Menü

Aktuelle Interviews

Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

Thomas Soltau
CEO | wallstreet:online capital AG
Michaelkirchstraße 17/18, 10179 Berlin (D)

service@smartbroker.de

+49 30 27 57 76 464

Smartbroker - wallstreet:online capital AG CEO Thomas Soltau im Interview zum Marktstart


Jonathan Summers, CEO, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
CEO | EXMceuticals Inc.
1111 Alberni Street, Suite 1603, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals CEO Jonathan Summers über den medizinischen Cannabis Markt


Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


22.01.2020 | 05:50

Ballard Power, dynaCERT, NEL ASA - welche Wasserstoff-Technologie hat Potenzial?

  • Wasserstoff

Das Thema Wasserstoff in der Mobilität beschäftigt momentan die Wirtschaft, Politik und Investoren. An der Börse sind Unternehmen gefragt, die Lösungen mit dem Energieträger der Zukunft entwickeln, denn Wasserstoff kann alternativ zur Batterie als Energiespeicher in der Elektromobilität eingesetzt werden. Während einige Innovationen mangels Infrastruktur noch nicht großflächig marktreif sind, gibt es bereits eine Lösung die serienmäßig angeboten wird.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Brennstoffzellenproduzent im Höhenflug

Ballard Power ist ein Hersteller von Brennstoffzellen, die in sämtlichen Fahrzeugen an Land, zu Wasser und in der Luft zum Einsatz kommen können. Knackpunkt ist jedoch, dass der Wasserstoff mit erneuerbaren Energien hergestellt werden sollte, damit die CO2 Bilanz neutral ausfällt. Der skalierbare Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellen ist also abhängig von einer Infrastruktur, die an erneuerbaren Energien gekoppelt ist. Ähnlich wie bei einer Batterie macht es also im Vergleich zu Verbrennungsmotoren keinen Sinn, dass die Abgase woanders entstehen.

Laut einer Präsentation im Zusammenhang mit den Zahlen der ersten neun Monate in 2019 konnte das Unternehmen einen Orderbestand mit Auslieferungstermin innerhalb eines Jahres in Höhe von 123,6 Mio. USD vorweisen, wobei der gesamte Auftragsbestand bei 199,6 Mio. USD lag. Die Umsätze in den ersten neun Monaten 2019 lagen jedoch bei 64,4 Mio. USD und es entstand ein Verlust in Höhe von 20,8 Mio. USD. Bei einem Aktienkurs von 10,00 EUR beträgt der Börsenwert derzeit circa 2,5 Mrd. EUR.

Skalierbare Wasserstoff-Technologie für heute

dynaCERT hat in 2019 eine Wasserstoff-Technologie abschließend zur Marktreife gebracht, die nun in 2020 global vertrieben werden soll. Die Besonderheit dieser Innovation ist, dass Wasserstoff als Katalysator auf Bedarf zur Erhöhung des Wirkungsgrades von Diesel-Motoren erzeugt wird. Das Gerät von dynaCERT wurde zur Nachrüstung entwickelt und die Anschaffungskosten amortisieren sich bei Lkw und Bussen mit durchschnittlicher Laufleistung innerhalb von weniger als einem Jahr, so der Hersteller.

Testergebnisse versprechen eine Reduktion von bis zu 19% des Diesel-Verbrauchs. Darüber hinaus kann der NOx-Ausstoß um bis zu 88% zurückgehen. Der Feinstaub-Ausstoß wird ebenfalls reduziert und zwar um bis zu 55%. Auch die CO2-Emissionen verringert sich um bis zu 9%. Damit vereint die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT Umweltschutz mit einem wirtschaftlichen Vorteil.

Der CEO Jim Payne erwartet in 2020 einen monatlichen Absatz im Durchschnitt von 2.000 Geräten. Der Großhandelspreis von 6.000,00 CAD pro Gerät führt bei der in Aussicht gestellten Stückzahl zu einem Umsatzpotenzial in Höhe von 144 Mio. CAD. Bei einem Kurs von 0,66 EUR beträgt der Börsenwert von dynaCERT circa 223 Mio. EUR, im Vergleich entspricht dies weniger als 10% des Wertes von Ballard Power, bei möglicherweise ähnlichen Umsätzen in 2020.

Anlagenbauer mit Kapitalerhöhung

Bei einem Kurs von 1,02 EUR pro Aktie ist NEL ASA an der Börse mit 1,3 Mrd. EUR bewertet. Das Unternehmen entwickelt Anlagen und Geräte zur Herstellung von Wasserstoff. Der Aufbau eines Flächendeckenden Tankstellennetzes für Wasserstoff würde viel Geld in die Kassen von NEL ASA spülen. In den ersten neun Monaten 2019 hat das Unternehmen 39,4 Mio. EUR Umsatz erzielt und dabei einen Verlust von 17,4 Mio. EUR eingefahren.

In einer Mitteilung hat NEL ASA eine Kapitalerhöhung um 89 Mio. Aktien angekündigt. Das defizitäre Unternehmen benötigt demnach zusätzliche Liquidität. Der Orderbestand zum Ende des dritten Quartals 2019 lag bei 57,5 Mio. EUR.

Nur grüner Wasserstoff ist klimafreundlich

Abschließend bleibt festzustellen, dass klimafreundlicher Wasserstoff aus erneuerbarer Energie gewonnen werden muss. Die Gewinnung von Wasserstoff aus der Energie von Kohlkraftwerken oder Gas führt lediglich zur Verlagerung der CO2 Erzeugung. Vor dem Hintergrund, dass in der Bevölkerung der Widerstand gegenüber Windkraft- und Solaranlagen in den Landschaften zunimmt, bleibt der flächendeckende grüne Wasserstoff noch Zukunftsvision.

Die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT ist hingegen schon heute ein praktikabler Fortschritt, denn dadurch wird der Treibstoff-Verbrauch um fast ein Fünftel reduziert. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Geräte zur Nachrüstung bei bereits vorhandenen Fahrzeugen, Lokomotiven und Schiffen eingesetzt werden können.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Ballard Power, dynaCERT und NEL ASA für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 18.02.2020 | 05:50

Ballard Power, dynaCERT, NEL ASA - lässt eine Großveranstaltung die Wasserstoff-Aktie verdoppeln?

  • Wasserstoff

Die drei internationalen Unternehmen Ballard Power, dynaCERT und NEL ASA beschäftigen sich mit Wasserstoff als Energieträger für eine moderne Mobilität. Die Veränderungen in der motorisierten Fortbewegung werden derzeit getrieben von der Politik und sind eine Sprungfeder für innovative Unternehmen. Die größte Herausforderung in diesem Zusammenhang ist die Kosteneffizienz und Umweltbilanz. Wasserstoff gilt als Hoffnungsträger für eine saubere und wirtschaftlich attraktive Möglichkeit die Emission von Schadstoffen des Straßenverkehrs in Ballungsräumen zu reduzieren. Für Investoren bieten sich hochinteressante Chancen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.02.2020 | 14:49

Ballard Power, dynaCERT, NEL ASA - wo lohnt sich noch der Einstieg?

  • Wasserstoff

Steigende Aktienkurse sind für Investoren eine Bestätigung einer erfolgreichen Anlageentscheidung. Erfahrende Marktteilnehmer wissen aber auch, dass es von Zeit zu Zeit sinnvoll ist, mal Steine vom Tisch zu nehmen - also Gewinne zu realisieren. Wichtig und zugleich schwierig ist die Einschätzung des Marktpotenzials von Innovationen. Wenn sich eine Aktie verdoppelt hat, dann muss es nicht unbedingt bedeuten, dass sie fortan nur noch halb so attraktiv ist. Im Umfeld von gesellschaftlichen Trends können Themen deutlich länger und intensiver für Nachfrage von Investoren sorgen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 07.01.2020 | 09:57

Ballard Power, dynaCERT, NEL ASA - höher, schneller, Wasserstoff!

  • Wasserstoff

Die Mobilität der Zukunft besteht aus einem Mix von verschiedenen Energieträgern. Die herkömmlichen Verbrennungsmotoren werden durch neue Technologien noch sauberer sowie effizienter und darüber hinaus werden dort, wo es für die Nutzer Sinn macht, auch Technologien mit elektronischem Antriebsmotor zum Einsatz kommen. Die Bundesregierung in Deutschland versucht jedoch auch durch die Subventionierung von Batterieautos Einfluss auf die Markteinführung einer Technologie zu nehmen, die bereits in China als Auslaufmodell gilt. Dieser politische Aktionismus aus dem Kanzleramt geht am Markt vorbei, das merken hierzulande auch die Autobauer. Insgesamt wurden in 2019 bis November gerademal 57.533 reine Elektroautos zugelassen - von insgesamt 3,6 Mio. neu zugelassenen Pkw.

Zum Kommentar