Menü schließen




2019-06-07 11:59

BASF, Lukoil, Saturn Oil & Gas – Erdöl sichert Alltag und Komfort

  • Erdöl
  • Chemie
  • Wirtschaft
Bildquelle: pixabay.com

Erdöl ist Energieträger und auch wichtiger Inhaltsstoff für eine schier unendliche Vielzahl von Alltagsprodukten. Pro Tag benötigt die weltweite Wirtschaft rund 100 Mio. Barrel Erdöl. Mehr als 40% wird als Treibstoff für den Straßenverkehr verwendet und rund 10% für Luftverkehr sowie Seeschifffahrt. Die chemische Industrie benötigt das schwarze Gold für die Herstellung von Polyvinylchlorid (PVC), Polyurethan und Polystyrol – Inhaltsstoffe für z.B. Schaumstoffe, Schläuche und Styropor.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA80412L1076

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Exploration und Förderung

    Der Erdölförderung findet rund um den Globus statt. Vor 30 Jahren war es weit verbreitete Meinung, dass die weltweiten Erdölvorräte wahrscheinlich nur noch für drei Jahrzehnte reichen werden. Heute sind wir schlauer und es kam glücklicherweise anders. So steigerte z.B. der russische Erdölkonzern Lukoil im Jahr 2018 seine Förderrate um 3,4% auf 2,3 Mio. Barrel pro Tag und hält dadurch einen weltweiten Marktanteil von über 2%. BASF hat in 2017 mit der damaligen 100%igen Tochter Wintershall rund 165 Mio. Barrel Öläquivalent exploriert sowie produziert und damit einen Jahresumsatz von 3,24 Mrd. EUR erzielt. Seit 1. Mai 2019 hält BASF einen Anteil von 67% an dem Joint Venture Wintershall DEA.

    Öl-Business kann sich lohnen

    Der kanadische Öl-Produzent Saturn Oil & Gas konnte als Newcomer im ersten Q1/2019 eine lukrative Umsatzrendite einfahren. Mit 29 Bohrlöchern erzielte das Unternehmen in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 4,6 Mio. CAD Umsatz und Nettoeinnahmen von 1,6 Mio. CAD. Kanada gehört zu den Ländern mit den strengsten Umweltauflagen und der Schutz der Natur steht daher im Fokus.

    Ohne Erdöl geht nichts

    Im Alltag finden wir Polyethlyn u.a. in Fernsehgehäusen, Eimer, Gießkannen und Staubsauger. In der Bekleidungsindustrie spielt Polyamid eine wichtige Rolle, denn dieser Inhaltsstoff für Synthetikfasern wird z.B. für Nylonstrumpfhosen benötigt. Reinigungs- und Waschmittel basieren üblicherweise auf Ethylenoxid. Für die Herstellung eines Fernsehers wird durchschnittlich 2,4 Liter Erdöl verwendet und für eine Nylonkrawatte 0,5 Liter. Ein Alltag ohne Erdöl ist daher nicht vorstellbar. Kursrückgänge beim Ölpreis und den Aktien von Öl-Produzenten können daher eine Einstiegschance sein.
    (MH)


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Erdöl – Fossiler Energieträger, welcher als ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen in der Erdkruste vorkommt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.12.2021 | 06:30

    NIO, Defense Metals, BASF – Handelskrieg mit China

    • NIO
    • Defense Metals
    • BASF
    • E-Mobilität
    • Seltene Erden
    • Elektroauto
    • Chemie

    Das Delisting von Didi Global an der New Yorker Börse nach nicht einmal sechs Monaten Zugehörigkeit, zeigt einerseits die große Regulierungswut der chinesischen Regierung, andererseits aber auch die Spannungen zwischen den USA und China. Dieser Handelskrieg läuft seit 2018 und selbst der Präsidentenwechsel in den USA hat keine Entspannung gebracht. Immerhin haben sich beide Seiten Mitte November ausgetauscht und wollen keinen Kalten Krieg. Auch Europa wurde von China vor zu viel Unabhängigkeit gewarnt. Es wird aber spätestens seit der Corona-Krise deutlich, wie abhängig viele Länder von China sind. Ein Umdenken ist erkennbar, auch weil durch die hohen Containerkosten Importe teilweise nicht mehr rentabel sind. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die zumindest indirekt vom Handelsstreit betroffen sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 29.11.2021 | 06:10

    Morphosys, Osino Resources, Bayer – Gewinne durch Übernahmen

    • Morphosys
    • Osino Resources
    • Bayer
    • Übernahme
    • Pharma
    • Gold
    • Goldmine
    • Chemie

    Die teuerste Übernahme der Welt fand mit 190 Mrd. EUR in Deutschland statt, als Vodafone im Jahr 2000 den Mannesmann Konzern übernahm. Anfangs bot Vodafone lediglich 100 Mrd. EUR. Wenn eine Firma ein börsennotiertes Unternehmen übernehmen möchte, muss es den Aktionären ein öffentliches Angebot machen. Zu diesem Zeitpunkt ist der aufkaufende Part meist schon selbst Großaktionär des Übernahmeobjekts. In der Regel liegen diese Angebote deutlich höher als der aktuelle Aktienpreis, um den Anteilseignern das Geschäft schmackhaft zu machen. Gezahlt wird in bar, in Aktien des übernehmenden Unternehmens oder mit einem Mix aus beidem. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, um die sich Übernahmegerüchte ranken.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 16.11.2021 | 05:10

    Nordex, Saturn Oil + Gas, TotalEnergies – Gute Zahlen, schlechte Zahlen

    • Erdöl

    Während das Zahlenwerk vieler Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zum dritten Quartal enttäuschte, konnten Mineralölfirmen von steigenden Erdöl- und Erdgaspreisen profitieren. Auch wenn anlässlich der kürzlich zu Ende gegangenen Welt-Klimakonferenz die Abkehr von fossilen Energieträgern beschlossen wurde, gehen Experten davon aus, dass die Nachfrage nach Öl im kommenden Jahrzehnt wahrscheinlich anhalten, wenn nicht sogar steigen dürfte.

    Zum Kommentar