Menü schließen




01.09.2022 | 04:44

Varta, Kodiak Copper, Nordex, BYD: Kupfer-Rallye 3.0 - Showstopper für Klimawende drohen!

  • GreenTech
  • Kupfer
  • E-Mobilität
  • Klimawende
Bildquelle: pixabay.com

Die stark gestiegenen Energie-Rohstoffe sind eine Steilvorlage für die Beschleunigung der Elektrifizierung. Damit wir in diesem Prozess aber auch wirklich die Atmosphäre von schädlichen Gasen entlasten, braucht es viele GreenTech-Ideen, die aus unseren vorhandenen natürlichen Ressourcen eine schonende Energieerzeugung zulassen. Kupfer ist hierbei einer der zentralen Rohstoffe, um den sich die Innovationen drehen. Denn ohne das rote Metall lassen sich keine Elektromotoren bauen und riesige Strommengen über Land transportieren. Sie müssen nun exploriert und entwickelt werden, der Wettlauf mit der Zeit ist schon in der dritten Runde! Welche Aktien stehen in vorderster Reihe?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: KODIAK COPPER CORP. | CA50012K1066 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Ryan McDermott, CEO, Phoenix Copper
    "[...] Wenn wir unsere Ziele gewissenhaft verfolgen, wird der Markt seine Bewertung auch anpassen, da bin ich mir sicher. Oftmals braucht es nur einen Auslöser. [...]" Ryan McDermott, CEO, Phoenix Copper

    Zum Interview

     

    Kupfer – Droht wegen der hohen Energiepreise ein Produktionsrückgang?

    Kupfer als gehandelter Rohstoff in London hatte mit rund 10.720 USD sein Hoch im März 2022 erreicht. Mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine begann erstmal eine Konsolidierung, die in mehreren Stufen bis an die 7.000 USD-Marke reichte. Dort gibt es nun erste Gegenbewegungen, der Preis geht wieder sukzessive nach oben. In aktuellen Studien zum Kupfermarkt der nächsten Jahre gehen die Expertenmeinungen aber weit auseinander. Nach Aussagen von Wood Mackenzie wird sich der jährliche Primär-Kupferbedarf bis zum Jahr 2030 um 30% auf ca. 25 Millionen Tonnen erhöhen. Und das Erz ist heute schon mehr als knapp. Dazu Michael Sander, Geschäftsführer des deutschen Kupferverbands: „Die deutsche Kupferhalbzeugindustrie hat im 2.Quartal 2022 ein Produktionsminus von 6% erzielt. Und das obwohl für den Ausbau der Erneuerbaren Energien eigentlich mehr Kupfer benötigt würde – ein Trend, der sich in den nächsten Monaten fortzusetzen droht.“

    Kodiak Copper – Große Chancen in British Columbia

    Die enormen Investitionen in Infrastruktur, Digitalisierung, Energiewende und die zunehmende Zahl von Elektrofahrzeugen werden als permanenter Treiber für die Kupfernachfrage angesehen. Da es zu wenige förderfähige Minen gibt, um die kommende Nachfrage zu befriedigen, richtet der Markt seine Aufmerksamkeit auf interessante Liegenschaften, die neues Angebotspotenzial aufzeigen.

    Ein Projekt, das sich sehr gut entwickelt, ist im Besitz von Kodiak Copper, einem Explorer aus Kanada. Das Schwesterunternehmen der weltbekannten Great Bear Resources wurde von Chris Taylor gegründet und wird von Claudia Tornquist (vormals Rio Tinto) als CEO geleitet. Der strategische Fokus von Kodiak liegt auf der Kupferporphyr-Exploration in Nordamerika. Von zentraler Bedeutung ist das voll im Besitz befindliche MPD Kupfer-Gold Projekt im ertragreichen Quesnel Trough im südlichen Zentrum der kanadischen Provinz British Columbia. Schon im Jahr 2020 gab es die besten Bohrergebnisse in der nun 50-jährigen Geschichte des Projekts. Daneben besitzt Kodiak auch das Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekt Mohave in Arizona.

    Im Juni 2022 gab es neue Bohrergebnisse für das Gebiet MPD aus den ersten vier Bohrlöchern des vollständig finanzierten Bohrprogramms 2022. Das Programm umfasst insgesamt eine Größe von über 25.000 Bohrmetern und wird nun Schritt für Schritt abgearbeitet. Bei den ersten Bohrungen wurde der Fokus auf Ergänzungsbohrungen (Infill-Bohrungen) innerhalb des noch sehr wenig erkundeten Südareals der Gate Zone gelegt. Die neuen Ergebnisse bestätigen, dass zwischen den bereits vorhandenen Bohrlöchern in diesem Gebiet mächtige Abschnitte mit einer bedeutenden Mineralisierung und starker Kontinuität vorhanden sind. Die laufenden Bohrungen im Jahr 2022 konzentrieren sich nun auf potenzielle Erweiterungen der Gate Zone sowie auf benachbarte geophysikalische Ziele mit ähnlichen Eigenschaften.

    Claudia Tornquist, President und CEO von Kodiak, erklärt: "Unser Bohrprogramm 2022 schreitet zügig voran und wir freuen uns über unsere anhaltenden Bohrerfolge in der Gate Zone. Die enge Korrelation zwischen den Bohrergebnissen und den geophysikalischen Signaturen stimmt uns optimistisch.“ Die Kodiak-Aktie konnte sich dem jüngsten Ausverkauf bei den Explorer-Werten nicht entziehen. Der hochinteressante Wert gerät aber nun in die engere Wahl von Investoren, denn die aktuelle Marktkapitalisierung von 44 Mio. CAD liegt weit unter dem Potentialwert der Liegenschaften. Die nächste Kupfer-Rallye dürfte den Kurs damit wieder ordentlich auf Trab bringen.

    Hinweis: Die CEO von Kodiak, Claudia Tornquist, wird beim nächsten International Investment Forum (IIF) via Zoom live präsentieren. Die Präsentation mit Q&A ist angesetzt für 05.00 pm CEST. Die Teilnahme ist kostenfrei - zur Anmeldung hier entlang.

    Varta oder Nordex – Wer wird die nächste BYD?

    Varta und Nordex sind zwei bekannte Vertreter der GreenTech-Industrie aus Deutschland. Sie sind primär von kritischen Metallen abhängig, was die Herstellkosten der Produkte zuletzt enorm nach oben bewegt hat. Während Varta immer wieder wegen der nächsten Entwicklungsschritte zu einer neuen Super-Batterie für die E-Mobilität ins Rampenlicht gerät, brilliert der Windanlagenbauer aus Hamburg mit riesigen Ordereingängen für neue Windparks. Leider mussten beide Unternehmen ihre Prognosen mehrmals nach unten anpassen und gerieten stark unter Abgabedruck. Zum Vergleich: Die aus China stammende BYD ist vertikal integriert und kann wichtige Vorprodukte im eigenen Haus herstellen. Darüber hinaus sitzt man im rohstoffreichen China, dass in der Belieferung mit kritischen Metallen die inländische Industrie seit Jahren bevorzugt.

    Technisch gesehen kann BYD den besten Chart vorweisen, der 12-Monats-Anstieg beträgt nach der jüngsten Konsolidierung immer noch 8%. Wir hatten zuletzt einen Stop bei 33,80 EUR nahegelegt, die Position gilt damit als geschlossen. Mit Unterschreiten der 30 EUR-Marke könnte es hier zu einem größeren Ausverkauf kommen. Bei Varta drängen sich nach zwei Gewinnwarnungen keine Neu-Investments auf, solange die Situation sich insgesamt nicht bessert, denn der Titel ist mit einem KUV 2022e von 3 immer noch teuer. Chancenreich im Hinblick auf die politischen Klimawende-Budgets der EU und USA erscheint Nordex. Hier sollten die Tiefs um 7 EUR in der Aktie nun Geschichte sein. Technisch muss der Wert aber erst die 11 EUR-Hürde nehmen, um neues Kapital anzuziehen. Alle drei Werte sind damit analytisch teuer und nur bei positivem Aufwärts-Momentum als Tradingwerte interessant. Löst sich der Knoten bei den Rohstoffen und den Energiepreisen, dürfte die Aufmerksamkeit der „GreenTech-Community“ sehr schnell zurückkehren.


    Die Knappheit an Rohstoffen wird nun der Wachstums-Showstopper für viele Industrie-Unternehmen, da sich die Herstellkosten der Produkte stark nach oben entwickeln. Wenn der Kupferpreis nach dem Absturz wieder zulegen kann, bringt das allerdings wieder die Bergbau-Unternehmen auf den Plan. Hier ist Kodiak Copper langfristig glänzend positioniert.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 31.01.2023 | 04:44

    E-Mobilität 2023: Die Tesla-Jäger kommen! BYD, Lucid, Tocvan Ventures. Fliegt jetzt auch die Varta-Aktie?

    • e-Mobilität
    • GreenTech
    • Batteriemetalle
    • Rohstoffe
    • Gold

    Das ist doch kaum zu fassen! Die Tesla-Aktie macht wieder von sich reden. Mit verhaltener Erwartung waren die Analysten in die Präsentation der Jahreszahlen gegangen, denn viele negative Gerüchte rankten sich um Elon Musks Elektroschmiede: Weniger Umsatz? Autos auf Halde? Es kam, wie wieder niemand erwartet hatte. Elen Musk lieferte und verhöhnte gleichzeitig alle Shorties, die seine Aktie noch zum Jahreswechsel unter 100 USD drücken wollten. Dieser Zock ging gehörig daneben, denn Tesla konnte sogar bessere Zahlen als erwartet liefern und für die Aktie gab es kein halten mehr. Mit plus 70% in nur 4 Wochen gehört die Tesla-Aktie mittlerweile zu den Shooting-Stars seit Jahreswechsel – den Leerverkäufern dürfte die Lust gehörig vergangen sein. Doch die Vielfalt an interessanten Aktien ist groß, wo lauern die Chancen für E-Anleger?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.01.2023 | 05:10

    Nordex, Manuka Resources, American Lithium – Die Profiteure der Knappheit

    • Energie
    • Rohstoffe
    • Klimawende

    Täglich begleitet uns neben dem tobenden Krieg in der Ukraine die Diskussion über die Energiewirtschaft der Zukunft. Dass der Weg über erneuerbare Energien wie Windkraft und Photovoltaik führt, ist bereits beschlossene Sache. Ebenso ist die Abkehr vom Verbrennungsmotor zu mit Batterie betriebenen Elektromotoren in trockenen Tüchern. Doch die Probleme bei der Umsetzung kommen in den nächsten Jahren auf uns zu. Woher erhalten die Produzenten die bereits heute knappen Rohstoffe? Ein weiter zentraler Punkt ist die Energiespeicherung. Auch hier wird ein Rohstoff vermehrt nachgefragt, der aktuell vor allem in Russland und China produziert wird.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.01.2023 | 04:44

    In Deckung gehen - Tesla bringt heute Zahlen! BYD, Nio, Power Nickel, BASF: Hier geht´s zur E-Mobilität!

    • E-Mobilität
    • Batteriemetalle
    • Rohstoffe
    • GreenTech

    Die Spannung steigt und steigt. Wie werden die Jahreszahlen des Branchenprimus der E-Mobilität Tesla nun wirklich ausfallen? Zum Jahresende 2022 gab es einen 70%-Einbruch der Aktie zu verschmerzen, Elon Musk der Gründer, hatte binnen 8 Wochen 100 Mrd. USD weniger auf dem Konto. Schuld war er selbst, denn zur Finanzierung der Twitter-Übernahme, musste er sich von Tesla-Aktien trennen. Für das Jahr 2023 interessieren nun die Erwartungen, die an die E-Mobilität gestellt werden. Fakt ist: Viele Staaten, darunter auch Deutschland, nehmen die Subventionierungen nun schrittweise zurück. Die neue Mobilität muss nun also selbst Laufen lernen. Wo liegen die Chancen für Anleger?

    Zum Kommentar