Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


22.01.2020 | 05:50

Ballard Power, dynaCERT, NEL ASA - welche Wasserstoff-Technologie hat Potenzial?

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Das Thema Wasserstoff in der Mobilität beschäftigt momentan die Wirtschaft, Politik und Investoren. An der Börse sind Unternehmen gefragt, die Lösungen mit dem Energieträger der Zukunft entwickeln, denn Wasserstoff kann alternativ zur Batterie als Energiespeicher in der Elektromobilität eingesetzt werden. Während einige Innovationen mangels Infrastruktur noch nicht großflächig marktreif sind, gibt es bereits eine Lösung die serienmäßig angeboten wird.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA0585861085 , NO0010081235 , CA26780A1084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
"[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Brennstoffzellenproduzent im Höhenflug

Ballard Power ist ein Hersteller von Brennstoffzellen, die in sämtlichen Fahrzeugen an Land, zu Wasser und in der Luft zum Einsatz kommen können. Knackpunkt ist jedoch, dass der Wasserstoff mit erneuerbaren Energien hergestellt werden sollte, damit die CO2 Bilanz neutral ausfällt. Der skalierbare Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellen ist also abhängig von einer Infrastruktur, die an erneuerbaren Energien gekoppelt ist. Ähnlich wie bei einer Batterie macht es also im Vergleich zu Verbrennungsmotoren keinen Sinn, dass die Abgase woanders entstehen.

Laut einer Präsentation im Zusammenhang mit den Zahlen der ersten neun Monate in 2019 konnte das Unternehmen einen Orderbestand mit Auslieferungstermin innerhalb eines Jahres in Höhe von 123,6 Mio. USD vorweisen, wobei der gesamte Auftragsbestand bei 199,6 Mio. USD lag. Die Umsätze in den ersten neun Monaten 2019 lagen jedoch bei 64,4 Mio. USD und es entstand ein Verlust in Höhe von 20,8 Mio. USD. Bei einem Aktienkurs von 10,00 EUR beträgt der Börsenwert derzeit circa 2,5 Mrd. EUR.

Skalierbare Wasserstoff-Technologie für heute

dynaCERT hat in 2019 eine Wasserstoff-Technologie abschließend zur Marktreife gebracht, die nun in 2020 global vertrieben werden soll. Die Besonderheit dieser Innovation ist, dass Wasserstoff als Katalysator auf Bedarf zur Erhöhung des Wirkungsgrades von Diesel-Motoren erzeugt wird. Das Gerät von dynaCERT wurde zur Nachrüstung entwickelt und die Anschaffungskosten amortisieren sich bei Lkw und Bussen mit durchschnittlicher Laufleistung innerhalb von weniger als einem Jahr, so der Hersteller.

Testergebnisse versprechen eine Reduktion von bis zu 19% des Diesel-Verbrauchs. Darüber hinaus kann der NOx-Ausstoß um bis zu 88% zurückgehen. Der Feinstaub-Ausstoß wird ebenfalls reduziert und zwar um bis zu 55%. Auch die CO2-Emissionen verringert sich um bis zu 9%. Damit vereint die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT Umweltschutz mit einem wirtschaftlichen Vorteil.

Der CEO Jim Payne erwartet in 2020 einen monatlichen Absatz im Durchschnitt von 2.000 Geräten. Der Großhandelspreis von 6.000,00 CAD pro Gerät führt bei der in Aussicht gestellten Stückzahl zu einem Umsatzpotenzial in Höhe von 144 Mio. CAD. Bei einem Kurs von 0,66 EUR beträgt der Börsenwert von dynaCERT circa 223 Mio. EUR, im Vergleich entspricht dies weniger als 10% des Wertes von Ballard Power, bei möglicherweise ähnlichen Umsätzen in 2020.

Anlagenbauer mit Kapitalerhöhung

Bei einem Kurs von 1,02 EUR pro Aktie ist NEL ASA an der Börse mit 1,3 Mrd. EUR bewertet. Das Unternehmen entwickelt Anlagen und Geräte zur Herstellung von Wasserstoff. Der Aufbau eines Flächendeckenden Tankstellennetzes für Wasserstoff würde viel Geld in die Kassen von NEL ASA spülen. In den ersten neun Monaten 2019 hat das Unternehmen 39,4 Mio. EUR Umsatz erzielt und dabei einen Verlust von 17,4 Mio. EUR eingefahren.

In einer Mitteilung hat NEL ASA eine Kapitalerhöhung um 89 Mio. Aktien angekündigt. Das defizitäre Unternehmen benötigt demnach zusätzliche Liquidität. Der Orderbestand zum Ende des dritten Quartals 2019 lag bei 57,5 Mio. EUR.

Nur grüner Wasserstoff ist klimafreundlich

Abschließend bleibt festzustellen, dass klimafreundlicher Wasserstoff aus erneuerbarer Energie gewonnen werden muss. Die Gewinnung von Wasserstoff aus der Energie von Kohlkraftwerken oder Gas führt lediglich zur Verlagerung der CO2 Erzeugung. Vor dem Hintergrund, dass in der Bevölkerung der Widerstand gegenüber Windkraft- und Solaranlagen in den Landschaften zunimmt, bleibt der flächendeckende grüne Wasserstoff noch Zukunftsvision.

Die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT ist hingegen schon heute ein praktikabler Fortschritt, denn dadurch wird der Treibstoff-Verbrauch um fast ein Fünftel reduziert. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Geräte zur Nachrüstung bei bereits vorhandenen Fahrzeugen, Lokomotiven und Schiffen eingesetzt werden können.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Ballard Power, dynaCERT und NEL ASA für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.10.2021 | 05:08

SMA Solar, dynaCERT, TotalEnergies – Gut fürs Klima, gut fürs Depot!

  • Erneuerbare Energien
  • Energiwende
  • Wasserstoff

Die Zeichen der Zeit stehen auf Klimaschutz: In Amerika versucht Joe Biden, seinen New Green Deal durch die Legislative zu peitschen, China steigt aus dem Bau von Kohlekraftwerken aus und in Deutschland werden die Grünen aller Voraussicht nach mit an der nächsten Regierung beteiligt sein. Auch die Industrie denkt um. So sprach sich kürzlich eine Allianz bestehend aus 69 führenden deutschen Unternehmen für eine „Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität“ innerhalb der ersten 100 Tage einer neuen Regierung aus. Unterzeichner waren immerhin Schwergewichte wie SAP, EON oder Bayer. Die folgenden drei Aktien sollten durch das neue Klimabewusstsein Rückenwind bekommen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.09.2021 | 05:10

Nel Asa, Water Ways Technologies, Veolia – Beängstigende Entwicklung

  • Wasser
  • Wasserstoff

Wasser ist unsere wertvollste Ressource. Energie, Nahrung, Transportwesen und die Natur hängen alle von einem Vorrat an sauberem, fließendem Wasser ab, das in alarmierendem Maße schwindet. Bis 2050 wird die Nachfrage laut einer Studie der OECD um 55% steigen. Laut dem World Economic Forum gehört die globale Wasserversorgung zu den zehn größten Gesellschaftsrisiken unserer Zeit. Um eine Katastrophe abzuwenden, treten Unternehmen an, um mit neuen Technologien, etwa intelligenter Bewässerung, Robotik, Drohnen und dem Internet der Dinge, die Herstellung von Lebensmitteln zu revolutionieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 27.09.2021 | 05:10

JinkoSolar, dynaCERT, Alstom, Nel Asa – Wasserstoff als Schlüssel

  • Wasserstoff

Zum ersten Mal direkt vor einer Bundestagswahl demonstrierte Fridays for Future landesweit für mehr Klimaschutz. Laut Greta Thunberg, die in Berlin ihren Auftritt hatte, ist Deutschland der viertgrößte Kohlenstoffdioxid-Emittent in der Geschichte, und das bei einer Bevölkerung von nur 80 Mio. Menschen. Die Politik muss handeln und den Umstieg vom Benziner und Diesel auf umweltschonende Antriebe beschleunigen. Neben der Elektromobilität geht zukünftig vor allem bei schweren Fahrzeugen nichts an der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie vorbei.

Zum Kommentar