Menü schließen




29.04.2021 | 05:50

First Majestic, Silver Viper, Nordex: Silber erst am Anfang?

  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Die Druckerpressen laufen immer weiter und das schürt die Angst vor Inflation. Das Edelmetall Silber zeigt aktuell Stärke, sogar gegenüber Gold. Warum ist das so?
Silber war schon immer ein wichtiger Rohstoff für die Industrie, doch seit dem Hype um E-Mobilität und erneuerbare Energien wird mehr davon gebraucht. Es gibt erste Erfolge beim Einsatz von Silber in Akkus. An der Universität von Kalifornien San Diego wurde eine Silberoxid-Zink-Batterie entwickelt, die die 5-10-fache Leistung einer Lithium-Ionen-Batterie hat. Das Herstellungsverfahren ist günstig und skalierbar.
Allein die Automobilbranche rechnet mit einem Anstieg von 40% bei der Silbernachfrage bis 2025. Ein guter Grund sich näher mit Aktien aus diesen Bereichen zu befassen.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: CA32076V1031 , CA8283341029 , DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    First Majestic Silver – erscheint überbewertet

    Die Quartalszahlen des Unternehmens überzeugten nicht. Die Silberproduktion ist wetterbedingt um 8% eingebrochen, Gold sogar um 25%. Gleichzeitig sind die Silberreserven im Vergleich mit der Konkurrenz sehr niedrig.

    Es gab auch ein paar positive Nachrichten zuletzt. Das Erdgas-Kraftwerk der Santa Elena Mine läuft und liefert einen Großteil des Energiebedarfs der Mine. Im Ermitano Gebiet soll zeitnah mit dem Testabbau begonnen werden
    Durch die Akquisition der Jerritt Canyon Mine soll die Produktion im kommenden Halbjahr erheblich gesteigert werden.

    Insgesamt erscheint die aktuelle Bewertung recht hoch, wenn man den derzeitigen Börsenwert des Unternehmens in Kontext zu vorhandenen Silberreserven setzt.

    Silver Viper – spannendes Silber Investment

    Silver Viper Minerals ist ein recht junges Junior-Explorer Unternehmen. Es befasst sich mit dem Erwerb und der Exploration von Mineralgrundstücken in Mexiko. Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ist das Gold-Silber-Projekt La Virginia, das in Sonora Mexiko liegt. Das Gebiet wurde von Pan American Silver übernommen.

    Nach einigen hochmineralisierten Silber- und Goldfunden seit Dezember letzten Jahres wurden nun die Arbeiten entlang des bekannten mineralisierten Abschnitts ausgeweitet. Die Erstellung eines digitalen Höhenmodells mit der LiDAR-Technologie konnte nach mehrfachen Verzögerungen endlich abgeschlossen werden. Dieses dient vor allem der weiteren Planung.

    Wie geht es weiter? Das Unternehmen setzt das Diamantbohrprogramm aufbauend auf der Entdeckung bei El Rubi fort und hofft neue Ziele zu identifizieren. Man versucht geochemische Anomalien zu finden bei den geologischen Probeentnahmen und Kartierung des Gebiets.

    Aufgrund der guten Explorationsergebnisse und der steigenden Silbernachfrage könnte das Silver Viper ein attraktives Übernahmeziel darstellen. Es gibt nur etwa 81 Mio. Aktien was eine günstige Marktkapitalisierung von 40 Mio. CAD bedeutet. Man darf auf die Veröffentlichung der Mineralressourcenschätzung gespannt sein.

    Nordex – volle Auftragsbücher

    Silber wird aktuell noch nicht benötigt in der Windkraft, dass könnte sich erst mit Mega-Stromspeichern ändern. Aktuell gehen laut einer Volkswagen Studie 6.500 Gigawattstunden Windkraft verloren, weil die Speichermöglichkeiten fehlen.

    Nordex kann das als Produzent der Windkraftanlagen verschmerzen. Die Aufträge laufen ein wie am Fließband. 13. April Auftragseingang über 42 Megawatt (MW) aus Polen, 14. April 97 MW aus Finnland und 28. April 35 MW aus den Niederlanden.

    Allein im ersten Quartal konnte das Unternehmen einen Auftragseingang von 1,2 Gigawatt vermelden. Weltweit versucht man die erneuerbaren Energien voranzutreiben, daher sollte die Auftragslage weiterhin positiv bleiben. Die Aktie versucht aktuell den Widerstand von 26,50 EUR zu brechen. Gelingt das, dann sollten neue Hochs machbar sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 01.08.2022 | 05:45

    Barrick Gold, Tocvan Ventures, Newmont – Goldaktien vor der Renaissance?

    • Barrick Gold
    • Tocvan Ventures
    • Newmont
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Blei
    • Zink
    • Goldmine

    Der starke Dollar hat den Goldpreis in den vergangenen Wochen belastet. Die Stärke des US Dollars ist aber eher eine Schwäche des Euros. Während die FED die Zinsen anhob, um die Inflation zu bekämpfen, zauderte die EZB. Während die EZB die Zinsen zuletzt um 50 Basispunkte anhob, waren es in den USA jetzt 75. Hinzu kommt die Energiekrise in Europa, vor allem in Deutschland, die den Euro zusätzlich belastet. Für die Exporte der USA sind das keine guten Nachrichten. Daher nahmen die Märkte die Aussagen von Jerome Powell dankbar an. Der Vorsitzende der FED will das Tempo der Zinserhöhungen verlangsamen. Auch der Goldpreis sprang daraufhin an. Wir sehen uns drei Unternehmen an, die von einem steigenden Goldpreis profitieren sollten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 29.07.2022 | 04:44

    Inflation, Gold und Silber – die Suppe brodelt: Barrick Gold, Manuka Resources, First Majestic, Standard Lithium

    • Gold
    • Silber
    • Lithium
    • Rohstoffe

    Das Setup für steigende Edelmetalle könnte derzeit nicht besser sein. Durch die enormen Preisschübe bei Energie und technischen Ausstattungen erhöhen sich die Betriebskosten von Minen und auch die Exploration wird teurer. Das müsste mittelfristig zu einer sinkenden Produktion im Edelmetall-Sektor führen, zumal die Preise seit einiger Zeit signifikant nachgeben. Die physische Verfügbarkeit ist zu den niedrigen Spotpreisen aber nicht gegeben, denn eine Unze Silber wird derzeit immer noch zwischen 23 und 28 EUR gehandelt, der umgerechnete Spotpreis würde bei etwa 19 EUR liegen. Wir haben interessante Rohstofftitel im Fokus.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 13.07.2022 | 05:45

    Barrick Gold, Desert Gold, First Majestic Silver – lohnt sich jetzt der Kauf von Edelmetall-Aktien?

    • Barrick Gold
    • Desert Gold
    • First Majestic Silver
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Goldmine
    • Inflationsschutz

    Zuletzt kamen die Kurse der Edelmetalle unter die Räder. Dabei werden Erinnerungen an den Finanzcrash 2008 wach. Auch damals waren die Aktienmärkte in einem Bärenmarkt und die Edelmetalle galten als sicherer Hafen. Doch sowohl Gold als auch Silber wurden damals abverkauft. Im Anschluss legten beide Edelmetalle allerdings eine Rallye von fast 200% im Gold und 500% im Silber hin. Die Frage ist, ob wir aktuell schon den Boden gefunden haben? Durch die Stärke des Dollars steigen die Preise für die Rohstoffe an, denn die Unze wird in USD gehandelt. Hinzu kommt eine schwache Nachfrage aus China aufgrund der Zero-Covid Politik und steigende Zinsen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an die Edelmetalle besitzen.

    Zum Kommentar