Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


20.07.2020 | 05:50

Ballard Power, Plug Power, Royal Helium - warum Helium jetzt so wichtig wird?

  • Helium
Bildquelle: pixabay.com

Es gibt Nischen, in denen wird richtig viel Geld verdient, weil die Unternehmen etwas herstellen, was entweder viele Kunden benötigen und es mit entsprechenden Patenten geschützt ist oder es handelt sich um ein Produkt das besonders selten und daher kostbar ist. Ein wichtiges Element unserer modernen Gesellschaft ist z.B. Helium. Das Edelgas wird u.a. für Magnetresonanztomographie (MRT) und Halbleiter benötigt. Es ist ebenso von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung und den Betrieb von Raketentechnik sowie die Weltraumforschung. Mit zunehmender Elektrifizierung des Alltags und die Erschließung des Universums wird das Interesse für Helium steigen - Investoren fangen an sich zu positionieren.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA0585861085 , US72919P2020 , CA78029U2056

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited
"[...] Royal Helium verfügt über eines der größten Helium-Landpakete in Nordamerika und ist heute einer der ersten börsennotierten Helium-Titel der Welt. [...]" Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Besonderheiten von Helium

Es gibt keine Möglichkeit Helium künstlich herzustellen und aus diesem Grund muss das verfügbare Helium aus einer kleinen Anzahl von Erdgas- und Edelgasreservoiren gewonnen werden. Die Inbetriebnahme von Erdgasverflüssigungsanlagen hat in der jüngsten Vergangenheit dazu beigetragen, dass die Menge des potenziell gewinnbaren Heliums gestiegen ist.

Gereinigtes Helium wird üblicherweise vor dem Transport durch einen Tieftemperaturprozess verflüssigt. Die Transportkosten für flüssiges Helium sind somit in der Regel niedriger, weil das Volumen deutlich geringer ist, als das vom gasförmigen Aggregatzustand. Katar gehört weltweit zu den größten Exporteuren von Helium, gefolgt von Algerien und Russland.

Markt des Edelgases

Zu den Hauptanwendungen von Helium gehören Magnetresonanztomographie (MRT), Schweißen, Transport und Laboranwendungen. Aus dem Bereich MRT kommen rund 20% der Nachfrage nach dem Edelgas. Für Schweißarbeiten werden rund 14% des Heliums benötigt. Der größte Einzelkunde von Helium ist die US-Weltraumagentur NASA, die Helium zur Druckregulierung in der Treibstoffversorgung bei Spaceshuttle benötigt. Mit der Zunahme von Weltraumaktivitäten und den damit verbundenen Raketenstarts sowie Einsätzen von Spaceshuttle, ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach Helium weiter steigen wird.

Auch werden die Budgets für die Raumfahrt sicherlich nicht an der Preisentwicklung von Helium gekoppelt sein. Anders gesagt, der Preis wird keine Rolle für so manchen Nachfrager spielen, weil übergeordnete Prioritäten vorrangig sind. Andere Marktteilnehmer haben dann das Nachsehen.

Halter von großen Liegenschaften

Royal Helium aus Kanada ist in der Provinz Saskatchewan auf der Suche nach weiteren Reservoiren für die Gewinnung von Helium. Das Unternehmen gehört mit seinen mehr als 400.000 Acres große Flächen mit Heliumpotenzial zu den größten Haltern von Liegenschaften dieser Art in Nordamerika. Das Unternehmen verfolgt zugleich das Ziel sich zu einem führenden Produzenten des hochwertigen Rohstoffs zu entwickeln. Aufgrund der begrenzten Quellen des Edelgases ist zukünftig mit weiter steigenden Preisen zu rechnen. Das Unternehmen hat auf den Liegenschaften bereits 12 Ziele für Helium identifiziert.

Fokus auf Saskatchewan

„Die Flächen von Royal im Südosten Saskatchewans, die rund 50% des gesamten Grundbesitzes ausmachen, weisen allesamt robuste Heliumvorkommen auf. Im Rahmen der Strategie, die die Abscheidung, Raffination und Verflüssigung von Edelgas in einem vollständigen Zyklus vorsieht, ist es von entscheidender Bedeutung, eine große Anzahl von Bohrzielen mit niedrigem Risikoprofil im gesamten bedeutenden Grundbesitz des Unternehmens zu erschließen. (…) Die Effektivität der Explorationsmethoden von Royal, die bei Climax demonstriert wurde, wird es uns ermöglichen, die Risikominderung für diese Bohrziele zu beschleunigen,“ so Andrew Davidson, CEO von Royal Helium.

Beginn der Wertentwicklung

Während die beiden Wasserstoff-Unternehmen Ballard Power und Plug Power bereits deutlich an Unternehmenswert gewonnen haben, sind interessierte Investoren immer häufiger auf der Suche nach Alternativen, die noch Kurspotenzial haben. Royal Helium steht noch am Anfang der Wertentwicklungsphase und kann noch einen Börsenwert von 7,4 Mio. CAD vorweisen. Ballard Power hat hingegen mittlerweile eine Marktkapitalisierung von 6,5 Mrd. CAD erreicht und Plug Power einen Börsenwert von 2,9 Mrd. USD.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 11.06.2021 | 05:30

BP, Royal Helium, Gazprom - Booster fürs Depot

  • Helium
  • Öl
  • Gas
  • BP
  • Royal Helium
  • Gazprom

Die Inflation ist da. In den USA 4,2%, in Deutschland 2,5%. Mittlerweile darf bezweifelt werden, dass diese Werte kurzfristiger Natur sind. Die Rohstoffpreise steigen schon länger und einige Handwerker in Deutschland stellen auf Kurzarbeit um, weil sie kein Material mehr bekommen, oder nur zu horrenden Preisen. Inflation bedeutet nichts anderes als einen Wertverlust des Geldes. Also wo sollte man aktuell am besten anlegen? Dividenden wären schön, idealerweise mehr als 3% und zusätzliche Kurszuwächse bei den Aktien wären umso schöner. Wir haben uns drei Aktien herausgesucht, die wir als guten Inflationsschutz ansehen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 03.05.2021 | 04:40

NEL, Plug Power, Fuelcell, Royal Helium – Kaufen oder verkaufen?

  • Wasserstoff
  • Helium
  • Technologie

Wie wird sich die Energiewende in Europa darstellen? Mit dem Wasserstoff ist das so eine Sache. Der Rohstoff gilt als alternativer Baustein einer grünen Zukunft und könnte sich Experten zufolge in den kommenden Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Energieträger entwickeln. Denn Wasser ist umfangreich vorhanden, einzig eine wirklich umweltfreundliche Art und Weise für die Herstellung fehlt noch. Selbst unter besten Bedingungen kostet die Produktion von grünem Wasserstoff etwa 10mal so viel wie russisches Erdgas, welches insgesamt auch noch ziemlich sauber verbrennt. Da haben wir den elektrotechnischen Wirkungsgrad noch gar nicht berücksichtigt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.03.2021 | 05:10

Linde, Royal Helium, Air Liquide – Zwei Wasserstoff, ein Helium. Alles da für eine explosive Mischung!

  • Helium
  • Wasserstoff
  • Energie

Kernfusion ist das Stichwort der Zukunft. Technisch werden dabei zwei Wasserstoffatome zu einem Heliumkern verschmolzen. Was auf der Sonne im großen Maßstab problemlos möglich ist (tatsächlich werden dort jede Sekunde 564 Millionen Tonnen Wasserstoff zu Helium fusioniert), bleibt bei uns leider noch Zukunftsmusik. Das bedeutet: 1. Leider können wir noch keinen Strom aus Kernfusion erzeugen, darum müssen wir die Energiewende weiterhin mit etablierten nachhaltigen Technologien wie Wind-, Solar- und Wasserkraft schaffen. Dabei wird Wasserstoff als Energiespeicher und Übertragungsmedium eine herausragende Rolle spielen. Und 2. Helium wird auch auf absehbare Zeit nicht anders als durch klassische Förderung im industriellen Maßstab zu erzeugen sein. Folgende drei Unternehmen sollten kräftig von der Energiewende profitieren.

Zum Kommentar