Menü

Aktuelle Interviews

Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


24.10.2019 | 07:53

Bayer, iWater Group, Novartis - die Bedeutung von Agrarforschung und Umweltschutz

  • Wasser

Wasser gehört unbestritten zu den wichtigsten Bestandteilen des Lebens auf der Erde. Bei zunehmender Weltbevölkerung und dem Streben nach Wohlstand werden Ressourcen benötigt, um die Menschen ernähren zu können. Agrarflächen müssen leistungsfähig sein und bleiben, um die Qualität und Menge der Produkte für die Nahrungskette gewährleisten zu können. Vor diesem Hintergrund ist Forschung in den Bereichen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft besonders wichtig und ein spannender Zukunftsmarkt für Investoren.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Hohe Investitionssumme bestätigt Bedeutung

Der deutsche Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat kürzlich in einer Mitteilung angekündigt, in den kommenden zehn Jahren mehr als 25 Mrd. Euro für die Forschung und Entwicklung in der Agrarsparte zu investieren.

Der Vorstand der Agrarsparte, Liam Condon, sagte: „Die Landwirtschaft muss eine wachsende Weltbevölkerung ernähren, ohne dass dies zu Lasten des Planeten geht. Bahnbrechende Innovationen sind nötig, damit Landwirte genügend Nahrung anbauen können und dabei gleichzeitig die natürlichen Ressourcen schonen."

Kühne + Nagel Ex-CEO Reinhard Lange

Entwicklungen in den Bereichen Pflanzenzüchtung, Biotechnologie, Pflanzenschutz und Environmental Science hätten derzeit für den Bayer Konzern ein Umsatzpotenzial von bis zu 30 Mrd. Euro, gab das Unternehmen zudem bekannt. Die iWater Group aus Großbritannien ist ebenfalls in diesem Sektor unterwegs und hat gestern eine interessante Personalie bekanntgegeben.

Seit 01. Oktober 2019 ist der ehemalige CEO von Kühne + Nagel, Reinhard Lange, im Vorstand des Unternehmens und fortan verantwortlich für die Bereiche „Globalization & Logistics“. iWater Group ist laut eigenen Angaben seit 2018 am Markt vertreten und verkauft seitdem verschiedene Produktlinien für verschiedene Bereiche zur umweltverträglichen Reinigung von Wasser.

Novartis auch im Wettbewerb um Marktanteile

„Die Erfahrung und Reputation sowie das globale Netzwerk von Reinhard Lange werden für das Wachstum und die Expansion unserer Unternehmensgruppe von wertvoller Bedeutung sein. Das Grundnahrungsmittel Wasser steht im Fokus unserer Arbeit und wir sind uns dieser Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst. Wir freuen uns daher ganz besonders über die personelle Unterstützung durch einen erfolgreichen Unternehmer bei der Umsetzung unserer globalen Expansionsstrategie,“ sagte Miguel Fernandez, CEO der iWater Group Limited, der sich zukünftig auf die Bereiche „Operations & Sales“ fokussieren wird.

Auch der Schweizer Konzern Novartis ist im Agrarsektor unterwegs und liefert sich mit Newcomern sowie etablierten Playern fortlaufend einen Wettkampf um Marktanteile.


Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  2. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 10.01.2020 | 05:50

E.ON, iWater Group, K+S - Sicherheitsfaktor Wasser

  • Wasser

Sauberes Wasser ist ein hohes gesellschaftliches Gut. In der Wasserwirtschaft gelten bei der Sicherheit je nach Verwendung unterschiedliche Maßstäbe. So sind die Auflagen bei der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung besonders hoch, da diese Bereiche zur kritischen Infrastruktur in Deutschland gehören. In diesem Zusammenhang gelten für die Versorger und Anlagenbetreiber besonders hohe IT-Sicherheitsstands. Eine Beeinträchtigung durch einen Cyber-Angriff könnte möglicherweise zu Versorgungsengpässen sowie zur Störung der öffentlichen Sicherheit führen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 19.12.2019 | 12:13

American Water Works, Aqua America, iWater Group - Zukunftsthema sauberes Wasser

  • Wasser

Die Bedeutung von Wasser ist rund um den Globus unbestritten. Im Zusammenhang mit den Megatrends Bevölkerungswachstum, Klimawandel, technischer Fortschritt und Urbanisierung sehen die Vereinten Nationen den Bedarf der Verbesserung der Wasserqualität und der -versorgung als eines der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) an. Auf der Agenda dieser Nachhaltigkeitsziele nimmt das Thema Wasser den sechsten Platz ein. Was für viele Menschen in den Industrieländern bereits als Standard selbstverständlich angesehen wird, muss in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern von den Vereinten Nationen noch auf den Weg gebracht werden.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.12.2019 | 05:50

iWater Group, K+S, Nestle - die Bedeutung von Wasser steigt

  • Wasser

Wasser ist ein Grundnahrungsmittel für Mensch und Tier. Die Bedeutung nimmt mit wachsender Population und stetig steigenden Ansprüchen beim Wohlstand ständig zu. Vor diesem Hintergrund wird Wasser aus verschiedenen Perspektiven für Unternehmen und Investoren interessant. Zum einen ist die Wassergewinnung ein Geschäft geworden und zum anderen wird die umweltverträgliche Reinigung auch immer relevanter. Die Entsorgung von stark verunreinigtem Wasser ist zudem eine Herausforderung in der umweltbewussteren Gegenwart geworden.

Zum Kommentar