Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


14.10.2020 | 06:05

Ballard Power, Royal Helium, NEL ASA: Durch die Decke!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Wasserstoffaktien sind im Moment das non plus ultra an den Weltbörsen. Durch die Reihe verdoppeln sich Papiere, wenn sie nur mit dem Edelgas in Verbindung gebracht werden. Natürlich ist dieses Thema brandaktuell. Die Alternative zu fossilen Brennstoffen, welche mit Brennstoffzellen emissionsfreie Mobilität erlaubt und als Energiespeicher dient. Befeuert wird der Hype durch die hunderte millionenschweren Förderprogramme des Bundes zur Forschung mit Wasserstoff. Vergleichbar ist diese aktuelle Situation mit dem Solarboom vor 10 Jahren. Spätestens dort konnte man erkennen, dass sich nach dem anfänglichen Hype die Spreu vom Weizen trennt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA78029U2056 , CA0585861085 , NO0010081235

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Vom Himmel in die Hölle – und zurück

Der Pionier der Brennstoffzellen-Technik Ballard Power kann auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurückschauen. Mit Höchstkursen von 150 EUR wurde man in den 2000ern als der große Börsenstar gefeiert. Nach dem Platzen der Tech Bubble verkam das Unternehmen zum Penny Stock. Langsam aber stetig setzten die Kanadier zum Comeback an.

Inzwischen liegt der Aktienkurs bei knapp 16 EUR. Auch fundamental ist das Unternehmen äußerst solide und breit aufgestellt. Die Kanadier liefern für mehrere Busunternehmen Brennstoffzellen. Ebenfalls interessant ist die Kooperation mit Siemens, welche dringend Zellen für den Einsatz in Zügen benötigt. Für Drohnen, kleinere Fahrzeuge und Schiffe fungieren die Nordamerikaner ebenfalls als Lieferant

China im Blick

Durch den Einstieg des chinesischen Unternehmens Weichai Power mit 19,9% stehen die Türen im Reich der Mitte offen. China braucht mehr denn je eine ökologische Wende. Naheliegend hierbei ist, dass man auf die Brennstoffzellen-Technologie von Ballard setzt.

Der Hebel liegt in der Forschung

Beim Investor & Analyst Summit Ende September gab CEO Randy Mc Ewen einige vielversprechende Bullet Points bekannt. So soll die die Maximalleistung einer Zelle von 4,3 Kilowatt pro Liter auf 5,3 Kilowatt pro Liter steigen, die Lebensdauer von 30.000 auf bis zu 50.000 Betriebsstunden ansteigen.

Die Meldung schlechthin ist jedoch diese: Aufgrund der Erweiterung der Produktkapazitäten sowie dem Einsatz effizienterer Materialien will Ballard in den nächsten vier Jahren die Kosten um unglaubliche 70% reduzieren. Sollte diese Strategie greifen würde der Weg zurück in den (Börsen-) Himmel realer.

Neuer Auftrag

Der 1927 gegründete europäische Markführer im Bereich Wasserstofftechnologien, NEL ASA, zählt weiterhin zu einen der großen Gewinner der „Wasserstoff-Hausse“. Aktuell notiert das Papier der Norweger bei 21 NOK. Ein Überwinden des All Time Highs bei der Marke von 23,40 NOK würde weiteres Kurspotenzial erschließen. Kürzlich hat NEL einen neuen Tankstellen-Auftrag erhalten. Das dänische Unternehmen Everfuel Europe bestellt Wasserstoff-Tankanlagen für 1,6 Mio. EUR.

Nachfrageüberhang bei weiteren Edelgasen

Wasserstoff und Helium sind die häufigsten Elemente im Universum und besitzen eine geringere Dichte als Luft. Im Gegensatz zu Wasserstoff, dass aktuell in aller Munde ist, sind die Anwendungsgebiete für Helium ebenfalls weitreichend und nicht weniger wichtig. Zunehmender Bedarf ist in den letzten Jahren im Gesundheitssektor und in der Fertigung zu spüren.

Raumfahrt als Großkunde

Ein weiteres großes Feld wird in Zukunft die Raumfahrt sein. Die NASA ist bereits heute der größte Einzelkunde für die Helium Händler. Beim Start von Raketen wird Helium für die Druckregulierung der Treibstofftanks benötigt. Da der Verbrauch von Treibstoff durchaus mehr als 2.000 Liter pro Sekunde betragen kann, muss der Druck in den Tanks durch Helium ausgeglichen werden. Für den geplanten Weltraum-Tourismus von Elon Musk mit SpaceX und Richard Branson mit Virgin, wird die Nachfrage entsprechend steigen.

Nischenplayer mit Phantasie

Das kanadische Unternehmen Royal Helium fokussiert sich auf die Beschaffung des Edelgases Helium. Das Gas kann nicht künstlich hergestellt werden und es wird üblicherweise aus Vorkommen im Boden gewonnen. Royal Helium verfügt in Nordamerika über den Zugang zu rund 400.000 Hektar Lizenzen für das Edelgas und gehört damit zu den größten Marktteilnehmern. Vergangene Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es Heliumgenehmigungen für eine zusätzliche Fläche von 32.166 Hektar in der südöstlichen Hälfte des Grundbesitzes von Royal in Saskatchewan in Kanada erhalten hat, wo sich die Gesamtfläche der Heliumpachten und genehmigten Konzessionen nun auf rund 4.320 Quadratkilometer beläuft.

Ersteinstufung: Buy

In einer frisch erschienenen Studie des kanadischen Finanzhauses Cormark Securities Inc. zeigt Analyst Michael Mueller die Vorteile und enormen Chancen von Royal Helium auf und vergibt als Ersteinschätzung ein Kaufurteil mit einem Kursziel von 0,80 CAD.

Aktuell beträgt der Aktienkurs 0,36 CAD. Somit besteht laut Mueller eine klare Verdopplungschance.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.10.2021 | 05:48

Square, BIGG Digital Assets, Advanced Micro Devices – Profiteure des FinTech- und Krypto-Booms

  • kryptowährungen
  • Krypto
  • Fintech
  • Investments

FinTech und Krypto sind bestimmende Investmentthemen der Gegenwart. Auch wenn es inzwischen Bestrebungen der Politik gibt, um Kryptowährungen einzudämmen bzw. zu regulieren, so werden diese auf Dauer Bestandteil unseres Alltags bleiben. Damit Kryptos auch für die Breite der Bevölkerung nutzbar sind, ist es wichtig, sie einfach und sicher handelbar und als Zahlungsmittel einsetzbar zu machen. Dazu bedarf es zertifizierter Handelsplattformen und zuverlässiger Zahlungsdienstleister. Doch nicht nur diese werden von der Entwicklung profitieren, auch Hardwarehersteller sind stark gefragt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.10.2021 | 05:08

Aspermont, flatexDEGIRO, TeamViewer - Kaufempfehlungen von Analysten

  • Fintech
  • Investments

Wachstum und Erwartungen spielen für die Aktienkursentwicklung eine entscheidende Rolle. Aber oft ist es die Diskrepanz zwischen Erwartungen und Prognosen auf der einen Seite und den Fakten auf der anderen Seite, die Kurse bewegen. Werden Erwartungen verfehlt und geschieht dies öfter oder in einem gravierenden Ausmaß, kann das zu einer länger anhaltenden Kursschwäche führen. Zu hoch gesteckte Erwartungen der Anlegergemeinde oder das Verkennen von Wachstumsperspektiven, kann andererseits zu guten Investmentopportunitäten führen. Bei den folgenden Titeln raten Analysten zum Kauf.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar