Menü schließen




19.10.2020 | 06:19

Gecci im Expertendepot: 5,75% p.a. Festzins mit Wohnimmobilien

  • Immobilien
Bildquelle: pixabay.com

Menschen leichter in ihr Traumhaus bringen als jemals zuvor – ohne Eigenkapital, ohne Restkaufbetrag und alles aus einer Hand. Dies ist das Ziel der Gecci Gruppe. Dafür begibt sie eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 8 Mio. EUR, einem Festzins von 5,75% p.a. und einer Laufzeit von 5 Jahren. Das Wertpapier kann an der Börse Frankfurt zu einem Kurs von 100% gekauft werden. Das Kapital setzt Gecci für den Bau von bezahlbaren Ein- und Mehrfamilienhäusern ein. Der Clou: Kunden erwerben die Eigenheime im Wege der Mietübereignung. Dafür wird bis zur Eigentumsübergabe ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 23 bis 32 Jahren vereinbart. Während dieser Mietzeit generiert Gecci hohe Cashflows zur Zahlung der Zinsen und Rückzahlung der Anleihe. Das Konzept hat die Experten des Bond Guides überzeugt. Sie haben die Gecci-Anleihe in ihr Musterdepot aufgenommen.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A3E46C5

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Patrick Müller, Geschäftsführer, M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG (MOREH)
    "[...] Seit der Gründung haben wir erfolgreich Projekte im Gesamtwert von mehr als 500 Mio. Euro entwickelt. [...]" Patrick Müller, Geschäftsführer, M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG (MOREH)

    Zum Interview

     

    Grundbucheintrag bietet Sicherheit

    „Anleger investieren mit uns in den Aufbau eines cashflow-starken Wohnimmobilienportfolios und ebnen Menschen den Weg, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Unser neuer Weg ins Eigenheim verbindet jahrzehntelange Bauerfahrung, modernste Massivhäuser und eine einzigartige Finanzierung“, sagt Gerald Evans, Gründer der Gecci Gruppe und Geschäftsführer der Gecci Investment KG.

    Seit Jahren werden bis zu 50% der Kreditanträge abgelehnt. Dabei muss es nicht an der grundsätzlichen Bonität scheitern – beispielsweise wenn eine junge Familie zwar über ein hohes Gehalt verfügt, aber noch nicht genügend Eigenkapital ansparen konnte. Auch befristete Arbeitsverträge oder Selbständigkeit sind häufig K.O.-Kriterien, obwohl die Bonität eigentlich stimmt. Und manche wollen schlicht ihr Eigenkapital nicht über Jahrzehnte binden und trotzdem Eigentum erwerben. Ihnen bietet unser einzigartiges Geschäftsmodell eine Alternative.“

    Gründer haftet mit Privatvermögen

    Neben üblichen Sicherheiten wie einer Negativerklärung ist eine erstrangige Grundschuld für die Finanzierungsgemeinschaft vorgesehen. Die Finanzierungsgemeinschaft besteht aus der GECCI Investment – also den Anleiheinvestoren – und den Trägern der langfristigen KFW-Kredite, die nach dem Ende der Bauphase je nach Finanzierungsanteil eine Grundschuld ersten Ranges per Grundschuldbrief erhalten sollen.

    Zudem haftet der Gecci-Gründer Gerald Evans als persönlich haftender Gesellschafter mit seinem Privatvermögen. Insgesamt ist die Finanzplanung konservativ und auf eine Vorhaltung hoher Liquidität zur Sicherstellung eines schnellen Baufortschritts und der Anleihebedienung ausgerichtet. Die DWP AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat das Geschäftsmodell bezüglich der Kapitaldienstfähigkeit der Anleihe geprüft.

    Wohnungsmarkt ist in Deutschland seit Jahren unterversorgt

    Mit dem Bau und der Finanzierung von Wohnimmobilien in Deutschland bewegt sich Gecci in einem Milliardenmarkt. Allein in 2019 wurden in Deutschland Neubaukredite mit einem Volumen von 263 Mrd. EUR ausgeben – ein Rekord. Dennoch deckt der Wohnungsneubau in den Ballungszentren seit Jahren den Bedarf nicht ab. Die Folge: Mit rund 47% ist die Wohneigentumsquote in Deutschland im europäischen Vergleich niedrig und liegt deutlich unter dem Durchschnitt von 69%. Viel Potenzial also für Gecci.

    Das rechtlich maßgebliche Wertpapier-Informationsblatt (WIB) steht unter gecci-investment.de zum Download zur Verfügung.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 25.01.2023 | 05:30

    Vonovia, Alpina Holdings, Commerzbank – hat der Immobilienmarkt die Talsohle durchschritten?

    • Vonovia
    • Alpina Holdings
    • Commerzbank
    • Immobilien
    • Immobilienmarkt
    • Immobilienkredit
    • Wartung
    • Zinsen
    • Dividende

    Die vergangenen Jahre waren ein Eldorado für die Immobilienbranche. Doch seitdem die Zinsen steigen ziehen dunkele Wolken über dem Immobilienmarkt auf. Hinzu kommen die stark gestiegenen Baukosten und die Inflation, die interessierten Immobilienkäufern das Geld aus der Tasche ziehen und für Zurückhaltung bei Kaufentscheidungen sorgen. Laut einer Studie von EY Real Estate ist der Immobilien Investmentmarkt 2022 bereits um 40 % eingebrochen. 2023 könnte das Transaktionsvolumen weiter sinken. Wir sehen uns drei Unternehmen rund um den Immobiliensektor an und beleuchten die Chancen und Risiken.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 02.06.2022 | 05:55

    Alibaba, Jinko Solar und Hong Lai Huat: Aktien für das Konjunkturpaket

    • Immobilien
    • Technologie
    • Value

    Asiatische Aktien standen in den vergangenen Monaten aufgrund der strikten Null-Covid-Strategie der chinesischen Regierungen mit harten Lockdowns wie in der Wirtschaftsmetropole Shanghai unter Druck. Jetzt könnten sie von den Lockerungen und einem Konjunkturprogramm profitieren. Um das BIP-Wachstumsziel von 5,5% in 2022 doch noch zu erreichen, hat die Regierung in Peking ein Konjunkturpaket geschnürt. Mit 33 Maßnahmen soll der private Konsum – u.a. Kauf von Autos und Haushaltsgeräten – angekurbelt und Investitionen in Großprojekte gefördert werden. Davon sollten nicht nur chinesische Aktien wie Alibaba und Jinko Solar profitieren. Auch der Immobiliensektor im gesamten asiatischen Raum sollte aufatmen und damit die Aktie von Hong Lai Huat.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 02.05.2022 | 05:58

    Adler Group, BrainChip, Verbio – Spannende Entwicklungen!

    • Investments
    • KI
    • Chips
    • Technologie
    • Innovationen
    • Immobilien
    • Erneuerbare Energien

    Nicht jede Information wird am Markt so empfangen, wie der Sender dies im Sinn hatte. Das generelle Sentiment und die Erklärungsbedürftigkeit von News oder Entwicklungen spielen zudem eine große, teilweise sogar die entscheidende Rolle. Davon können Management und Aktionäre der Adler Group und Verbio derzeit ein Lied singen. Teilweise ist es aber auch die zu kurz greifende Quartalsdenke, wie bei Brainchip, die die Kurse drückt. Vorausschauende Anleger können bei diesen Konstellationen profitieren.

    Zum Kommentar