Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


18.08.2020 | 05:50

BioNTech, CureVac, Valeo Pharma - wer ist der Covid-19 Gewinner?

  • Covid-19
Bildquelle: pixabay.com

Die beiden deutschen Unternehmen BioNTech und CureVac haben Investoren bereits ein ordentliches Kursfeuerwerk beschert. Die Gesellschaften sind in den vergangenen Monaten ins Rampenlicht der Öffentlichkeit geraten, weil sie an einem Impfstoff gegen Covid-19 arbeiten und bereits große Fortschritte erzielen konnten. Weltweit gehören diese beiden Unternehmen zu der Elite in der Forschung und sind Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona Pandemie. Während BioNTech schon längere Zeit an der Börse notiert, feierte CureVac am vergangenen Freitag das Börsendebüt - mit Erfolg. Investoren, die bislang den Einstieg bei diesen Gesellschaften verpasst haben, sollten Valeo Pharma zumindest auf der Watchlist haben.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: US09075V1026 , NL0015436031 , CA91915B1085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Impfstoff verspricht Umsatzschub

Der Kapitalmarkt steckt große Hoffnung in deutsche Life Science Unternehmen. Der Börsenwert von BioNTech notiert mittlerweile bei über 16 Mrd. USD und der Börsenneuling CureVac konnte bereits eine Marktkapitalisierung von über 11 Mrd. EUR vorweisen. Wer bislang noch nicht dabei ist, hat mit Valeo Pharma wahrscheinlich die nächste große Chance für Kursgewinne. Der Börsenwert des kanadischen Pharmaunternehmens beträgt momentan 73 Mio. CAD und ist somit noch weit entfernt von der Milliarden-Bewertung der beiden deutschen Unternehmen, die bereits mit Covid-19 beschäftigt sind.

Markteinführung in Kanada mit Valeo Pharma?

Es wird sicherlich nur eine Frage der Zeit sein, bis Valeo Pharma mit einem Covid-19 Produkt auf den Markt kommt. Das Unternehmen ist darauf fokussiert Medikamente in Kanada einzuführen. Biotech-Unternehmen, die in anderen Teilen der Welt ein Medikament entwickelt haben, können dann mit Valeo Pharma die Produkteinführung in das nordamerikanische Land vollziehen. Das Pharmaunternehmen betreibt selbst keine Forschung und ist auf die Lizensierung, Genehmigung und Vertrieb von neuen Medikamenten fokussiert - was Zeit und kosten spart. Die Referenten des Unternehmens haben einen direkten Zugang zu Ärzten und können neue Medikamente und deren Wirkung ohne Streuverlust bei Entscheidern vorstellen.

Expertise für kanadischen Markt

Während sich europäische Pharmaunternehmen auf den riesigen US-Markt fokussieren und US-Unternehmen den EU-Markt mit Produkten versorgen, ist Kanada mit seinen rund 35 Mio. Einwohnern nicht im zentralen Fokus der Branche, da der große Nachbar mehr als zehnmal so viele Bürger zählt. Die großen Pharmariesen haben dennoch ihre eigenen Vertriebsmitarbeiter in Kanada, aber die kleineren Hersteller von Medikamenten nutzen Unternehmen wie Valeo, um die Präparate auf den Markt zu bekommen.

Covid-19 Impfstoff im Vertrieb

Die Besonderheit von Valeo Pharma ist, dass rund 70% der Aktien vom Management, den Mitarbeitern und Insidern gehalten werden. Rund acht Mio. CAD zur Finanzierung des Unternehmens sind aus diesen Kreisen in die Kasse geflossen, was für einen hohen Grad an Motivation sprechen dürfte. Valeo Pharma hat momentan acht Produkte im Portfolio und sechs weitere in der Pipeline. Angesichts der Dynamik rund um Covid-19, sollte es keine Überraschung sein, wenn die Mitarbeiter des Pharmaunternehmens in Zukunft auch Impfstoffe gegen Corona-Viren im Gepäck haben werden, um Umsätze und Gewinne in die Kasse zu spülen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 23.07.2021 | 04:16

CureVac, Xphyto Therapeutics, BioNTech, Nanorepro – Dauertesten oder Impfen oder Beides?

  • Pharma
  • Covid-19

Es herrscht öffentliche Verwirrung. Da scheint die Pandemie über den Sommer in Ketten gelegt und die Bevölkerung freut sich über erste Erleichterungen bei Inzidenzen unter 10. Nun kommen aber die ersten Urlauber schon wieder zurück, teilweise aus Risiko- oder Mutationsgebieten und müssen sich selbst als Geimpfte wiederum zum Testen begeben. Oftmals wird dabei vergessen, dass auch vollständig Geimpfte Träger und Überträger des Virus sein und auch erkranken können, damit müsste eigentlich jedem klar sein, dass die persönlichen Schutzmaßnahmen weiterhin hochzuhalten sind. Unser Leben mit dem COVID-Virus wird eben viel länger dauern als viele glauben wollen…

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 06.07.2021 | 04:14

Erfolgreich therapieren, Milliarden verdienen! CureVac, Defence Therapeutics, BioNTech

  • Biotech
  • Covid-19

Seitdem wir eine große Anzahl von gesundheitlich bedrohlichen Themen auf dem Tisch haben, gibt es genauso viele Unternehmen aus dem Bereich Biotech und Pharma, die sich der Forschung und Bekämpfung angenommen haben. Viele von ihnen sind börsennotiert oder in Frühphasen der Venture-Finanzierung. Anleger haben die Qual der Wahl, sie müssen neben guter Analyse auch noch eine gehörige Portion Gespür und Glück auf sich vereinen, um die richtige Aktie zu finden, die sich wirklich zum 500-Prozenter entwickelt. Das Krebsforschungsunternehmen CEL-SCI enttäuschte jüngst genauso wie der COVID-Impfstoff-Experte CureVac – beide Aktien endeten mit einem Kurs-Desaster. Bleibt die Frage offen - welche Pferde sind die richtigen?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.06.2021 | 04:13

CureVac, BioNTech, Novavax, XPhyto Therapeutics – Die COVID-Giganten und der Ausverkauf!

  • Biotechnologie
  • Covid-19

Wie schnell sich das Blatt im Umfeld der CORONA-Pandemie wenden kann, sieht man an den Impfstoff-Herstellern und Test-Anbietern. Die Aktie von BioNTech haussiert seit Beginn der Impfkampagne in Deutschland unablässig, kleinere Meldungen zu potenziellen Nebenwirkungen stören kaum. Beim Teste-Anbieter Nanorepro verkehrt sich die Hausse der letzten Monate in einen totalen Ausverkauf, die Aktie verliert über 70%. Und dann gibt es da noch das Tübinger Biotech-Unternehmen CureVac. Verzögerungen in der Zulassung und ein Schock zur Wirksamkeit schicken die Aktie an einem Tag um ganze 50% in den Keller. Wir schauen uns die Lage etwas genauer an.

Zum Kommentar