Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


08.10.2021 | 05:08

Central African Gold, Varta, Standard Lithium – Einsteigen oder Austeigen?

  • Elektromobilität
  • Rohstoffe
  • Kobalt
  • Lithium
Bildquelle: pixabay.com

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Das Wachstum gewinnt, beflügelt durch die massive Unterstützung der Politik, immer mehr an Dynamik. Für Erneuerbare-Energieanlagen, Speicher und Netze werden immer größere Mengen verschiedener Rohstoffe und kritischer Metalle benötigt. Kupfer, Zink, Nickel, Kobalt oder Lithium gewinnen enorm an Bedeutung. Oft dominiert China dabei das weltweite Angebot. Die nachfolgenden Gesellschaften sind ganz unterschiedlich mit dem Megatrend Elektromobilität verbunden. Was sie vereint, ist die Chance auf Wachstum. Wer hat die Nase vorn?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CENTRAL AFRICAN GOLD INC. | CA1523761098 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dirk Harbecke, Executive Chairman, Rock Tech Lithium Inc.
"[...] 2020 sind die Würfel in der Automobilindustrie endgültig in Richtung Elektromobilität gefallen. [...]" Dirk Harbecke, Executive Chairman, Rock Tech Lithium Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


CENTRAL AFRICAN GOLD INC – Kobalt-Play

Central African Gold fokussiert aussichtsreiche Kupfer-, Kobalt- und Nickelprojekte mit dem Ziel diese zu erschließen und zu betreiben. Regional liegt der Schwerpunkt auf der Demokratischen Republik Kongo. In der Vergangenheit wurde das afrikanische Land oft wegen Korruption, Kinderarbeit und einer hohen Umweltverschmutzung beim Abbau von Rohstoffen kritisiert. Die Lage hat sich aber deutlich verbessert.

Neben den King Luba Liegenschaften – die Konzessionen gehören zu 100% dem Unternehmen – besitzt Central African Gold auch die Option auf eine Beteiligung am staatlich kontrollierten Musefu-Gold-Projekt. Dieses Projekt weist unter anderem historische Gehalte von 2,5m mit 28,4 g/t Gold und 11m mit 8,1 g/t Gold auf. Insgesamt besitzt die in Kanada notierte Gesellschaft sechs Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von 176 qkm, die sowohl Wälder als auch Ackerland umfasst. Jüngst gaben die Kanadier neue Pläne bekannt, die zu einem deutlichen Mehrwert für Aktionäre führen könnten. Man bewertet aktuell die Möglichkeit auf dem großen Landpaket, welches 160qkm Ackerfläche umfasst, einen Cashflow aus Emissionszertifikaten zu generieren.

Zum Kern der Investment Story: Kobalt spielt für die Gesellschaft eine besondere Rolle. Die Demokratische Republik Kongo steht für 59% der globalen Produktion. Aus China stammen 7% der globalen Produktion, aus Kanada 6%. Kobalt ist ein Übergangsmetall, das überwiegend als Nebenprodukt aus Nickel- und Kupfererzen gewonnen wird. Kobalt wird in erster Linie in Lithium-Ionen-Batterien eingesetzt. Zudem findet es bei Magneten, Legierungen und Katalysatoren Anwendung. Die jüngst veröffentlichte Ressourcenschätzung nach dem kanadischen Standard NI 43-101 für das Zani-Kodo Gold Projekt hatte keine großen Auswirkungen auf den Aktienkurs. Die Gesellschaft verfügt derzeit lediglich über einer Marktkapitalisierung von 10 Mio. CAD.

VARTA AG – Strategische Pläne bestätigt

Auf dem kürzlich veranstalteten Kapitalmarkttag bestätigte Varta die Pläne zum Bau von V4Drive-Lithium-Ionen-Zellen für batterieelektrische Fahrzeuge. Zudem will die Gesellschaft ihr Portfolio in diesem Bereich weiter ausbauen. Anfang des Jahres hatte der Technologie- und Innovationsführer im Bereich Mikrobatterien den Einstieg in die Produktion von großen Lithium-Ionen-Rundzellen für batterieelektrische Fahrzeuge bekannt gegeben. Diese neuen Zellen der nächsten Generation ermöglichen hohe Reichweiten und zusätzliche Leistung für dynamisches Fahren.

Unternehmenschef Schein führte dazu aus: „Varta bringt Performance in die E-Mobilität. Die heutigen Energiebatterien bieten Automobilingenieuren die Möglichkeit, Autos mit großer Reichweite zu bauen. V4Drive wird darüber hinaus zusätzliche Performance-Qualitäten bieten. Damit ist es ideal für den Performance-Bereich der Automobilindustrie. Ein mit V4Drive-Zellen betriebenes Elektroauto wird in der Lage sein, große Distanzen zurückzulegen und gleichzeitig dynamischeres Fahren bieten - und es kann viel schneller geladen werden, als es heute möglich ist."

Die Aktie hat in den letzten 12 Monaten einen sehr volatilen Verlauf gezeigt. Der Kurs notiert in etwa auf Jahresanfangsniveau. Die Halbjahreszahlen von Varta enttäuschten viele Marktteilnehmer, da sie nur einen minimalen Umsatzzuwachs und eine – angesichts der sportlichen Bewertung – lediglich moderate Gewinnsteigerung zeigten. Viele Analysten stufen den Titel als Halte-Position ein.

STANDARD LITHIUM LTD - Kursentwicklung vs. Analystenmeinungen

Wer auf die Karte Elektromobilität und insbesondere auf Lithium setzen will, für den ist die Aktie einen näheren Blick wert. Schließlich ist der Titel einer der wenigen mit dem dieses Thema abgedeckt werden kann. Zudem hat das Papier jüngst korrigiert und notiert aktuell leicht unter der Marke von 10 CAD. Damit ist die Gesellschaft mit rund 1,4 Mrd. bewertet. Analysten halten jedoch den Titel für überbewertet und formulieren im Durchschnitt ein Kursziel von etwa 6,60 CAD. Für die langfristig gute Perspektive spricht jedoch schlichtweg die große Nachfrage nach Lithium als einer der zentralen Rohstoffe der Elektromobilität.


Die vorgestellten Aktien profitieren vom Megatrend Elektromobilität. Lithium und Kobalt sind hierfür entscheidende Rohstoffe, die mit Titeln wie Standard Lithium oder Central African Gold abgebildet werden können. Central African Gold besitzt das höchste Risiko innerhalb des Trios, aber unbestritten auch das größte Potenzial. Varta muss bei dem Thema große Lithium-Ionen-Rundzellen für batterieelektrische Fahrzeuge liefern, erst dann könnte die Aktie wieder nachhaltig steigen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 07.10.2021 | 05:07

Gazprom, Standard Lithium und Tembo Gold – Antizyklik und Jahreshoch

  • Rohstoffe
  • Lithium
  • Gold
  • Öl und Gas
  • Gazprom
  • Standard Lithium
  • tembo gold

Bei Rohstoffen könnten derzeit die Entwicklungen kaum unterschiedlicher sein. Während Gas, Öl und auch Lithium stark nachgefragt werden, sind Edelmetalle ein Trauerspiel. Entsprechend ist auch die Entwicklung bei den Aktien der in den jeweiligen Branchen aktiven Unternehmen. Die Aktie von Gazprom befindet sich auf einem Mehrjahreshoch und die Energiepreise werden Thema auf dem nächsten EU-Gipfel sein. Nach dem Allzeithoch Ende September, befindet sich Standard Lithium in einer heftigen Korrektur. Die schuldenfreie Tembo Gold ist derzeit für Antizykliker interessant und hat positive News veröffentlicht.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 05.10.2021 | 05:10

Covestro, Royal Helium, Nikola – Wo soll das hinführen?

  • Rohstoffe

Die Lage ist mehr als kritisch. Ob Holz, Stahl oder Plastik, viele Rohstoffe werden immer knapper. Die Verzögerungen und Unterbrechungen der Lieferketten gefährden einen reibungslosen Ablauf in Wirtschaft, Industrie und Handel. Aktuell bekommt es jede Branche zu spüren, vom Großkonzern bis zum kleinen Handwerksunternehmen. Trotz voller Auftragsbücher melden viele Unternehmen Kurzarbeit an. Ein Umstand, der sich in den kommenden Monaten noch zuspitzen dürfte.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 04.10.2021 | 05:32

BP, Almonty Industries, Standard Lithium – Welche Rohstoffe bieten am meisten Potential?

  • Öl
  • Gas
  • Lithium
  • Wolfram
  • Rohstoff
  • BP
  • Almonty Industries
  • Standard Lithium

Vergangenen Dienstag erreichte das Barrel Öl erstmal seit 2018 wieder die 80 USD Marke und das obwohl die OPEC jüngst die Produktionsvolumina angehoben hatte. Die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage konnte die Produktionserhöhung offenbar nicht schließen. Vergleicht man Wolfram mit Gold, so konnte man Gold mit einem Investment in Wolfram seit 2010 um 70% schlagen. Bei Lithium steigt der Preis auch deutlich, nachdem sich die Automobilindustrie dazu durchgerungen hat, ihre Umstellung auf E-Mobility im Sinne der Nachhaltigkeit voranzutreiben. So wird es auf jeden Fall nichts mit dem ambitionierten Ziel, nur 100 USD pro KWh Kapazität in einem E-Auto-Akku zu verlangen, um den Preis für E-Autos deutlich günstiger zu machen. Wir schauen uns heute drei Unternehmen an, die diese Rohstoffe produzieren und analysieren das Potential.

Zum Kommentar