Menü schließen




02.11.2021 | 04:28

Newmont, Tembo Gold, First Majestic, Barrick – Die Inflationsblase füllt sich!

  • Gold
  • Silber
  • Edelmetalle
Bildquelle: pixabay.com

Bei der aktuellen Klima-Debatte und den parallellaufenden Greentech-Hypes wird die Entwicklung der Edelmetalle schlichtweg ignoriert und links liegen gelassen. Die Investitionsströme gehen in die starken Momentumaktien aus den Techbranchen, Gold und Silber landen nach kleineren Erholungsversuchen immer wieder auf den Verkaufslisten. Die Federal Reserve macht sich Gedanken, wie man mit den jüngsten Inflationsdaten umgehen will, schließlich laboriert die Wirtschaft noch an den zerbrochenen Lieferketten und den blockierten Seewegen. Ein großes Wachstum wird es daher auch in 2021 nicht geben, das stört die Aktienmärkte offenbar nicht. Denn das Zauberwort „Inflation“ hört der Aktionär gern, verspricht es doch höhere nominale Gewinne und historisch hohe Assetpreise. Doch das Thema Gold- und Silber wird kommen, wir blicken daher auf interessante Minenwerte.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: TEMBO GOLD CORP. | CA87974N4057 , FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
    "[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

    Zum Interview

     

    Newmont Mining – Downgrade des Ausblicks verstört

    Wer hätte das gedacht. Der größte Goldproduzent der Welt, die Newmont Corp. aus Colorado (USA), hat ihr Jahresproduktionsziel um eine halbe Million Unzen gesenkt. Begründungen gibt es viele, schlagend waren aber sowohl die Auswirkungen der Corona-Pandemie als auch operative Probleme. Zu den operativen Problemen verfehlte der bereinigte Gewinn des Bergbaukonzerns im vergangenen Quartal auch noch die Erwartungen der Analysten.

    Waren es zuerst die anhaltenden Corona-Beschränkungen, so belastet nun der Mangel an qualifizierten Facharbeitern sowie höhere Kosten für Transport und Energie. In den Häfen gibt es lange Abfertigungs-Staus, die Lieferketten sind aus dem Gleichgewicht geraten. Diese Probleme kennen wir sonst nur von den Industriemetall-Produzenten, denn ihre Waren sind derzeit heiß begehrt und fehlen an allen Ecken und Enden. Die Jahres-Guidance wurde summa summarum um 8% auf 600.000 Unzen gesenkt.

    Newmont teilte ebenfalls mit, dass man die Tanami-Mine in Australien aufgrund von COVID19-Restriktionen stilllegen musste und auch die Boddington-Mine leidet unter operativen Verzögerungen. Die Liegenschaften in Nevada werden diese Rückgänge nicht kompensieren können, insgesamt rechnet Newmont auch aufgrund höherer Steuern und Abgaben mit einer Produktionskostensteigerung von 7 bis 8% in 2021. Das belastet die Nettomarge erheblich, der Q3-Gewinn erreichte nur noch 483 Mio. USD, das ist ein Minus gegenüber Vorjahr von 30%.

    Die Newmont-Aktie ist seit Mai 2021 erheblich unter Druck und liegt nach dem aktuellen Report rund 25% unter Jahreshoch. Kein Beinbruch, denn auf Dreijahressicht glänzt der Standardwert immer noch mit einem Kursanstieg von Plus 68%. Zum Vergleich: Der Konkurrent Barrick Gold verliert bereits 31% auf Sicht von 12 Monaten. Nutzen sie bei Newmont und Barrick die aktuelle Kursschwäche zum Einstieg.

    Tembo Gold – Nun geht es los in Tansania

    Von Nordamerika richten wir den Blick ins afrikanische Tansania. Das dort ansässige Unternehmen Tembo Gold ist ein in Kanada börsennotierter Explorer mit einer 100%igen Beteiligung am Goldprojekt Tembo. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Entdeckung und Erschließung von mehreren Goldprojekten in Ostafrika. Die Vorbereitungen für den Beginn der nächsten Phase der Bohrungen schreiten nun voran. Dazu gehören die operative Zusammenstellung des Camps sowie die Einreichung sämtlicher behördlicher Genehmigungsanträge an die Bergbaukommission in Daressalam, dem wirtschaftlichen Zentrum Tansanias.

    Als erfahrener Verwalter ist Paul Magege verantwortlich für die Abläufe im neu renovierten Camp sowie alle nicht-geologischen Aktivitäten vor Ort. Er wird sich auch um alle Regierungs- und Gemeindeangelegenheiten kümmern. Neben der Repräsentanz in Dar es Salaam wird in Geita, am Standort des Projekts, eine operative Tochtergesellschaft installiert. Nach ganzen sieben Jahren der Inaktivität geht es nun los mit der Erschließung des Geländes. Direkter Nachbar ist Barricks Bulyanhulu-Mine mit 14 Mio. Goldunzen nachgewiesener Reserven, ein anderer bekannter Player ist auch Anglogold Ashanti. Tembo wird sein avisiertes 7.000m-Bohrprogramm noch in 2021 starten.

    Ungeachtet der Aktivitäten in Afrika hat sich der Kurs der Tembo Gold-Aktie in Kanada jüngst signifikant nach oben bewegt. Ständig gibt es Übernahme-Gerüchte, was das Projekt immer wieder stark in den Fokus rückt. Mit ca. 95 Mio. emittierten Aktien beträgt die Marktkapitalisierung aktuell 25 Mio. CAD. Für ähnliche Projekte wurden im Übernahmefall auch schon ein Vielfaches bezahlt.

    First Majestic Silver – Wir verkaufen derzeit kein Silber

    Wieder zurück über den Atlantik stoßen wir mit der First Majestic Silver Corp. auf ist ein kanadisches Silberunternehmen, das in Mexiko und den USA tätig ist. Das Unternehmen hat vier produzierende Minen unter seiner Kontrolle. Man produziert und verkauft auch Silber- und Goldbarren unter einem eigenen Prägelabel. Die Gesamtproduktion im Jahr 2020 erreichte 20,38 Millionen Unzen Silberäquivalent, davon 60% in Silber der Rest in Gold.

    Die Zahlen zum dritten Quartal wurden jüngst veröffentlicht. In den vier aktiven Minen war eine Rekord-Produktion von 7,3 Mio. Unzen Silberäquivalent zu verzeichnen, davon 54.525 Unzen in Gold. In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 produzierte das Unternehmen 9,5 Mio. Unzen Silber und 124.942 Unzen Gold, was einer Gesamtproduktion von 18,3 Mio. Unzen Silberäquivalent entspricht. Dies entspricht in etwa 69% der für den Prognosezeitraums 2021 anvisierten Produktion des Unternehmens von 25,7 bis 27,5 Mio. Unzen. Eine erstaunliche Zahl!

    Der aktuellen Unternehmensführung erscheint der Silberpreis am Markt als zu gering. Daher wurden 1,4 Mio. Unzen Silber nicht in den Verkauf gegeben. Das Rekordquartal ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass der Betrieb Jerritt Canyon ein ganzes Quartal lang produziert hat, zusätzlich zu den anhaltend starken Produktionsleistungen in San Dimas und La Encantada. Santa Elena steht jetzt an der Schwelle zu einer bedeutenden Produktionssteigerung und Kostensenkung.
    Der Kurs des Silber-Standardwerts kann sich wegen des Silber-Hypes im Januar noch auf einer positiven 12-Monats-Entwicklung von Plus 26,5% ausruhen. Der Kurs hat sich vom Hoch bei 21,80 EUR aber wieder glatt halbiert. Mit den aktuellen Zahlen sollte aber eine Stabilisierung eintreten. Einsammeln!


    Gold und Silber Investments stehen derzeit etwas abseits der Anleger-Community. Grund ist die wundersame Geldvermehrung bei Tech-Aktien. Da die Börse aber in Zyklen handelt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Edelmetalle auch mal wieder ordentlich Fahrt aufnehmen. Wenn Gold die 2.050 USD-Linie zurückerobert, stehen bei Newmont, Barrick, First Majestic und Tembo Gold die Zeichen auf Sturm.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 19.07.2024 | 05:55

    Globex Mining, Barrick Gold, Amazon - Goldgräber und Datensammler: auf der Jagd nach wertvollen Ressourcen

    • Gold
    • KI
    • Technologie
    • Big Data
    • Exploration

    Gold ist seit jeher ein sicherer Hafen zur Risikominimierung im Depot. Das traditionsreiche Explorationsunternehmen Globex Mining zählt über 200 Liegenschaften mit unterschiedlichsten wertvollen Metallen zu seinem Portfolio. Nun hat Globex in einem Tauschgeschäft weitere Goldgebiete hinzugewonnen. Aktionäre profitieren von der ausgeklügelten Strategie zur Werterhaltung der Aktienanteile des Unternehmens - ohne Verwässerung. Auch für den Platzhirsch Barrick Gold sind die Aussichten bestens. Dank gestiegener Produktion und weiter ansteigendem Goldpreis sind Analysten ebenfalls zuversichtlich, was das Wachstum von Barrick angeht. Für Amazon und AWS sind hingegen Daten das neue Gold. Kluge Entwickler, die wertvollste Ressource als Investition in die Zukunft. Mit einer globalen KI-Tour in strategisch wichtigen Ländern wie Indien, Brasilien, UK und Frankreich lockt der Tech-Riese Talente an und fördert Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz. Wer ist der beste Jäger von diesen drei Kandidaten und bietet den höchsten Mehrwert für Investoren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 04.07.2024 | 06:10

    Innovation trifft Tradition: Wie Mercedes-Benz, Desert Gold und Amazon die Zukunft gestalten

    • Innovationen
    • Automotive
    • Gold
    • Afrika
    • Amazon
    • KI

    Die globale Wirtschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen und Chancen. Während Autobauer wie Mercedes ihre Strategien anpassen, eröffnen sich in anderen Sektoren neue Möglichkeiten. Mercedes erweitert das Verbrennerangebot seiner S-Klasse und bietet die Modelle sowohl mit Benziner als auch mit Elektrobatterie an. Mit Sorge blickt der Verband der Automobilindustrie auf die EU-Strafzölle für chinesische Elektroauto-Importe und prognostiziert eine Verschärfung des drohenden Handelskonfliktes, insbesondere in Bezug auf Seltenerdmetalle. In diesen unsicheren Zeiten ist es umso wichtiger, etwas Gold dem Portfolio als Absicherung beizumischen. Ein Kandidat mit hohem Wachstumspotenzial ist das Explorationsunternehmen Desert Gold, das im afrikanischen Mali ein hervorragendes Gebiet mit über 1 Mio. Unzen Goldressourcen untersucht. Wer lieber auf Daten als das neue Gold setzt, kann sich über den jüngsten strategischen Schritt von Amazon freuen. Der Konzern aus Seattle hat nicht nur einen klugen KI-Kopf an Bord geholt, sondern das ganze Team samt KI. Wo lohnt sich ein Investment?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.06.2024 | 04:45

    EM 2024 Achtelfinale – Sommermärchen auch an den Börsen? BYD, VW, Power Nickel und Rheinmetall vorzeitig qualifiziert

    • Polymetalle
    • Gold
    • Rohstoffe
    • E-Mobilität
    • Rüstungsindustrie

    Fußball war schon immer geeignet, die Massen etwas abzulenken. Menschen lieben den Sport, weil er selbst beim Zuschauen entspannt. Ein probates Mittel gegen die Multikrisen, die sich immer weiter in unser Gemüt schrauben. Zum Glück handeln die Aktienmärkte so weit oben, so dass sich die anbahnende Bankenkrise alla China und Japan medial nicht bis nach Europa durcharbeitet. Die EU-Finanzmärkte haben seit der Wahl ordentlich Federn gelassen, denn während die NASDAQ von Top zu Top eilt, legt der EuroStoxx eine fast unbemerkte 5 % Korrektur aufs Parkett, Frankreich sogar 10 %. Die EU-Spreads zu Bundesanleihen dehnen sich weiter aus, ein Szenario, dass seit 2008 vergessen schien. Und im Fußball geht Deutschland hoffnungsvoll ins Achtelfinale, auch unsere Aktienauswahl strotzt vor Stärke.

    Zum Kommentar