Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


15.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Sierra Grande Minerals, Barrick Gold – In die Karten gespielt

  • Inflation
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die neuesten Inflationsdaten in der größten Volkswirtschaft der Welt, den USA, spielen der Strategie der Notenbank in die Karten. Nach 5,4% im Vormonat schwächte sich die Teuerungsrate im August moderat auf 5,3% ab und brach somit erstmals den seit Monaten ansteigenden Trend. Damit fühlt sich die FED, die den Hype in der Inflationskurve aufgrund der Erholung nach der Corona-Krise als vorübergehend ansieht, bestätigt und setzt die ultralockere Geldpolitik mit Anleihekäufen in Höhe von 120 Mrd. USD pro Monat zu Gunsten des Wachstums weiter fort.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , Sierra Grande Minerals | CA82631L1085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.
"[...] Unsere Projekte befinden sich in der ersten, sehr lohnenden Explorationsphase. [...]" Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Profiteure Aktien und Edelmetalle

Niedrige Nominalzinsen und eine steigende Inflation bedeuten für Sparer einen schleichenden Kaufkraftverlust und damit einen Wertverfall ihres schwer erarbeitenden Geldes. Historisch „sichere Häfen“ wie Bundesanleihen funktionieren bei negativen Realzinsen nur noch bedingt und höchstens kurzfristig. Bei Aktien hat die jahrelange Liquiditätsflut vieler Notenbanken zu enormen Zuflüssen von Kapital und damit erheblich steigenden Bewertungen geführt, was viele Unternehmen schlichtweg zu teuer macht. Im Gegensatz dazu ist auf aktueller Basis ein Investment in Edelmetalle wie Gold und Silber attraktiv. Der Goldpreis korrigierte seit seinen Höchstständen bei über 2.060 USD je Unze auf ein aktuelles Niveau von 1.800 USD. Neben physischem Gold erscheinen auch Werte von Goldproduzenten oder Explorations-Unternehmen als Depotbeimischung langfristig interessant.

In bester Gesellschaft

Ein höheres Risiko, dafür aber deutlich größere Chancen, bietet ein Investment in Explorern, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Beste Voraussetzungen besitzt das kanadische Unternehmen Sierra Grande Minerals, das seine Lagerstätten entlang des historisch als hochgradig bekannten Walker Lane Trends in der erstklassigen Bergbauregion Nevada unterhält. Nevada ist mit Abstand der größte Goldproduzent in den Vereinigten Staaten mit einer Goldproduktion von über 4,9 Mio. Unzen in 2019. Branchengrößen wie Barrick Gold, Newmont, Kinross, SSR, Hecla und Coeur graben nicht unweit der 3 Mineralprojekte von Sierra Grande Minerals, die eine Größe von insgesamt 1207 ha besitzen, nach Edelmetallen.

Insgesamt wurden in den vergangenen Monaten auf Glitra, BC Springs und Betty East 1.805 geochemische Bodenproben im Abstand von 50 bis 100m vorgenommen. Nachdem bereits bei Glitra eine vielversprechende, über 1km lange, nach Nord-Nordosten verlaufende mineralisierte und alterierte Zone identifiziert wurde und zusätzlich 77 Claims abgesteckt werden konnten, die das Glitra-Grundstück um das Fünffache erhöhten, kamen aktuelle Laborergebnisse für das Prospektionsgebiet Betty East zurück, die nicht minder erfolgversprechend sind.

Betty East liegt in der Nähe des südlichen Endes des Bergbaureviers Manhattan, unmittelbar nördlich des Explorationsprojekts Baxter Springs von Huntsman und weniger als 20 km südlich in Streichrichtung von der erstklassigen Mine Round Mountain von Kinross Gold. Die Ergebnisse bestätigen, dass im The Knolls-Trend goldhaltige Strukturen vorhanden sind. Der vielleicht spannendste Aspekt ist aber die breite, offensichtlich in Ost-Nordost-Richtung streichende geochemische Multi-Element-Bodenanomalie.

In den nächsten Monaten will das Unternehmen seinen Fokus auf die Erfassung der Eigenschaften und vollständige Ausdehnung der breiten geochemischen Multi-Element-Bodenanomalie nordöstlich von The Knolls legen, anfänglich durch Kartierung, Prospektion, Entnahme von Gesteinsproben und möglicherweise weiterer geochemischer Bodenproben. Außerdem prüft das sehr erfahrene Management von Sierra Grande Minerals den Erwerb weiterer Explorationsprojekte in Nevada mit dem Ziel, sich als regionaler Landpaketbesitzer zu positionieren. Der Börsenwert liegt aktuell bei lediglich 4 Mio. CAD. Sollten die Ergebnisse der Bodenproben weitere Überraschungen liefern, dürfte sich dies schnell ändern.

Steinhoff füllt die Vergleichskasse

Es sieht erfolgversprechend aus, zumindest was den Vergleichsprozess bei Steinhoff betrifft. Nachdem alle Gläubigerversammlungen ihre Zustimmung zum milliardenschweren Vergleichsangebot signalisiert haben und lediglich noch die formale Zustimmung des Amsterdamer District Gerichts am 16.09.2021 zum Abstimmungsergebnis der niederländischen Gläubigerversammlung fehlt, benötigte das Unternehmen nun dringend Geld, um die Vergleichskasse zu füllen. Dieses holte sich Steinhoff quasi über Nacht mit dem Verkauf von insgesamt 370 Millionen Pepkor-Aktien an institutionelle Investoren. Der Abschlag der Pepkor-Aktien belief sich auf 9% zum Schlusskurs von 19,75 ZAR. Insgesamt flossen dadurch 400 Mio. EUR in die Kasse.

Der Vergleich dürfte durchgehen, das Fortbestehen des Unternehmens ist aufgrund des angehäuften Schuldenberges damit jedoch keinesfalls gesichert. Aus diesem Grund ist Steinhoff auf lange Sicht kein Kauf und nur für Zocker geeignet.


Gold gilt historisch gesehen als Schutz vor Inflation und ist auf aktuellem Niveau langfristig ein attraktives Investment. Neben Goldproduzenten wie Barrick Gold bieten Explorationsunternehmen wie Sierra Grande Minerals hohes Potenzial, besitzen allerdings auch ein erhöhtes Risiko. Ein Risiko besteht auch trotz eines möglicherweise positiv ausgehenden Vergleichs bei Steinhoff.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar