Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


07.04.2020 | 13:03

Amazon.com, Enthusiast Gaming, Netflix - Perspektiven von skalierbaren Geschäftsmodellen

  • Online Business
Bildquelle: pixabay.com

Die moderne Gesellschaft findet immer wieder neue Wege, das Leben zu vereinfachen und den Komfort zu erhöhen. So gibt es mittlerweile erfolgreiche Geschäftsmodelle, die vor Jahrzehnten noch unvorstellbar gewesen wären. Die Monetarisierung des Zugangs zum Kunden schreitet zum Beispiel in den Bereichen Entertainment, Gaming und Shopping mit zunehmender Reichweite voran. Skaleneffekte an verschiedenen Stellen sowie Erhöhung der Effizienz liefern die Grundlage für organisches und anorganisches Wachstum. Die Steuerung von Konsum und Unterhaltung von Daheim auf der Coach trifft auf breiten Zuspruch.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: US0231351067 , CA29385B1094 , US64110L1061

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Größter Anbieter in Nordamerika

Das kanadische Unternehmen Enthusiast Gaming ist in Nordamerika der größte Anbieter im Bereich Online Gaming. Monatlich werden im Durchschnitt rund 200 Mio. Gamer über verschiedene Kanäle erreicht. Im vierten Quartal 2019 erzielte das Unternehmen Umsätze in Höhe von 10 Mio. CAD. Gegenüber dem vorangegangenen Quartal erhöhte sich der Umsatz pro Nutzer im Durchschnitt um 31%, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurde sogar ein Anstieg um 178% verzeichnet. Die Bruttomarge lag im vierten Quartal 2019 bei 34%. Insgesamt wurden 1,7 Mrd. Aufrufe gezählt und zum Ende des Geschäftsjahres konnte das Unternehmen einen Kassenbestand von 13,2 Mio. CAD ausweisen. Das Wachstum wurde durch das Management organisch und anorganisch erzielt. Beim Aktienkurs von 1,74 CAD ist das Unternehmen an der Börse mit rund 125 Mio. CAD bewertet.

Die globale Nummer 1

Als vor über 20 Jahren Amazon.com anfing Bücher auf dem Postweg zu verschicken, verbrannte das Unternehmen sprichwörtlich richtig Geld. Der Kapitalmarkt stellte dem New Economy Player jedoch ausreichend Liquidität zur Verfügung und die globale Expansion konnte um jeden Preis fortgesetzt werden. Mittlerweile diktiert Amazon.com aufgrund der Marktmacht die Konditionen und verschickt immer häufiger Produkte über einen eigenen Lieferdienst. Perfektioniert wurde das Angebot um Abo-Funktionen und digitale Produkte. Der Wert der Amazon Aktie beträgt mittlerweile rund 2.000 USD und der Firmenwert stolze 1.000 Mrd. USD. In 2001 waren die Aktien noch zu unter 6,00 USD erhältlich.

Vom Pennystock zum Global-Player

Die Wurzeln von Netflix reichen auch bis in die späten 90er Jahre zurück, als das Unternehmen noch als Online-Videothek an seine Abonnenten DVDs verschickt hat. Im Jahr 2007 begann Netflix mit dem Video-on-Demand Angebot für seine Kundschaft. Mittlerweile kann das Unternehmen rund 160 Mio. Kunden rund um den Globus zählen, die 24/7 auf das Angebot zugreifen können. Derweil hat sich auch der Trend entwickelt, dass immer mehr Menschen von klassischen Fernsehsendern zu Streamingdiensten abwandern. Die Reichweite und das Angebot von Netflix sind offensichtlich das Erfolgsrezept für einen Börsenwert von über 166 Mrd. USD. Der Aktienkurs des einstigen Pennystock-Unternehmens lag gestern bei 380 USD.

Laut Angebot von Smartbroker sind die Aktien von Amazon.com, Enthusiast Gaming und Netflix für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 13.10.2021 | 07:47

Bis zu 50% Kurspotenzial: Analysten zu SAP, Zalando, aifinyo

  • SaaS
  • Online Business
  • Mode
  • Fintech
  • Finanzen
  • DAX

Technologieaktien tun sich derzeit schwer. Die Zinsangst ist zurück und im Online-Geschäft lässt die Wachstumsdynamik nach. Doch Analysten sehen auch Kurschancen. Warburg beispielsweise 50% beim FinTech aifinyo. Dort hat sich kürzlich der Maschmeyer-Fonds Paladin eingekauft und im Rahmen der aktuellen Kapitalerhöhung können Anleger zum Festpreis einsteigen. Beim Softwareriesen SAP spekulieren Analysten auf eine Prognoseerhöhung. Zalando erscheint den Analysten von Barclays nach dem Kursrutsch attraktiv.

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 07.09.2021 | 06:20

Digitalisierung erobert nicht nur den DAX: Hellofresh, Zalando, AdTiger

  • Online Business
  • Online Werbung
  • Digitalisierung
  • Wachstum
  • dax

Digitalisierung ist auf dem Vormarsch. In unserem Leben, am Aktienmarkt und auch im DAX. So bekommt der deutsche Leitindex nach mehr als 30 Jahren ein neues Gesicht. Zum 20. September 2021 wird er von 30 auf 40 Unternehmen ausgestockt. Mit den Neulingen zieht auch mehr Digitalisierung in den Elite-Index ein. So steigen unter anderem der Kochboxenlieferant Hellofresh und Online-Modehändler Zalando auf. Beide Unternehmen profitieren vom Trend zur Digitalisierung und sind in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Analysten sehen weiterhin Potenzial. Von Milliarden-Umsätzen ist der 'Hotstock' AdTiger noch entfernt, doch bietet der Fokus auf Online-Werbung spannende Perspektiven.

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 02.09.2021 | 05:53

Bis zu 50% Kurspotenzial: Analysten zu Hellofresh, Teamviewer und wallstreet:online

  • Broker
  • Analysten
  • Online Business
  • Digitalisierung

Rekordniveaus wohin man schaut: DAX, MDAX, TechDAX. Abgesehen von kleineren Korrekturen haben die vergangenen Monate Börsianern insgesamt viel Spass gemacht. Insbesondere Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren, gehörten zu den Highflyern. Dazu zählten nicht nur Impstoffhersteller wie BioNTech oder Moderna, sondern beispielsweise auch der Kochboxenversender Hellofresh, das Softwareunternehmen Teamviewer und die wallstreet:online. Letztere sind nicht nur Börsenportalbetreiber, sondern mischen mit ihrem Smartbroker den Markt der Online-Broker auf. Alle drei Unternehmen haben zwischenzeitlich auch konsolidiert – mal heftiger, mal weniger heftig – und werden von Analysten weiterhin empfohlen. Die Kursziele liegen bis zu 50% über den aktuellen Werten.

Zum Kommentar