Menü schließen




17.01.2022 | 05:10

BYD, Nevada Copper, Nordex – Kupfer, der nächste Run

  • Rohstoffe
  • Kupfer
Bildquelle: pixabay.com

Nach einer längeren Seitwärtsbewegung und einer Bodenbildung im Bereich von 9.000 USD feierte Kupfer in der vergangenen Woche die Rückeroberung der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 USD. Und der Siegeszug des roten Metalls dürfte in den nächsten Jahren durch die Energiewende weitergehen. Einer stärkeren Nachfrage steht ein knappes Angebot gegenüber, was unter anderem durch die Elektrifizierung des Verkehrs weiter befeuert wird.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , NEVADA COPPER CORP. | CA64128F7039 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    Wichtigstes Metall der Klimawende

    Der regelmäßige Zyklus mit steigenden und fallenden Preisen ist ein typisches Merkmal der Märkte mineralischer Rohstoffe. Hohe Preise lösen Investitionen in die Rohstoffgewinnung und die Weiterverarbeitung aus. Sinken die Rohstoffpreise dagegen in Phasen von Überkapazitäten und stagnierender Nachfrage, scheuen Investoren die Marktrisiken und halten ihr Kapital für Investitionen in neue Projekte zurück. Mit sinkendem Angebot steigen die Rohstoffpreise dann wieder an. Dieses Phänomen sieht man aktuell beispielhaft am Kupfermarkt. In den vergangenen Jahren konnte man durch den niedrigen Kupferpreis neue Projekte an einer Hand abzählen.

    Durch die Energiewende erlebt Kupfer aufgrund seiner Beschaffenheit und hohen Leitfähigkeit eine Renaissance. Der Kurs des als Basismetall für die Elektrifizierung existenziell wichtigen Kupfers erreichte bereits Mitte des vergangenen Jahres ein Zehnjahres-Hoch, getrieben durch ein bereits seit zwei Jahren wachsendes Angebotsdefizit. Die großen US-Investmenthäuser riefen bereits einen neuen Superzyklus am Kupfermarkt aus. Der Sektor sei für das rasante Wachstum nicht vorbereitet, es mangelt schlichtweg an neuen, aussichtsreichen Projekten.

    Neue Cornerstone-Investoren

    Großes Potenzial rechnen Experten dem seit 2007 agierenden Bergbauunternehmen Nevada Copper zu, das im Bundesstaat Nevada unweit der Firmensitze von Google und Tesla sein 60qkm umfassendes Pumpkin Hollow-Projekt unterhält. An dem hochgradigen Projekt, das neben Kupfer auch Gold und Silber enthält, sind Größen wie Castlelake, Blackrock oder Pala Investments beteiligt. Durch den Wechsel an der Führungsspitze im Herbst des vergangenen Jahres scheint Nevada Copper nach Jahren von Verzögerungen und Niederschlägen endlich in der Spur zu sein.

    Die erste schwierige Aufgabe löste Neu-CEO Randy Buffington mit Bravour. So konnte mit der KFW, einem vorrangigen Kreditgeber für Pumpkin Hollow und mit dem Großaktionär Pala Investments, der rund 38% an Nevada Copper hält, eine zusätzliche Finanzierung und eine erhebliche Stundung und Erweiterung der Kreditfazilitäten erzielt werden. Zudem sicherten sich die Kanadier rund 78,50 Mio. EUR über eine Kapitalerhöhung. Hier konnten mit einer Beteiligungsquote von je 10,4% zwei weitere Großinvestoren an Land gezogen werden. Sowohl Solway als auch Mercuria sicherten sich durch die Zeichnung von je 30,00 Mio. USD ein größeres Stück vom Kuchen.

    Operative Erfolge

    Neben dem Sichern der finanziellen Ausstattung für die nächsten Jahre drückt Nevada Copper auch operativ aufs Gaspedal. Die Meldung, dass das Unternehmen 50% höhere Erschließungsraten als im November 2021 und einen Anstieg um fast 100% im Vergleich zum August 2021 aufweist, zeigen einen klaren Trend. Die Beschleunigung soll sich auch im ersten Quartal weiter fortsetzen. Außerdem wollen die Kanadier in diesem Jahr ein weiteren hochgradigen Kupferstollen Namens „Sugar Cube“ abbauen. Mit Nevada Copper ist wieder zu rechnen. Fundamental steht das Unternehmen auf gesünderen Füßen. Die Aufstockung des Anteils von Pala und der Zugewinn der beiden neuen Großaktionäre Solway and Mercuria sprechen eine deutliche Sprache.

    Boden gefunden?

    Nach einer stärkeren Korrektur könnte auch der chinesische Autobauer BYD seinen Boden bei rund 27% tieferendem Stand gefunden haben. Die Meldung, dass die chinesische Regierung ihre Subventionen für den Kauf von NEVs in diesem Jahr um 30% gekürzt hat, dürfte bereits im Kurs enthalten sein. Damit richtet sich die Aufmerksamkeit wieder auf die Zukunft und das Wachstum. Und diese sieht mehr als rosig aus. Lagen die Verkaufszahlen der NEVs im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 593.700 Einheiten, soll das „build your dream“- Unternehmen im Jahr 2022 laut einem Forschungsbericht von CITIC Securities zufolge 1,5 Mio. Units an den Mann bringen.

    Dass Elektromobilität große Mengen an Lithium benötigt, ist zwischenzeitlich bekannt. Um das Wachstum nicht zu gefährden, stieg BYD bereits seit längerem über Tochterunternehmen in die Lithium-Produktion ein. Das Tochterunternehmen BYD Chile erhielt nun den Zuschlag für ein Lithium-Förderprojekt, die die Ausschreibung zusammen mit der chilenischen Gesellschaft Servicios y Operaciones Mineras del Norte gewann. Beide Unternehmen erhalten das Recht, jeweils 80.000t Lithium zu fördern.

    Weitere Aufträge

    Das Jahr 2022 geht weiter, wie sich das Alte verabschiedete – mit Aufträgen für den Windkraftanlagenbauer Nordex. Dabei lag es bereits 2021 nicht an der Menge der Aufträge, die die Aktie um gut 50% auf aktuell 14,05 EUR absacken ließ. Vielmehr geht es um die schwache Marge, die bei den Aufträgen erzielt wird.

    So konnten diesmal Großaufträge über insgesamt 245MW aus Südamerika vermeldet werden. Der norwegische Versorger Statkraft habe 14 Turbinen für seinen geplanten 80-MW-Windpark Morro do Cruzeiro in Brasilien bestellt, erklärten die Norddeutschen. Dazu gehöre auch ein dreijähriger Service-Vertrag mit Verlängerungsoption. Aus Chile kam zudem eine Order eines Entwicklers, der Turbinen für einen 165-MW-Windpark bestellte, plus zweijährigem Serviceauftrag.


    Kupfer nimmt einen erneuten Anlauf, über die Marke von 10.000 USD zu springen. Aufgrund der Nachfrage sind die Aussichten auf weitere steigende Preise gegeben. Nevada Copper ist voll auf der Spur und könnte von dem Kupfer-Boom deutlich profitieren. BYD sollte einen Boden gefunden haben, bei Nordex geht es weiterhin um den Kampf mit der Marge.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.09.2022 | 05:20

    Nel Asa, Steinhoff Aktie, Viva Gold: Was ist da los?

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Wasserstoff

    Kommt bei der Nel Aktie der Rebound oder brechen alle Dämme? Dies ist derzeit die Situation beim beliebten Wasserstoff-Spezialisten. Nach den Quartalszahlen senkte unter anderem die Credit Suisse den Daumen und auch charttechnisch ist die Aktie deutlich angeschlagen. Letzteres gilt auch für Viva Gold. Dabei läuft es operativ für die Kanadier rund. Kann ein sich stabilisierender Goldpreis den Blick der Anleger auf die niedrige Bewertung lenken? Ob Steinhoff günstig bewertet ist oder nicht, diskutieren Anleger seit Jahren. Zuletzt machte die Aktie einen deutlich Kurssprung. Was ist da los?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 22.09.2022 | 05:08

    Allkem, Infinity Stone, Freyr Battery – An diesen Aktien kommt niemand vorbei!

    • Lithium
    • Rohstoffe
    • Batteriemetalle
    • Energiwende

    Die aktuelle Energiekrise führt uns schmerzlich vor Augen, wie sehr wir den Umbau unserer Energieversorgung in den letzten Jahrzehnten verschlafen haben. Bereits der bekannte Wissenschaftler Carl Sagan erklärte in einer Rede im Jahr 1990, also vor 32 Jahren, warum ein Umbau der Energieversorgung ganz abseits von Auswirkungen auf den Treibhauseffekt Sinn macht: Verringerung der Abhängigkeit von schwierigen Zulieferländern, Erhöhung der Energiesicherheit durch Verlängerung fossiler Ressourcen, Konjunkturbelebung durch Schaffung neuer Industriezweige. Nun endlich scheinen wir auf dem richtigen Weg zu sein. Auch Aktionäre können stark profitieren – wenn sie auf die richtigen Pferde setzen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2022 | 05:10

    Rock Tech Lithium, Edison Lithium, Albemarle, Allkem – Der Rezession getrotzt

    • Lithium
    • Rezession
    • Rohstoffe

    Die Ängste vor einer globalen Rezession nehmen weiter zu, die Preise für Rohstoffe wie Kupfer, Holz, Baumwolle oder auch Getreide korrigieren stark. Dagegen hält sich der Lithium-Preis nach dem explosionsartigen Anstieg Anfang des Jahres weiterhin auf hohem Niveau. Der Grund liegt in der weiterhin starken Nachfrage von Seiten der Elektroautomobilindustrie. Allein in China belief sich der Absatz von Elektroautos im vergangenen Jahr auf 3,2 Mio. Einheiten, für das laufende Jahr sollen bereits 5 Mio. Fahrzeuge ausgeliefert werden. Dagegen ist das bestehende Angebot an Lithium-Ressourcen knapp. Die Hauptprofiteure dieses Mangels sind neben den bestehenden Produzenten die Explorationsunternehmen, die sich bereits attraktive Liegenschaften sichern konnten.

    Zum Kommentar