Menü

Aktuelle Interviews

Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


Guido Barthels, Senior-Portfoliomanager, TBF Global Asset Management GmbH

Guido Barthels
Senior-Portfoliomanager | TBF Global Asset Management GmbH
Maggistr. 5, 78224 Singen (D)

info@tbfsam.com

+49 40 308 533 500

Anleihen, Schmetterlinge und Corporate Action – ein Interview mit Guido Barthels von TBF


Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


03.12.2019 | 06:38

dynaCERT Inc., NEL ASA, Plug Power Inc. - wer erreicht zuerst die Gewinnzone?

  • Wasserstoff

Die Mobilität ist im Wandel und neue Technologie werden erprobt. Die Fahrzeughersteller rund um den Globus testen unterschiedliche Motoren und Lösungen, um den Verbrauch von Treibstoff und eine Verbesserung der Energiebilanz herbeizuführen. Neben Hybrid-Lösungen werden auch reine Batteriefahrzeuge getestet. Es gibt noch viele Herausforderungen mit Batterien, auf die es derzeit noch keine Lösungen zu geben scheint. So stoßt ein Batteriefahrzeug zwar keine Abgase aus, aber der Strom zur Ladung muss irgendwo herkommen, ebenso sind die Möglichkeiten der Gewinnung der Inhaltsstoffe einer Batterie noch aus der Perspektive des Umweltschutzes fraglich. Aber es gibt interessante Alternativen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Wasserstoff macht Diesel grüner

Im Bereich Wasserstoff-Technologien hat dynaCERT Inc. aus dem kanadischen Toronto rund 15 Jahre geforscht und kann seit diesem Jahr eine serienmäßige Lösung für bereits vorhandene Dieselmotoren anbieten. Die Geräte von dynaCERT sind zur Nachrüstung von Dieselmotoren jeglicher Art geeignet. Je nach Verwendung und Einsatzbereich sind Einsparungen beim Verbrauch der Diesel Treibstoffes von bis zu 19% möglich. Die Technologie des Unternehmens erzeugt bedarfsorientiert Wasserstoff und fügt diesen der Verbrennung im Motor über die Luftzufuhr hinzu.

Der Wasserstoff fungiert also nicht als Treibstoff, sondern als Katalysator. Mit einer Menge von einem Liter handelsüblichen destilliertem Wasser kann ein Lkw eine Strecke von rund 5.000 Kilometer mit den Einspareffekten zurücklegen. Durch die Erhöhung des Wirkungsgrades stoßt der Motor zudem erheblich weniger Schadstoffe aus. Laut Unternehmenswebseite konnten in unabhängigen Tests Rückgänge von bis zu 88% beim Ausstoß von NOx gemessen werden. Der Feinstaubaustoß ging um bis zu 55% zurück und beim CO2 wurde ein Rückgang von 9% gemessen.

Wasserstoff-Technologie zur Nachrüstung

Neben den Effekten bei der Reduktion des Verbrauchs und des Schadstoffausstoßes bietet die Technologie von dynaCERT einen ganz wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Technologien, die sich derzeit in der Erprobung befinden - sie kann jetzt und heute vorhandene Dieselmotoren nachrüsten.

Diesen Vorteil haben auch zwei namhafte Marktteilnehmer erkannt und sind deshalb bei dynaCERT eingestiegen. Zum einen die deutsche MOSOLF Group, die über ein europäisches Vertriebsnetz mit den Automobilzuliefern verfügt, und Eric Sprott, als einer der vermögendsten Kanadier. Sprott ist als Rohstoffinvestor bekannt und kennt somit die Abhängigkeit dieser Industrie von Dieselmotoren. Die Lösung von dynaCERT hilft den Bergbauunternehmen bei ihrer Arbeit über und unter Tage, um Treibstoff zu sparen und Schadstoffausstöße zu verhindern.

Deutschland hat über 14.000 Tankstellen

Wasserstoff als Treibstoff haben die Unternehmen NEL ASA und Plug Power Inc. im Fokus. NEL aus Norwegen entwickelt und fertigt Anlagen zur Herstellung von Wasserstoff, die dann für den Ausbau eines Wasserstoff Tankstellennetzes eingesetzt werden können. In Deutschland gibt es derzeit ein Tankstellennetz mit über 14.000 Benzin und Diesel Zapfsäulen.

Sollte die Zukunft der Mobilität auf Wasserstoff basiert sein, dann wäre eine ähnliche Anzahl von Anlagen für Deutschland realistisch und ein riesiger Markt für NEL - aber es wird noch eine Weile dauern, bis der Wandel soweit fortgeschritten ist.

dynaCERT hat den niedrigsten Börsenwert

Plug Power aus den USA erstellt nicht nur Anlagen zur Herstellung von Wasserstoff, sondern ist auch auf die Entwicklung von Brennstoffzellen fokussiert. Das Unternehmen hat gestern eine Kapitalerhöhung in Höhe von 40 Mio. USD angekündigt.

Plug Power hat derzeit einen Börsenwert von rund 870 Mio. EUR und NEL von 950 Mio. EUR. dynaCERT ist an der Börse mit rund 110 Mio. EUR bewertet und wird von den genannten Unternehmen voraussichtlich zuerst die Gewinnzone erreichen - diesen Eindruck vermittelt zumindest ein Blick in die jüngsten Quartalsberichte dieser Unternehmen.


Lexikon:

  1. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 28.10.2019 | 05:50

Audi, BMW, Daimler - es kommt alles ganz anders

  • Wasserstoff

Über viele Jahrzehnte fokussierten sich die Entwickler und Ingenieure der namhaften deutschen Autobauer auf die Optimierung von Verbrennungsmotoren. Leistung, Zuverlässigkeit und Reichweite standen oben auf der Liste der Anforderungen, die der Markt als Voraussetzung für Kaufentscheidungen forderte. Daran hat sich eigentlich auch nicht viel geändert, es steht nun nur ein Punkt mehr auf der Liste - wenn es geht, dann soll der Antrieb sauberer sein. Geblendet von Elon Musk’s Batterieautos tüftelten auch hierzulande die Autobauer an reinen Stromern und die Politik tat ihr übrigens. Die Absatzzahlen deuten jedoch mittlerweile auf einen gigantischen Flop hin – aus vielen guten Gründen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 20.09.2019 | 14:50

NEL ASA oder dynaCERT Inc. – welche Wasserstoffperle hat mehr disruptives Potenzial?

  • Wasserstoff

Im dritten Quartal 2019 hat das Thema Wasserstoff zunehmend die Investoren, Medien und Politik erreicht. Vor dem Hintergrund, dass es im Zusammenhang mit Elektromobilität und Wasserstoff-Brennstoffzellen vor allem an einer nötigen Infrastruktur mangelt, konnten besonders zwei Unternehmen großes Interesse am Kapitalmarkt erleben und Phasenweise lukrative Kursschübe vorweisen. NEL aus Norwegen liefert Anlagen für die Wasserstoff-Versorgung und dynaCERT aus Kanada liefert Geräte, die nach Bedarf Wasserstoff produzieren und damit Diesel sparen. Welches Unternehmen hat mehr Potenzial für Investoren? GBC Research hat heute eine umfangreiche Studie mit detaillierten Szenarien veröffentlicht, die vom Zeitpunkt mit der Verabschiedung des Klimapaketes der GroKo hätte kaum besser gewählt sein können.

Zum Kommentar

Kommentar vom 09.09.2019 | 05:50

dynaCERT Inc., NEL AVA, Powercell Sweden - Wasserstoff spart Diesel

  • Wasserstoff

Am Beginn einer Innovation steht die Idee. Getrieben von Zielen und Visionen streben Unternehmer und Investoren gemeinsam dem Erfolg entgegen. Bei den börsennotierten Gesellschaften dynaCERT, NEL und Powercell Sweden war und ist es nicht anders. Sie sind alle drei in einer Nische tätig und fokussieren sich auf Lösungen im Bereich der Mobilität, um Probleme zu lösen oder Begehrlichkeiten zu wecken. Der Erfolg dieser Lösungen verspricht Skalierbarkeit und Renditen für Investoren – und es geht um den Schutz der Umwelt.

Zum Kommentar