Menü schließen




03.06.2024 | 04:45

Rüstung wird salonfähig, Wasserstoff dreht endlich! Rheinmetall, Hensoldt, dynaCERT, Nel ASA und Plug Power im Fokus!

  • Wasserstoff
  • Hightech
  • Energiewende
  • Rüstung
  • Verteidigung
Bildquelle: pixabay.com

Wer hätte gedacht, dass Rüstung unter einer pazifistisch angetretenen rot-grün Regierung nun absolut hoffähig wird. Noch nie waren die Chancen für deutsche Rüstungswerte so groß wie jetzt. Denn die deutliche Zunahme an geopolitischen Konflikten haben das Sicherheitsbedürfnis in Mitteleuropa erstarken lassen. Zudem möchte die EU gegenüber dem Aggressor Russland Flagge für die Ukraine zeigen und bestellt ordentlich Kriegsware. Fast in Vergessenheit geraten sind in den letzten zwei Jahren hingegen die Wasserstoff-Werte. Doch nun scheint es, dass es ein Revival geben könnte. Zwei Sektoren mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen. Anleger sollten jetzt ihre Sinne schärfen!

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: HENSOLDT AG INH O.N. | DE000HAG0005 , RHEINMETALL AG | DE0007030009 , DYNACERT INC. | CA26780A1084 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
    "[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

    Zum Interview

     

    Rheinmetall und Hensoldt – Obere Wendepunkte erkennbar

    Geopolitische Konflikte aller Orten haben die Orderbücher der Rüstungskonzerne weltweit gefüllt. Nach Jahren der Schrumpfung fließen nun riesige Mengen an Steuergeldern in die Töpfe der Hightech-Industriekonzerne mit Fokus auf Verteidigungstechnik. Das bedeutet neben vollen Auftragsbüchern natürlich auch strukturelle Anpassungen in Fabrikhallen, Mitarbeitern und Vorprodukten. Von allem braucht es jetzt deutlich mehr und das unter enormen Zeitdruck, denn die internationalen Besteller warten. Ob die Konzerne unter der aktuellen Knappheit von Ressourcen hier zeitgerecht liefern können, bleibt fraglich.

    Die Popularität von Rheinmetall ist aktuell wieder so groß, dass man sogar wieder öffentlichkeitswirksame Sponsoring-Verträge abschließt. Vor 6 Jahren wurde Rheinmetall noch mit Kritik in der Tagespresse überhäuft, weil Rüstungstechnik nach Saudi-Arabien geliefert wurde. So schnell wirkt die Zeitenwende – jetzt wird alles neu bewertet! Für einen einstelligen Millionenbetrag erhält Rheinmetall bei Borussia Dortmund nun die Nutzungsrechte reichweitenstarker Werbeflächen, Vermarktungsrechte sowie Event- und Hospitality-Angebote im Stadion und auf dem Vereinsgelände. Rheinmetall wird zum "Champion Partner" des BVB, also zum finanziell besonders wichtigen Sponsor. Damit folgt man dem Panzergetriebe-Hersteller Renk, der seit September 2023 Sponsor beim FC Augsburg ist.

    Erfahrene Analysten sehen in solchen „Titelblatt-Geschichten“ schon erste Warnzeichen für eine Übertreibung. Denn gemäß Fundamentalanalyse handeln Rheinmetall und Hensoldt zurzeit mit Bewertungen aus dem Jahr 2026, damit wird eine durchgängige Erfolgsgeschichte in 2024 und 2025 unterstellt. Charttechnisch aber, haben die beiden Titel bereits an der 570 bzw. 42 EUR-Marke markant gedreht. Bleibt also nur noch abzuwarten, wie weit die jüngste Übertreibungs-Rally nun nach unten korrigieren muss. Halten sie ihre Stopkurse bei 495 und 35 EUR im Auge, es könnte sehr schnell gehen.

    Plug Power und Nel ASA – Wann kommt der nachhaltige Rebound?

    Ein Wasserstofftitel machte vor zwei Wochen Furore. Als das US-amerikanische Energie-Ministerium (DOE) ein Garantie-Versprechen über 1,65 Mrd. USD für den Bau von sechs Megawatt-H2-Fabriken ausrief, schoss der amerikanische Platzhirsch Plug Power um ganze 75 % von 2,85 USD auf über 5,00 USD nach oben. Jedoch realisierten die Anleger schnell, dass es sich nur um eine Kredit-BackUp-Linie handelte. Plug Power muss also erstmal die Gelder für das Gesamtinvestment einwerben. Der gehypte Wert fiel dann schnell wieder auf 3,20 USD zurück, das Ganze passierte innerhalb von nur 48 Stunden.

    Nun ist allerdings Aufmerksamkeit nötig. Denn der europäische Mitbewerber Nel ASA konnte sich binnen einer Handelswoche ebenso glatt verdoppeln. Von 0,38 EUR ging es hier auf 0,76 EUR nach oben. Der Grund: Der norwegische Wasserstoffspezialist hat über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft NEL Hydrogen Electrolyser AS eine Technologielizenzvereinbarung mit dem indischen Konzern Reliance Industries Limited abgeschlossen. Reliance ist Indiens größtes Privatunternehmen und bekommt damit die Möglichkeit, die alkalischen Elektrolyseure von Nel ASA in Indien zu produzieren und weltweit für den Eigenbedarf zu nutzen.

    Aktuell läuft bei Nel nun eine kleine Korrekturbewegung, das ist aber nicht tragisch. Denn sowohl Plug Power als auch Nel sind von der Investment-Community wieder stark beobachtet. Die Umsätze an deutschen Börsen sind mitunter gewaltig. Nächste Woche am 5. Juni treffen sich die Plug-Aktionäre in Latham (NY) zur Hauptversammlung. Mal hören, was CEO Andy Marsh wieder an News auf Lager hat. Nel ASA könnte nach der kleinen Korrektur erneut durchstarten.

    dynaCERT – Deutsche Verstärkung kommt an Bord

    Mit einem Paukenschlag verkündete CEO Jim Payne Mitte August die Ernennung des deutschen Managers Bernd Krüper zum neuen Präsidenten und Direktor des kanadischen Wasserstoff-Spezialisten. Er hat eine Laufbahn über mehrere internationale Universitäten, Daimler Benz, Rolls-Royce Power Systems, der Motorenfabrik Hatz, Deputy Chairman beim VDMA sowie unterschiedliche Advisor- und Aufsichtsratsposten bei StartUps im Gepäck. Als Führungspersönlichkeit mit über 30 Jahren Erfahrung in der Automobil- und Off-Highway-Branche sowie bei nachhaltigen Energie- und Stromerzeugungslösungen passt er exakt in das Profil der Technologieschmiede aus Toronto. Eine gute Verstärkung für die Kanadier!

    dynaCERT ist ein Nischenanbieter für H2-Zusatzgeräte für größere Diesel-Verbrennungsmaschinen, wie Busse, LKWs, Minenfahrzeuge oder Strom-Aggregate. Mit den vielfältigen Anwendungen der HydraGEN®-Technologie lässt sich der Verbrennungsprozess mit Zusatz von Wasserstoff um zweistellige Prozentpunkte optimieren. Für eine Vergrößerung des Marktpotenzials und Eintritt in den Handel von Carbon-Emissionsrechten, lässt dynaCERT seine Apparaturen derzeit vom weltweit tätigen VERRA-Institut zertifizieren. Das Ergebnis wird jede Minute erwartet.

    Ende Mai wurden noch einmal 16,67 Mio. DYA-Aktien zu 0,15 CAD im Rahmen einer Finanzierung angeboten. Mit den 2,5 Mio. CAD geplanten Erlös kann dynaCERT die vorliegenden Aufträge weiter vorfinanzieren und seine internationalen Vertriebsaktivitäten fortsetzen. Man darf gespannt sein, wann die Investoren zum ersten Mal von Bernd Krüper hören. Die Aufnahme ins Board of Directors und Ernennung als President erfolgte per Mitte Mai. Auch wegen der VERRA-Zertifizierung wartet der Kurs geduldig schon seit Wochen in der Trading-Range von 0,14 bis 0,16 CAD. Höchst spannend!

    Während sich Rheinmetall und Hensoldt vor Aufträgen nicht retten können, kämpfen sich die Wasserstoffwerte Plug Power, Nel ASA und dynaCERT wieder langsam nach oben. Der dynaCERT-Chart könnte mit der VERRA-Zertifizierung demnächst einen ordentlichen Ruck erfahren. Quelle: Refintiv Eikon vom 30.05.2024

    Der Wasserstoff-Sektor zieht jüngst wieder Anleger auf seine Seite. Nach gut zwei Jahren mit dicken Kursverlusten konnten sich einige Titel schon markant nach oben arbeiten. Anders im Bereich Rüstung: Hier gab es eine Sonderperformance wegen zahlreicher geopolitischer Konflikte und der neuerlichen Aufrüstung der NATO. Aktuell schauen die Charts aber nach oberen Umkehrformationen aus. Daher: Vorsicht an der Bahnsteigkante und Stops beachten!


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
    2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 11.06.2024 | 04:45

    Nach der Europa-Wahl: Geht´s jetzt los? Nel ASA, Kraken Energy, Siemens Energy, thyssenkrupp und nucera im Fadenkreuz

    • Rüstung
    • Uran
    • Kritische Metalle
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Europa hat gewählt und die grünen Parteien erleiden historische Verluste! Nun rückt die Energie-Diskussion wieder in den Vordergrund. Während Deutschland zukünftig komplett auf grüne Energie setzt, haben andere Staaten die Herausforderungen der Zeit längst in Taten umgesetzt. Kernenergie bleibt eine „Zero-Null-Lösung“, damit werden Frankreich, Tschechien und Polen zu den größten Klimaschutz-Exporteuren der EU. Denn hier entstehen viele neue Reaktoren nach modernster Bauart. Der Markt für Strom ist riesig, denn allein Deutschland muss in den nächsten Jahren seine Gas- und Kohlekraftwerke wegen der beschlossenen CO2-Vermeidung aus dem Pariser Protokoll abschalten. Damit droht ein Versorgungsloch, das nur mit alternativen Energien, Kernenergie oder Wasserstoff geschlossen werden kann. Worauf kommt es für Anleger jetzt an?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 03.06.2024 | 06:00

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, thyssenkrupp – profitieren vom Megatrend Dekarbonisierung

    • Siemens Energy
    • Carbon Done Right Developments
    • ThyssenKrupp
    • Gamesa
    • Windkraft
    • Erneuerbare Energien
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Renaturierung
    • Aufforstung
    • Regenwald
    • Emissionen
    • Stahl
    • Wasserstoff
    • Restrukturierung

    Die Welt steht vor der Herausforderung, den Klimawandel einzudämmen und saubere Energiequellen zu entwickeln. Für Unternehmen die sich darauf fokussieren, innovative Lösungen für eine nachhaltige Zukunft anzubieten, entsteht langfristig ein Wettbewerbsvorteil. Gerade bei energiehungrigen Industrien ist es schwierig, den gesamten Bedarf durch saubere Energieerzeugung zu decken, und so benötigt man Emissionsgutschriften um den CO2-Ausstoß auszugleichen. Durch den Einsatz von CO2-Zertifikaten werden Emissionen kompensiert und so ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Wir sehen uns mit Siemens Energy einen sauberen Energieerzeuger an, Carbon Done Right Developments produziert CO2-Zertifikate und thyssenkrupp will seine Stahlindustrie auf Wasserstoffenergie umstellen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 29.05.2024 | 06:00

    Super Micro Computer, Almonty Industries, Nel ASA – welche Aktien haben weiterhin Potenzial?

    • Super Micro Computer
    • Almonty Industries
    • Nel ASA
    • Künstliche Intelligenz
    • Server
    • Datencenter
    • Wolfram
    • Molybdän
    • Wolframmine
    • Wolframoxid
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    In der dynamischen Welt der Börse suchen Anleger stets nach Aktien mit großem Wachstumspotenzial. Besonders spannend sind derzeit Unternehmen, die in zukunftsweisenden Branchen wie der Künstlichen Intelligenz und der Wasserstofftechnologie tätig sind. Aber auch Rohstoffe wie Wolfram haben durch Innovationen eine höhere Nachfrage. Diese Sektoren versprechen innovative Durchbrüche und erhebliche Marktchancen, die das Investitionspotenzial weiter erhöhen könnten. Welche Aktien haben in diesen Bereichen das größte Potenzial? Wir haben aus jedem Bereich ein Unternehmen herausgesucht, um die vielversprechenden Möglichkeiten dieser aufregenden Märkte näher zu analysieren.

    Zum Kommentar