Menü schließen




06.04.2023 | 05:05

Gewinner der Elektromobilität: BYD, First Phosphate, Leoni, Tesla

  • Elektromobilität
  • Batterietechnologie
  • Batteriemetalle
  • Automotive
Bildquelle: pixabay.com

Elektromobilität ist nicht auszuhalten. Der US-Elektro-Pionier hat in den ersten drei Monaten des Jahres 422.875 Fahrzeuge ausgeliefert. Damit wurden die Analystenprognosen von 421.000 Stück leicht übertroffen. In der Gigafactory in Grünheide fahren inzwischen 5.000 Elektroautos pro Woche vom Band – macht etwa 250.000 pro Jahr. Geht es nach Tesla, könnten es in einigen Jahren sogar 1 Mio. E-Autos pro Jahr sein. Doch Tesla ist nicht der einzige Gewinner der Elektromobilität. Auch BYD überzeugt beim Absatz und Analysten erhöhen das Kursziel. Mehr E-Autos bedeutet auch mehr Batterien. Davon will First Phosphate profitieren. Ist die laufende Kapitalerhöhung durch, bietet sich eine Einstiegsgelegenheit. Eigentlich müsste ein Kabelhersteller auch gut dastehen, aber bei Leoni stehen Aktionäre leider einen Totalverlust.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: FIRST PHOSPHATE CORP | CA33611D1033 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , LEONI AG NA O.N. | DE0005408884 , TESLA INC. DL -_001 | US88160R1014

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    First Phosphate: Laufende Finanzierungsrunde bietet Einstiegschance

    First Phosphate notiert seit Mitte Februar 2023 an einer deutschen Börse und dürfte erst wenigen Anlegern bekannt sein – noch. Denn wer an die Elektromobilität glaubt, sollte das Unternehmen mindestens auf die Watchlist setzen. Auf ihren Grundstücken in der kanadischen Provinz Quebec hat First Phosphate seltenes Anorthosit-Phosphat-Eruptivgestein gefunden. Daraus lässt sich Phosphorsäure in Batteriequalität herstellen. Da die US Regierung die heimische Batterieherstellung stark fördert, liegt der Absatzmarkt direkt vor der Haustür.

    In den vergangenen Wochen gab es positiven Newsflow. Bereits in den kommenden Monaten will First Phosphate die Pilotproduktion starten. In der vergangenen Woche hat man ein Lizenzabkommen mit der britischen Integral Power Ltd. (IPL) gemeldet. Damit sichert sich First Phosphate den langfristigen Zugang zu einer fortschrittlichen Methode zur Formulierung des aktiven LFP-Kathodenmaterials gesichert. Das Kathodenmaterial wird aus Lithium, Eisen und Phosphat hergestellt und wird unter anderem in Batterien und stationären Energiespeichersystemen eingesetzt. Im Vergleich zu anderen Kathodenmaterialien gilt LFP-Kathodenmaterial als relativ preisgünstig und umweltfreundlich. Im Rahmen der Partnerschaft hat sich First Phosphate mit rund 83.000 CAD an IPL beteiligt und besitzt das Recht, in künftigen Finanzierungsrunden Folgeinvestitionen zu tätigen. Die von der britischen Regierung geförderte Pilotanlage für LFP-Batteriematerial soll Ende 2023 den Betrieb aufnehmen. Dann wird IPL die gereinigte Phosphorsäure und das Eisensulfat von First Phosphate in LFP-Qualität verwenden. Zudem hat First Phosphate eine Lizenz erhalten, LFP-Kathodenmaterial in Nordamerika zu produzieren.

    John Passalacqua, CEO von First Phosphate: "Wir haben die IPL-Anlagen im Vereinigten Königreich besucht. Wir haben uns auch die Leistungsprotokolle von Testbatteriezellen angesehen, die mit dem aktiven LFP-Kathodenmaterial von IPL hergestellt wurden. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass die IPL-Technologie die Antwort auf eine verbesserte LFP-Batterieleistung sein könnte.“ Zur Finanzierung des Baus der eigenen Produktionsanlage führt First Phosphate derzeit eine Finanzierungsrunde mit einem Volumen von bis zu 2 Mio. CAD durch. Entsprechend ist der Aktienkurs unter Druck gekommen. Doch somit bietet sich für Anleger die Chance, einen Fuß in die Tür zu stellen. Bei einem Kurs von 0,63 CAD wird das Unternehmen mit rund 30 Mio. CAD bewertet.

    BYD: Analysten raten zum Kauf

    Eine Fabrik in Nordamerika hat BYD zwar noch nicht angekündigt, aber auszuschließen ist dies nicht und damit zählt auch der chinesische Hersteller zum potentiellen Kundenkreis von First Phosphate. Zumindest baut BYD ja seine Batterien selber. Und der Absatz der Fahrzeuge befindet sich weiterhin auf hohem Niveau. Allein im März hat BYD 207.100 Fahrzeuge verkauft. Dies sind rund 97% – und damit fast doppelt so viele – als im März 2022. Im gesamten ersten Quartal 2023 stieg die Absatzzahl um rund 93,8% auf 552.100 Fahrzeuge. Damit liegt man sogar vor Tesla. Allerdings verkauft BYD auch Hybridmodelle. Bei den rein elektrischen Fahrzeugen ist der Konzern von Elon Musk weiterhin der Branchenprimus.

    Analysten zeigten sich mit den BYD-Zahlen zufrieden. Jefferies erhöhte das Kursziel auf 262 HKD und rät zum Kauf der Aktie. Das Management des Automobilherstellers zeige sich zuversichtlich, in diesem Jahr einen Inlandsabsatz von 3 Mio. Einheiten zu erreichen. Jefferies hob daher die eigenen Schätzungen an und erwartet nun, dass BYD im laufenden Jahr 3,3 Mio. und in 2024 4,5 Mio. Fahrzeuge im In- und Ausland verkaufen wird. Auch die Gewinnschätzungen wurden von Jefferies für 2023 um 12% und 2024 um 16% angehoben. Jefferies sieht BYD als langfristigen Gewinner innerhalb des Sektors. Am Montag hatte bereits die Bank of America ihre Kaufempfehlung für die BYD Aktie erneuert. Das Kursziel liegt sogar bei 380 HKD. Derzeit notiert das Wertpapier bei 227 HKD.

    Leoni: Aktionäre vor Totalverlust

    Während Automobilzulieferer rund um den Verbrennungsmotor und den Antriebsstrang zu den großen Verlierern der Elektromobilität gehören, sollte Kabelhersteller eigentlich gut durch die Branchenveränderung kommen. Dies gilt leider nicht für Leoni. Zwar ist das Sanierungskonzept gebilligt worden und das Unternehmen und die Arbeitnehmer damit gerettet, doch Aktionäre stehen vor dem Totalverlust. Dennoch konnte sich die Aktie in den vergangenen Tagen zwischenzeitlich auf 1 EUR vervierfachen. Allerdings folgte gestern auch wieder der Einbruch um über 40%. Dennoch notiert die Aktie immernoch bei „immerhin“ 0,30 EUR. Das Kursziel aller Experten lautet 0 EUR. Die Zocker haben also bei der Leoni-Aktie übernommen.


    Die Elektromobilität hat Gewinner und Verlierer. Zu den Gewinnern gehört Tesla und auch BYD scheint sich als einer der führenden Hersteller zu etablieren. Ob die Chinesen auch in Europa erfolgreich sein werden, wird sich im laufenden Jahr zeigen. Sämtliche Hersteller bringen neue elektrische Modelle auf den Markt und selbst Volkswagen wird nach dem Golf 8 keine Verbrennerversion des Verkaufsschlagers mehr anbieten. Dies verdeutlicht den wachsenden Bedarf an Batterien. Davon will First Phosphate. Das Unternehmen steht noch am Anfang, aber die Bewertung der Aktie scheint alles andere als teuer zu sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.05.2024 | 04:45

    Energiewende durch Batterie-Revolution! BASF, Altech Advanced Materials, Siemens Energy und BYD

    • Batterietechnologie
    • Grundstoffe
    • Innovation
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe
    • Energiewende

    Und wieder Nvidia! Die NASDAQ gibt weiter den Takt vor. Neben guten Zahlen aus dem Unternehmenssektor beflügelt aktuell die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Schon im Juni soll es soweit sein. Trotz manifestierter Inflationszahlen ist die Finanz-Community der Meinung, die FED müsste den drohenden Rückgang in der US-Konjunktur durch eine Verbilligung von Krediten verhindern oder zumindest abmildern. Das ist Wasser auf die Mühlen der Dauer-Haussiers im Tech-Sektor. Der NDX schaffte so wieder ein neues Allzeithoch und verpasste mit 18.996 Punkten nur knapp den nächsten Tausender. Nun haussieren auch die Rohstoffe, insbesondere die Batterie-Metalle. Dies lenkt den Fokus auf mögliche Ersatz-Technologien zum Lithium-Ionen-Standard. Welche Aktien machen sich in diesem Sektor auffällig?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.05.2024 | 06:00

    Volkswagen, Desert Gold, RWE – hier steckt deutliches Aufwärtspotenzial

    • Volkswagen
    • Desert Gold
    • RWE
    • Elektromobilität
    • Auto
    • Transformation
    • Gold
    • Afrika
    • Mali
    • Goldproduktion
    • Erneuerbare Energien
    • Strom
    • Stromspeicher

    Die Suche nach Aktien mit Aufwärtspotenzial gleicht einer Schatzsuche in den Tiefen der Finanzmärkte. Sie kombiniert Analyse und Intuition, um Firmen mit starken Grundlagen, Innovation und gutem Marktumfeld für Wachstum zu finden. Dabei müssen Investoren Weitblick beweisen und viele Faktoren erkennen, die eine Aktie besonders machen. Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht, die in den letzten Monaten nicht herausgestochen haben, aber noch deutliches Nachholpotenzial aufweisen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 09.05.2024 | 05:10

    Carbon Done Right, Varta, Siemens Energy - mit sauberer Energie auf Erfolgskurs

    • CO2 Zertifikate
    • Umweltschutz
    • Energie
    • Batterietechnologie

    Die globale Energiewende erfordert tatkräftige Maßnahmen zur Bewältigung aktueller Umweltthemen. Unternehmen wie der Kohlenstoffgutschriften-Händler Carbon Done Right beweisen, wie eine konsequente Ausrichtung auf saubere Energien durch umweltfreundliche Projekte, ökologische und wirtschaftliche Vorteile bringt. Ihre innovative Nutzung von KI zur präzisen Überwachung ihrer Baumbestände gewährleisten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von ihren CO2-Zertifikaten, was Vertrauen bei Investoren und Abnehmer-Unternehmen wie Microsoft schafft. Innovationen sind dringend notwendig für den wirtschaftlichen Erfolg bei der VARTA AG. Ein groß angelegtes Batterieforschungsprojekt auf Basis von Kochsalz als Energiequelle soll den angeschlagenen Konzern wieder in die Gewinnzone führen. Siemens Energy ist da bereits einen Schritt weiter. Die laufenden Restrukturierungsmaßnahmen und der knallharte Sparkurs spiegeln sich in der aktuellen Bilanz wider, um die sauberen Energietechnologien weiter voranzutreiben. Doch einer bleibt auf der Strecke.

    Zum Kommentar