Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


13.05.2020 | 07:51

B2Gold, Newmont, Osino Resources - Gewinnmaximierung für die Aktionäre

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

In unsicheren Zeiten suchen vorsichtige Investoren einen sicheren Hafen für ihr Geld. Neben Immobilien ist vor allem Gold eine beliebte Währung für Menschen, die das Bedürfnis haben, ihr Vermögen auch bewegen zu können. Es müssen aber nicht Barren und Münzen sein. Als Alternative zu physischem Gold können Aktien von Unternehmen in der Goldindustrie eine interessante Anlagemöglichkeit bieten. In der Rohstoffbranche sind jedoch einige wichtige Regeln zu beachten.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA68828L1004 , CA11777Q2099 , US6516391066

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.
"[...] Wir können mit wenig Kapital große Werte schaffen. [...]" David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Exploration und Produktion

Die Wertschöpfung in der Goldindustrie beginnt mit der Exploration, also durch die Erkundung des Bodens. Unternehmen wie Osino Resources suchen auf ihren Gebieten nach Vorkommen und verfolgen im Erfolgsfall dann einem erkennbaren Trend, um möglichst viel abbaufähiges Gold zu entdecken. Üblicherweise streben erfolgreiche Explorer eine Übernahme durch einen Produzenten an.

Unternehmen, die auf den Abbau und Verkauf fokussiert sind, können ihre Rohstoffe logischerweise nur einmal verkaufen und so sinken auch im Normalfall ihre Reserven. Die großen Bergbauunternehmen profitieren somit im Gegenzug von einer Übernahme eine Gebietes oder eines ganzen Explorers, weil dadurch die Reserven wieder aufgestockt werden. So arbeiten Explorer und Produzenten Hand in Hand.

Erfahrungen schaffen Sicherheit

Der CEO von Osino Resources ist Heye Daun, ein erfahrener Firmenlenker, der in der Vergangenheit bereits ein Unternehmen übernahmefähig gemacht hat. Im Rahmen einer Transaktion hat B2Gold für ein Vorkommen von 1,9 Mio. Unzen Gold rund 180 Mio. USD bezahlt. Diese Transaktion fand im Jahr 2012 statt, als der Goldmarkt bereits in der Phase des Abschwungs war. Heye Daun macht kein Geheimnis daraus, dass auch Osino Resources ein Exit für die Investoren durch einen Verkauf angestrebt wird. Als Faustformel sind Verkaufspreise von 100 Mio. USD pro eine Mio. Unzen Gold im Boden zu erwarten.

Ausreichend finanziert

Osino Resources hat in Namibia bereits Entdeckungen gemacht, die das Interesse der Investoren geweckt haben. Durch eine erfolgreiche Finanzierungsrunde im Januar 2020 hat das Unternehmen ausreichend Kapital, um laut Aussage von Heye Daun bis März 2021 alle notwendigen Arbeiten zu leisten, damit Vorkommen von ein bis zwei Mio. Unzen nachgewiesen werden könnten. Der Börsenwert von Osino Resources beträgt momentan beim Stand von 0,85 CAD etwa 70,88 Mio. CAD. Für Investoren bleibt im Erfolgsfall also noch Luft nach oben.

Währungsvorteil in Namibia

Der Vorteil von Osino Resources und B2Gold, mit ihren operativen Tätigkeiten in Namibia, besteht im aktuellen Marktumfeld unter anderem auch darin, dass die Währung des Landes der schwache Südafrikanische Rand (ZAR) ist. Weil alle Arbeiten dort Vorort in dieser Währung abgerechnet werden, haben diese Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Regionen, die z.B. ihre Kosten in USD begleichen müssen. Die großen Bergbauunternehmen wie B2Gold und Newmont sind üblicherweise auf mehreren Kontinenten aktiv, um sich nationalen oder regionalen Risiken zu entziehen.

Goldaktien können Sicherheit bieten

Mit zunehmenden globalen Unsicherheiten wird das Interesse für Gold weiter zunehmen. Der Refinanzierungsbedarf der Staaten für die Kosten der Corona Maßnahmen und des Wegfalls von Steuereinnahmen werden höchstwahrscheinlich dafür sorgen, dass das Interesse nach Gold weiter hoch bleiben wird. Für die Goldproduzenten ist das aktuelle Preisniveau des Edelmetalls sehr lukrativ. Je schneller die Kassen gefüllt werden, umso lockerer wird das Geld bei Übernahmen sitzen. Ein Umstand, der den Anteilseignern von Osino Resources in die Karten spielen wird.

Dieses Angebot schon gesehen? Bei Smartbroker sind Aktien für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar. Weitere Informationen zum Smartbroker.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.09.2021 | 05:57

Valneva, Barrick Gold, Central African Gold: Inflations-Angst und Befreiungsschlag

  • Gold
  • Rohstoffe
  • Biotech
  • Exploration

Die hohe Inflation hält Anleger in Atem. Auch im August blieb die Teuerungsrate in den USA mit 5,3% im Vergleich zum Vorjahresmonat auf hohem Niveau. Das teilte das Arbeitsministerium der weltgrößten Volkswirtschaft mit. Damit lag die Steigerung der Verbraucherpreise nur ganz leicht unter den Markterwartungen und dem Anstieg im Juli von 5,4%. Im Vergleich zum Vormonat lagen die Preise um 0,3% höher. Inflationsdaten bringen in der Regel Schwung in Rohstoff-Aktien – positiv, wie negativ. Dies gilt für Barrick Gold genauso wie Central African Gold. Der eine ist auf einem guten Weg zu höheren Kursen. Höhere Kurse wünschen sich auch Valneva-Aktionäre nach dem Crash. Doch Analysten bleiben zurückhaltend.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 15.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Sierra Grande Minerals, Barrick Gold – In die Karten gespielt

  • Inflation
  • Gold

Die neuesten Inflationsdaten in der größten Volkswirtschaft der Welt, den USA, spielen der Strategie der Notenbank in die Karten. Nach 5,4% im Vormonat schwächte sich die Teuerungsrate im August moderat auf 5,3% ab und brach somit erstmals den seit Monaten ansteigenden Trend. Damit fühlt sich die FED, die den Hype in der Inflationskurve aufgrund der Erholung nach der Corona-Krise als vorübergehend ansieht, bestätigt und setzt die ultralockere Geldpolitik mit Anleihekäufen in Höhe von 120 Mrd. USD pro Monat zu Gunsten des Wachstums weiter fort.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 03.09.2021 | 06:10

Deutsche Rohstoff, K+S, Royal Dutch Shell – Wo investieren, wenn Fondsmanager die Aktienquote runterfahren?

  • Öl
  • Öl und Gas
  • Gold
  • Kali
  • Wolfram
  • Lithium
  • Deutsche Rohstoff
  • K+S
  • Royal Dutch Shell

Einschätzungen von Fondsmanagern haben sich im vergangenen Monat deutlich gewandelt, wie ein Blick auf die Global Fund Manager Umfrage zeigt, die von der Bank of America durchgeführt wurde. Von einer starken Weltwirtschaft gehen demnach nur noch 27% aus, im Vormonat war der Optimismus fast doppelt so hoch. Ein Grund ist die Erwartungshaltung, dass die FED ihren Geldhahn zum Ende des Jahres merklich zudrehen wird. Durch die Geldschwemme ist die Inflation entfacht worden, was man beispielsweise gut an den Rohstoffpreisen ablesen kann. All das sind Gründe dafür, warum die Cashquote in den Fonds hochgefahren wird und die Aktienquote runter. Die hohen Rohstoffpreise kommen vor allem den Rohstoffproduzenten zugute, weswegen wir uns heute drei Unternehmen aus diesem Bereich ansehen.

Zum Kommentar