Menü schließen




23.11.2021 | 05:10

BYD, Noram Lithium, Siemens Energy – Tür an Tür mit Elon

  • Elektromobilität
  • Lithium
Bildquelle: pixabay.com

Das Geschäft in der Elektroautomobil-Branche brummt. Befeuert wird die Entwicklung von noch enger gesteckten Vorgaben der Politik, die anlässlich der kürzlichen Weltklimakonferenz in Glasgow bekannt wurden. Die Transformation weg von Kohle, Erdöl und Erdgas zu batteriebetriebenen Fahrzeugen, ruft einen enormen Bedarf an Rohstoffen für die nächsten Jahre hervor. Neben Kupfer, das aufgrund seiner Beschaffenheit existenziell für die Klimawende ist, ist Lithium für die Stromspeicherung ein zentrales Element.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Noram Lithium Corp | CA65542K1030 , BYD ELECTRONIC | HK0285041858 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Gefragt und knapp

    Als wichtiger Bestandteil von Lithium-Ionen-Akkus ist Lithium derzeit einer der gefragtesten Rohstoffe überhaupt. Neben der Herstellung von Batterien wird Lithium vor allem in der Glas- und Keramikproduktion genutzt. Der kumulierte Anteil der weltweit eingesetzten Menge an Lithium für diesen Anwendungsbereich beläuft sich auf mehr als 30%. Für die Elektroindustrie ist der Rohstoff als Elektrodenmaterial der wichtigste Bestandteil langlebiger Batterien. Aufgrund der Knappheit und der überhitzten Nachfrage stiegen die Preise in den vergangenen Jahren enorm. Der Trend dürfte sich in den nächsten Jahren fortsetzen, ist doch der Wandel in der Automobilindustrie erst am Anfang.

    Die Suche nach Produzenten

    Mit 51.000t war Australien 2018 der mit Abstand wichtigste Lithium-Lieferant – vor Chile mit 16.000t, China mit 8.000t und Argentinien mit 6.200t. In den USA klafft derzeit eine Lücke bei der Produktion des knappen Gutes. Allein der jährliche Absatz von Elektroautos für den Personenverkehr in den USA wird den Prognosen zufolge die 224 GWh der Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen im Jahr 2025 übersteigen. Der Präsident der Vereinigten Staaten sieht das Defizit und fördert durch seinen Infrastruktur-Plan neben dem erneuerbaren Energiesektor wie Wind und Photovoltaik ebenso die Elektromobilitäts-Branche.

    Davon profitieren dürfte das bisher noch wenig beachtete Unternehmen Noram Lithium. Geographisch ist die Lage des Projekts erstklassig. Das 11,33 qkm große und 100% im Besitz befindliche Grundstück liegt auf halbem Weg zwischen Las Vegas und Reno und ist nur 2 km von den Lithium-Sole-Produktionsbetrieben der Albemarle Corporation und der Silver Peak Mine, eine seit Jahrzehnten produzierende Lithium-Mine, entfernt. Nebenbei liegt das Zeuss-Lithium-Projekt unweit der Giga-Factory von Tesla.

    Ehrgeizige Ziele

    Noch in diesem Jahr soll auf dem Projekt im Clayton Valley in Nevada die erste Studie zur ökonomischen Machbarkeit einer Produktion abgeschlossen werden. Die aktuelle Ressourcenschätzung des Projektes umfasst ca. 363 Mio. t Gestein mit einem Lithiumgehalt von 923 ppm und daraus werden 827 Mio. t. weitere Ressourcen abgeleitet mit einem Lithiumgehalt von 994 ppm. Noram Lithium verfolgt das Ziel, das Zeus-Lithium-Projekt zu einer kommerziell wirtschaftlichen Ressource und einem kostengünstigen Lieferanten für die aufstrebende Lithiumbatterie-Industrie zu entwickeln. Die langfristige Vision der Kanadier ist der Aufbau eines multinationalen, lithiumdominierten Industriemineralunternehmens, das Lithium in Europa, Nordamerika und Asien produziert und verkauft.

    Mit einer Marktkapitalisierung von 41,32 Mio. EUR ist die Aktie von Noram Lithium im Gegensatz zur Peer-Group noch nicht heiß gelaufen. Der Chart des auch in Frankfurt gehandelten Wertes zeigt jedoch einen stetigen Aufwärtstrend.

    Ausbruch aus dem Dreieck

    Die Nachfrage nach Lithium erkennt man am besten, wenn man sich die Charts und Absatzzahlen der führenden Automobil-Produzenten näher betrachtet. Neben Tesla, das trotz des Verkaufs eines größeren Aktienpakets durch den CEO Elon Musk trotzdem von Hoch zu Hoch eilt, kann auch das chinesische Unternehmen BYD glänzen. Mit dem Ausbruch aus einem steigenden Dreieck generierte der Chart ein neues, markantes Kaufsignal.

    Für gute Laune bei den Aktionären, unter anderem Investorenlegende Warren Buffett, sorgte eine Anhebung des Kursziels durch die Analysten von Daiwa Securities. Analyst Kelvin Lau erhöhte die Aussichten für das Build your dream-Unternehmen von umgerechnet 43,59 EUR auf aktuell 49,64 EUR.

    Analysten Positiv

    Mit Kaufempfehlungen überschüttet wurde auch die Aktie von Siemens Energy. Im Gegensatz zu BYD erlebte die Aktie der Münchner keinen Aha-Effekt und bewegte sich im Tagesverlauf mit -1,6% weiter Richtung Süden auf einen Stand von 23,93 EUR. Nächstes Ziel dürfte die charttechnische Unterstützungszone im Bereich um 23,50 EUR sein.

    Sowohl Berenberg, Jefferies als auch die Deutsche Bank veranschlagten ein Kaufschild . Der Deutsche Bank-Analyst Gael de-Bray hält die Papiere nach einer Investorenveranstaltung mit dem Finanzchef weiter für massiv unterbewertet und wiederholte sein Kursziel in Höhe von 30 EUR.


    Die Politik macht Druck in Hinblick auf die Klimawende Druck. Durch die starke Nachfrage in der Elektromobilitätsbranche dürften Lithium-Unternehmen wie Noram Lithium profitieren. Profitieren konnte durch eine positive Analysteneinschätzung auch die Aktie von BYD, während bei Siemens Energy die Empfehlungen der Experten verpufften.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 01.12.2022 | 05:10

    BYD, Auxico Resources, Hensoldt, Rheinmetall – Für die Zukunft gerüstet

    • Rüstung
    • Rohstoffe
    • Elektromobilität

    Der Einmarsch Russlands in die Ukraine Ende Februar dieses Jahres veränderte alles. Während die globalen Aktienmärkte in eine Schockstarre verfielen, haussierten Aktien von Rüstungsunternehmen. Durch die Aufrüstung in der westlichen Welt sieht die Zukunft für die noch vor dem Angriffskrieg kritisch beäugten Unternehmen rosig aus. Um genügend Panzer, Flugzeuge und andere Kriegsgeräte zu produzieren, benötigt die Industrie jedoch eine Vielzahl von kritischen Metallen, bei denen bereits heute die Nachfrage das Angebot übersteigt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 24.11.2022 | 05:10

    BYD, Globex Mining, Nordex – Wann fliegt der Deckel weg?

    • Elektromobilität
    • Rohstoffe
    • Energiewende

    Die Klimawende ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Verschärfungen bei den Zielen zur Klimaneutralität und Milliardensubventionen, die Politik drückt aufs Gaspedal. Dass der Weg zur CO2-neutralen Welt über Erneuerbare Energien führt, ist alternativlos. Trotz der langfristig rosigen Aussichten korrigierten Unternehmen der Friedensenergien in den vergangenen Monaten scharf, sogar Marktführer legten Verluste von über 50% aufs Börsenparket. Eine neue Chance, langfristig an der Energiewende zu partizipieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 21.11.2022 | 06:00

    BYD, dynaCERT, Plug Power – nachhaltige Aktien fürs Depot

    • BYD
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • CO2
    • Emissionen
    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Emissionszertifikate

    Das Ende der fossilen Brennstoffe ist unausweichlich. Die Frage ist nur, wie schnell wir den Übergang vollziehen können. Und die Antwort auf diese Frage wird über das Ausmaß der Auswirkungen des Klimawandels entscheiden. Allein im vergangenen Jahr wurden über 6 Mrd. USD für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zugesagt. Und dieser Trend wird sich noch verstärken. Im Pariser Abkommen, das 2016 von fast 200 Staaten unterzeichnet wurde, wurde das Ziel festgelegt, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 °C zu begrenzen. Die Fortbewegungsmittel mit Verbrennermotor sind dabei große Emissionsschleudern. Gelingt es hier, den CO2-Ausstoß zu verringern, rückt das Erreichen der Ziele näher. Wir sehen uns drei Unternehmen an die helfen, Fortbewegung umweltverträglicher zu machen.

    Zum Kommentar