Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


21.10.2021 | 05:08

Gazprom, Saturn Oil + Gas, TotalEnergies – Steigende Preise sorgen weiter für Party-Stimmung

  • Öl und Gas
Bildquelle: pixabay.com

Europa befindet sich aktuell in einer Energiekrise. Autofahrer merken es deutlich an der Zapfsäule, Nutzer von Gasheizungen an ihren Abrechnungen. Die Gründe sind vielfältig. Das Wiederanspringen der Konjunktur nach Corona, die Drosselung der Kohleverstromung aus Klimaschutzgründen, der wachsende Energiehunger aufstrebender Volkswirtschaften und nicht zuletzt Wettereffekte. In Deutschland kommt noch ein weiterer Grund hinzu: der Ausstieg aus der Atomenergie bedingt aktuell eine starke Ausweitung der Gasverstromung zur Absicherung der Grundlast. Profiteure dieser Entwicklung sind die Öl- und Gasproduzenten – und damit deren Anleger.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: GAZPROM ADR SP./2 RL 5L 5 | US3682872078 , TOTALENERGIES SE | FR0000120271 , Saturn Oil + Gas Inc. | CA80412L8832

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


Gazprom – Rekordliefermengen und Rekordpreise

Gazprom, russischer Staatskonzern und zugleich größtes Unternehmen der Föderation, versetzt seine Aktionäre aktuell in Feierlaune. In den ersten neun Monaten des Jahres konnten nach Unternehmensangaben 13,1% mehr Erdgas ins Ausland geliefert werden als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum – und dies bei stark gestiegenen Preisen (Deutschland: +28,2%). Hierdurch rechnen Experten mit einem Mehrertrag von bis zu 30% im laufenden Geschäftsjahr. Zudem wurde bereits vor einigen Wochen das Pipelineprojekt Nordstream 2 fertiggestellt. Aktuell wartet das Unternehmen auf die Erteilung der Betriebserlaubnis durch die deutsche Bundesnetzagentur. Sobald diese erfolgt, ist mit einer weiteren Steigerung des Erdgasexports nach Europa zu rechnen. Zudem hofft das Unternehmen weiter auf eine erfolgreiche Klage gegen Änderungen an der EU-Gasrichtlinie, die dem Unternehmen belastende Vorgaben zur Entflechtung von Gasvertrieb und Pipelinebetrieb aufbürden würden.

Nachdem die Klage zunächst abgewiesen worden war, erklärte jetzt ein Gutachten des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), dass der Konzern durchaus klageberechtigt sei. Ein Erfolg in dem Verfahren würde ebenfalls direkte positive Auswirkungen auf den Unternehmensgewinn haben. Neben der zuverlässigen Dividendenpolitik (Ausschüttungsquote über 50%) machen somit auch die Aussichten auf weiter sprudelnde Gewinne das Papier für Anleger interessant, auch wenn langfristig CO2-Preis und Klimaschutzziele das Geschäft für die Russen erschweren dürften. Um dieser Entwicklung frühzeitig zu begegnen, hat das Unternehmen kürzlich eine Vereinbarung mit der russischen Regierung bezüglich des Ausbaus seiner Wasserstoffaktivitäten unterzeichnet.

Saturn Oil & Gas – Aktienzusammenlegung

Der kanadische Öl- und Gasproduzent Saturn Oil + Gas hat seine Aktienkonsolidierung erfolgreich abgeschlossen. 20 alte Aktien wurden dabei auf eine neue Aktie vereint. Somit konnte das Unternehmen die Welt der Pennystocks verlassen und wird damit auch für institutionelle Anleger interessant. Auch ein weiteres wichtiges Investmentkriterium konnte jüngst überschritten werden: eine Bewertung von mehr als 100 Mio. CAD. Dies gilt für zahlreiche institutionelle Anleger als Untergrenze. Bei einem ausstehenden Aktienvolumen von rund 25 Mio. Stück wird die Linie bei einem Kurs von 4 CAD überschritten.

Aktuell notiert das Papier zwar wieder knapp unterhalb dieser Schwelle, alle Fundamentaldaten deuten aber darauf hin, dass das mittlerweile zum größten Erdölproduzenten des kanadischen Bundesstaats Saskatchewan aufgestiegene Unternehmen sich in nächster Zeit über diesem Wert stabilisieren wird. Als ein Indikator kann das extrem niedrige KGV von knapp über 1 angesehen werden, was im Vergleich zur Peergroup für eine extreme Unterbewertung spricht. Dabei sind die Aussichten angesichts der aktuell hohen Preise für Energieträger exzellent. So erklärte der CEO von Saturn Oil & Gas, John Jeffrey, beim International Investment Forum (IIF) in der vergangenen Woche, dass das EBITDA im kommenden Jahr von aktuell 80 Mio. CAD auf rund 100 Mio. CAD steigen könnte. **Das kanadische Analysehaus Beacon Securities nahm zuletzt die Coverage der Aktie auf und stuft die Anteilsscheine als „Kauf“ mit einem Kursziel von 10,15 CAD ein!**

TotalEnergies – Unternehmen investiert kräftig in alternative Energien

„TotalEnergies-Tochter Adani Green Energy erwirbt 5 GW Portfolio zur alternativen Energieerzeugung in Indien“, „DHL Global und TotalEnergies entwickeln Solarprojekt in Dubai“, „TotalEnergies wird 25% seines CapEx in erneuerbare Energien investieren“ – Mit diesen Schlagzeilen macht der ehemalige Total-Konzern seiner Umbenennung in TotalEnergies alle Ehre und gibt angesichts sprudelnder Gewinne aus dem hohen Ölpreis bei der Ausweitung seines alternativen Energie-Portfolios Gas. Aber auch bei fossilen Brennstoffen ist der Konzern führend bei den Anstrengungen für mehr Umweltschutz. So verkündeten die Franzosen jüngst eine Kooperation mit dem Unternehmen Qnergy, um die stark klimaschädlichen Emissionen des Treibhausgases Methan bei der Ölproduktion in ihrem Barnett Field in den USA signifikant zu senken.

Außerdem hat das Unternehmen kürzlich in Kooperation mit Air France einen erfolgreichen Testflug von Nizza nach Paris absolviert, bei dem 30% des herkömmlichen Kerosins durch einen nachhaltig produzierten Treibstoff ersetzt wurden. Und nicht zuletzt wurde zuvor eine Partnerschaft mit AirLiquide verkündet, bei der der Weltmarktführer im Bereich der technischen Gase zukünftig die täglich am Standort Normandie anfallenden 255 Tonnen Wasserstoff in sein eigenes Distributionsnetzwerk einspeisen und so zur Dekarbonisierung des Produktionsstandorts beitragen soll. Die Börse scheint diese Anstrengungen allerdings nur bedingt zu goutieren. Während sich die Kurse von Wettbewerbern wie Royal Dutch Shell, BP oder Exxon Mobil in den letzten zwölf Monaten fast verdoppelten, mussten sich die Aktionäre von TotalEnergies mit einem Kursplus von lediglich rund 60% zufriedengeben.


Öl- und Gasaktien laufen momentan wie geschnitten Brot. Angesichts der Rallye der Energiepreise dürfte dies niemanden verwundern. Gazprom als weltgrößter Gasproduzent ist sicherlich nicht zuletzt aufgrund seiner anlegerfreundlichen Dividendenpolitik ein interessantes Investment, allerdings sind politische Risiken nicht von der Hand zu weisen. Wer sein grünes Gewissen beruhigen möchte und trotzdem die Sicherheit eines traditionellen Ölproduzenten schätzt, liegt mit einem Investment in TotalEnergies richtig. Die größten Wachstumschancen – bei entsprechendem Risiko – bietet aktuell jedoch Saturn Oil & Gas. Das Unternehmen ist momentan extrem niedrig bewertet und verspricht angesichts der aktuellen Marktentwicklungen und dem zunehmenden Interesse institutioneller Anleger ein kräftiges Wachstum.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 07.10.2021 | 05:07

Gazprom, Standard Lithium und Tembo Gold – Antizyklik und Jahreshoch

  • Rohstoffe
  • Lithium
  • Gold
  • Öl und Gas
  • Gazprom
  • Standard Lithium
  • tembo gold

Bei Rohstoffen könnten derzeit die Entwicklungen kaum unterschiedlicher sein. Während Gas, Öl und auch Lithium stark nachgefragt werden, sind Edelmetalle ein Trauerspiel. Entsprechend ist auch die Entwicklung bei den Aktien der in den jeweiligen Branchen aktiven Unternehmen. Die Aktie von Gazprom befindet sich auf einem Mehrjahreshoch und die Energiepreise werden Thema auf dem nächsten EU-Gipfel sein. Nach dem Allzeithoch Ende September, befindet sich Standard Lithium in einer heftigen Korrektur. Die schuldenfreie Tembo Gold ist derzeit für Antizykliker interessant und hat positive News veröffentlicht.

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.09.2021 | 05:55

Nel, JinkoSolar, Saturn Oil + Gas: Das sieht gut aus!

  • Rohstoffe
  • Öl und Gas
  • Saturn Oil + Gas
  • JinkoSolar
  • Nachhaltigkeit
  • Energie
  • Umweltschutz

Aktien aus den Bereichen Solar, Wasserstoff und Öl sind wieder gesucht. Und die Chancen stehen gut, dass es so weiter geht. Denn die Bundestagswahl sorgt bei Solar und Wasserstoff für gute Stimmung. Egal ob Ampel oder Jamaika, die neue Regierung wird grüner werden. Gute Nachrichten also für Nel und JinkoSolar. Beide haben auch positive News veröffentlicht. Doch auch Öl-Aktien könnte ein heißer Herbst bevorstehen. Denn an neuen Projekten wird kaum gearbeitet und die Nachfrage wird auf Jahrzehnte hinaus hoch bleiben. Öl könnte also trotz des Trends zur sauberen Energie knapp werden, so ein Experte. Davon dürfte Saturn Oil & Gas profitieren. Die Kanadier haben gerade riesige Ölreserven zum Schnäppchenpreis gekauft.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 03.09.2021 | 06:10

Deutsche Rohstoff, K+S, Royal Dutch Shell – Wo investieren, wenn Fondsmanager die Aktienquote runterfahren?

  • Öl
  • Öl und Gas
  • Gold
  • Kali
  • Wolfram
  • Lithium
  • Deutsche Rohstoff
  • K+S
  • Royal Dutch Shell

Einschätzungen von Fondsmanagern haben sich im vergangenen Monat deutlich gewandelt, wie ein Blick auf die Global Fund Manager Umfrage zeigt, die von der Bank of America durchgeführt wurde. Von einer starken Weltwirtschaft gehen demnach nur noch 27% aus, im Vormonat war der Optimismus fast doppelt so hoch. Ein Grund ist die Erwartungshaltung, dass die FED ihren Geldhahn zum Ende des Jahres merklich zudrehen wird. Durch die Geldschwemme ist die Inflation entfacht worden, was man beispielsweise gut an den Rohstoffpreisen ablesen kann. All das sind Gründe dafür, warum die Cashquote in den Fonds hochgefahren wird und die Aktienquote runter. Die hohen Rohstoffpreise kommen vor allem den Rohstoffproduzenten zugute, weswegen wir uns heute drei Unternehmen aus diesem Bereich ansehen.

Zum Kommentar