aktuelle Interviews

Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

Bill Guy
Chairman | Theta Gold Mines Limited
Level 35 (ServCorp), Intl Tower One 100 Barangaroo Ave, 2000 NSW Australia (AUS)

info@thetagoldmines.com

+61 2 8046 7584

Interview Theta Gold Mines: Dieses Team hat schon 20 Minen in Produktion gebracht


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

David Mason
Managing Director, CEO | NewPeak Metals Ltd.
Level 27, 111 Eagle Street, QLD 4000 Brisbane (AU)

info@newpeak.com.au

+61 7 3303 0650

Interview NewPeak Metals: Viele Chancen auf den großen Erfolg


02.06.2021 | 04:46

Diese Penny-Stocks explodieren! Heidelberger Druck, Steinhoff, Adler Mode, RYU Apparel

  • Penny Stocks
  • Konsum
Bildquelle: pixabay.com

Immer wenn die Börse einen weiteren Höchststand markiert, überlegt sich der Anleger, welche Aktien eventuell noch „zurückgeblieben“ sein könnten. Klar gibt es unterbewertete Aktien, dennoch hat der Markt meist gute Gründe, warum Aktien niedrig oder sogar im Pennystock-Bereich notieren. Oftmals sind es Titel, die sehr schlechte Zahlen ausgewiesen haben oder schlichtweg ein nicht konkurrenzfähiges Geschäftsmodell betreiben. Während DAX-Werte auch gestern wieder neue Höchststände erklimmen konnten, bleiben einige Werte doch zurück oder es gibt interessante Sonderbewegungen. Wir nehmen ein paar stark schwankende Titel unter die Lupe.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: André Will-Laudien

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Heidelberger Druck – Wall-Boxen sorgen für steigende Umsätze

Die Heidelberger Druckmaschinen AG aus Wiesloch profitiert vom Trend zu E-Mobilität. Die Nachfrage nach sogenannten Wallboxen - Ladesysteme für E- und Hybridautos – steigt seit Jahresbeginn steil an, Erlöse in diesem Segment wachsen stetig. Insgesamt sorgt die hohe Nachfrage nach Ladetools bei Heidelberger Druck für Umsatzsprünge, von 2019/20 noch 10 Mio. EUR auf über 20 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2020/21. Seit 2018 hat Heidelberg nun 45.000 Wallboxen verkauft, die Aufträge steigen derzeit monatlich im zweistelligen Prozentbereich.

Das Geschäft soll nun deutlich ausgebaut und in eine eigene Tochtergesellschaft überführt werden. Die Produkte werden derzeit im Drei-Schicht-Betrieb von rund 100 Mitarbeitern gefertigt. Bis Jahresende sollen die Produktionslinien von zwei auf vier verdoppelt werden. Derzeit fehlt es an Mitarbeitern, weil der Konzern gerade ein Restrukturierungsprogramm abgeschlossen hatte. In diesem Bereich soll aber nun erheblich mehr Personal eingesetzt werden, so schnell kann der Markt strategische Weichenstellungen zu Nichte machen.

Der gesamte Umsatz übertraf 2020/21 wegen eines starken 4.Quartals mit 1,91 Mrd. EUR die Prognosen. Mit einem Auftragspolster von 636 Mio. EUR sieht sich das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr gut gerüstet. Die Aktie machte im Mai einen Kurssprung von über 50% auf aktuell 1,88 EUR. Insgesamt ist die Firma damit zwar nicht über den Berg, das Pennystock-Dasein ist aber abgehakt.

Steinhoff International – Licht am Ende des Tunnels

Bei Steinhoff wird wieder mit spitzem Bleistift gerechnet. Denn 50% des vorgeschlagenen Vergleichs, der rund 8-10 Mrd. EUR strittigen Forderungen, möchte die Steinhoff Holding in Form von Pepkor Aktien erbringen. Dazu kämen bei Vergleichsschluss weitere rund 500 Mio. EUR in Cash. Dies klappt natürlich nur, wenn die Pepkor-Beteiligung ausreichend attraktiv für die Geschädigten des Bilanzskandals ist.

Die jetzt veröffentlichten Zahlen der Pepkor Holdings Ltd. sehen wirklich gut aus, denn die dargelegten Wachstumszahlen stimmen trotz der Corona-Pandemie. Mit dem Fintech-Arm macht man jetzt bereits rund 10% des Gesamtumsatzes – und das mit hohen Wachstumsraten. Im hochvolatilen südafrikanischen Retailmarkt gelang es sogar, der Konkurrenz einige Marktanteile abzujagen. Die Schuldenlast konnte durch eine Bondemissionen und eine Kapitalerhöhung zum Quartalsende um rund 8 Mrd. ZAR auf 6,4 Mrd. ZAR reduziert werden. Der operative Gewinn stieg um 18,5% auf 4,6 Mrd. ZAR. Ob die guten Zahlen von Pepkor ausreichen, um die Gläubiger des Vergleichs positiv zu stimmen, bleibt abzuwarten. Der Steinhoff-Kurs ist schon lange ein Spielball der Spekulationen.

Adler Modemärkte – Rettung aus der Insolvenz?

Die in Haibach bei Aschaffenburg ansässige Modekette Adler bekommt ein staatliches Darlehen in Höhe von 10 Mio. EUR. Das lässt die Anlegerherzen höherschlagen, denn durch den Kredit steigen die Chancen für eine erfolgreiche Abwicklung des aktuell laufenden Insolvenzverfahrens. Im Mai hatte sich die Modekette an die Öffentlichkeit gewandt, weil für eine reibungslose Insolvenz Geld fehlte.

Die Information über das Darlehen hat die CSU-Bundestagsabgeordnete für Aschaffenburg, Andrea Lindholz, dem Bayerischen Rundfunk bestätigt. Den Betrag soll der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) zur Verfügung stellen. Adler selbst war überrascht, dass diese Nachricht an die Öffentlichkeit gekommen ist. Denn Adler ist nach Informationen aus Haibach kurz vor dem Abschluss der Insolvenz mit Investoren im Gespräch. Mit der Kapitalspritze könnten vielleicht doch viele der 3.200 Arbeitsplätze erhalten werden.

Die Adler Mode-Aktie sprang in zwei Tagen um über 200% nach oben, nachdem wohl aber noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, sollten Spekulanten hier enge Stops setzen. Aber die Wahrscheinlichkeit für einen guten Ausgang des Insolvenzverfahrens ist gestiegen. Die Aktie dürfte bei einer möglichen Sanierung noch einen Kapitalschnitt erfahren.

RYU Apparel – Turnaround im Kurs ohne neue Meldungen

Es ist still geworden um den kanadischen Modeanbieter RYU Apparel. Schleichend bewegte sich der Kurs von 0,26 CAD im Februar auf unter 0,10 CAD im Mai. Die Corona-Pandemie hat offensichtlich seine Spuren in den Zahlen hinterlassen, denn immerhin konnten über lange Monate hinweg keine Öffnungen der Flagship-Stores erfolgen.

Im April hat das Unternehmen eine ausgedehnte Marketing-Kampagne durchgeführt. So gelang es, dass sich RYU in kurzer Zeit eine komplette Fangemeinde im Segment der 14 bis 40-Jährigen aufgebaut hat. Dies ist die konsumbegeisterte Schicht, die über gute Budgets verfügt und auch über alle Marketingkanäle zugänglich ist.

RYU hat nach seiner harten Restrukturierung in 2020 nun moderne Unternehmens-Strukturen etabliert. Der adressierbare Markt wird laut Marktprognosen von Oakridge Financial auf rund 210 Mrd. USD im Jahr 2025 anwachsen. Das Unternehmen hat zahlreiche synergetische Partnerschaften angekündigt, um die Markenbekanntheit zu erweitern. Mit an Bord sind Unternehmen wie Zoom Media, BEI und das olympische Skateboard-Team für Kanada bei den kommenden Spielen in Tokio. RYU geht davon aus, seine Marke auch in Zukunft durch weitere Partnerschaften stärken zu können und setzt auf trendige und einzigartige Designs.

Der kürzlich ernannte Chief Operational Officer, Rob Blair, bringt fast zwei Jahrzehnte Erfahrung im Aufbau wachstumsstarker, ikonischer Bekleidungs- und Sportbekleidungsmarken in das RYU-Team ein. Hier ist noch viel zu erwarten, was dem Kurs sicherlich wieder einen gehörigen Schub nach oben verleihen wird. Gestern stieg die Aktie bei guten Umsätzen um über 30%, wenn da mal nicht was im Busch ist. Die RYU-Aktie wird auch in Deutschland gehandelt - bitte nur mit Limit agieren.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 10.06.2021 | 05:00

Die 100% Maschinen! Heidelberger Druck, Windeln.de, NEL, Osino Resources

  • Rohstoffe
  • Penny Stocks

Das sind Schwankungen! Es ist nicht unüblich, dass Börsen in der Nähe ihrer Höchststände zu Kapriolen neigen. So ist es derzeit an der Tagesordnung, dass kleinere eher unbedeutende Börsentitel sowohl in Amerika als auch in Europa mit extremen Kurausschlägen gehandelt werden. Gestern waren es Heidelberger Druck und vor allem Windeln.de, welche sich an drei Handelstagen rund verzehnfachten. In den USA läuft nach wie vor der Reddit-Squeeze von AMC und GameStop. Den Vogel schoss gestern die Aktie von Clover Health ab, ganze 100% Zuwachs an einem Tag. Wir rücken einige Protagonisten dieser sektoralen Hausse in den Fokus.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 31.03.2021 | 04:50

Pollux Properties, Steinhoff, Wirecard – Explosive Penny Stocks!

  • Penny Stocks

Es geht schon wieder los! Wahnsinnige Turbulenzen v.a. in New York machen Einzelwerte zu 30% Raketen oder 50% Tiefflieger an einem Tag, während die großen Titel im Dow Jones langsam aber sicher Richtung auf immer neuer Alltime-Highs laufen. Dann der Abverkauf der Medien- und Internetaktien, weil angeblich ein Family Office ins Wanken geriet. Die Aktien der Fernsehsender ViacomCBS und Discovery verloren letzte Woche 50% und erholen sich aktuell kaum. Dann erwischte es den kompletten Banken- und Brokersektor auch noch mit Verlusten zwischen 4 und 10%. Der Grund: Angst vor unkontrollierbaren Risiken und Schieflagen im Finanzsektor. Apropos Risiko: Wir blicken auf einige interessante Penny Stocks – hier ist immer was geboten!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.02.2021 | 06:01

QuantumScape, Q&M Dental Group, Allianz – so nutzen Sie die Konjunkturerholung!

  • Konsum

Aufgrund der mehr oder weniger schnell anlaufenden Impfprogramme weltweit nimmt die Hoffnung auf eine deutliche Konjunkturerholung in 2021 zu. Durch den erneuten Rückschlag aufgrund des aktuell laufenden Lockdowns wurde die Prognose zwar noch einmal nach unten revidiert. Nach erwarteten Lockerungen im März sollte sich das Stimmungsbild jedoch aufhellen. Vor diesem Hintergrund rechnet das ifo-Institut in seiner aktuellsten Konjunkturprognose mit einer Steigerung des preisbereinigten Bruttoinlandsproduktes von 4,2% für das Gesamtjahr 2021.

Zum Kommentar