Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


05.07.2021 | 05:20

Jinkosolar, NewPeak Metals, TUI – Zwischen Unsicherheit und Chance

  • Gold
  • Wolfram
  • Corona
  • Solar
  • Jinkosolar
  • NewPeak Metals
  • TUI
Bildquelle: pixabay.com

Als Anleger hat man es aktuell nicht leicht, passende Investments zu finden. Entweder die Aktie ist schon heiß gelaufen und die Kennzahlen rechtfertigen kein Investment mehr, oder die Aktien kämpfen mit irgendwelchen Krisen. Diese Krisen bringen letztlich auch Chancen, aber man muss sich genau informieren und geduldig sein. Das Tief einer Konsolidierung erwischt man selten, aber anhand von Charttechnik lässt sich doch der ein oder andere Kursverlauf vorhersagen. Wir haben uns heute drei Unternehmen angeschaut, die mit einer gewissen Unsicherheit behaftet sind, aber durchaus auch Chancen bieten.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , NEWPEAK METALS | AU0000104374 , TUI AG NA O.N. | DE000TUAG000

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper
"[...] Wir nehmen unsere lokalen Partner als sehr unterstützend und freundlich wahr. [...]" Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


Jinkosolar – in drei Tagen über 60% Kursanstieg

Den Trend konnten Anleger bereits nutzen: Der Ausbruch erfolgte am 20. Mai und lief sogar leicht höher als die avisierten 40 USD. Was dann aber mit Bekanntgabe der Quartalszahlen am 25. Juni passierte, kann durchaus als Überraschung bezeichnet werden. Die Zahlen waren besser als prognostiziert. 33,7% mehr Solarprodukte wurden nach Angaben verkauft und auch der Umsatz wäre ohne den Verkauf des Werks in Mexiko gestiegen. Aber der Gewinn fiel im Vergleich zum Vorjahr auf rund 221 Mio. Chinesischer Yuan (CNY).

Für den Kursanstieg hatte die Meldung über den Börsengang der Tochterfirma Jiangxi Jinko an der Shanghai Stock Exchange gesorgt. Als Anleger sollte man aber beachten, dass diese Ankündigung auch schon im letzten Jahr erfolgte und die daraus resultierenden Kursgewinne alle wieder komplett abgegeben wurden. Man darf gespannt sein, ob diesmal der Börsengang auch vollzogen wird. Der Antrag soll zumindest eingereicht sein. Als Absatzziel für dieses Jahr hat das Management 25-30 Gigawatt ausgegeben. Das kann man als verhalten ansehen. Auf der anderen Seite drohen dem Unternehmen US-Sanktionen, die zu Umsatzeinbußen führen könnten.

Sollte sich der Siliziumpreis, wie vom Management angenommen, stabilisieren und nicht weiter klettern würde das Jinkosolar sicher helfen. Der Kursrückgang der Akte hing eng mit steigenden Rohstoffpreisen zusammen. Aktuell wird es zu einer Konsolidierung kommen, die mindestens bis zur Ausbruchskante bei 47,10 USD führen sollte. Aufgrund der Unsicherheit von möglichen US Sanktionen, ist von einem Investment eher abzuraten. Es bleibt abzuwarten, wie weit die Konsolidierung geht.

NewPeak Metals – es kommen laufend neue Meldungen

Bei NewPeak Metals kommen aktuell laufend neue Meldungen, kein Wunder bei den diversifizierten Projekten. Am 3. Juni gab es ein Update zum Goldprojekt Las Opeñas in Argentinien. Im Zielgebiet Belleza wurde ein geophysikalisches Messverfahren eingesetzt, das eine Mineralisierung über zwei Anomalien von 100-150m Breite und 600-800m Länge aufzeigt. Die gesammelten Daten werden zur Planung für das kommende Bohrprogramm in diesem Jahr genutzt.

Am 11. Juni wurden Ergebnisse von dem Otago Goldprojekt in Neuseeland bekannt gegeben. Beim Zielgebiet Cap Burn wurden bis zu 1,99 Gramm Gold pro Tonne gefunden. Die Ergebnisse für den östlichen Teil des Bohrprogramms stehen noch aus. Ebenfalls wurden Bohrungen beim finnischen Goldprojekt angekündigt, um eine Ressourcenschätzung vorzunehmen. Auch zum schwedischen Wolfram Projekt gab es am 15. Juni eine Meldung. Die Datenanlayse über 480 Explorationen und 280 Bohrlöcher ist abgeschlossen. Daraus wurden Explorationsziele abgeleitet, die sich anhand der historischen Bohrergebnisse von bis zu 1,2% Wolfram und 0,82% Kupfer je Tonne ergaben.

In Neuseeland wurde am 18. Juni die Bohrgenehmigung für das Carrick-Gold-Gebiet erteilt. Es wird also zeitgleich an allen Projekten gearbeitet. Auch ohne weiteres Zutun gibt es gute Nachrichten zu der 29% Beteiligung an Lakes Blue Energy. Das Moratorium des australischen Staats Victoria bezüglich der Gas-Exploration ist am 1. Juli ausgelaufen. Das ist ein entscheidender Schritt zur Wiederaufnahme des Börsenhandels. Allein der Wert der Beteiligung liegt dann voraussichtlich höher als der gesamte Unternehmenswert. Somit ist diese Aktie für Value Investoren gut geeignet. Sollte erst einmal ein Joint-Venture Partner für eines der Gold-Projekte gefunden sein, könnte die Aktie aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen.

TUI – erneute Kapitalspritze nötig

Mit den Sommerferien beginnt die Zeit der Reiseanbieter wie TUI. Im Zuge der Impfungen und sinkenden Inzidenzen war man von einem guten Sommergeschäft überzeugt. Doch dann setzte die Bundesregierung Portugal auf die Liste der Virusvarianten-Gebiete. Ein Aufenthalt dort zieht eine zweiwöchige Quarantäne nach sich. Aber auch auf Mallorca steigen die Inzidenzwerte rasant und nähern sich schon wieder der 100er Marke. Diese Unsicherheit hat auch die TUI Aktie erfasst.

Der Konzern gibt sich aber entspannt und kann aktuell kaum Stornierungen erkennen. Die Kunden buchen wohl eher sehr kurzfristig. Trotzdem bleibt die Situation aufgrund der Delta-Variante angespannt. Ein weiterer Grund für das Schwächeln der Aktie ist die Aufstockung der Anleihe vom April durch eine Wandelschuldverschreibung über insgesamt 190 Mio. EUR. Die Wandelschuldverschreibung kann später in Aktien zurückgezahlt werden. Das nach gerade einmal zwei Monaten schon wieder Geld benötigt wird, gefällt den Aktionären überhaupt nicht.

Schaut man sich die Aktie an, ist positiv zu werten, dass die Unterstützungslinie bei 4,08 EUR vorläufig gehalten hat. Vergangenen Freitag wurden etliche Insiderkäufe gemeldet, was man als Zeichen der Zuversicht der Organe sehen kann. Sollte die 4,08 EUR Marke nicht halten muss von einem Test der 3,71 EUR ausgegangen werden. Da man schlecht voraussagen kann, wie sich die Delta-Variante entwickelt, sollte man bei einem Investment vorsichtig sein und die Nachrichten genau beobachten.


Die Unsicherheiten sind bei allen drei Aktien vorhanden, aktuell erscheint NewPeak Metals aufgrund der Unterbewertung am aussichtsreichsten. TUI kann schnell anspringen, wenn Delta sich nicht wie befürchtet ausbreitet und der Sommer zum Reisen genutzt wird. Bei Jinkosolar ist die Aktie aktuell zu weit gelaufen, als das wir zu einer Investition raten würden.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  3. Organe – Die Aktiengesellschaft (AG) besteht aus drei Organe.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar