Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


12.03.2021 | 04:50

CureVac, Pollux Properties, SAP – Setzen Sie auf die Nachzügler!

  • Immobilien
Bildquelle: pixabay.com

Im Augenblick findet an den globalen Aktienmärkten eine Umschichtung von Technologieaktien hin zu Value-Titeln statt. Unternehmen, die nach dem Tiefststand im März 2020 überproportional performten, verlieren in der aktuellen Marktphase überproportional an Wert. Dagegen setzen im Augenblick viele Anleger auf die vermeintlichen Re-Opening-Gewinner wie TUI, Lufthansa & Co. Hier gibt es noch eine Reihe von Aktien, die enormes Aufholpotenzial besitzen und ihrer Performance hinterherhinken.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: SG1I77884290 , DE0007164600 , NL0015436031

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Fan Xian Yong, CEO, The Place Holdings
"[...] Das Management-Team der an der SGX notierten The Place Holdings besteht aus Veteranen in der Immobilienentwicklung und der Medienbranche [...]" Fan Xian Yong, CEO, The Place Holdings

Zum Interview

 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Corona-Delle überall

Nicht nur Deutschland konnte die Wucht des wirtschaftlichen Abschwungs spüren. Auch Asien, welches die Pandemie zugegebenermaßen besser meistert, musste in gewissen Branchen federn lassen. In Singapur, dem Stadtstaat mit dem höchsten Lebensstandard im südostasiatischen Raum, lag das durchschnittliche Wirtschaftswachstum in den vergangenen Jahren bei 13% pro Jahr. Im Corona-Jahr 2020 hingegen schrumpfte die Wirtschaft Singapurs laut Schätzungen des Ministeriums für Handel und Industrie um 5,8%. Hart traf es zudem den Gewerbeimmobilienmarkt. Hier sank der Preisindex für Büroflächen um 10,73%. Private Immobilien verteuerten sich dagegen um 2,2%. Auch 2021 wird bei den Büromieten durch die Erweiterung von Home-Office-Plätzen und Sparmaßnahmen bei den Mieten ein Preisverfall um die 5% erwartet.

Mit Rückenwind in die Zukunft

Auch die Aktienrenditen Singapurs gehörten 2020 zu den Schwächsten Asiens. Mit dem Beginn der weltweiten Impfungen gegen COVID-19 gehen die Fondsmanager in Singapur jedoch für dieses Jahr wieder von stark steigenden Renditen und einer Fortsetzung des Wirtschaftswachstums vor Corona aus. Trotz des Krisenjahres ist Pollux Properties durch sein auf drei Beinen fußendes Portfolio gut aufgestellt. Das Unternehmen verwaltet in Singapur Immobilien im Gegenwert von rund 200 Mio. EUR mit einem umfangreichen Bestand an Wohnimmobilien wie auch Büro- und Einzelhandelsflächen. Zwar kam das Segment Immobilienentwicklung in 2020 zum Erliegen, mittels der Bestandsimmobilien und dem dritten Standbein, dem Fondsmanagement konnte das Unternehmen trotz Corona seinen Umsatz etwa auf Vorjahresniveau halten.

Günstige Gelegenheit

Für 2020 wurde auf die Zahlung einer Dividende verzichtet. Durch den erwarteten Aufschwung, der von Experten für die nächsten Jahre für Immobilienpreise in Singapur erwartet wird, gehen wir in den nächsten Jahren von fortlaufend steigenden Dividendenzahlungen aus. Per Ende Dezember 2020 verfügte das Unternehmen über einen Cash Bestand von 19,74 Mio. EUR. Der Bereich Bestandsimmobilien soll stark ausgebaut werden. Ebenso steht man beim Fondsmanagement noch am Anfang. Hier strebt man ein deutlich höheres Fondsvolumen an. Langfristig bietet sich bei Pollux Properties eine interessante Einstiegschance. Der Börsenwert liegt aktuell bei 66,6 Mio. EUR. Die Aktien werden neben dem Heimatmarkt in Singapur auch in Deutschland gehandelt.

Vor der Zulassung

Im Vergleich zu anderen Ländern kommt Deutschland mit seinem Impfprogramm nur in Schneckentempo voran. Aktuell sind lediglich 3% der Bevölkerung zweimal geimpft. Neben BioNTech, Moderna und dem kritisierten Impfstoff AstraZeneca kommt in dieser Woche voraussichtlich der Impfstoff von Johnson & Johnson hinzu, der den Impfprozess noch einmal beschleunigen sollte. Insgesamt 200 Mio. Einheiten hat die EU bei Johnson & Johnson bestellt, 55 Mio. sollen bis Ende Juni bereitstehen. Als Nächster sollte dann der zweite deutsche Hersteller, die CureVAc AG, an der Reihe sein. Das rollende Zulassungsverfahren wurde bereits vor drei Wochen beantragt. Die Einspeisung der Daten betrifft die präklinischen und auch die Phase-1-Daten, welche schon bei der Zulassungsbehörde EMA liegen.

Laut der Unternehmensführung kommt man hierbei gut voran, was Sicherheit und die Verträglichkeit betreffen. Auch die Wirksamkeit gegen Mutationen sollte beim CureVac-Vakzin vorhanden sein. Die Aktie der Tübinger, die ihr Hoch im Dezember bei 125 EUR markierte, ging danach in eine Konsolidierungsphase über. Aktuell wurde der Ausbruchsbereich bei 70 EUR getestet, der bereits mehrmals hielt. Durch einen weiteren positiven News Flow strebt die Aktie nach dem Jahreshoch bei 110 EUR. Als Trading-Position ist das Papier aktuell interessant.

Wann schließt die Lücke?

Nach den enttäuschenden Zahlen zum dritten Quartal ist beim Softwareanbieter SAP charttechnisch immer noch die Kurslücke bei rund 125 EUR zu schließen. Aktuell notieren die Walldorfer bei 105 EUR, rund 5 EUR unter dem Ausbruchsniveau. Während SAP im vergangenen Jahr noch mit dem schwächelten Cloud-Geschäft haderten, kommt die Konkurrenz in diesem Geschäft äußerst erfolgreich voran. So meldete Oracle aufgrund des starken Cloud-Geschäfts mit IT-Anwendungen und Speicherplatz im Internet starke Quartalszahlen. Unterm Strich verdiente der Konzern in den drei Monaten bis Ende Februar mit 4,2 Mrd. EUR fast doppelt so viel wie vor einem Jahr.

Stark waren auch die Zahlen der SAP-Tochter Qualtrics. So wurde der Verlust im vierten Quartal deutlich verringert. Die Abonnementeinnahmen stiegen im Quartal um ein Drittel auf 160,4 Mio. USD. Die an der Nasdaq gelistete Tochter schrieb im Schlussquartal einen Nettoverlust von 14,5 Mio. USD oder 0,03 USD je Aktie, verglichen mit einem Verlust von 147,3 Mio. USD oder 0,35 USD je Anteil im Vorjahreszeitraum. Analysten rechneten mit deutlich geringeren Einnahmen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 25.08.2021 | 09:40

Nach Nordex und Traumhaus: aifinyo gewinnt Maschmeyer-Fonds als Investor

  • Fintech
  • Startup
  • Windenergie
  • Immobilien

Trotz Sommerpause scheinen Investoren bei Kapitalerhöhungen gerne zuzugreifen. Nachdem zuletzt unter anderem Nordex und Traumhaus Kapital zu Wachstumsfinanzierung eingesammelt haben, hat jetzt aifinyo nachgelegt und dabei einen namhaften Investor an Bord geholt. Carsten Maschmeyer, einer der bekanntesten deutschen Unternehmer und Investoren, investiert mehr als 5 Mio. EUR in das B2B-FinTech. Die vom Milliardär – auch bekannt aus der VOX-Gründersendung „Die Höhle der Löwen“ – gegründete Vermögensverwaltung Paladin hat die Aktien aus der aktuellen Kapitalerhöhung vollständig erworben und hält ab sofort einen Anteil von 5,35% an aifinyo.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.07.2021 | 05:08

Vonovia, Barsele Minerals, Aixtron – Das wird die Kurse bewegen!

  • Übernahme
  • Akquisition
  • Gold
  • Immobilien
  • Technologie

Übernahmen können Kurse bewegen. Das gilt sowohl für die Akquisition von ganzen Gesellschaften als auch für einzelne Teilbereiche bzw. Projekte. Oft reagieren die Kurse des Käufers und des Übernahmekandidaten positiv. Aber auch wenn Übernahmen scheitern, ist es kein Beinbruch, zumeist existieren Alternativen. Diese drei Aktien befinden sich momentan in einer spannenden Phase. Welcher Wert verfügt über das größte Potenzial?

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.06.2021 | 05:08

Commerzbank, Theta Gold Mines, Corestate Capital – Aufgepasst: die Jagd hat begonnen!

  • Gold
  • Immobilien
  • Value

Über den Wert und den an der Börse gezahlten Preis für ein Aktie kann man ganz unterschiedlicher Meinung sein. Kommt es hier zu einer zu großen Diskrepanz, schlägt die Stunde für gewiefte Anleger. Unter- oder Überbewertung liegen immer im Auge des Betrachters. Die Zeit wird zeigen, ob es ein „Value“-Kauf war oder eine „Value-Trap“. Wir nehmen die Fährte von drei spannenden Investments auf. Wo lauern Chancen und wo Gefahren?

Zum Kommentar