Menü schließen




30.03.2023 | 05:01

Saturn Oil + Gas, Bayer, Amazon - Big Business auf Wachstumskurs

  • Öl und Gas
  • Entertainment
  • Pharma
Bildquelle: pixabay.com

Die Ölbranche boomt erneut: seit Russland hart sanktioniert wird, flüchten EU-Unternehmen zu ihren internationalen Produktionsstandorten, um kosteneffizient zu arbeiten. Gewinner im Energiepoker ist Saturn Oil & Gas. Das kanadische Unternehmen legt nun die Ergebnisse des Finanzjahres 2022 vor. Deutlich wird, wie stark die Firma an der Substanz gearbeitet hat, um jetzt kontinuierlich zu wachsen. Veränderung macht sich im Zuge des CEO Wechsels auch bei Bayer bemerkbar. Die Forschung um Bereich der Frauengesundheit wird eingestellt, einzig ein neuer Blockbuster ist noch in der Pipeline, doch hat es in sich. Dass die Börse mit Angst und Gier einhergeht, zeigt sich am Kursprung von AMC. Eine einzige Nachricht von Amazon-Übernahmegerüchten lässt Investoren zugreifen...

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: Saturn Oil + Gas Inc. | CA80412L8832 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , AMAZON.COM INC. DL-_01 | US0231351067

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Saturn Oil & Gas legt Geschäftsergebnisse vom FJ 2022 vor

    Die Sanktionen gegen Russland erschweren es gerade europäischen Unternehmen, ihre lokalen Produktions-Standorte mit kosteneffizienter Energie zu versorgen. Dax Konzerne wie BASF, Bayer und Volkswagen erhöhen konsequenterweise den Output ihrer Standorte in nicht-Europäischen Ländern. Noch nie war die Nachfrage nach Öl und Gas so hoch wie jetzt.

    Das kanadische Unternehmen Saturn Oil & Gas überzeugt mit den Ergebnissen aus dem letzten Geschäftsjahr. Im Jahr 2022 beeindrucken die operativen Erfolge des Unternehmens, mit Fokus auf Optimierung der bestehenden Assets, um nun die Schritte Richtung Wachstum vorzunehmen. "Das vergangene Jahr war das aktivste Jahr für die Erschließung von Leichtöl in der Geschichte von Saturn. Das Unternehmen bohrte 57,5 horizontale Bohrungen, die auf Leichtöl abzielten, mit einem Erfolg von 100 %", erläutert Justin Kaufmann, Chief Development Officer die Ergebnisse.

    Die durchschnittliche Produktion stieg um 133 % auf 9.593 boe/d, verglichen mit einer durchschnittlichen Produktion von 4.117 boe/d im Jahr 2021. Der bereinigte Cashflow stieg um 335 % auf 80,5 Mio. EUR, verglichen mit 18,5 Mio. EUR im Jahr 2021. Damit stieg der bereinigte Cashflow pro Aktie um 89 % auf 1,81 EUR, verglichen mit 0,96 EUR im Jahr 2021.

    Am 28. Februar 2023 schloss das Unternehmen die Übernahme von Ridgeback Resources Inc. ab, einem privaten Öl- und Gasproduzenten mit Schwerpunkt auf Leichtöl im kanadischen Saskatchewan und Alberta. Durch die Übernahme von Ridgeback kommen ca. 17.000 boe/d an aktueller Produktion (71 % Leichtöl und NGLs) und 670 Netto-Landabschnitte hinzu.

    "Zusätzlich zu der kürzlich abgeschlossenen Ridgeback-Akquisition hat Saturn zwei weitere Akquisitionen in unserem Haupterschließungsgebiet in West Central Saskatchewan getätigt. Neben der erworbenen hohen Netto-Leichtölproduktion war die umfangreiche Landbasis, die wir durch die Akquisitionen gewonnen haben, der Schwerpunkt unserer Bohrtätigkeit im Jahr 2022." Für Investoren stehen die gesamten Ergebnisse hier zur Einsicht bereit. Wer das Management Team in einer Video-Live-Präsentation kennenlernen möchte, setze sich bitte ein SAVE THE DATE für den 10. Mai 2023. Dann spricht um 18 Uhr CET (12 pm EST, 12 pm HKT) VP Kevin Smith über die zukünftigen Vorhaben und steht allen interessierten Anlegern in einer Q&A zur Verfügung. Hier geht es zur Vorab-Anmeldung.

    Bayer - Abkehr von Frauengesundheits-Sparte hin zur Neuro- und Onkologie

    Schon jetzt zeichnen sich strukturelle Veränderungen im Bayer Konzern, kurz bevor der neue CEO Bill Anderson seine Stelle antritt. Bayer’s Pharma-Unit unter der Leitung von Stefan Oelrich verlässt die Frauengesundheit. Vor einigen Jahren klang das noch ganz anders, geprägt durch die Übernahme der Schering AG, die insbesondere mit Hormonpräparaten zur Verhütung erfolgreich wurde.

    "In der Forschung und den anschließenden klinischen Phasen werden wir uns nicht mehr explizit auf die Frauengesundheit konzentrieren", so Oelrich. Das Unternehmen steht mitten im klinischen Entwicklungsprozess des nicht-hormonellen Menopausenmittels Elinzanetant und eröffnet sich damit einen potenziellen globalen Markt von Frauen in den Wechseljahren, die menopausal bedingte Symptome aufweisen. Im Jahr 2022 wurde der globale Markt für Menopause-Produkte auf einen Wert von 14,8 Mrd. EUR geschätzt. Für das kommende Jahr 2023 wird erwartet, dass dieser Markt auf 15,6 Mrd. EUR anwachsen wird. Diese Abkehr aus der Frauengesundheit ist ein Signal an Investoren, sich solider aufzustellen und abzuwenden von Klagefallen, die den Konzern bisher Milliarden kosten.

    Die zukünftige Pharma-Pipeline setzt den Fokus auf Arzneimittelforschung und Entwicklung von Therapeutika in der Neurologie, Onkologie, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, seltenen Krankheiten und der Immunologie. Denn eine Reihe kürzlich abgeschlossener Vereinbarungen, die darauf abzielen, zu einem bedeutenden Player im Bereich der Zell- und Gentherapie zu avancieren, hat bewirkt, dass die Neurologie, seltene Erkrankungen und die Immunologie eine zunehmend wichtigere Funktion einnehmen, so die Aussage Oelrichs.

    Höhenflug bei Wallstreetbets-Aktie AMC durch Übernahmegerüchte von Amazon

    Die Aktien des Kinobetreiber AMC Unternehmens bis zum Schlusskurs am Montag um ca. 11 % zugelegt. Amazon-Gründer Jeff Bezos soll seine Investmentberater beauftragt haben, Übernahmeoptionen für die US-amerikanische Kinokette AMC zu untersuchen. Dank des Kursgewinns besitzt das Unternehmen nun einen Marktwert von rund 2,2 Mrd. EUR. AMC wurde zu einer beliebten Aktie in einer Community von nicht-institutionellen Shortsellern auf Reddit namens r/wallstreetbets. Diese engagierte Gruppe von Kleinanlegern ist darauf spezialisiert, Aktien mit einem hohen Risiko für Leerverkäufe (Shortselling) ausfindig zu machen.

    Beim Shortselling leiht sich ein Investor einen Vermögenswert (z. B. Aktien) und verpflichtet sich, diesen zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukaufen und an den ursprünglichen Eigentümer zurückzugeben. Shortseller setzen auf fallende Kurse. Wertpapiere wie die GameStop-Aktie oder die AMC-Aktie erlebten durch die Reddit-Community innerhalb kürzester Zeit enorme Kursgewinne von weit über 100 %. Als eine der berühmten "Meme"-Aktien wurde AMC auf dem Höhepunkt des durch Reddit ausgelösten Kursanstiegs im Juni 2021 mit mehr als 21,2 Mrd. EUR bewertet. So kam AMC trotz schlechter Konjunktur zu einer starken Überbewertung.

    Seit der Pandemie und dem kontinuierlichen Ausbau der Streaming Angebote fällt es Kinobetreibern wie AMC schwer, genügend Publikum anzulocken. Auch die hohe Inflation und gestiegenen Kosten für Waren des täglichen Bedarfs lassen Konsumenten besonders beim Freizeitbudget sparen. Nach Angaben von Refinitiv hat AMC langfristige Gesamtschulden in Höhe von 4,8 Mrd. EUR.


    Das kanadische Unternehmen Saturn Oil & Gas zeichnet sich durch ein solides Geschäftsjahr 2022 aus. Es hat das Fundament gebaut für ein solides Wachstum in den kommenden Jahren. Wenn Buffett seine Investments in Ölfirmen erhöht, ist das für Investoren ein Zeichen, sich genau diese Branche näher anzuschauen. Bayer-Investoren hingegen sehen mit großer Hoffnung auf den kommenden Führungswechsel an der Spitze des Konzerns. In den Units beginnt das Groß-Reinemachen und es wird verstärkt auch Wachstums-Märkte wie Neuro- und Onkologie gesetzt. Wer sich lieber den leichten Themen zuwenden möchte, schaue auf AMC und den Entertainment-Markt, den Amazon mit seinem Prime Angebot bedient - vielleicht schon mit klassischen Kinosäälen wie in den Zeiten vor Streaming-Angeboten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.02.2024 | 04:45

    Im Aufwärts-Modus: MorphoSys und Cardiol Therapeutics, auf Schleichfahrt hingegen Bayer und Pfizer

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Covid-19
    • M&A

    Der BioTech-Sektor ist sehr differenziert ins neue Jahr gestartet. Während die alten Favoriten sich kaum von der Stelle bewegen, machen die Nebenwerte MorphoSys und Cardiol Therapeutics regelrecht Furore. Bei Bayer wollen die schlechten Nachrichten einfach nicht verstummen und Pfizer findet trotz gelungener Groß-Übernahme noch nicht den Vorwärtsgang. Nach einer Rally von knapp 15 % im Dezember hat auch der Nasdaq-Biotechnology-Index (NBI) im laufenden Jahr eine Pause eingelegt. Jetzt wartet alles auf die erste Zinssenkung der Notenbanken. Die Inflation sinkt schon, nun mehren sich auch die schlechten Konjunkturdaten für die Eurozone. Die EZB wäre eigentlich gefragt. Was sollten Investoren dringend im Auge behalten?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 15.01.2024 | 04:45

    BioTech: Corona ist wieder da! Hier lauern die Verdoppler: BioNTech, Evotec, Defence Therapeutics und Bayer

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Corona
    • Impfstoff
    • Immun-Onkologie

    Corona und die gute alte Grippe haben wir fast schon wieder vergessen, doch aktuell haben sie wieder Hochsaison. Noch bleiben die Regierungen ruhig und halten an der zurückgewonnenen Liberalität fest. Aber um gerade gefährdete Bevölkerungskreise zu schützen, greift Spanien nun wieder zu drastischen Maßnahmen. So soll in allen spanischen Gesundheitseinrichtungen wegen zunehmender Atemwegserkrankungen wieder eine Maskenpflicht gelten. Zuvor hatte es Gesundheitsministerin Mónica García nicht geschafft, die spanischen Regionen von der Notwendigkeit zu überzeugen, die Maskenpflicht aus eigenen Stücken einzuführen. In manchen Teilen des Landes sind die Notaufnahmen der Krankenhäuser wegen eines hohen Patientenaufkommens stark unter Druck. Bei den Biotech-Werten gibt es nach dem Ausverkauf in 2023 erste Erholungstendenzen. Wir blicken auf ein paar ausgewählte Titel mit 100 %-Potenzial.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.01.2024 | 04:45

    Berlin schafft die Öko-Prämie ab, was ist nun mit der E-Mobilität? PlugPower, Prospera Energy, VW und Porsche im Fokus

    • Öl und Gas
    • Automotive
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe
    • Wasserstoff

    Investoren, die in 2023 auf Grüne Energien gesetzt haben, fielen ordentlich auf die Nase. Denn im Gegensatz zu vielen Zukunftsprognosen konnte der Sektor Wind und Wasserstoff noch keine nachhaltig positive Entwicklung zeigen. Die Budgets der Regierungen reichen einfach nicht aus, um die noch unprofitablen Energieformen zu fördern. Und private Investoren wollen mit ihren Investments eine Rendite sehen. Vermutlich werden noch über Jahre hinweg modernste Verbrenner-Technologien verfügbar sein, denn sie sind effizient und funktionieren in allen Wetterlagen. Wem am 1. Dezember 2023 bei -10 Grad und 1 Meter Neuschnee im Stromer der Saft ausgegangen ist, kann ein Lied von seinem E-Gefährt singen. Wir blicken auf Titel, die den fossilen Energieansatz in ihrer Seele tragen.

    Zum Kommentar