Menü schließen




21.06.2023 | 05:10

Lanxess, Smartbroker, Helma Eigenheimbau – Große Chancen in unsicheren Zeiten

  • Brokerage
  • Märkte
  • Chemie
  • Immobilien
Bildquelle: pixabay.com

Noch trotzt die Börse den negativen Vorzeichen wie Rezession, strikter Geldpolitik der Notenbanken sowie der sich eher ausufernden geopolitischen Risiken. So verzeichnete der deutsche Leitindex DAX noch vor wenigen Tagen ein neues Allzeithoch. Doch die negativen Stimmen im Hinblick auf deutliche Rücksetzer an den Weltbörsen nehmen zu. Dennoch besitzen einige Unternehmen aufgrund von Sondersituationen das Potential, den Markt deutlich outperformen zu können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: LANXESS AG | DE0005470405 , SMARTBROKER HOLDING AG | DE000A2GS609 , HELMA EIGENHEIMBAU AG | DE000A0EQ578

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG
    "[...] Mit FondsDISCOUNT.de setzen wir uns bereits seit fast 20 Jahren für den Selbstentscheider ein und reduzieren nachhaltig die Kosten bei der Kapitalanlage. [...]" Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

    Zum Interview

     

    Smartbroker Holding AG – Der Countdown läuft

    Der Launch des nach Worten des Vorstandsvorsitzenden André Kolbinger „attraktivsten Broker Deutschlands“ schreitet weiter planmäßig voran. So sollen bereits im Juli ausgewählte Kunden erste Einblicke in eine Beta-Version erhalten. Die offizielle Öffnung des Smartbroker 2.0 ist für den August avisiert. Neu und für einen Neobroker üblich ist der Handel über eine iPhone- sowie Android-App. Zudem soll die Handelsoberfläche in einem neuen, modernen Look erstrahlen.

    Das Alleinstellungsmerkmal, das die Hauptstädter bieten, nämlich die Features und Preise eines Neobrokers kombiniert mit der breiten Produktpalette und der großen Auswahl an verschiedenen Handelsplätzen, wurde durch mehrere Kooperationen erweitert. So gewannen die Berliner neben den bereits bestehenden Derivatepartnern HSBC, Morgan Stanley, UBS und Vontobel mit BNP Paribas und Citi zwei weitere namhafte Emittenten hinzu. Für Kunden bedeutet dies eine noch größere Auswahl zu attraktiven Konditionen.

    In ihrer aktuellen Studie bestätigte das Analysehaus Montega ihr Urteil „Kaufen“ und vergab ein 12-Monatskursziel von 14,00 EUR. So habe Smartbroker vor kurzem ein Update zu den operativen Entwicklungen im Medien- und Transaktionssegment gegeben. Demzufolge sind die Entwicklungsarbeiten nahezu fertiggestellt und der Launch des Smartbroker 2.0 soll planmäßig in den nächsten Monaten vollzogen werden. Für das laufende Jahr halten die Hamburger das Erreichen der Guidance mit einem Umsatz zwischen 51 bis 56 Mio. EUR und einem EBITDA zwischen 1 bis 4 Mio. EUR weiterhin für realistisch. Hierzu sollte ein nachhaltig starkes Mediengeschäft beitragen. Zudem geht Montega davon aus, dass Smartbroker den überwiegenden Teil der aktiven Kunden und des verwalteten Vermögens migrieren kann.

    Helma Eigenheimbau – Fass ohne Boden

    Anfang Januar des vergangenen Jahres markierte die Aktie des Massivhaus-Anbieter mit Sitz in Lehrte bei Hannover, der sich auf die Entwicklung, die Planung, den Verkauf sowie die Bauüberwachung von schlüsselfertigen und teilfertigen individuellen Einfamilien-, Zweifamilien- und Doppelhäusern in Massivbauweise spezialisiert, mit 69,80 EUR ein Allzeithoch. Der Bauboom aufgrund der Niedrigzinsen schien endlos. Seither verlor das Papier über 94 % auf einen Tiefststand von 4,33 EUR. Damit durchbrach die Aktie das Jahreshoch aus dem Jahr 2008 kurzfristig, konnte die Unterstützung jedoch zumindest vorerst verteidigen und drehte im Handelsverlauf über die 5 EUR-Marke. Von einer Trendwende zu sprechen wäre jedoch hanebüchen, zu groß sind die Finanzierungsprobleme des einstigen Börsensternchens.

    So ist der Bauboom der vergangenen Jahre durch das stark gestiegene Zinsniveau quasi zum Erliegen gekommen, wodurch das hochverschuldete Unternehmen zu mehreren Umsatz- und Gewinnwarnungen gezwungen war. Zudem wurde die Ausschüttung an die Aktionäre bis auf weiteres gestrichen. Eine Refinanzierungsstrategie ist schnellstens nötig. Sollte dies über eine Eigenkapitalfinanzierung erfolgen, dürfte diese unserer Meinung jedoch weit unter dem aktuellen Kursniveau passieren.

    Aufgrund der Problematik setzte die Montega AG in einem Analyseupdate das Rating und das Kursziel für die Helma Eigenheimbau AG aus.

    Lanxess – Mit Gewinnwarnung Richtung Süden

    Einen regelrechten Ausverkauf musste auch der der Spezialchemiekonzern Lanxess hinnehmen. In Folge der Veröffentlichung einer Gewinnwarnung sackte das MDAX-Unternehmen um über 20 % ab und egalisierte damit mit 25,75 EUR fast das Corona-Tief vom März 2020. Ein Bruch der Marke von 25,68 EUR dürfte einen weiteren Abverkauf bis zur nächsten Unterstützungsmarke in der Zone um 21 EUR mit sich bringen.

    Die eher überraschende Gewinnwarnung wurde mit der schwachen Nachfrage aufgrund einer Verlangsamung im Bau-, Elektronik- und Verbrauchersektor und dem Abbau von Lagerbeständen bei den Kunden begründet. Die Analysten von Alster Research gehen in ihrer aktuellen Studie davon aus, dass sich der Abbau der Lagerbestände weiter fortsetzen dürfte. Das Kursziel wurde von vormals 47 EUR auf jetzt 40 EUR gesenkt, das Urteil lautet dennoch weiterhin „Kaufen“. So könnte das aktuelle Kursniveau eine gute Kaufgelegenheit für Anleger sein, die über das Jahr 2023 hinausblicken, so die Experten.


    Die Smartbroker Holding AG liegt mit dem Launch-Termin des Smartbroker 2.0. weiterhin im Soll. Helma Eigenheimbau bricht aufgrund des Stillstands im Bausektor drastisch ein. Der Spezialchemiekonzern Lanxess warnt aufgrund der schwachen Nachfrage vor weniger Einnahmen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.02.2024 | 05:10

    Infineon, Saturn Oil + Gas, Block – Hier geht die Post ab

    • Öl
    • Märkte
    • Zahlen
    • Halbleiter

    In der vergangenen Woche waren alle Augen auf den Chipgiganten Nvidia gerichtet, der die Wall Street erneut positiv überraschen konnte und einen Anstieg des Nettogewinns von annähernd 770 % aufs Parkett legte. Auch in Deutschland setzte die Allianz mit einem Rekordgewinn und einer deutlichen Anhebung der Dividende ein Ausrufezeichen. Untergegangen ist dagegen eine Meldung, die die Zukunft der grünen Technologien stark beeinflussen könnte, mit positiven Signalen für die Öl- und Gasindustrie.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 22.02.2024 | 05:20

    Royal Helium, Fresenius, BASF: Chemie- und Gesundheitsindustrie, wo liegt die nächste Investment-Opportunity?

    • Medtech
    • kritische Rohstoffe
    • Gas
    • Helium
    • Chemie

    Europa befindet sich inmitten eines industriellen Umbruchs aufgrund des Green Deals, der für Investoren sowohl Herausforderungen als auch Chancen birgt. Während Unternehmen wie BASF für eine Deregulierung und verstärkte Fördermittel zur Unterstützung des grünen Wandels plädieren, erlebt das Gesundheitsunternehmen Fresenius eine Phase des radikalen Wandels und der Neuausrichtung. Der Medizintechnikmarkt boomt. Die weltweite MedTech-Marktgröße betrug 2022 574.002 Mio. USD und wird voraussichtlich bis 2028 auf 814.159 Mio. USD steigen, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 6,0 %. Kritische Rohstoffe wie Helium sind dabei besonders gefragt. Royal Helium ist einer der Produzenten dieses wertvollen Gases und besticht mit einem durchdachten und nachhaltigem Geschäftsmodell. Wo schlummert die nächste Investitionsmöglichkeit?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.02.2024 | 05:10

    Renk, Manuka Resources, Airbus mit explosiven News

    • Märkte
    • Zahlen
    • Rohstoffe

    Der deutsche Leitindex DAX hat es in dieser Woche geschafft. Er konnte die Marke von 17.000 Punkten deutlich überspringen und ein neues Allzeithoch bei 17.198,50 Punkten erklimmen. Nach einem schwachen 2023er IPO-Jahr in Deutschland, in dem lediglich drei Unternehmen den Gang an die Börse wagten, setzte die Renk Group mit einem Raketenstart zudem ein Ausrufezeichen. Ob das hohe Niveau im DAX gehalten werden kann, hängt in der kommenden Woche auch von Allianz, Fresenius sowie Heidelberg Materials ab, die ihre Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr offenlegen.

    Zum Kommentar