Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


19.11.2021 | 04:44

Alibaba, Talkpool AG, Baidu, Tencent – Brutaler Ausverkauf, wie geht es hier weiter?

  • Internet
  • China
  • IoT
Bildquelle: pixabay.com

Nun geht der Ausverkauf von chinesischen Technologieriesen in die nächste Runde. Diesmal ist es nicht der Regulator, sondern verhaltene Ausblicke für die Zukunft. Der Kurs der Alibaba-Aktie hat das negative Sentiment gestern zu spüren bekommen und ist wieder fest im Griff der Bären, nachdem seit Sommer eine Zwischenerholung von über 30% eingetreten war. Die NASDAQ zeigt sich seit Wochen unbeeindruckt von den Prognosen der chinesischen Unternehmen und schickt seine eigenen Wachstumswerte von Hoch zu Hoch. Wir richten einen Blick auf die dynamische Branche.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Talkpool AG | CH0322161768 , ALIBABA GR.HLDG SP.ADR 8 | US01609W1027 , BAIDU INC.A ADR DL-_00005 | US0567521085 , TENCENT HLDGS HD-_00002 | KYG875721634

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Im Sommer planen wir ein Bohrprogramm zur weiteren Aufwertung und Vergrößerung unserer Lagerstätte. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Alibaba Group – Der Ausblick kann nicht begeistern

Das hätte auch besser ausgehen können! Noch in den letzten Wochen konnte die Alibaba-Aktie im Vorfeld der Zahlenbekanntgabe um satte 10% zulegen. Gestern kam es dann zum Absturz, nachdem das 6-Monatsergebnis veröffentlicht wurde. Der Kurs der Aktie sank um über 9% unter die 130 EUR-Marke und droht damit wieder in den Abwärtsstrudel zu geraten.

Die Umsätze von Alibaba stiegen im zweiten Geschäftsquartal zwar um fast 30% auf knapp 201 Mrd. CNY. Ohne die Erlöse der vor rund einem Jahr übernommenen Supermarktkette Sun Art, betrug der Zuwachs allerdings nur ein Plus von 16%. Damit verfehlte Alibaba die Erwartungen der Analysten genauso wie die selbst gesteckten Ziele. Lediglich im Cloud-Geschäft übertraf der Konzern die Erwartungen. Der Alibaba-Rivale JD.com meldete ebenfalls Zahlen und konnte dabei positiv überraschen. Hier ging es um über 5% nach oben. Alibabas Investitionen in neue Plattformen drückten stark auf das Ergebnis. Das bereinigte EBITDA betrug 34,8 Mrd. CNY, was einem unerwartet hohen Rückgang von fast 27% entspricht. Für die Aktionäre blieb ein Nettogewinn von 5,4 Mrd. CNY und damit gut 80% weniger als im Vorjahr.

Viele professionelle Marktteilnehmer zeigten sich enttäuscht und revidierten ihre Wachstumserwartungen teilweise stark nach unten. Nach einem anhaltenden Abwärtstrend ist die Aktie auch aus vielen Technologiefonds geflogen. Technisch sollte der Kurs nun nicht auch noch unter das bisherige Jahrestief von 119 EUR rutschen, denn sonst droht Ungemach.

Talkpool AG – Die Konvergenz von Netzwerkdiensten und IoT

Genau in die andere Richtung läuft es bei der Talkpool AG. Sie konnte ihren Turnaround zuletzt wieder beschleunigen und meldete mit den aktuellen Zahlen einen Quartalsumsatz von 5,8 Mio. EUR sowie den höchsten Gewinn seit dem Börsengang im Mai 2016. Dank einer schnellen und effizienten Integration von Nordic PropTech in die Gruppe und erheblicher Investitionen in den globalen Vertrieb, konnte die Umsetzung der im Mai im Grand Master Plan II kommunizierten Strategie bereits im dritten Quartal erfolgreich starten.

Talkpool baut seine Marktpräsenz und sein Leistungsspektrum in Deutschland weiter aus. Das aktuelle Leistungsangebot reicht nun weit über die Planung und Dokumentation von klassischen Kupferkabel-Hausanschlüssen hinaus bis hin zur Netzplanung und Dokumentation von Glasfaser-Hausanschlüssen für Privathaushalte, Schulen, Bürogebäude und 5G-Standorte. In Deutschland bietet man z.B. Raumluftkontroll- und Reinigungssysteme an, die gerade in der Coronakrise eine hohe öffentliche Relevanz aufweisen. Innerhalb der gesteckten Ziele entwickelt sich Talkpool zielstrebig zu einem führenden Anbieter von Digitalisierungslösungen und -dienstleistungen für Gebäude und Kommunikationsinfrastrukturen. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf dem Management von Energie, Wasser und Luft.

Aufgrund der Nachfrage nach Dienstleistungen für den Ausbau von IoT-Mobilfunknetzen und des massiven Bedarfs an Planungs- und Baudienstleistungen für 5G-Mobilfunkstandorte in Deutschland, hat Talkpool zusätzliche Mitarbeiter für den Bereich Network Services eingestellt. Die Konvergenz von Netzwerkdiensten und IoT in einer 5G-Umgebung ist einer der Haupttreiber in Talkpools neuer Digitalisierungsstrategie. Jüngst erzielte Auftragseingänge in Deutschland, Pakistan, Schweden, Haiti und den Niederlanden sowie neue Vertriebsmöglichkeiten in den USA und der Karibik bilden die Grundlage für ein nachhaltiges organisches Wachstum in den kommenden Quartalen. Talkpool verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Bereitstellung von Mobilfunkdiensten für Anbieter und Betreiber in Nord- und Südamerika und kann nun wieder über seine operative Tochter Talkpool Services LLC (Miami) in den US-Markt einsteigen.

Die Talkpool-Aktie bewegt sich in Frankfurt derzeit zwischen 1,50-1,60 EUR, die Hauptnotiz der Aktie ist an der Wachstumsbörse NASDAQ First North. Das interessante Talkpool-Geschäftsmodell zeigt seine Stärken und sollte die Investoren in der Heimatregion D-A-CH nachhaltig ansprechen.

Baidu versus Tencent – Wer hat die besseren Karten?

Noch ein erweiterter Blick auf die asiatischen Technologieriesen. Gegen den Wunsch der chinesischen Regierung bemühen sich die IT-Konzerne stark um ausländische Investorengelder. Gerade in den letzten Monaten hat sich aber gezeigt, dass die Eingriffe der staatlichen Regulatoren negativ auf die Ziele der chinesischen Technologie-Unternehmen einwirken. Größere US-Fonds, wie z.B. der ARK Invest von Star-Managerin Cathie Woods, haben sich wegen der hohen Risiken sukzessive von diesen Titeln verabschiedet.

Insgesamt sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Internet-Ökonomie in China stark wächst, auch wenn die Aufsicht mehr Transparenz in die Geschäftsmodelle einfordert. Die technische Entwicklung rund um das Internet wird sich letztendlich nicht aufhalten lassen. Die Suchmaschine Baidu hat ihr Betätigungsfeld in den letzten Jahren stark in die Bereiche Medien-Content, Remote Learning sowie eigene Kommunikations-Plattformen erweitert. Baidu ist sehr erfolgreich und unter den Usern sehr beliebt, denn es bietet eine brauchbare Alternative zu Google.

Im Wettbewerb trifft man unweigerlich auch auf das chinesische Internetunternehmen Tencent, die eines der größten und meistfrequentierten Serviceportale der Volksrepublik betreibt. Die Gesellschaft bietet eine breite Anzahl an Internet- und mobilen Kommunikationslösungen, vom Messenger über Social-Media-Kanäle bis zu Spieleplattformen. Die Gesellschaft hält eine Reihe von Technologiepatenten in den Bereichen Instant-Messaging und e-Commerce. Auch eigene mobile Bezahllösungen sind im Programm.

Charttechnisch ist die Tencent-Aktie den beiden Börsenlieblingen Baidu und Alibaba einen Tick voraus. Hier könnte bei 46 EUR tatsächlich ein Tief erreicht worden sein. Alibaba und Baidu haben gestern wieder eine Trendumkehr nach unten erleben müssen. Bleiben sie daher vorerst noch an der Seitenlinie.


Alibaba, Baidu und Tencent sind die beliebtesten chinesischen Internetriesen an der NASDAQ. Wegen der regulatorischen Eingriffe haben sie kein einfaches Geschäft. Das langfristige Wachstum spricht eigentlich für ein Investment, die Aktien-Trends sind aber nachhaltig angeschlagen. Bei Talkpool ist die Wahrscheinlichkeit für positive Überraschungen sehr groß, denn der 5G-Standard wird gerade weltweit ausgerollt.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. 5G – 5G ist ein Standard für Mobiltelefone und mobiles Internet.
  2. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  3. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  4. Fonds – Fonds werden von Kapitalanlagegesellschaften gegründeten, um Anlegern themenspezifisch Investitionsinstrumente zu bieten.
  5. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.10.2021 | 05:10

United Internet, Talkpool, Visa - Smarte Geschäfte

  • 5G
  • IoT
  • Smart Home

Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine wird in den nächsten Jahren eines der zentralen Themen unserer Gesellschaft. Im Alltag und in der Industrie übernehmen Technologien und Computersysteme wichtige Aufgaben, sichtbar oder unbemerkt im Hintergrund. Sensoren und Schnittstellen ermöglichen ihre Bedienung. Dabei sind diese smarten Technologien branchenübergreifend einsetzbar, von der Medizin- oder Gebäudetechnik, der Mobilität bis hin zur Beschleunigung der Klimawende.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 18.10.2021 | 05:10

China Evergrande, AdTiger, Geely – Große Chancen in China

  • China
  • Technologie

China kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Nachdem die Regierung die Regulierung der heimischen Technologie-Konzerne beschleunigt, steht das Reich der Mitte vor dem nächsten Problem. Der drohende Kollaps des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande, beschäftigt die Märkte seit Wochen. Aufgrund der starken Korrektur in den vergangenen Monaten gibt es jedoch besonders im Technologie-Sektor attraktive Einstiegschancen. Charlie Munger zum Beispiel, langjähriger Geschäftspartner der Anleger-Legende Warren Buffett, stockte laut einem Bericht des Daily Journals seinen Anteil am Online-Riesen Alibaba im letzten Quartal massiv auf.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.10.2021 | 04:45

Alibaba, Talkpool AG, Deutsche Telekom – Hier gibt es Kaufgründe!

  • Telekommunikation
  • IoT
  • Technologie

Der Kurs der Alibaba-Aktie war zuletzt fest im Griff der Bären. Mit einem Verlust von über 60% ist die Aktie eine der am stärksten gefallenen Tech-Giganten seit Ende 2020. Einer der weltweiten Fans lässt sich vom Kursverfall aber nicht beirren: Charlie Munger. Zusammen mit Warren Buffett leitet der 97-Jährige noch immer Berkshire Hathaway – eine der erfolgreichsten Beteiligungsgesellschaften aller Zeiten. So hat Munger klammheimlich bei Alibaba schon wieder zugegriffen, als andere sich verabschiedeten. Damit ist er nicht allein an der Wall Street, auch wenn sich die Analysten immer noch ängstlich zurückhalten. Wir richten den Blick auf ein paar interessante IT-Player.

Zum Kommentar