Menü

Aktuelle Interviews

Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited

Andrew Davidson
CEO | Royal Helium Limited
224, 4th Avenue South, S7K 5M5 Saskatoon (CAN)

davidson@royalheliumltd.com

+1 (306) 281-9104

Royal–Helium-CEO Andrew Davidson über die NASA, SpaceX und den Weg zu dynamischem Wachstum


Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Craig Taylor
CEO | Defense Metals Corp.
605-815 Hornby St., V6Z 1T9 Vancouver (CAN)

craig@defensemetals.com

+1 (778) 994 8072

Meilensteine von Defense Metals, ESG als Alleinstellungsmerkmal und die neue Offenheit der Politik gegenüber Seltenen Erden außerhalb Chinas


Alex Kent, Managing Director, Aspermont Limited

Alex Kent
Managing Director | Aspermont Limited
613 - 619 Wellington Street, WA, 6000 Perth (AUS)

Corporate@aspermont.com

+61 8 6263 9100

Aspermont zeigt den Erfolg der Digitalisierung - Alex Kent hat eine Agenda


16.07.2019 | 04:45

dynaCERT Inc., NEL ASA, TESLA Inc. - wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?

  • Elektromobilität
  • Wasserstoff
  • Diesel
Bildquelle: pixabay.com

Deutschland ist das Land der Autobauer und der Zuliefererindustrie. Seit Jahrzehnten besetzen die Fahrzeuge ‚Made in Germany‘ mit ihren Top-Marken bei Qualität und Image die Weltspitze. Wie es in Zukunft weiter geht, das ist momentan die Frage, die viele Menschen beschäftigt. Seit TESLA die deutschen Autobauer mit Visionen vor sich hertreibt und China als wichtiges Exportland auf Elektromobilität setzt, müssen die Vorstände in München, Stuttgart und Wolfsburg sich dem Trend beugen und ebenfalls Modelle mit Batterien anbieten. Aber warum das alles?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG
"[...] Warum soll denn ein modularer Elektrolyser mehr kosten als ein Motorrad? [...]" Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Zukunftschancen der Elektromobilität

Die deutschen Ingenieure und Maschinenbauer genießen weltweit großes Ansehen. Leistungsstarke und qualitativ hochwertige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren zu fertigen bedarf viel Erfahrungen und Knowhow. Mit der Einführung der Elektromobilität in China werden die Karten unter den Fahrzeugbauern neu gemischt.

Während die Werbung für die Batterie betriebenen Fahrzeuge Klimaschutz suggeriert, mehrt sich zunehmend die Kritik, dass die Natur durch die Einführung der Elektromobilität großen Schaden nimmt. In einer Geschäftswelt, in der wir nun mal leben, geht es primär um den Absatz von neuen Modellen. Die neuen Elektroautos fahren in den reichen Industrieländern und die alten Benziner und Diesel Autos dann in den ärmeren Entwicklungsländern - aus denen die Rohstoffe wie Kobalt für die neue Fahrzeuggeneration kommen und die Natur dort entsprechend belasten.

Wie viel CO2 produziert Deutschland?

Die Atmosphäre der Erde besteht zu 78,08% aus Stickstoff und zu 20,95% aus Sauerstoff. 0,93% der Atmosphäre bestehen aus Dämpfen und Spurengase, wovon 0,04% CO2 sind. Der von Menschen zu verantwortende CO2-Anteil an der Atmosphäre wird auf 0,0012% geschätzt.

Vor dem Hintergrund der politischen CO2-Debatte in Deutschland und der damit in Verbindung gebrachten Einführung einer CO2-Steuer bleibt zu erwähnen, dass die Menschen und Unternehmen hierzulande rund 0,00003% CO2 in der Atmosphäre verursacht haben. Drei (3) Gasmoleküle von 10.000.000 Gasmoleküle in der Erdatmosphäre sind aus Deutschland - was nicht nichts ist, aber auch nicht viel.

Welche Zukunft hat Wasserstoff?

Das norwegische Traditionsunternehmen NEL hat sich das Thema Wasserstoff ganz groß auf die Fahne geschrieben. Neben der Entwicklung und Herstellung von Anlagen für die Wasserstoff Produktion, wird Wasserstoff auch über die eigenen Tankstellen in einigen Industrienationen rund um den Globus bereits angeboten.

Wasserstoff ist hochexplosiv und der Umgang muss entsprechend sorgfältig ablaufen.

NEL weist derzeit eine Bewertung von 900 Mio. EUR Marktkapitalisierung vor. Im ersten Quartal 2019 machte NEL bereits rund 12,2 Mio. EUR Umsatz und rund 5,1 Mio. EUR Verlust. In 2018 lag der Umsatz bei 48,9 Mio. EUR und 18,8 Mio. EUR Verlust. In 2017 lag der Umsatz bei 30,2 Mio. EUR sowie 5,2 Mio. EUR Verlust. Die Umsätze steigen, aber die Verluste auch und zwar überproportional.

Welche Vorteile hat Wasserstoff mit Diesel?

Die Alternative zum kompletten Umstieg auf einen reinen Wasserstoff-Antrieb bietet das kanadische Unternehmen dynaCERT mit der preisgekrönten Lösung HydraGEN - Wasserstoff mit Diesel.

Das Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, bei dem die Verbrennung bei Diesel-Motoren durch die Zugabe von Wasserstoff auf Bedarf verbessert wird. Die Verbrennung wird nicht nur sauberer mit weniger Schadstoffemissionen, sondern der Treibstoffverbrauch geht zurück, da der Wirkungsgrad verbessert wird.

Welches Potenzial bietet die Nachrüstung?

dynaCERT hat in 2019 das Produkt HydraGEN zur Marktreife gebracht und erst kürzlich einen relevanten Vertriebserfolg von 100 verkauften Geräten verkündet, der im Idealfall mit einer Werkserrichtung in Mexiko und bis zu 1 Mio. abgesetzten Geräten enden kann – eine Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

An der Börse ist das Unternehmen momentan rund 85 Mio. EUR wert. Sobald immer mehr Betreiber von Bus- und Lkw-Flotten bei dynaCERT bestellen, steigt das Vertrauen in die Technologie. Eine Nachrüstung, die Treibstoff spart und sich amortisiert, die Umwelt schont und quasi sofort einsatzbereit ist.

Der Großhandelspreis in Kanada beträgt für das HydraGEN Gerät rund 6.000 CAD und dürfte eine entsprechende Gewinnmarge enthalten.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 18.02.2021 | 05:15

NIO, Rock Tech Lithium, Volkswagen: Vergessen Sie Wasserstoff!

  • Elektromobilität

Die Pandemie zeigt es: Der Mensch ist ein soziales Wesen, das sich nach seinen Liebsten sehnt und in Gesellschaft etwas erleben will. Mobilität ist der Schlüssel dazu. Angesichts von Klimawandel und Luftverschmutzung sind Elektro-Autos eine naheliegende Lösung. Doch blickt man an die Börse, könnte man glauben, Wasserstoff habe der E-Mobilität inzwischen den Rang abgelaufen. Doch dem ist keineswegs so. Wasserstoff kämpft noch immer mit einer geringeren Effizienz und eignet sich wohl in erster Linie für große Energiespeicher oder Schiffe. Für PKW überwiegen aktuell die Vorteile klassischer Elektrofahrzeuge mit Batterien.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.02.2021 | 04:50

Enapter, Ballard Power, Plug Power, Nikola – Die unendliche Wasserstoff-Story!

  • Wasserstoff

Prinzipiell könnte Wasserstoff unseren gesamten Energiebedarf decken und chemisch viele fossile Kohlenstoffe ersetzen. Als klimaneutraler Treibstoff für Stromversorgung und Mobilität, genutzt in Fertigungsprozessen der Stahl- oder Chemieindustrie, als Brennstoff für die Wärmeversorgung oder als Speichermedium für grünen Strom. Das alles kann das Element mit der geringsten Atommasse leisten, nur das Universum spielt der Menschheit einen Streich. Denn das am häufigsten vorkommende Atom im Weltall ist ausgerechnet auf unserem Heimatplaneten in purer Form quasi nicht vorhanden. Also muss man es "herstellen". Beispielsweise durch Elektrolyse: Mit Strom zerlegt man dabei Wasser in die Elemente Wasserstoff und Sauerstoff. Die Enapter AG kann das…!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 26.01.2021 | 06:05

dynaCERT, Plug Power, GameStop: Nur Fliegen ist schöner!

  • Wasserstoff

Was für ein verrückter Nasdaq-Tag gestern. Es fing schon in Deutschland an, als die zuletzt super gehypte Aktie GameStop in Tradegate von etwa 60 auf 130 EUR nach oben – plus 110% an einem tag sieht man selten. Später am Nachmittag eröffneten die vier Lieblingsinstrumente der Robin Hood-Garde, Tesla, Apple, Plug Power und wiederum GameStop teilweise deutlich im zweistelligen Renditebereich. GameStop schoss dabei den Vogel ab und stieg bis auf 158,97 USD bevor dann Ernüchterung einkehrte. Wie wir ohne Schwierigkeiten erkennen: Die Party ist voll im Gange – fragt sich heute wer oder was der Showstopper sein wird oder wie hoch der NDX tatsächlich klettern kann, denn der Märchen-index hat seit März 2020 nunmehr 95% zugelegt.

Zum Kommentar