Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


04.03.2020 | 05:50

Medigene, Memphasys, Qiagen - welche Aktie gehört ins Depot?

  • Medizin
Bildquelle: pixabay.com

In Zeiten von Kursschwankungen können sogenannte Abstauber-Limits ein probates Mittel sein, um einen günstigen Einstiegskurs bei börsennotierten Unternehmen zu erzielen. Entscheidend für eine erfolgreiche Anlageentscheidung können globale Trends als Rahmen sein. Für eine moderne Gesellschaft ist der Gesundheitsbereich ein besonders wichtiger Sektor geworden. Neben dem Wunsch nach einem langen Leben mit Gesundheit und Versorgung, nimmt auch die Nachfrage nach Produkten und Therapien zu, die den Kinderwunsch von Paaren erfüllen können. Es gibt ein breites Spektrum und als Investor lohnt es sich, einen Blick auf die Unternehmen zu werfen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A1X3W00 , AU000000MEM5 , NL0012169213

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Im Kampf gegen den Krebs

Der Name Medigene ist sicherlich vielen Börsianern ein Begriff. Das deutsche Biotech-Unternehmen beschäftigt sich mit Therapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten in unterschiedlichen Stadien. Die T-Zell-fokussierten Immuntherapien stehen im Fokus von Medigene. Beginnend auf dem Gebiet der Blutkrebserkrankungen verfolgt das Unternehmen die Strategie eigene klinische Entwicklungsprogramme auf den Weg zu bringen.

Mit ausgewählten Partnern werden zudem nach Therapieansätzen gesucht, um erfolgreiche Behandlungen von Tumoren zu ermöglichen. Der Börsenwert von Medigene beträgt derzeit rund 110 Mio. EUR. Die Aktie von Medigene ist ein Investment in die Krebsforschung.

Erhöhung der Chancen bei Kinderwunsch

Weltweit sehnen sich immer mehr Paare vergeblich nach einem eigenen Kind. Die moderne Medizin hat verschiedene Möglichkeiten und Verfahren entwickelt, wie eine Schwangerschaft erfolgreich eingeleitet werden kann. Die sogenannte In-vitro-Fertilisation, auch IVF-Verfahren genannt, ist eine Möglichkeit der künstlichen Befruchtung. Bei diesem Verfahren werden der Frau Eizellen entnommen und anschließend mit den Spermien des Mannes im Labor künstlich befruchtet. Im Falle einer erfolgreichen Befruchtung können anschließend die Embryonen in die Gebärmutter übertragen werden, damit die Schwangerschaft beginnen kann.

Um die Erfolgschancen für eine erfolgreiche Schwangerschaft zu steigern, ist die Separation von qualitativ hochwertigem Sperma zielführend. Das australische Unternehmen Memphasys hat ein Produkt entwickelt, mit dem die Aufbereitung der Samenflüssigkeit durchgeführt werden kann, um die Geburtenrate zu erhöhen. Derzeit wird das Produkt mit dem Namen FELIX von Experten getestet und der Verkauf soll in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnen. Memphasys hat derzeit einen Börsenwert von rund 25 Mio. EUR. Die Aktie von Memphasys ermöglicht es Investoren den Kinderwunsch von Paaren zu unterstützen und vom Erfolg des Produktes zu profitieren.

Experte für molekulare Informationen

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Corona-Virus kann das Biotech-Unternehmen Qiagen Test-Lösungen anbieten, mit denen innerhalb von einer Stunde diagnostiziert werden kann, ob ein Patient infiziert ist. Das Unternehmen ist rund um den Globus in 25 Ländern vertreten und beschäftigt 4.700 Mitarbeiter.

Laut eigenen Angaben hat Medigene 500 Produkte im Angebot, mit denen Mediziner, Wissenschaftler und Labor-Mitarbeiter die Moleküle des menschlichen Körpers für unterschiedliche Zwecke untersuchen und erforschen können. Mehr als 500.000 Kunden zählt das Unternehmen in seiner mittlerweile über 30-jährigen Firmengeschichte. Der Börsenwert von Qiagen beträgt derzeit 7,3 Mrd. EUR. Die Aktie von Qiagen steht im Fokus des Hypes um den aktuellen Corona-Virus sowie einem Übernahmeangebot von Thermo Fisher. Investoren können Kursgewinne verzeichnen.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Medigene, Memphasys und Qiagen für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 09.12.2020 | 13:52

Valeo Pharma, CureVac, Moderna, Sartorius: Überflieger oder Nachzügler?

  • Medizin

Die Pandemie greift immer weiter um sich: Inzwischen steht auch Deutschland wieder vor einem Komplett-Lockdown. Währenddessen gibt es von Seiten der Impfstoff- und Medikamentenhersteller gute Nachrichten. Impfstoffe gibt es mehrere und ab 2021 sollen die Impfprogramme in allen Industrieländern zügig umgesetzt werden. Dennoch bleiben Fragezeichen: Wie lange eine Impfung schützt, muss sich erst zeigen. Aus diesem Grund bleiben auch Medikamente und andere Maßnahmen, um Patienten erfolgreich zu behandeln, wichtig. Eines dieser Medikamente des kanadischen Pharma-Herstellers Valeo Pharma hat gerade die Zulassung der kanadischen Aufsichtsbehörden erhalten.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 29.09.2020 | 05:50

BioNTech, Bayer, Valeo Pharma: Kurssprung vor Quartalszahlen

  • Medizin

Die Erwartungen der Investoren in eine Entwicklung können den Aktienkurs treiben. Wenn es um die Lösung eines Problems geht oder die Schaffung von Bedürfnissen, dann ist das Interesse des Kapitalmarktes besonders hoch. Richtig spannend wird es für Investoren, wenn das Geschäftsmodell die Möglichkeiten der Skalierbarkeit bietet. Beim Thema Gesundheit und Medizin können attraktive Investmentmöglichkeiten entstehen, die eine außergewöhnliche Renditechance erkennen lassen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 05.05.2020 | 05:50

Evotec, Medigene, Memphasys - die richtige Einstiegschance

  • Medizin

Der Gesundheitsbereich steht nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Fokus von Investoren. Das Streben nach einem gesunden und langen Leben ist Motivation für Forschung und Entwicklung rund um den Globus. Neben Europa und den USA ist auch Australien als Kontinent ein Standort für Ideen und Innovationen. Für Investoren stellen sich üblicherweise immer die gleichen Fragen. Wie teuer und wie lange dauert die Entwicklung des Präparates oder die Lösung und wie groß ist der Markt. Je größer das zu therapierende Problem oder zu schaffende Bedürfnis, desto lukrativer.

Zum Kommentar