Menü schließen




01.06.2022 | 04:44

Plug Power, Siemens, Triumph Gold – Diese Aktien werden Tesla outperformen!

  • Hightech
  • Gold
  • Klimawende
  • Kupfer
Bildquelle: pixabay.com

In Zeiten von hoher Inflation und weiter steigenden Zinsen ist für die Kapitalanleger guter Rat teuer. Rückblickend auf die bereits erfolgte Korrektur der Aktienmärkte, könnte es durchaus auch mal eine stärkere technische Erholung geben. Dies wäre aber mehr eine Bearmarket-Rallye im beginnenden Konjunkturabschwung. Der Druck kommt über den langfristigen Kapitalmarktzins, der den Investoren hohe Verluste in den Anleihen beschert, aber gleichzeitig den Umschichtungen aus dem Aktienmarkt heraus neue Renditechancen offeriert. Historisch gehen große Zinsanstiege daher mit Aktienmarktverlusten einher. Hier drei Beispiele für Aktien, die im nächsten Aufwärtszyklus aber dennoch gefragt sein könnten.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: TRIUMPH GOLD CORP. | CA8968121043 , SIEMENS AG NA O.N. | DE0007236101 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , TESLA INC. DL -_001 | US88160R1014

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.
    "[...] Die Transaktion bietet für alle Beteiligten Vorteile: Aktionäre haben jetzt drei vielversprechende Projekte im Portfolio [...]" Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

    Zum Interview

     

    Inflation & steigende Zinsen – Die Teuerung geht weiter

    Der Krieg in der Ukraine hat die Güterpreise galoppieren lassen, die Teuerung im Euroraum ist so hoch wie nie zuvor. Der stark beachtete Inflations-Indikator der EZB lag im Mai bei 8,1%. Preistreiber Nummer 1 bleibt die Energie. Die Zahl kam überraschend, denn die von der Nachrichtenagentur Reuters befragten Volkswirte hatten im Vorfeld nur mit 7,7% gerechnet. Die Inflationsrate ist damit mehr als viermal so hoch wie das Ziel der EZB, die mit einer Teuerung von rund 2% das optimale Niveau für die Wirtschaft sieht. Damit steht fest, dass die Notenbanken reagieren müssen und ihre Leitzinsen weiter nach oben anpassen werden. Ein perfektes Szenario für die Edelmetallmärkte - im Speziellen Gold – soeben wurde der Kanadier Yamana von der südafrikanischen Gold Fields für 6,7 Mrd. USD übernommen. Ein neuer Major unter den Top 5 geht damit ins Rennen, Goldaktien scheinen aus diesem Blickwinkel immer noch dramatisch unterbewertet.

    Triumph Gold – Ein kleine Beimischung in Gold macht Sinn

    Mit 2.070 USD markierte der Gold-Spotpreis zu Kriegsbeginn eine vorübergehende 11-Jahres-Höchstmarke. Steil fiel er aber auch unmittelbar danach wieder auf tiefe 1.780 USD zurück. Mittlerweile kämpft sich das gelbe Metall aber Tag für Tag nach oben, Ende Mai wurde nun wieder die 1.850 USD-Marke erreicht. Technisch steht jetzt die Widerstandszone 1.870 bis 1.920 USD im Raum, das wäre der letzte Stop für eine weitere technische Bewegung in Richtung 2.000 USD, die mit den hohen Inflationszahlen nun tatsächlich anstehen könnte.

    Der kanadische Explorer Triumph Gold Corp. verfügt über gut gelegene Claims im Yukon, sie beherbergen drei erstklassige Mineralvorkommen mit den Namen Nucleus, Revenue und Tinta Hill. Die Projekte liegen im berühmten Gold-Kupfer-Gürtel der Dawson Range im Staat British Columbia. Nun gibt es aktuelle Berichte zur Liegenschaft Freegold Mountain. Die dortigen Explorationsarbeiten des Jahres 2021 umfassten insgesamt 6.615m an Diamantbohrungen im Bereich der Zonen Blue Sky und Wau sowie Revenue und Nucleus. Zusätzliche Stepout-Bohrungen erprobten die Zonen Big Creek South und Orbit. Jedes der oben genannten Bohrlöcher wies anomale Gold-, Silber- und Kupfergehalte auf, die Ergebnisse weisen auf ein weitläufiges mineralisiertes System mit großer Tonnage hin, welche Oxid-, Übergangs- und Sulfidmineralisierungen enthalten. Die Arbeiten werden nun in 2022 fortgesetzt, aktuell lauten die Schätzungen der Ressource auf rund 2 Mio. Unzen Goldäquivalent, weitere Bohrergebnisse werden in den nächsten Monaten erwartet.

    Die laufenden Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf die in 2021 erworbene Kupfer- und Goldlagerstätte Big Creek. Die industrielle Kupferverfügbarkeit ist mittelfristig gefährdet, wie es die historischen Tiefststände an der Metall-Terminbörse LME zeigen. Marktexperten gehen davon aus, dass grüne Technologien, welche heute ca. 3% der weltweiten Kupfernachfrage ausmachen, bis 2025 ca. 9% und bis 2030 sogar 16 bis 20% des globalen Kupferbedarfs erfordern. Triumph Gold besitzt sowohl Gold als auch Kupfer und kann den Fokus je nach Marktentwicklung verändern. Aktuell wird die Aktie zwischen 0,08 und 0,10 CAD gehandelt, das ist eine Marktbewertung von knapp 12 Mio. CAD. Erste Positionen machen auf diesem Niveau durchaus Sinn.

    Plug Power und Siemens – Zwei Standardwerte mit unterschiedlichem Profil

    Bei den Klima-Investments der Joe Biden-Regierung stehen Wasserstoff-Technologien im Fokus der energetischen Erneuerung. Knapp 1 Billion USD wurden vom Senat bewilligt, um die starke fossile Energieabhängigkeit der USA zu mildern. Im aktuellen Ausverkauf werden aber auch die ehemaligen Börsenlieblinge nicht verschont.

    So vermeldet die amerikanische Plug Power weiterhin große Auftragseingänge und Zahlen, die im Rahmen der Erwartungen von Analysten liegen. Trotzdem hat die Aktie über einen 6-Monats-Zeitraum bereits über 50% ihres Kurswerts eingebüßt. Mittlerweile handelt die Aktie nur noch beim 4,5-fachen des geschätzten Umsatzes von 2024. Mit den letzten Zahlen meldete Plug Power einen Quartalsumsatz von 140,8 Mio. USD, eine glatte Verdoppelung zum Vorjahr. Im Gesamtjahr sollen es nach einigen Revisionen durch die Analysehäuser nun knapp 920 Mio. USD sein, schon im Jahr 2024 stehen 2 Mrd. USD in den Planungen. Gewinnseitig könnte Plug Power der Sprinter unter den H2-Spezialisten sein, denn der Breakeven soll bereits in 2025 geschafft sein.

    Der deutsche Technologieriese Siemens verbucht aus Ägypten den größten Einzelauftrag seiner Firmengeschichte. Zusammen mit zwei Partnern haben die Münchener einen Vertrag über den Bau des sechstgrößten Zug-Hochgeschwindigkeitssystems der Welt unterzeichnet. Innerhalb eines Konsortialvertrags fällt allein auf Siemens ein Auftragswert von 8,1 Mrd. EUR. Darin sind auch 2,7 Mrd. EUR für die erste Strecke enthalten, die bereits im vergangenen Jahr vereinbart wurde. Siemens ist über die Tochter Siemens Energy auch stark in der EU-Vergabe für die alternative Energie-Erzeugung involviert. Mit den letzten Zahlen konnte der DAX-Konzern die Expertenschätzungen klar toppen, trotzdem hat der Wert vom Januarhoch bei 155 EUR bereits 20% korrigiert. Versüßt wird das Investment durch eine stabile Dividenden-Rendite von aktuell über 4%. Von elf verfügbaren Analysen votieren zehn mit Kaufempfehlungen und einem durchschnittlichen 12-Monats-Kursziel von 165 EUR.


    Die Volatilität, besonders im Tech-Sektor, macht den Anlegern zu schaffen. Mittlerweile sind die Abschläge spürbar und setzen auch den Standardwerten zu. Im aktuellen Umfeld scheinen Gold-Investments zur Beimischung geeignet, ausgebombte Tech-Titel wie Plug Power können langsam auch wieder in Betracht gezogen werden. Siemens ist derzeit für ein KGV von knapp 13 und eine Umsatzbewertung von 12 zu haben, das ist historisch keine hohe Bewertung für die substanzhaltige Bilanz des Weltkonzerns.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.07.2022 | 04:44

    Klima-Aktien: BASF, Erin Ventures, Nordex, BYD – Der Stoff aus dem die Träume sind!

    • Klimawende
    • Rohstoffe
    • Batterie
    • E-Mobilität

    Deutschland und Europa müssen sich für den kommenden Winter offenbar warm anziehen, denn eine stabile Energieversorgung scheint aus heutiger Sicht mehr als gefährdet. Private Haushalte sind dem Szenario wohl weitestgehend ausgeliefert, die großen Industriestandorte feilen hingegen schon seit einigen Monaten an alternativen Sicherungs-Konzepten. Für die lokale Energiespeicherung sollte auch die Batterie-Technologie weiter vorangetrieben werden. Ein wichtiger Stoff für die Akkumulatoren ist Bor, ähnlich notwendig wie Lithium, aber scheinbar wissen das nur Wenige. Wir beleuchten einige interessante Aspekte für Investoren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 30.06.2022 | 10:01

    Tocvan Ventures und BYD mit herausragenden News - TeamViewer rauscht ins Bodenlose

    • Gold
    • Märkte
    • Elektromobilität

    Hart getroffen hat es in der aktuellen Korrektur vor allem die zinssensitiven Wachstumswerte. So verlor die US-Technologiebörse NASDAQ seit Jahresanfang und dem Hoch bei 16.670 Punkten rund 34% ihres Wertes. Dabei machten Investoren auch nicht vor Aktien der Zukunftstechnologien wie der Elektromobilität halt. Doch im Gegensatz zu Platzhirsch Tesla – die Musk-Aktie halbierte sich innerhalb von sechs Monaten – eilt der chinesische Konkurrent BYD von Hoch zu Hoch. Starke News gibt es auch von einem aussichtsreichen Gold- und Silberexplorationsunternehmen. Ein von Experten langfristig positiv erwarteter Goldpreis könnte dem Unternehmen zu einer Outperformance verhelfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 30.06.2022 | 05:10

    Rheinmetall vor dem Ausbruch, MAS Gold und K+S mit Rebound-Chance

    • Märkte
    • Gold
    • Rüstung
    • Düngemittel

    Aufgrund der unsicheren geopolitischen Lage in Hinblick auf den Ukraine-Konflikt sowie der Sorge vor einer weiter ausufernden Inflation, drehen die wichtigsten Börsenindizes wieder nach unten. Der deutsche Leitindex DAX kämpft erneut mit der psychologisch wichtigen 13.000 Punkte-Marke. Dabei herrscht, mit Ausnahme von Rüstungsaktien, Abgabedruck auf breiter Front. Auch die Düngemittelhersteller, die durch die Sanktionen gegen Russland anfangs besonders profitierten, korrigieren stark. Damit bieten sich für langfristig orientierte Anleger interessante Einstiegschancen. Auch die Edelmetallmärkte laufen in attraktive Kaufzonen.

    Zum Kommentar