Menü

Aktuelle Interviews

Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Jim Payne
CEO | dynaCERT Inc.
101-501 Alliance Avenue, M6N 2J1 Toronto, Ontario (CAN)

jpayne@dynacert.com

+1 416 766 9691

dynaCERT CEO Jim Payne über attraktive Wasserstoff-Möglichkeiten


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Sebastian-Justus Schmidt
Vorstand und Gründer | Enapter AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg (D)

info@enapterag.de

Enapter AG Vorstand und Gründer Sebastian-Justus Schmidt über die Zukunft von Wasserstoff


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil & Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary, AB (CAN)

jjeffrey@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil & Gas CEO John Jeffrey über die Zukunft des Unternehmens und ESG


27.11.2020 | 05:20

BYD, Canadian Solar, Silver Viper – nicht den Einstieg verpassen!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Der Optimismus auf ein Leben in Normalität wächst zunehmend mit den erfolgreichen Testergebnissen bezüglich der Impfstoffe gegen das Corona-Virus. Durch die Verabreichung eines Impfstoffes, der ab dem Frühjahr 2021 für die breite Masse zugänglich sein soll, sollen zunehmend Lockerungen im Alltag möglich werden. Liest man die täglichen Nachrichten, scheint die Pandemie in ein paar Monaten eingedämmt und somit steuerbar. „Leidtragender“ dieser Entwicklung sind die Krisenwährungen Gold und Silber. Nach ihren Höchstständen legen sowohl Edelmetalle als auch Minenaktien zunächst eine Verschnaufpause ein – ein Comeback ist jedoch sehr wahrscheinlich.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Weitere Korrektur wahrscheinlich

Wie schnell eine Korrektur beendet werden kann, hat man in den letzten Wochen beim Ölpreis gesehen. Seit dem März-Tief bei 18,00 USD konnte das schwarze Gold eine Performance von über 150% hinlegen. Ähnliches sehen wir beim Gold-Chart. Der langfristige Aufwärtschart ist weiter intakt. Seit seinem Hoch Anfang August bei 2.069,70 USD setzte beim gelben Edelmetall eine Korrektur unter die 1.900,00 USD Marke ein. Diese konnte zunächst noch einmal zurückerobert werden.

Danach fiel der Kurs jedoch auch aufgrund der positiven Impfstoffmeldung unter die markante Marke. Aktuell findet ein Kampf mit der Unterstützung bei 1.795,00 USD statt. Fällt diese, gehen wir von einem raschen Abtauchen auf die wichtige Unterstützungsmarke von 1.747,00 USD aus. Diese markante Marke sollte den Zielkorridor darstellen. Von dort aus dürfte dann auch der nächste Move Richtung Norden mit neuen Höchstständen in 2021 starten.

Minenaktien werden wieder attraktiv

Parallel dazu korrigieren die Minenaktien. In Anbetracht dessen, dass das Big Picture im Goldmarkt weiterhin positiv ist, sollte man auch hier interessante Werte bereits jetzt auf seine Watchlist setzen. Ein Wert, der hervorsticht, ist das kanadische Junior-Explorationsunternehmen Silver Viper Minerals Corp. Auch dieser Wert korrigierte im Zuge des Goldabschwungs von seinen August-Höchstständen bei 0,85 CAD über 50% auf nunmehr 0,41 CAD. Fundamental ist das Unternehmen stark aufgestellt. So konnte im September eine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen werden, die der Silver Viper insgesamt 2,8 Mio. CAD in die Kassen spülte.

Die Nachkommen von Pan American Silver

Nach Edelmetallen suchen die Kanadier in Sonora in Mexiko. Das Unternehmen betreibt derzeit sein Gold-Silber-Projekt La Virginia, das früher einmal der Pan American Silver Corp. gehörte. Die durchgeführten Bohrungen in La Virginia weisen eine Gold-Silbervene mit einer Mächtigkeit von bis zu 20m Durchmesser aus. Das erfahrene Management will, auch aufgrund der jetzt vorhandenen finanziellen Möglichkeiten, neben den vorhandenen Projekten andere bohrbereite Anomalien erproben, die Silver Viper im Rahmen des Probenahme-Programmes an der Oberfläche ermittelt hat. In einer Pressemitteilung rechnet CEO Steve Cope zudem mit weiteren Impulsen, die den Unternehmenswert noch in diesem Jahr weiter steigern können.

Weitere erfolgreiche Sparten

BYD ist hungrig. Das chinesische Unternehmen, welches sich vor allem als Elektroautobauer einen Namen gemacht hat, forciert nebenbei den Ausbau weiterer erfolgsversprechender Sparten. Weniger bekannt ist, dass BYD bereits seit 2011 auf dem nordamerikanischen Energiespeichermarkt tätig ist. Nun vermeldet der Teslakonkurrent große Erfolge bei Energiespeichern in den USA. Mit Canadian Solar wurde nunmehr eine aussichtsreiche Partnerschaft beschlossen. BYD stellt hierfür Ihre fortschrittliche Batterietechnologie für die 100 MWAC Mustang-Solaranlage in Kings County in Kalifornien zur Verfügung und liefert ein 75 MW-Energiespeichersystem als Nachrüstung zur Anlage.

Entwickelt wurde die Anlage von Canadian Solar, die bereits seit 2016 am Stromnetz angeschlossen ist. Mit dem neuartig entwickelten Speichersystem lässt sich die am Tag erzeugte Solarenergie speichern, um sie dann am Abend nutzen zu können. Sehr euphorisch äußerte sich das Unternehmen des „Build your dream“-Unternehmens hinsichtlich des Projekts: „Wir freuen uns, dieses groß angelegte Solar- und Energiespeicherprojekt liefern zu können, das von Canadian Solar vollständig entwickelt und in unsere proprietäre Batterietechnologie integriert wird.“


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.01.2021 | 05:20

Nio, RYU Apparel, Tencent – das ist der perfekte Turnaround!

  • Investments

Die Corona-Krise hat vor allem die traditionellen Einzelhändler hart getroffen. Soziale Trennung, Ausgangssperren und andere Maßnahmen zur Kontrolle der Ausbreitung des Virus haben das Einkaufen in Geschäften oder Einkaufscentren erschwert oder sogar ganz zum Erliegen gebracht. In Folge dessen hat die Mehrheit der Verbraucher ihr Online-Kaufverhalten angepasst. Der Trend, auch nach der Pandemie weiter im Internet einzukaufen, wird bleiben oder durch bessere Angebote sogar noch verstärkt werden. Für Marken besteht nun die Herausforderung, Ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 15.01.2021 | 04:50

dynaCERT, wallstreet:online, Rock Tech Lithium – es geht erst richtig los!

  • Investments

Die Welt ändert sich schnell und stetig. So wird spätestens seit der Corona-Pandemie jedem klar, dass man sich an die Gegebenheiten anpassen sollte. Unternehmen, die Ihre Geschäftsmodelle für die Zukunft anpassen und innovativ ausbauen, werden als Sieger vom Platz gehen. Andere, die krampfhaft an alten Strukturen und Technologien festhalten, werden verschwinden, ganz egal in welcher Branche.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2021 | 04:50

BYD, Deutsche Rohstoff AG, Ballard Power – Hier steckt Riesenpotenzial!

  • Investments

Der Ölpreis konnte sich seit dem historischen Crash im vergangenen April in Folge der Corona-Pandemie wieder deutlich über 50,00 USD stabilisieren. Die großen Investmenthäuser gehen von weiter steigenden Notierungen des schwarzen Goldes aus. Ebenfalls stark steigend sehen die Experten die Kurse der meisten Rohstoffe. Dies ist auf die immer größer werdende Nachfrage durch neue Technologien zurückzuführen. Die Knappheit der benötigten Materialien wird in den nächsten Jahren extrem zunehmen. Dadurch dürften die Preise drastisch klettern.

Zum Kommentar