Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto
Bildquelle: pixabay.com

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , THETA GOLD MINES | AU0000035701 , RIO TINTO PLC LS-_10 | GB0007188757

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.
"[...] Wir können mit wenig Kapital große Werte schaffen. [...]" David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


Barrick Gold – im Dornröschenschlaf

Barrick Gold hat mit seinen Vorab-Zahlen Mitte Juli die Analysten enttäuscht, die mit deutlich höheren Produktionszahlen gerechnet hatten. Es wurden 1,04 Mio. Unzen Gold und 96 Mio. Pfund Kupfer produziert. Da half es auch nicht, dass das Management weiterhin an seiner Jahresprognose festhalten will. Trotz einem Goldpreis von über 1.800 USD kommt die Aktie aktuell nicht in Fahrt.

Das Unternehmen ist einer der größten Goldproduzenten der Welt und wird von den hohen Gold- und Kupferpreisen profitieren. Die Frage ist, wann die Investoren den Wert erkennen, zumal das Unternehmen nicht untätig ist. Am vergangenen Dienstag konnte das Unternehmen vier Explorationslizenzen in Ägypten gewinnen.

Die Aktie versucht aktuell die Kurslücke von Mitte Juni zu schließen. Gibt es dort keine Konsolidierung, sollte das Hoch aus Mai bei 30,60 CAD getestet werden. Bei einem Rücksetzer sollte die Aktie nicht mehr unter 25,70 CAD fallen. Langfristig ist Barrick schon jetzt einen Kauf wert, zumal das Unternehmen auch eine Dividende an seine Aktionäre ausschüttet.

Theta Gold Mines – ausgesetzt vor wichtigen Nachrichten

Theta Gold Mines ist ein australischer Explorer, dessen Gold-Projekt in Südafrika inmitten des so genannten Goldenen Dreiecks beheimatet ist. Das Gebiet umfasst mehr als 62.000 Hektar und beherbergte 43 historische Goldminen, so dass bis zu 150 Jahre alte Daten vorliegen. Es wurden zwei Tagebauminen und zwei oberflächennahe Untertageminen identifiziert, die nach und nach in Produktion gebracht werden sollen. Das erste Ziel sind 160.000 Unzen Gold pro Jahr und die erste Mine soll bereits im Jahr 2022 mit der Förderung beginnen.

Das Management hat bereits mehr als 20 Rohstoffunternehmen in Produktion gebracht und somit wird das Unternehmen von dieser Erfahrung profitieren. Insgesamt geht man von Ressourcen in Höhe von etwa 6 Mio. Unzen aus. Die Machbarkeitsstudie geht von einer Lebensdauer von gut 7,6 Jahren aus, und das bei einer Kostenbasis von 980 USD pro Unze. Das entspricht 86% Rendite bei dem aktuellen Goldpreis von 1.829 USD.

Die Aktie, seit kurzem auch in Frankfurt handelbar, ist aktuell vom Handel ausgesetzt. Es gibt also eine wichtige Nachricht zum Unternehmen. Man darf gespannt sein, was vermeldet wird. Der letzte Kurs vor Aussetzung lag bei 0,22 Australischen Dollar (AUD) und damit deutlich tiefer, als das Hoch diesen Jahres bei 0,40 AUD. Man sollte den Titel auf die Watchlist setzen und kann sich nach der Meldung entsprechend positionieren.

Rio Tinto – Chinageschäft ist maßgeblich für den Erfolg

Die Halbjahreszahlen von Rio Tinto waren beeindruckend und wiesen mit 12,3 Mrd. USD Gewinn einen neuen Rekordwert auf. Im Vorjahresvergleich konnte der Gewinn vervierfacht werden. Der Umsatz wurde um 70% auf 33 Mrd. USD gesteigert. Diese Ergebnisse hat der Konzern der weltweiten Konjunkturbelebung zu verdanken. Speziell China hat einen großen Bedarf an Rohstoffen gehabt. 58% der Umsätze von Rio Tinto entfiel auf China, gefolgt von Nordamerika mit 14%.

Der Gewinnsprung ist auch den hohen Rohstoffpreisen zu verdanken. Gerade Eisenerz, das Hauptprodukt von Rio Tinto mit 44% vom Umsatz, verdoppelte sich im Preis. Ob die Förderprognosen eingehalten werden können, hängt einerseits von der Pandemie ab, andererseits vom Wetter, das sich negativ auf die Produktion auswirken könnte. Analysten gehen davon aus, dass die Preise für Eisenerz sich auf etwas niedrigerem Niveau bewegen werden, so dass die Gewinne nicht mehr ganz so hoch ausfallen dürften.

Die Aktionäre dürfen sich laut Analysten auf eine hohe Dividende von etwa 8 EUR freuen. Bei einem aktuellen Kurs von 74,50 EUR entspricht das einer Dividendenrendite von über 10%. Seit Ende Mai läuft die Aktie seitwärts, befindet sich nun aber am oberen Ende der Range und könnte nach oben ausbrechen. Dividendenjäger können hier wenig falsch machen. Wer an eine steigende Rohstoffnachfrage glaubt, ist hier ebenfalls gut aufgehoben.


Gold wird langfristig weiter steigen, auch aufgrund der Inflation. Wenn die Schmucknachfrage wiedereinsetzt, kann man mit einem Nachfrageplus von 1.600 bis 2.000t rechnen. Rio Tinto ist sehr diversifiziert aufgestellt und bietet eine hohe Dividendenrendite. Theta Gold Mines steht kurz vor der Produktion und ist aktuell ausgesetzt. Man sollte den Wert und die entsprechenden Nachrichten genau verfolgen. Bei Barrick hat sich eine Art Langeweile breitgemacht. Trotzdem ist einer der größten Goldproduzenten immer einen Kauf wert.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.09.2021 | 05:08

Kodiak Copper, Nordex, E.ON – Noch ist es nicht zu spät!

  • Kupfer
  • Erneuerbare Energien
  • Strom-Infrastruktur

Zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende und des Ausrollens der Elektromobilität müssen bestimme Rahmenbedingungen gegeben sein. Erstens, es muss ausreichend Strom aus Erneuerbaren Energien produziert werden. Zweitens, muss eine leistungsfähige Energie-Infrastruktur aufgebaut werden und drittens sind große Mengen relevanter Rohstoffe wie etwa Kupfer notwendig. Die drei nachfolgenden Unternehmen decken die zentralen Felder ab und sollten somit zu den Gewinnern gehören. Wer macht das Rennen?

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar