Menü

Aktuelle Interviews

Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Heye Daun
President und CEO | Osino Resources Corp.
Suite 810 – 789 West Pender Street, V6C 1H2 Vancouver (CAN)

jbecker@osinoresources.com

+1 (604) 785 0850

Interview Osino Resources: “Der Markt hat noch nicht erkannt, wie schnell wir Twin Hills voranbringen“


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Bradley Rourke
President, CEO und Director | Scottie Resources Corp.
905 - 1111 West Hastings Street, V6E 2J3 Vancouver (CAN)

info@scottieresources.com

+1 250-877-9902

Interview Scottie Resources: Spannende Story im Goldenen Dreieck


Jerre Foo, Corporate Development Executive, Silkroad Nickel

Jerre Foo
Corporate Development Executive | Silkroad Nickel
50 Armenian Street #03-04, 179938 Singapore (SGP)

enquiries@silkroadnickel.com

+65 6327 8971

Interview Silkroad Nickel: „Die Weichen für dynamisches Gewinnwachstum sind gestellt“


19.02.2021 | 05:50

Baidu, SKRR Exploration, Palantir – Vorsicht!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Noch feiert die Börse, doch die Alarmsignale werden immer lauter. Unerfahrene Anleger stürzen sich auf Penny-Stocks, Dow, Nasdaq und Co. erklimmen immer neue Höhen und die Kryptowährungen feiern eine Party nach der Anderen. Allein seit Anfang des Jahres sind die Bewertungen global um knapp 7 Billionen USD angewachsen. Dabei steigt der Verschuldungsgrad der Staaten in Rekordtempo und die Zentralbanken füllen den Ballon immer weiter mit frischem Geld.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.
"[...] Die Prozesse in Namibia sind vorhersehbar und das Land an sich sehr sicher. [...]" Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Die perfekte Mischung

Die Risken sind unübersehbar. Natürlich kann sich die Blase immer weiter aufblähen, doch irgendwann platzt sie. Es wird also Zeit, auch aufgrund der aktuellen Korrektur, sich den Goldmarkt näher anzusehen. Nachdem Gold seit September korrigiert, ist ein Rückfall in den Bereich um 1.700 USD noch durchaus möglich. Aufgrund des oben genannten Umstandes sollte man sich jedoch um erste Gold- bzw. Goldmineninvestments umsehen.

Ein absolut interessantes Projekt ist im vergangenen Jahr in Saskatchewan, einem der weltweit renommiertesten Bergbaugebiete entstanden. Sherman Dahl, der aktuelle CEO von SKRR Exploration, übernahm einen leeren Börsenmantel und brachte nach und nach hochgradige Edelmetalllagerstätten ein. Um sich formte er ein Team aus erfahrenen Top-Experten der Minenbranche. Sämtliche Projekte befinden sich im Trans-Hudson Korridor. Der Trans-Hudson-Korridor ist eine wenig erforschte und aufstrebende goldproduzierende Region, die Kanadas nächstes großes Goldgebiet werden könnte. Bisher wurden in diesem Gebiet zwei Entdeckungen von mehreren Millionen Unzen in Seabee und McLellan gemacht.

Die Reise beginnt

Insgesamt fünf Projekte konnte das erfahrene Management seit Start in diesem Gürtel akquirieren. So wurde im Februar vergangenen Jahres der Startschuss mit dem Kauf des Cathro Projects, welches in verschiedensten Gesteinsproben Goldwerte von 18 bis in der Spitze zu 100 g/t Gold ausweist, begonnen. Im März 2020 folgte die Akquisition der Ithingo Lake Liegenschaft von Edge Geological, die vorher bereits 57 Bohrungen tätigten. Direkt in der Nähe der hochgradigen Mine Seabee sicherte man sich anschließend 6.500 Hektar und das Irving Project. Abgerundet der Akquisitionsmarathon mit dem Leland Project und dem Olson Project. Durch mehrere getätigten Privatplatzierungen konnte bereits 2020 mit den Explorationsarbeiten begonnen werden.

Mit Vollgas ins neue Jahr

Bereits im Januar wurde mit Bohrungen auf dem Januar 2021 auf dem Lealand Projekt und dem Olson Gold Projekt weitergebohrt. Anfang Februar konnten bereits erfolgreiche Ergebnisse aus den ersten fünf Bohrlöchern des Olson Gold Projekts vermeldet werden. Vergangene Woche gingen die Erfolgsmeldungen weiter. So vermeldete das Management von SKRR Exploration, dass es in den ersten 3 Bohrlöchern, die im Rahmen des aktuellen Winterbohrprogramms im Konzessionsgebiet Irving-Leland abgeschlossen wurden, Quarzgänge in geringer Tiefe durchschnitten hat. Auch auf der Finanzierungsseite läuft alles auf Hochtouren. So wurde eine weitere Privatplatzierung mit einem Volumen von 3,5 Mio. CAD angekündigt. Die Erlöse sollen für weitere Explorations- und Erschließungsarbeiten in den Projekten verwendet werden. Aktuell notiert das Unternehmen bei 0,27 CAD und hat einen Börsenwert von lediglich 6,7 Mio. EUR.

Starke Zahlen

Der Internetgigant Baidu konnte mit starken Ergebnissen für das vierte Quartal 2020 aufwarten. So stieg der Konzernumsatz im vierten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 4,65 Mrd. USD. Das operative Ergebnis lag mit 763 Mio. USD sieben Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Das Nettoergebnis blieb mit 795 Mio. USD knapp 20% hinter dem Vergleichsraum 2019. Das Ergebnis je Baidu-Aktie betrug 2,31 USD. Im Gesamtjahr konnten die Chinesen einen Gesamtumsatz von 16,41 Mrd. USD erwirtschaften, was sich im Rahmen des Vorjahres hält. Der Jahresüberschuss belief sich auf 3,44 Mrd. USD oder 9,96 USD je Aktie.

Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 rechnet Baidu mit einem Umsatzwachstum zum Vorjahr von 15 bis 26%. Der Umsatz soll zwischen 4,0 Mrd. USD und 4,4 Mrd. US-Dollar. Der Technologieriese konnte mit den Zahlen die niedrigen Erwartungen der Börse an das 4. Quartal übertreffen. Trotzdem korrigierte der Wert, nachdem er im Vorfeld sein Allzeithoch bei 326,50 USD erklommen hatte deutlich. Im Handelsverlauf gestern lag die Aktie bei 291,50 USD, einem Minus von mehr als 6%.

Rot statt schwarz

Ebenfalls korrigieren musste die Aktie des Datenanalyseunternehmens Palantir nach den vorgebrachten Zahlen. Trotz eines irren Wachstums, der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 40% auf 322 Mio. USD im Vorjahr, waren die Anleger wenig angetan. Grund war anstatt des angekündigten Quartalsgewinns ein Verlust von 148 Millionen Dollar, der zu großen Teilen auf die Verbuchung der Entlohnung von Mitarbeitern mit Firmenaktien zurückging. Trotz positiver Analystenmeinungen ging der Kurs um mehr als 15% auf Talfahrt. So stufte Goldman Sachs die Aktie von „neutral“ hoch auf „buy“ und erhöhte das Kursziel von 13 USD auf aktuell 34 USD.

Blick auf den Lock-Up

Unsicherheit gibt es bis spätestens Freitag aufgrund der Lock-Up Frist für die Gründeraktien. Während Palantirs Börsengang durften die drei Gründer Peter Thiel, Stephen Cohen und Alex Karp nur 20% ihrer Anteile verkaufen. Diese Beschränkung wird drei Tage nach Palantirs Ergebnissen am 16. Februar, also am 19. Februar, aufgehoben. Nachdem die Gründer allerdings einen Ausblick für 2025 mit einem Umsatzziel von rund vier Mrd. USD gaben und neue Verträge RIO Tinto, IBM, Proctor & Gamble usw. geschlossen wurden, kann man sich schwer vorstellen, dass sich diese zumindest in großen Mengen von der Aktie verabschieden.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.05.2021 | 05:49

Kinross Gold, SunMirror, Yamana Gold – Die Volatilität steigt, was jetzt?

  • Gold

Keine Regel ohne Ausnahme, lautet ein bekanntes Sprichwort. Wenn man die Börse von gestern als Momentaufnahme betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen: „Volatilität steigt und alles andere fällt“. Richtig oder falsch? Das ist oft nur eine Frage der Perspektive oder des Zeitpunktes. Lange ist belegt, dass Edelmetallwerte in schwierigen Börsenphasen eine gute Investmentidee sind. Wir haben uns gleich mehrere Vertreter angeschaut.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 14.05.2021 | 04:20

E.ON, Commerzbank, Scottie Resources – Überraschend gute Zahlen!

  • Gold
  • Silber

Das war eine Vatertags-Börse! Deutsche Feiertage sind immer ein beliebter Zeitpunkt für Korrekturen, denn allenfalls die Hälfte der sonst üblichen Marktteilnehmer ist überhaupt beim Geschehen dabei. Krypto-Werte mussten ordentlich Federn lassen, nachdem Elon Musk über Twitter verlautbaren ließ, dass er künftig keine Bitcoins mehr als Zahlungsmittel bei Tesla erlaubt, da deren Gewinnung hochgradig negativ für das Klima ist. Gleichzeitig forderte er die Entwicklung eines „grünen Coins“, der mit nachhaltigen Technologien betrieben wird. Der Bitcoin verlor 12%. In der Gruppe der Altcoins gab es Abschläge bis zu 50%. Wir blicken auf einige Aktien mit besonderer Bewegung.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar